Gewinnspiel: Dos & Dont’s für Gewürzmischungen

Patrick Eisermann gilt als »Gewürzhändler der neuen Zeit«.

© roots. natural

Patrick Eisermann gilt als »Gewürzhändler der neuen Zeit«.

Patrick Eisermann gilt als »Gewürzhändler der neuen Zeit«.

© roots. natural

Profi: Worin besteht der große Vorteil für Köche, sich selbst Gewürze zu mischen?
Sie haben es in der Hand, die Gewürzmischung selbst und frisch auf ihre Ideen abzustimmen. Denn Gewürze verbinden, heben Zutaten und Speisen auf ein neues Niveau. Dabei dürfen die Gewürze im Hintergrund bleiben und brauchen keinesfalls erkannt werden.

Was gilt es beim Herstellen von eigenen Gewürzmischungen zu beachten?
Ein klares Ziel über den Verwendungszweck ist gewiss hilfreich. Sonst besteht die Gefahr dauerhaft zwischen »für Fisch« oder doch »Allrounder« zu wanken. Zudem darf eine Mischung einfach sein. Wenn der gebeizte Wildlachs mit Safran, Vanille, Zimt und Kokosblütenzucker großartig schmeckt, dann stimmt auch die Mischung. Solch eine Mischung darf spontan über Nacht entstehen. Denn es braucht keinesfalls einen Zehn-Punkte-Plan. Auf jeden Fall sollten Sie hochwertige Gewürze verwenden. Außerdem ist das Anrösten bestimmter Gewürze sehr wichtig und kann oft den Unterschied ausmachen. Zu den Dont’s fallen mir spontan nur zwei Punkte ein: schlechte Qualitäten einkaufen und die Einstellung »ich muss noch schnell so eine Gewürzmischung zubereiten«.

Warum ist es wichtig, auf Reingewürze in hoher Qualität als Basis zu achten?
Weil die Mischung dann noch besser schmeckt und nur so ein wahres Kennenlernen der Aromen und des Geschmacks gelingen kann.

Kann man Qualität in der Mischung überhaupt schmecken?
Definitiv – riechen und schmecken; aber davon darf sich jeder selbst überzeugen.

Kurz und knapp: Was macht für Sie eine gute Gewürzmischung aus?
Wenn ich an der Mischung rieche und direkt eine Reise im Kopf startet. Dabei entstehen Gefühle über Frische, Wohlbefinden und Neugier. Wahrscheinlich wird solch eine Gewürzmischung durch die Kompetenzen Handwerk beziehungsweise Erfahrung, Kreativität und Spontanität unterstützt.

Von welcher Gewürzmischung können Sie als Profi aktuell nicht genug bekommen?
Ich würze, mische und probiere täglich neu. Einen Namen wie »Madras Curry« zu nennen, macht aus meiner Sicht wenig Sinn. Denn die meisten Mischungen schmecken nie gleich und werden für eine Top-Qualität stets frisch verarbeitet. Selbst nehme ich eine Saisonalität wahr und bemerke, dass ich Gewürze wie Kardamom, langen Pfeffer, Muskat, Gewürznelke, Zimt, Senfsaat, Vanille und Safran gerade mehr verwende. Zugleich verzichte ich nicht auf Koriandersaat, Zitronengras oder Minze, es ändert sich lediglich das Mischverhältnis.

Ohnehin am spannendsten finde ich das Spiel mit den Kontrasten, was sich in vielen Gewürzmischungen widerspiegelt. Zimt und Tomate ist gewiss keine heimliche Liaison mehr. Doch warum fällt noch so oft der Satz »Zimt oder Gewürznelke verbinde ich ausschließlich mit Weihnachten«? Wir sehen den Beleg dafür auch in den Verkaufszahlen. Selbstverständlich passt Zimt ausgezeichnet in die Weihnachtszeit, aber tatsächlich auch das ganze Jahr über. Genau an dieser Stelle sehe ich das größte Potential für die Herstellung einer besonderen Gewürzmischung – anspruchsvoll und spannend zugleich soll sie sein.

Ihre Kunden schätzen an Ihrem Unternehmen »roots.«, dass Sie zu bewusstem Kochen anregen möchten. Was heißt das konkret?
Wir Menschen kochen und essen eigentlich nicht um nur satt zu werden. Zugleich ist essen und trinken mit den ständigen Überlegungen, wie man gesund und fit bleiben kann, auch nicht ansprechend. Dieser Gedanke ist dennoch stark mit uns verwurzelt, viele Küchen dieser Welt bauen nach wie vor darauf auf. Nehmen wir uns ein würziges Thai-Gericht mit hochwertigen Zutaten und Gewürzen zum Beispiel. Sie werden sich nach dem Essen satt und gut fühlen. Zudem hatten Sie alle oder nahezu alle Geschmacksrichtungen – inklusive Schärfereiz – auf dem Teller.

Für das runde Gesamtbild spielt die Auswahl, Verarbeitung und Verwendung der Gewürze eine sehr wichtige Rolle. Aber es braucht für diese Ganzheitlichkeit nicht zwingend eine Mischung mit zehn oder mehr Gewürzen. Ein exklusiver Pfeffer mit spannendem Aromaprofil kann bereits eine Zutat wunderbar vollenden. Außerdem gelingt Würzen auch mit Früchten oder Pilzen. Spätestens jetzt sind wir beim bewussten Kochen, denn Sie fühlen, welche Zutaten und Gewürze die passenden sind. Dies ganz ohne Zwang, vielmehr, weil Sie gutes Essen, Genuss und das Leben einfach lieben.

Sie haben unter anderem mit Sternekoch Jens Rittmeyer (»N°4« in Buxtehude) ein Sechs-Gänge-Menü konzipiert, das sich ganz um Ihre Gewürze dreht. Was bedeutet es Ihnen, wenn Köche Ihre Produkte schätzen?
Das freut uns und zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Denn wir möchten Köchen stets ausgezeichnete Gewürzqualitäten anbieten. Dafür arbeiten wir fokussiert und mit viel Hingabe. Ohnehin ist das Arbeiten mit Jens Rittmeyer eine große Freude. Denn er kocht nicht nur ausgezeichnet, auch ist Jens ein großartiger Mensch mit klaren Ideen und viel Energie. In der Gastronomie wird viel geleistet und die wohlverdiente Wertschätzung nimmt hoffentlich wieder zu. Nur das Thema Gewürze darf noch mehr in den Fokus rücken.

Jetzt Teilnahme am Online-Gewürzkurs inklusive Gewürzpaket gewinnen.

Jetzt Teilnahme am Online-Gewürzkurs inklusive Gewürzpaket gewinnen.

© roots. natural

Mitspielen und gewinnen!

Falstaff Profi verlost gemeinsam mit »roots.« die Teilnahme am Online-Gewürzkurs »Gewürzmischungen selbst herstellen« inklusive Gewürzpaket am Sonntag, den 28. November 2021, um 17:00 bis 19:30 Uhr im Wert von 115,– Euro.

Bis zum 18. November 2021 teilnehmen!

Leider ist die Teilnahme an diesem Gewinnspiel nicht mehr möglich.

roots-natural.com

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Top 5 wärmende Gewürze für den Winter

In der kalten Jahreszeit wird Ihnen mit diesen Zutaten warm ums Herz. PLUS: Rezepttipps.

News

Tausend und ein Tee: Tea Time-Rezepte von Marco D'Andrea

Marco D'Andrea ist Pâtissier aus Leidenschaft und kreierte ein eigenes Werk, in der sich die perfekten Begleiter für eine anspruchsvolle Tea Time...

News

2-, 2,5- oder 3G: Die Gastronomie und ihre Mitarbeiter

Die Covid-Infektionszahlen steigen aktuell wieder stark. Daher tritt ab heute, dem 8. November, eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen in Kraft. Doch...

News

Hochprozentige Premiere: »Flora« setzt rein auf österreichische Spirits

Im »Traditional Luxury Parkhotel Graz« eröffnet mit »Flora« eine Bar, die ausschließlich Spirituosen von heimischen Brennern verwendet.

News

Save the date: »Einfach Leben Forum« in Salzburg

Das Forum lockt am 6. und 7. November 2021 mit seinem spannenden Programm in die Kulturstadt. Zwei Tage lang dreht sich dann alles um die Zukunft von...

News

Graz: Dick wird neuer Küchenchef im »Schlossberg«

Küchenchef hoch über den Dächern von Graz: Der ehemalige »Koch des Jahres« Siegfried Dick wechselt vom »Cuisino« auf den Schlossberg.

News

Tag des Senfs: Top 10 Rezepte

Senf ist zwar kein Solist, veredelt aber dennoch vielerlei Gerichte und Speisen. Das sind unsere zehn Lieblings-Rezepte mit Senf.

News

Late Night Shopping mit Roland Trettl

Am 29. März lud Spiceworld-Geschäftsführer Lukas Walchhofer gemeinsam mit Spitzenkoch und Mitinhaber Roland Trettl zum dritten Late Night Shopping...

News

Kotányi eröffnet neue Produkion in Wolkersdorf

Der Gewürzmarktführer investierte sieben Millionen Euro in die Erweiterung seines Standortes nördlich von Wien.

News

Ein Blick in den Kräutergarten

Kochen ohne Kräuter ist mögich, aber sinnlos. Die wichtigsten Aromaspender im Falstaff-Kurzportrait.

News

Wiener Alternative zu Sojasauce

Anstelle von Soja Sauce kann man in Österreich ab sofort mit Lupinen aus der Flasche seinen Speisen die richtige Würze verleihen.

Rezept

Rosengewürz

Rose und Rosmarin – ein schönes Paar, nicht nur durch das Wortspiel, sondern auch in ihrer geschmacklichen Ergänzung. Rose und Rosmarin spielen...