Auftakt-Empfang (v.l.): Wolfgang M. Rosam und Angelika Rosam, Dr. Thomas Schmidheiny, Philip Schwander © Falstaff
Auftakt-Empfang (v.l.): Wolfgang M. Rosam und Angelika Rosam, Dr. Thomas Schmidheiny, Philip Schwander © Falstaff

Es war ein historischer Tag in der 35-jährigen Geschichte des Falstaff-Verlags: Am Donnerstag, 27. November, präsentierte Wolfgang M. Rosam die erste Schweiz-Ausgabe des Falstaff Magazins. Schon am Vortag, bei der Falstaff-Rotweingala in der Wiener Hofburg, unterstrich der Falstaff-Herausgeber vor 1600 Gästen die Bedeutung des Starts in der Schweiz. »Damit geht ein Traum für mich in Erfüllung! Mit einer Gesamtauflage von 150.000 Stück sind wir jetzt das größte Wein- und Gourmetmagazin im deutschsprachigen Raum!«.

Die Auflage in Österreich beträgt über 46.000 Stück, in Deutschland konnte sie binnen weniger Jahre auf 64.000 gesteigert werden und jetzt kommen weitere 40.000 Stück in der Schweiz dazu. Zeitgleich mit dem Magazin-Start in der Schweiz geht die neue Homepage www.falstaff.ch online.

Hochkarätiges Auftaktevent
Der Auftakt in der Schweiz wurde im festlichen Rahmen in der Hotel-Legende Baur au Lac vor 150 geladenen Gästen gefeiert. Die gesamte Führungsmannschaft des Falstaff Verlags war persönlich vor Ort: Herausgeber Wolfgang M. Rosam, die Chefredakteure Herbert Hacker und Marlene Auer, sowie Wein-Chefredakteur Peter Moser. Unter den Gästen waren der Unternehmer und Kunstsammler Thomas Schmidheiny, Master of Wine und Weinhändler Philipp Schwander und der Weingutsbesitzer und Kaffeeexperte Francesco Illy. Laetizia Riedel aus der gleichnamigen Weinglas-Dynastie beehrte den Falstaff-Verlag mit ihrer Anwesenheit ebenso wie Starwinzer Daniel Gantenbein und Derek Tanner, Leiter Global Retail von Lindt & Sprüngli.

Erste Reaktionen auf den Markteintritt in der Schweiz

Swissness im Fokus
Die Redaktion hat sich mit Martin Kilchmann als Wein-Chefredakteur Schweiz kompetente Unterstützung gesichert. Bereits in der ersten Ausgabe stellt er mit Stories wie »Chasselas – Der unterschätzte Hauswein der Schweizer«, einem Porträt von Wein-Magnat Silvio Denz oder »Graubünden - Das Burgund der Schweiz« sein profundes Weinwissen unter Beweis. Über Schweizer Kulinarik schreibt Martin Jenni, der bekannte Journalist der feinen Lebensart. Sein Fazit: Omas Küche liegt in der Schweiz wieder voll im Trend. Brigitte Jurczyk porträtiert edle Start-ups mit kulinarischen Besonderheiten. In der Rubrik »Sixpack« war Falstaff mit Martin Jenni, Brigitte Jurczyk und Andreas Honnegger quer durch die Schweiz unterwegs und hat sechs Restaurants auf Herz und Nieren geprüft. Für die Betreuung der Homepage www.falstaff.ch konnte der erfolgreiche Blogger Claudio Del Principe gewonnen werden.

Spitzenweine zum Menü
Neben den Falstaff-Redakteuren waren gefragte Persönlichkeiten aus der Medien- sowie aus der Weinszene im Baur au Lac in Zürich anwesend. Die Weine zum Galamenü stellten folgende Spitzenweingüter: Gantenbein aus der Schweiz, FX Pichler aus Österreich, Carl Loewen aus Deutschland, Niepoort aus Portugal und die Finca Decero aus Argentinien.

Zum Inhaltsverzeichnis des ersten Falstaff Schweiz

(Redaktion)

Mehr zum Thema

  • 25.11.2014
    Guide Michelin Schweiz: So viele Sterne wie noch nie
    Die aktualisierte Ausgabe empfiehlt 117 Sterne-Adressen, darunter 18 neue 1-Stern-Restaurants.
  • Weingut Schloss Salenegg in Maienfeld / Foto beigestellt
    25.11.2014
    Graubünden: Das Burgund der Schweiz
    Vorschau auf den ersten Falstaff Schweiz - Martin Kilchmann über herausragende Pinot-Noir Winzer.
  • Cristina Mariani-May, die Besitzerin des Castello Banfi © Foto beigestellt
    18.11.2014
    Brunello von Banfi – Gut Ding braucht Weile
    Verkostung bis zum Jahrgang 1995 zurück, Interview mit Besitzerin Cristina Mariani-May.