Frischestes Gemüse bei kurzen Transportwegen

© Barbara Dopplinger

© Barbara Dopplinger

Durchschnittlich 2,2 km sind die Transportwege von Obst und Gemüse bei Hofer. Eine Distanz, die es der Lebensmittelkette erlaubt ihr Frischeangebot so schnell wie möglich an die Filialen weiterzugeben – oft bereits am Morgen nach der Ernte. Frische und Regionalität stehen bei Hofer somit im Mittelpunkt. Dafür bezieht die Lebensmittelkette über 100 verschiedene Sorten von der heimischen Landwirtschaft und vertraut in ausgewählte Partner und Bauern.

Ein besonderer Partner von Hofer ist die LGV-Frischgemüse – Österreichs größter Anbieter von frischem Gemüse mit Feldern im Großraum Wien und Neusiedl am See. Angebaut werden vor allem Gurken, Tomaten und Paprika, die später von Hand geerntet werden. »Geerntet wird erst, wenn das volle Aroma und die optimale Haltbarkeit erreicht ist«, erklärt Leopold Schippani, Gemüsegärtner der LGV. »Um die Frische der Frucht zu erhalten, wird bei Gurken und Paprika der Stiel sauber und glatt durchgeschnitten. Bei Rispentomaten ist es besonders wichtig, dass alle Früchte an der Rispe ausgereift sind, denn nur so erhalten sie das volle Aroma.«

www.hofer.at 

MEHR ENTDECKEN