Beim Wiener Weinwandertag genießt man feine Weine, köstliche Schmankerl und einen tollen Ausblick / © MA 49, Lammerhuber
Beim Wiener Weinwandertag genießt man feine Weine, köstliche Schmankerl und einen tollen Ausblick / © MA 49, Lammerhuber

Der Herbst in Wien zeigt sich von vielen Seiten: eine der genussvollsten ist mit Sicherheit der beliebte Wiener Weinwandertag, der am 28. und 29. September bereits zum siebten Mal stattfindet. Insgesamt 30 Wiener Weinbaubetriebe laden zur bereits traditionellen  Entdeckungsreise durch die Wiener Weingärten, von denen aus sich ein beeindruckendes Panorama auf die Donaumetropole bietet.
 
Die Millionenstadt Wien hat weltweit das einzige Anbaugebiet innerhalb einer Großstadt mit wirtschaftlich bedeutendem Weinbau. Wiener Weine sind in Österreich und auch international längst für ihre Top-Qualität bekannt. Rund 700 Hektar Rebfläche zählt die Weinregion Wien. Jährlich werden von den rund 230 Wiener Winzerinnen und Winzern insgesamt über zwei Millionen Liter Wein gekeltert, etwa 80 Prozent davon Weißwein.


Im Vorjahr sind über 30.000 Wanderfreudige am Weinwandertag mitgewandert. / © PID/Houdek
Im Vorjahr sind über 30.000 Wanderfreudige am Weinwandertag mitgewandert. / © PID/Houdek


Im Vorjahr sind über 30.000 Wanderfreudige am Weinwandertag mitgewandert. / © PID/Houdek

Im Vorjahr sind über 30.000 Wanderfreudige am Weinwandertag mitgewandert. / © PID/Houdek
Im Vorjahr sind über 30.000 Wanderfreudige am Weinwandertag mitgewandert. / © PID/Houdek




Von Neustift bis Nussdorf und von Strebersdorf bis Stammersdorf
Beim Wiener Weinwandertag stehen zwei Routen zur Wahl: Neben der 10,8 Kilometer langen Wanderung von Neustift bis Nussdorf im 19. Bezirk gibt es eine 9,6 Kilometer lange Route von Strebersdorf bis Stammersdorf durch den 21. Bezirk. Entlang dieser beiden Routen können sich die WienerInnen vom hohen Niveau des Wiener Weinbaus überzeugen, die Weine verkosten, Wiener Schmankerl und ein spannendes Rahmenprogramm – etwa DJ-Sounds am Weingut Cobenzl oder den Streichelzoo am Bisamberg – genießen.

Der Einstieg in die Wanderrouten ist an verschiedenen Punkten möglich. Selbstverständlich kann auch nur auf kleineren Teilstrecken gewandert werden. Die Wege sind senioren- und kinderfreundlich. Für Familien, die gerne mit Kinderwagen unterwegs sind, gibt es eigene, speziell gekennzeichnete Wegstrecken. Alle Ein- und Ausstiegspunkte sind öffentlich und damit umweltfreundlich gut erreichbar. Auf den Strecken Weingut Cobenzl – Grinzing – Nussdorf bzw. Strebersdorf – Stammersdorf und retour gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, gratis auf den Heurigenexpress, eine traditionelle Bimmelbahn, umzusteigen, um anschließend wieder gestärkt weiterzuwandern.

Sadteigenes Weingut

Fixstarter beim Wiener Weinwandertag ist das städtische Weingut Cobenzl, das eine Rebfläche von rund 50 Hektar bewirtschaftet. Die Rieden liegen in Grinzing, am Nussberg und am Bisamberg und zählen zu den Top-Lagen der Stadt. Im Mittelpunkt stehen traditionelle Wiener Rebsorten, allen voran die Ur-Wiener Spezialität, der Wiener Gemischte Satz.  Apropos Gemischter Satz: Anlässlich des 7. Wiener Weinwandertages verlosen wir zehn Flaschen Gemischter Satz des Weinguts Cobenzl – Quizfragen beantworten und mitspielen!

Eine Karte mit den Wanderstrecken gibt es direkt bei den Ein- und Ausstiegsstellen und vorab zum Download auf www.natuerlich.wien.at bzw. unter der Nummer 01/4000-81349

(Entgeltliche Einschaltung)