Gastkoch im Hangar-7: Quique Dacosta

Eckart Witzigmann (l.) und Quique Dacosta (r.).

Foto beigestellt

Eckart Witzigmann (l.) und Quique Dacosta (r.).

Foto beigestellt

Geschichten über Selfmade-Köche gibt es ja einige in der Kochwelt, manche sind wahr, manche einfach gut erzählt – frei nach dem Motto: »Si non è vero è  ben trovato« – ist es nicht wahr, ist es zumindest gut erfunden. Eine Geschichte, die wahr und gut erzählbar ist, ist die von Dacosta, der im November mit seinem außergewöhnlichen Menü den Ton im Hangar-7 angibt. In dem Restaurant, in dem er nun drei Michelin-Sterne hält, war er schon als Küchenhilfe angestellt. Nun trägt es seinen Namen und vor allem, seine Handschrift. Diese ist unverwechselbar, anspruchsvoll und technisch ausgefeilt und er und sein Team gehen manchmal hart an die Grenzen des Machbaren. Damit das gelingt, braucht es ein perfektes Konzept und besondere Ideen. Martin Klein und sein Ikarus Team spielen auch in dieser Liga und setzten alles in Perfektion um.

Küche der Emotionen

»Meine Küche«, sagt Quique Dacosta, »ist auch und vor allem ein Küche der Emotionen und der Geschichte meines Landes und meiner Regionen.« Mit diesem Konzept, das so einfach anmutet, aber doch kompliziert ist, schwimmt er auf einer Erfolgswelle: Platz 49 auf der San Pellegrino Liste der 50 besten Restaurants, 3 Michelin-Sterne, Kochbücher, die Eröffnung einer Paella-Kette, die weltweit agieren sollte und so weiter. Aber trotzdem ist er ein Koch geblieben, der mit seinem Team an den Menüs tüftelt und immer Neues entdecken will. »Meine Küche ist meine Sprache, meine Gerichte sind mein Weg zu ›schreiben‹, ein Weg den ich dazu nutze, mit den Menschen zu kommunizieren, mit ihnen eine Verbindung einzugehen und ihnen meine Sprache zu vermitteln.« Das gelingt ihm in Spanien, aber auch im Hangar-7.

Martin Klein, Executive Chef im Ikarus (l.) und Gastkoch Quique Dacosta (r.).
Martin Klein, Executive Chef im Ikarus (l.) und Gastkoch Quique Dacosta (r.).

Foto beigestellt

Geschmack-Sache. Das Menü.

Wie poetisch seine »Handschrift« ist, sieht der Gast schon beim ersten Amuse bouche. Eine Rose steht in einer Vase auf dem Tisch, dann wird ein Apfel Gin Tonic serviert und eine Pinzette. In der Mitte der tiefroten Rose sieht man zu Blütenblättern geformt Apfelschleifen in Grenadine-Sirup gekocht, die feine Säure gibt ein Essig dazu. Vorsichtig nimmt man mit der Pinzette ein Blatt heraus und trinkt das Tonic dazu – eine Geschmacksharmonie belohnt den Gaumen. Herbstliche Blätter und Wurzeln (je nach Jahreszeit können es auch Frühlingsblumen sein) schmecken nach Steinpilz und Mais, Essig und Kräutern, ein Parmesanstein und eine Koka aus Mais geben ein Idee davon, was Dacosta und Küche seiner Heimat meint.

Ein Kochstück in drei Akten

Das war dann der 1. Akt. Der zweite bringt dann eine perfekte Garnele mit Mandel und Nougat auf den Teller, die Mandelblüten als besondere Hommage an seine Heimat. Und die Show geht weiter. »Der lebende Wald im Nebel« heißt die Fortsetzung und was da mit echten, nicht essbaren und essbaren Waldgeschmäckern auf den Tisch kommt, ist wunderschön anzusehen, gehört aber nicht zu meinen Favoriten. Die kommen sofort danach und sind eine Foie Gras Cubalibre mit feiner Zitronengranitée und dann das Gericht, das »Was kam zuerst?« heißt. »Alles, was sie bis jetzt gegessen haben, ist nichts im Vergleich zu dem, was ich ihnen jetzt serviere«, sagt Dacosta. Und er hat Recht: Huhn oder Ei? Das ist zwar die Grundfrage, aber bei Dacosta sagt man, beides und dann bitte in dieser Perfektion: Ein, um nicht zu sagen das Ei trohnt in der Mitte und ist natürlich nicht einfach ein Ei – aber lassen Sie sich davon überraschen, mehr sei nicht verraten - , dazu komponiert er feine Hühnerflügel, knackige Topinambur-Würfel und Trüffel. Und öffnet man das Ei, taucht man in den Genuss ganz ein.

Eckart Witzigmann – Große Kochoper

»Außergewöhnlicher Geschmack, intensiv und einzigartig, einfach große Kochoper«, sagt der Jahrhundertkoch und Patron des Hangar-7 Eckart Witzigmann. Und genießt und schweigt eben nicht. Dann folgen Aal und Pil Pil und Reis, Asche und Taube. Alles sehr gut, aber für mich hat nichts den Überraschungseffekt des »Was kam zuerst« und die Außergewöhnlichkeit der Amuse bouche. Man schmeckt aus ihnen den Respekt an die Natur seiner Heimat, die Reisfelder, die nach der Ernte abgebrannt werden, inspirierten ihn zur Idee mit der Asche. Der dritte Akt beginnt mit einer goldenen Zitrone, deren feine Komposition aus verschiedenen Texturen und Zitronensorten herausragend ist. Den Schlussakt des Menüs spielt eine Birne. »Es ist nur eine Birne«, sagt Quique Dacosta bescheiden. Und dann ist es ein technisch ausgefeiltes, harmonisch abgestimmtes und kühles »Birnen-Theaterstück«, das alle »Stückeln« spielt. Wie sagt der Jahrhundertkoch: Große Kochoper! Das ist seine Küche ohne Frage.

Das Menü im November

Ausblick

Freuen Sie sich mit Falstaff auf den Abschluss des Gastkoch-Reigens im Ikarus im Hangar-7. Im Dezember ist Sidney Schutte zu Gast in der Küche. In seinem Restaurant Librije’s Zusje in Amsterdam genießen seine Gäste eine markante und zeitgemäße Küche, geprägt von seinen niederländischen Wurzeln und der Liebe zu regionalen Produkten.

Info

»Restaurant Ikarus«
Hangar-7, Wilhelm-Spazier-Str. 7a
5020 Salzburg

Öffnungszeiten: Mo – Mi, 19 bis 22 Uhr; Do – So, 12 bis 14 und 19 bis 22 Uhr
www.hangar-7.com
Tischreservierung

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Die schönsten Gastgärten in Wien

Im Sommer zieht es uns nach draußen. In diesen Wiener Restaurants treffen Top-Freiluft-Ambiente und Spitzen-Kulinarik zusammen.

News

Top 5: Mediterrane Lokale in Niederösterreich

An diesen Adressen wird Mittelmeerküche auf hohem Niveau serviert – Empfehlungen aus dem Falstaff Restaurantguide 2018.

News

Mit Wanderschuhen zur Sterneküche auf die Alm

Am 8. Juli startet der Kulinarische Jakobsweg im Tiroler Paznaun und lässt kulinarisch die Herzen höherschlagen.

Advertorial
News

Diese Restaurants haben die besten Weinkarten

Im Rahmen des Falstaff Restaurantguides 2018 werden auch jene Lokale mit dem besten Weinangebot ausgezeichnet.

News

Fête Blanche Deluxe im See Restaurant Saag

Am 6. Juli lädt Spitzenkoch Hubert Wallner zum elitärsten Fest um den Wörthersee mit speziell kreiertem 5-Gänge Menü ein.

News

Weniger ist mehr: Hotel Castel - Vielfältig, individuell und charmant

Spitzenkoch Gerhard Wieser sorgt seit 25 Jahren als Küchenchef für kulinarische Highlights in zwei Restaurants des Hotel Castel.

Advertorial
News

Bachls Restaurant der Woche: Ignaz Jahn

Das »Ignaz Jahn« mit Koch Georges Pappas, der vom »Ü« übernommen wurde, überzeugt durch hochwertige Küche zu weniger hohen Tarifen.

News

Starkoch Anthony Bourdain ist tot

Der gefeierte Fernseh-Koch und Buchautor ist im Alter von 61 Jahren aus dem Leben geschieden. Die Kochwelt trauert um eine große Persönlichkeit.

News

Top-Restaurants mit Gastgärten in Niederösterreich

Im Sommer zieht es uns nach draußen. Hier treffen Top-Freiluft-Ambiente und Spitzen-Kulinarik zusammen.

News

Top 10 Kulinarische Souvenirs aus Wien

Welche Spezialitäten VieVinum-Gäste unbedingt mit nach Hause nehmen sollten, erfahren Sie hier.

News

400 Jahre Schwarzes Kameel

FOTOS: Das Schwarze Kameel feierte 400. Geburtstag und Campari Austria stellte seinen neuen Sommerdrink »Campari Shakerato« vor.

News

Südtirol zu Gast in Wien

Am 4. Juni besuchten Südtiroler Genussbotschafter Wien und führten die Gäste eines exklusiven Aperitivos durch die Welt der Südtiroler...

News

Ein Blick in den Kräutergarten

Kochen ohne Kräuter ist mögich, aber sinnlos. Die wichtigsten Aromaspender im Falstaff-Kurzportrait.

News

Die Rezepte der Nadine Levy Redzepi

Was kocht man dem besten Koch der Welt? Für Nadine Levy Redzepi war diese Frage der Anlass für ein Kochbuch, – schließlich ist »Noma«-Chef René...

News

Neuer Sommer-Hotspot für Champagner-Fans in Wien

In der ersten Laurent Perrier Sommer Lounge Österreichs im Hotel Sans Souci Wien warten prickelnde Highlights und Hochgenuss.

News

Sommerlicher Genuss im DAS RONACHER

Im Juni lädt DAS RONACHER Therme & Spa Resort wieder zu den GENUSSGASTSPIELEN in Bad Kleinkirchheim.

Advertorial
News

KARNERTA – die Fleischmeister

KARNERTA erzählt von seinem Weg vom Fleischer zum modernen Produktionsunternehmen.

Advertorial
News

»Die Sky« rüstet personell prominent auf

Roman Wurzer übernimmt die Küche, Heinz Kaiser die Bar und Alexander Fürst die Restaurantleitung samt Sommelerie.

News

Genussevent mit Spitzenköchen und Top-Produzenten

Am 16. Juni findet am Reisetbauer-Gut in Axberg ein Genussevent für die nächste Generation statt: Mit Spitzenküche, feinen Weinen, frischem Bier und...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie überbringe ich schlechte Nachrichten?

Franz L. aus Graz würde gerne auf mangelnde Hygiene in den Sanitärräumen hinweisen. Nach seiner Erfahrung sind die Gastronom dankbar, wenn man sie...