Tong Chee bietet in der »Hakkasan Kitchen« ausschließlich Menüs / Foto: beigestellt
Tong Chee bietet in der »Hakkasan Kitchen« ausschließlich Menüs / Foto: beigestellt

Die Zahlen sind beeindruckend. Das im Februar eröffnete ­Restaurant »Balthazar« fertigt täglich bis zu 960 Gäste ab, 20 Menschen erledigen die Telefonanfragen. Dieser Ableger der 1997 vom Briten Keith McNally in New York eröffneten Brasserie sieht aus, als wäre er seit Jahrzehnten in Betrieb. Wände in Nikotingelb, rote Lederbänke mit Kunstpatina, alte Bahnhofsuhren verpassen der riesenhaften Brasserie eine vermeintlich altehrwürdige Atmosphäre. Doch was vor sechzehn Jahren in Lower Manhattan für Furore sorgte, ist heute allgegenwärtig. London erlebte 2012 mit »Brasserie Zédel« und »Delauney« ähnliche Konzepte. Und die Küche im »Balthazar« hat derzeit nicht das Zeug, Nummer eins in der mit französischer Küche verwöhnten Stadt zu werden. Die Portionen sind absurd groß, die Qualität ist in Ordnung, aber nicht mehr. Und die Weine sind so kalkuliert, dass das Mega-Investment möglichst rasch wieder eingespielt wird.


Mega-Brasserie »Balthazar«: Bis zu 960 Gäste essen hier pro Tag / Foto: beigestellt

Stern im Nu
In eine ganz andere Liga hat sich Jason Atherton katapultiert. Einst kochte er im »Maze« für den Kochsuperstar und Restaurantsammler Gordon Ramsay, nun fängt man bereits an, ihn mit seinem Ex-Boss zu vergleichen. Sein vor zwei Jahren eröffne­tes »Pollen Street Social« mit glasklarer produkt­orientierter Küchenlinie errang im Nu einen Michelin-Stern. Vier Lokale betreibt er in Singapur und Hongkong, im April eröffnete er gleich gegenüber seinem Flaggschiff das»Little Social«. Und Ende April kam das »Social Eating House« dazu.

 Ente mit Speck, Pommes und Ei im »Social Eating House«
Ente mit Speck, Pommes und Ei im »Social Eating House«

Zwei weitere Lokale in Vorbereitung
Im »Little Social« nahm Atherton die Idee des Vorgängerlokals auf. In dem kleinen Ex-Bistro wird eine französisch angehauchte Küche mit Pep serviert, die Produkte stammen aus England, die Preise sind fair. Im »Social Eating House« geht’s schon deutlich ambitionierter zu. Und zwei weitere Lokale befinden sich bereits in der Pipeline und sehen ihrer Eröffnung Ende 2013 entgegen.

Dieses Dessert im »Ametsa with Arzak Instruction« heißt »The Halkin Moon Rocks« / Foto: beigestellt
Dieses Dessert im »Ametsa with Arzak Instruction« heißt »The Halkin Moon Rocks« / Foto: beigestellt

Gewaltige Erwartungen
Die Erwartungen vor der Eröffnung des »Ametsa with Arzak Instruction« waren gewaltig, schließlich wagte sich die legendäre Familie Arzak aus San Sebastián mit einer Art Filiale ihres Drei-Sterne-Restaurants aufs Londoner Parkett. Doch wer eine Küche auf diesem Niveau erwartete, wurde enttäuscht. Derlei war nie geplant. Das »Ametsa« im Halkin Hotel serviert eine sehr präzise und aufwendige, aber letztlich technoid angelegte Küche – meilenweit entfernt vom allerdings auch viel teureren Original. Blendet man diverse verspielte Details und teils rätselhafte Zutaten aus, könnte man das Gros der Gerichte für sehr gut ausgeführte nordspanische Regionalküche halten.

Subtil gefüllte Dim Sum
Sehr viel Besseres als erwartet gibt es seit Kurzem in der City, in Londons Finanzzentrum. »HKK« steht für »Hakkasan Kitchen« und ist ein Ableger der »Hakkasan«-Kette, die für luxuriöse China-Küche steht. Im »HKK« legt man noch mal eins drauf und serviert ausschließlich Menüs. Nichts lenkt im puristisch gestylten Raum von den mit enormem Aufwand produzierten Köstlichkeiten ab. Die Dim Sum brillieren mit subtilsten Füllungen, pro Tisch ist – je nach Reservierung exakt getimt – eine über Kirschenholz gebratene Pekingente vorbereitet, selbst die Patisserie ist großartig. Und ein Sommelier versteht sich auf extravagante Weinbegleitung.


»Naamyaa Cafe« mit originellem Ambiente / Foto: beigestellt

Weitab dieses Niveaus kocht man im neuen Szene-Asiaten »Naamyaa Cafe«
im Szeneviertel Islington, einer Gründung des einstigen »Hakkasan«-Erfinders Alan Yau und des Thai-Spezialisten David Thompson. Das Design ist originell, die Qualität des Essens noch eher ambivalent. Exzellenten Vorspeisen folgen matte Hauptspeisen, viel Spaß macht jedoch die unkonventionelle Weinkarte zu ortsunüblich freundlichen Tarifen. Wenn sich alles eingespielt hat, wird wohl auch dieses Konzept wie so vieles derzeit in London vervielfäl­tigt werden.

Restaurants:
Balthazar
4–6 Russell Street, London WC2
T: +44/(0)20/33 01 11 55
www.balthazarlondon.com

Little Social
5 Pollen Street, London W1
T: +44/(0)20/78 70 37 30
www.littlesocial.co.uk

Social Eating House
58 Poland Street, London W1
T: +44/(0)20/97 73 32 51
www.socialeatinghouse.com

HKK
Broadgate West
88 Worship Street, London EC 2
T: +44/(0)20/35 35 18 88
www.hkklondon.com
U-Bahn: Shoreditch High Street

Ametsa with Arzak Instruction
Halkin Street, London SW1
T: +44/(0)20/73 33 12 34
www.ametsa.co.uk
U-Bahn: Hyde Park Corner

Naamyaa Cafe
407 St. John Street, London EC 1
T: +44/(0)20/31 22 09 88
www.naamyaa.com
U-Bahn: Angel

Text von Alexander Bachl

Aus Falstaff 04/13

Mehr zum Thema

  • »The Connaught Bar«: zeitgenössicher Charme und klassischer Chic / Foto: beigestellt
    30.06.2013
    Barszene: Shake Down in London
    Im Ranking der »50 Best Bars 2013« befinden sich sechs Londoner Bars unter den besten zehn. Der Wettbewerb ist groß, das Angebot...
  • Mehr zum Thema

    News

    Die Sieger der Falstaff Rioja-Trophy 2018

    Es sind Weine zeitloser Eleganz: Bei der Rioja-Trophy gewannen »Bodega Torre de Oña«, »Bodegas Muga« und »Bodegas Lopéz de Heredia Viña Tondonia«.

    News

    Falstaff WeinTrophy 2019: Die nominierten Winzer

    Am 22. Februar lädt Falstaff wieder zur beliebten WeinTrophy auf Schloss Hugenpoet und kürt unter anderem den »Winzer des Jahres«.

    News

    Falstaff WeinTrophy 2019: Die nominierten Sommeliers

    Am 22. Februar lädt Falstaff wieder zur beliebten WeinTrophy auf Schloss Hugenpoet und kürt unter anderem den »Sommelier des Jahres«.

    News

    Goldene Keller: Weinkeller in den Alpen

    Es gibt sie, die nahezu perfekten, ja grandiosen Weinkeller in den Alpen. Weinkeller, die durch Einzigartigkeit glänzen. Falstaff hat sie gefunden.

    News

    Dom Pérignon in großer Höhe

    Champagnerspektakel über den Lecher Alpen: Die »Rüfikopf Gondel« wird zum Verkostungsort. Mit an Bord ist Starkoch Thorsten Probost.

    News

    Nominé Newcomer des Jahres 2019: Jonas Seckinger

    Gemeinsam mit seinen Brüdern Philipp und Lukas möchte der Jungwinzer die elterliche Rebfläche erweitern, ohne sich dabei zu verzetteln.

    News

    Nominé Newcomer des Jahres 2019: Moritz Haidle

    Nach einem ordentlichen Umweg hat Haidle die »Faszination von Wein verstanden« und hat nach seiner Übernahme des elterlichen Weinguts auf biologischen...

    News

    Vintage Port 2015 & 2016: Zwei Jahre zum Feiern

    Die Jahrgänge 2015 und 2016 haben den Erzeugern von Vintage Port volle Keller beschert. Dabei präsentieren sich die Weine als ungleiche Geschwister....

    News

    Nominé Newcomer des Jahres 2019: Jörn Goziewski

    Der Winzer kam später als manche Kollegen auf den Geschmack von Wein. Heute macht er sich für unfil­trierten Naturwein in Thüringen stark.

    News

    Falstaff WeinTrophy 2019: Die nominierten Newcomer

    Im Falstaff Wein Guide Deutschland 2019 brillieren wiedermal junge Talente. Drei von ihnen hat die Falstaff-Jury als »Newcomer des Jahres« nominiert.

    News

    Die Falstaff Event-Highlights 2019

    Ob Weißwein, Champagner, edle Spirituosen oder Rotwein – diese Termine sollten Sie sich schon jetzt vormerken. Jetzt Early-Bird-Tickets sichern!

    News

    Jahrgang 2018: Eine erfolgreiche Frühgeburt

    Bedingt durch den Witterungsverlauf begann die Weinlese des Jahrgangs 2018 in Österreich so früh wie selten zuvor. Es gibt durchwegs sehr gute Mengen,...

    News

    Steinfederpreis geht an Annemarie Foidl

    Bei einem feierlichen Abendessen im Loibnerhof in der Wachau wurde Annemarie Foidl mit dem Steinfederpreis und Heinz Kammerer mit dem Vinea-Ehrenpreis...

    News

    Top 10: Cocktails mit Champagner

    Champagner ist bereits pur ein exklusiver Genuss. Im Drink sorgt er für Eleganz und das besondere Etwas. Hier unsere Favoriten.

    News

    Jahrgangs-Champagner 2008: Klassische Finesse

    Schon lange wurde kein Champagner-Jahrgang mit so viel Sehnsucht erwartet wie der 2008er. Jetzt ist er erhältlich und lässt die Vorfreude voll...

    News

    Wein-Legende Patrick Léon ist tot

    Der Franzose steht für den Erfolg von so renommierten Weingütern wie Mouton-Rothschild, Opus One oder Château d'Esclans.

    News

    Last-Minute-Geschenk: Wein aus Österreich

    Die Vielfalt an heimischen Weinen begeistert auch unterm Christbaum. Ein paar Tipps für den Wein-Geschenke-Einkauf finden Sie hier.

    News

    Sekt aus Österreich: Knaller mit Tradition

    Österreichs Qualitätssekte: Dank Qualitätspyramide und Banderole hat der Weinkonsument nun eine klare Orientierungsmöglichkeit. Ein Meilenstein in der...

    News

    Einzigartigkeit erleben: unique 2017 BIO, Weingut Hagn

    Einzigartig, einmalig, besonders, unvergleichlich. Kurz gesagt: unique. Die BIO-zertifizierte unique-Reihe aus dem Weingut Hagn sorgt für besondere...

    Advertorial
    News

    Die besten Weine zum Fest

    Was soll zum Weihnachtsessen gereicht werden? Oder welche Flasche eignet sich als kleines Präsent? Falstaff präsentiert ein Auswahl der besten Weine...