Star der Akution ist ein Burgunder aus der Domaine de la Romanée-Conti / Symbolfoto: PR
Star der Akution ist ein Burgunder aus der Domaine de la Romanée-Conti / Symbolfoto: PR

Frankreichs Präsident Francois Hollande machte es im Juni vor: Um die Staatskasse zu füllen, trennte er sich von zehn Prozent der 12.000 Weinflaschem im Elysée-Palast - der Falstaff berichtete. Der Erlös: immerhin 700.000 Euro - von der Symbolik ganz zu schweigen. Nun zieht Premierminister Jean-Marc Ayrault nach: Auch er trennt sich nun von zehn Prozent des Weinkellers in seinem Amtssitz Hôtel Matignon. Insgesamt geht es um 1400 Flaschen aus allen französischen Anbaugebieten.

Experten rechnen mit einem Erlös von 100.000 Euro, alleine ein 2004er Burgunder der Domaine de la Romanée-Conti kommt auf einen Schätzwert von über 5000 Euro. Bordeaux-Freunde werden die zwölf Flaschen Mouton Rothschild (Schätzwert rund 8500 Euro) im Auge behalten.

Natürlich hofft auch der Premier auf ein ähnliches Ergebnis, wie es Präsident Hollande erreicht hat. Dessen Weine, darunter etwa ein Château Petrus Pomerol 1990, wurden vor der Auktion auf 250.000 Euro geschätzt - ein Wert, der schließlich deutlich übertroffen wurde.

(sb)