Das kleine Restaurant »Le Vecchie Mura« liegt etwas versteckt abseits der touristischen Trampelpfade der Toskana ­unter historischem Gewölbe. Der ehemalige Tischler Alighiero Bagnai hat vor vier Jahren den einstigen Stall und die spätere Self-Service-Pizzeria unter seiner ­Privatwohnung in San Gimignano in ein kitschfreies Kleinod verwandelt – und dabei glücklicherweise auch auf die typische Toskana-Holz-Architektur verzichtet.

Klare Linien, Transparenz und indirekte Beleuchtung sorgen für eine moderne Wohlfühlatmosphäre. Der Garten bietet eine herrliche Aussicht und ist abends die perfekte Wahl für ein romantisches Dinner. Die Philosophie und liebenswürdige Gastlichkeit des Eigentümers spiegeln sich auch in der Gartengestaltung wider: Statt ihn bis zum letzten Quadratmeter mit Sesseln vollzustellen, schaffen Bäume, Sträucher und Blumen eine nahezu private Gartenstimmung. Das flotte und gleichzeitig sympathische Servicepersonal vervollständigt die freundliche Atmosphäre.

Der Küchenstil ist eine perfekte Kombi­nation aus ehrlicher Bodenständigkeit und verfeinerter, aber dennoch authentischer Hausmannskost. Ob Wildschwein, Hirsch, Hase oder Bistecca fiorentina – die Fleischqualität ist Spitzenklasse. Die Pasta ist genau so, wie sie sein soll, die Gemüsebeilagen sind frisch, die hausgemachten Pommes frites die perfekte Beilage zur Bistecca. Traditionsgerichte wie Trippa oder Ossobuco werden mit perfekten Saucen serviert. Und das ­besonders cremige Tiramisu ist eine un­vergessliche Urlaubserinnerung und überzeugt auch erklärte Dessert-Verweigerer.

Die Weinkarte ist wie in der Region üblich: Es gibt nur Weine italienischer Herkunft, dafür auch gereifte Jahrgänge. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt unschlagbar. (PW)


Bewertung
Essen 44 von 50
Service 16 von 20                           
Weinkarte 15 von 20
Ambiente 10 von 10 
GESAMT 85 von 100


Le Vecchie Mura
Via Piandornella 15
53037 San Gimignano
Italien
T: +39/0577/94 02 70
Tgl. ab 18 Uhr
www.vecchiemura.it


aus Falstaff 08/11

Die anderen vier internationalen Restaurant-Kritiken finden Sie links oben.

Mehr zum Thema

  • 16.12.2011
    Gourmetguide International, Teil 1: CUT at 45 Park Lane
    Wolfgang Puck eröffnete seine Londoner Dependance im Luxushotel der Dorchester-Gruppe.
  • 16.12.2011
    Gourmetguide International, Teil 3: The Ivy
    Hier trifft sich die High-Society Hollywoods vorzugsweise zum Lunch.
  • 16.12.2011
    Gourmetguide International, Teil 4: Da Dong
    Die beste Pekingente bekommt man hier genauso wie eine Speisekarte mit mehr als 100 Seiten.
  • 16.12.2011
    Gourmetguide International, Teil 5: Masala Kraft
    Hier steht »Indiens Bocuse« hinterm Herd und interpretiert die traditionelle Küche neu.