Nathan O’Neill überzeugte die Jury mit seinen ausgefallenen Kreationen.
Nathan O’Neill überzeugte die Jury mit seinen ausgefallenen Kreationen. / Foto: Georg Schullian

Nathan O’Neill ist der Gewinner der diesjährigen »Beefeater 24 Competition«. Der britische Bartender konnte sich beim hochkarätig besetzten Finale in London gegen Konkurrenten aus aller Welt durchsetzen. Bemerkenswerte Erfolge verzeichneten auch die Teilnehmer aus Italien, Griechenland und Deutschland, die jeweils Teilmodule des Bewerbs für sich entscheiden konnten.

London calling: In der vibrierenden Millionenstadt an der Themse trafen sich Bartender aus 14 verschiedenen Nationen zum »Beefeater 24 Bartender Competition Global Final«, um sich in der Kunst des Cocktailmixens zu messen. Die Teilnehmer hatten sich zuvor in nationalen Ausscheidungen für das Finale qualifiziert – die Vorgabe des Wettbewerbs war dabei von Anfang an so simpel wie spannend: Ein Cocktail sollte entstehen, dessen Gerüst der markante Beefeater-24-Gin und Tee nach freier Wahl bilden mussten.

Teilnehmer aus 14 Nationen stellten sich der Competition / Foto: © Chivas Brothers
Teilnehmer aus 14 Nationen stellten sich der Competition / Foto: © Chivas Brothers



London Dry Gin par excellence
Die Sinnhaftigkeit dieser Kombination wurde beim Besuch der Beefeater-Destillerie im Londoner Stadtteil Kennington deutlich. Desmond Payne, Master Distiller und mit seinen 45 Jahren Berufserfahrung eine lebende Gin-Legende, führte durch den gesamten Produktionsprozess und erlaubte einen Blick hinter die Kreation »seines« Gins: Als Beefeater bei Payne anklopfte und ihm die Möglichkeit gab, sein eigenes Signature-Destillat zu kreieren, kam dies einer Ehrung gleich, die man nicht leichtsinnig vertun durfte. Schließlich ist die Beefeater-Destillerie, deren Flaschen ein Torwächter des Tower of London – Beiname »Beefeater« – ziert, der letzte große Gin-Produzent in London und somit eigentlich die Quintessenz eines »London Dry Gin«. So setzte Payne sich hin und begann, monatelang zu tüfteln. Da Gin in seiner Herstellung sehr viel Freiraum lässt – die einzige obligatorische Zutat ist Wacholder –, waren die Wahlmöglichkeiten quasi unbegrenzt.

Beefeater 24 enthält Botanicals aus Fernost / Foto: © Chivas Brothers
Beefeater 24 enthält Botanicals aus Fernost / Foto: © Chivas Brothers

Botanicals aus Fernost
Eine Japan-Reise brachte schließlich die Erleuchtung: Auf der Suche nach einem geeigneten Tonic-Ersatz (Chinin, das bittere und medizinale Rückgrat jedes Tonic Waters, ist in Japan nicht erlaubt) landete irgendwann Eistee in Paynes Gin – und die Balance des Drinks machte den Briten stutzig. Die logische Schlussfolgerung: Tee sollte dem Beefeater 24 künftig seine Einzigartigkeit verleihen. Bei der weiteren Feinjustierung kristallisierten sich schlussendlich japanischer und chinesischer Grüntee als ideale Sorten heraus. Den letzten Twist verlieh Payne seinem »24«, indem er beschloss, alle 12 Botanicals (also jene im weitesten Sinn Gewürze, die das Aromenspektrum jedes Gins bestimmen) vor der Destillation 24 Stunden lang im Rohdestillat »ziehen« zu lassen. So dürfen seitdem Wacholderbeeren, Engelwurz und deren Samen, Koriandersamen, Lakritze, Mandeln, Schwertlilienwurzeln, Orangen-, Grapefruit- und Zitronenschalen sowie die beiden Grüntees einen Tag lang sanft im Alkohol baden, bevor sich die Hitze der Brennblase ihrer bemächtigt.

Der Italiener Alexander Frezza mixte einen leichten, minzbetonten »Desert Punch« / Foto: © Chivas Brothers
Der Italiener Alexander Frezza mixte einen leichten, minzbetonten »Desert Punch« / Foto: © Chivas Brothers

Beefeater alla marocchina
Die Vielschichtigkeit des Beefeater 24 mit seinen leise klingenden Teenoten sollte also zum Gradmesser für die 14 Barkeeper werden, die in den Londoner Shoreditch Studios in drei Challenges ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen sollten. Für das erste Modul mussten der ersonnene Cocktail, seine Entstehung und die zugrundeliegenden Überlegungen einer fachkundigen Jury präsentiert werden, der u. a. Desmond Payne und Jane Pettigrew, eine der führenden Tee-Expertinnen Englands, angehörten. Besonders überzeugen konnte dabei der Italiener Alexander Frezza mit seinem leichten, minzbetonten »Desert Punch«, dessen Zubereitung er mit bemerkenswerter Kunstfertigkeit zelebrierte: Beefeater 24, Triple Sec Dry Curaçao, Minz-Kräuterlikör, Limettensaft und einen mit Minze versetzten Grüntee mischte Frezza als einziger Herausforderer im »free pour«-Verfahren, also ohne Zuhilfenahme eines Barmaßes. Nach dem Vorbild der marokkanischen Teezeremonie goss er den Cocktail mehrmals aus großer Höhe ins Glas, bis alle Zutaten homogenisiert und mit ausreichend Luft vermengt waren. Eine feine Schaumkrone zeigte Frezza den perfekten Servierzeitpunkt an.

Die Teilnehmer zeigten live vor Publikum ihr Können / Foto: Georg Schullian
Die Teilnehmer zeigten live vor Publikum ihr Können / Foto: Georg Schullian


Die Teilnehmer zeigten live vor Publikum ihr Können.

Griechische Improvisationskunst
Der zweite Abschnitt stellte ganz zentral Spontaneität und Kreativität der Bartender auf die Probe: Binnen einer halben Stunde musste sich zu einem asiatisch angehauchten Gericht aus rohem Lachs und einer Salatvariation ein passender alkoholischer Partner gesellen. Die Idee des »food pairings« habe auf der Hand gelegen, da dieses Thema im Cocktail-Bereich immer stärker an Aktualität gewinne, so Sebastian Hamilton-Mudge, Beefeater International Brand Ambassador und einer der Juroren des zweiten Moduls. Aus den äußerst variantenreichen Kompositionen hob sich schließlich jene des Griechen Panagiotis Kanavetas ab und brachte diesem den Teilsieg.

Die Deutsche Katrin Reitz konnte mit »The Watchman’s Wife« die Gäste erfolgreich umgarnen. / Foto: Georg Schullian
Die Deutsche Katrin Reitz konnte mit »The Watchman’s Wife« die Gäste erfolgreich umgarnen. / Foto: Georg Schullian

Des Wachtmanns bessere Hälfte
Mit großer Spannung wurde das letzte Modul erwartet, für das rund 100 exklusive »industry influencers« geladen waren. Alle 14 Finalisten präsentierten in lockerer Party-Atmosphäre ihren Drink aus dem ersten Teil und unterzogen sich damit dem Publikumsvoting. Dass sich die Barkeeper bei dieser Challenge sichtlich am wohlsten fühlten, verwundert kaum, kam sie ihrem gewohnten Arbeitsumfeld doch weitaus am nächsten. Nach knapp drei Stunden intensiven Verkostens stand die Siegerin dieses letzten Teilabschnitts fest: Die Deutsche Katrin Reitz konnte mit »The Watchman’s Wife« die Gäste erfolgreich umgarnen. Erstaunlicherweise als einziger Cocktail im gesamten Feld mit Tonic versetzt und somit auch ganz klassisch als Gin & Tonic genießbar, beeindruckte er mit höchst gekonnter floraler und feinfruchtiger Charakteristik – Beefeater 24, taiwanesischer Oolong-Tee, Kardamomsirup, Limettensaft und Rosenwasser in vollkommener Balance.

Nathan O’Neill vom »The Merchant Hotel« in Belfast hatte in der Gesamtwertung die Nase vorn / Foto: Georg Schullian
Nathan O’Neill vom »The Merchant Hotel« in Belfast hatte in der Gesamtwertung die Nase vorn / Foto: Georg Schullian

UK setzt den Schlussakkord
Die Auszeichnung aller drei Modulsieger erfolgte im direkten Anschluss, bei dem auch die spannendste Frage, jene nach dem Gesamtsieger, geklärt wurde. Von Beginn an als einer der Favoriten auf den Titel gehandelt, hatte Nathan O’Neill vom »The Merchant Hotel« in Belfast in der Gesamtwertung die Nase vorne und konnte den Hauptgewinn, eine Reise nach Japan, einstreifen. Sein Cocktail, »Mr. Burrough’s Reviver«, eine Hommage an den Gründer der Beefeater-Destillerie James Burrough, reüssierte mit dominanter Zitrusfrucht in der Nase, die am Gaumen aber artig auch den verwendeten Mandelsirup sowie den Aquavit mitspielen ließ. Im fein adstringenten Finale meldeten sich schließlich auch noch Lapsang- und Grüntee zu Wort und hinterließen bleibenden Eindruck – congratulations, Mr. O’Neill!

Desmond Payne (2.v.r.) überreicht dem glücklichen Gesamtsieger (2.v.l.) die Trophäe / Foto: © Chivas Brothers
Desmond Payne (2.v.r.) überreicht dem glücklichen Gesamtsieger (2.v.l.) die Trophäe / Foto: © Chivas Brothers


Desmond Payne (2.v.r.) überreicht dem glücklichen Gesamtsieger (2.v.l.) die Trophäe. Mit dabei: die beiden Beefeater International Brand Ambassadors Tim Stones (l.) und Sebastian Hamilton-Mudge (r.)

www.beefeatergin.com


(von Georg Schullian)

Mehr zum Thema

News

Interview: »Bitter ist die neue Avantgarde«

Wenige Menschen kennen sich so gut mit Wermut aus wie Barkeeper Reinhard Pohorec. Viele Jahre hat er sich in der Welt durch dessen Vielfalt gekostet,...

News

Wermut: Den Frühling ins Glas füllen

Eines der schönsten Dinge am Frühling ist der wunderbare Duft. Und eine der besten Möglichkeiten, diesen Duft einzufangen, ist es, Wälder und Wiesen...

News

Bartrend Foraging: Shaker und Sammler

Ein Küchengarten reicht den Bartendern längst nicht mehr. Selbst gesammelte Drink-Zutaten versprechen maximale Individualität und Cocktail-Geschmack. ...

News

Cocktails für die liebe Frau Mama

Frühlingshafte Drink-Tipps für den Muttertag: Vom Rosato-Spritzer über einen Strawberry Gin Tonic bis zum Schileroyal u.v.m.

News

Barkultur: Bittersüße Symphonien

Haben Sie schon einmal bemerkt, dass es eher wenig Mixgetränke mit Bitterlikören als Basis gibt? Roland Kuch aus der Bar »Die Nachtigall« wiedersetzt...

News

Bar-Jubiläum: 20 Jahre »Halbestadt«

Erich Wassicek und Konny Wunder feiern zwei Jahrzehnte gehobene Barkultur im Wiener Stadtbahnbogen. Ein hochprozentiges Programm wartet.

News

Erste Einblicke in das neue »Andaz«-Hotel

FOTOS: Falstaff auf exklusivem Rundgang durch das »Andaz Vienna Am Belvedere«. Ab 6.5. können Rooftop-Bar und Restaurant genossen werden.

News

Hoamat-Trank aus Oberösterreich

Wenig hat sich am Trink­verhalten geändert, seit Franz ­Stelzhamer dichtete »Ünsa Traubn hoaßt Hopfn, ünsan Wein nennt ma Most«. Nur Oberösterreichs...

News

Hochprozentiger Start in die Rooftop-Saison

Wien: Die »Atmosphere« startet mit neuen Ideen, das »Andaz-Hotel« folgt Ende April und im Herrengassen-Hochhaus poppt eine neue Rooftop-Bar auf.

News

Legendärer Wiener »Barfly’s Club« schließt

Am 26. Juni endet eine Ära: Nach 29 Jahren schließt die Bar Institution, soll im September aber an einem neuen Standort wieder eröffnen.

News

Das Vienna Gin-Festival 2019

Das Vienna Gin Festival 2019 im Semperdepot Wien geht in die zweite Runde:

News

David Gölles setzt auf Whisky, Rum und Gin

FOTOS: Zur gläsernen Manufaktur und dem Genusshotel Riegersburg kommt nun »Ruotkers« – ein eigenes Haus für Whisky, Rum und Gin.

News

Falstaff iSi-Nitro Cocktail-Workshop

FOTOS: Im »Kleinod«-Cocktailsalon präsentierten vier der besten heimischen Barkeeper ihre Rezepte mit iSi-Nitro.

News

Mit der »D-Bar« auf Reisen gehen

FOTOS: Das neue Konzept der Bar im »The Ritz-Carlton, Vienna« beinhaltet eine hochprozentige Reise in zwölf Länder – spezieller Reisepass inklusive.

News

Der nächste Schritt der Gin-Evolution

Die Spitzenbrenner Reisetbauer, Hiebl, Parzmair und Farthofer haben sich mit Spirit-Experten Alexander Huprich zusammengetan und Hidden Gem Gin...

News

Falstaff Leserreise: Das Friaul ruft!

Herzliche Trattorien, feine Gourmet-Restaurants und rare Kellerschätze: Falstaff-Italien-Experte Othmar Kiem führt Sie auf einer exklusiven Wein- und...

Advertorial
News

Interview mit Cocktail-Alchimist Stephan Hinz

Der Inhaber des Kölner »Little Link« über Cocktail-Philosophie, frisches Kölsch und wann er eine Bar sofort wieder verlässt. PLUS: 3 Cocktailrezepte.

News

Cocktail-Klassiker im Glas

Negroni, Gimlet, Manhattan: Die populärsten Cocktails dieser Welt kennt fast jeder. Doch wie sind diese Monumente im Glas entstanden, wer hat sie...

News

Ferenc Haraszti ist neuer Barchef im »Fabios«

Alles Neu in der »Fabios Bar« in Wien: Neues Interieur, neues Konzept, neue Karte und ein neuer Bar-Chef.