Frankreich: Genuss als Jungbrunnen?

© Gina Müller

Frankreich: Genuss als Jungbrunnen?

© Gina Müller

Resveratrol ist die bekannteste und wohl eine der am meisten beforschten Substanzen in der Gruppe der Polyphenole. Es kommt vor allem in der Traubenschale und aufgrund der Maischevergärung im Rotwein um ein Vielfaches mehr vor als im Weißwein.

Höchste Gehalte an Resveratrol weisen diese Rebsorten auf:

  • Pinot Noir
  • Merlot
  • St. Laurent

Das Polyphenol ist aber freilich auch in Tafeltrauben und Traubensaft sowie in beispielsweise Heidelbeeren, Cranberries, Erdnüssen und Kakao enthalten.

Gut für die Gesundheit

Mit einer regelmäßig hohen Aufnahme sind eine Reihe von gesundheitsrelevanten Wirkungen verbunden: niedrigerer Blutdruck, seltene Atherosklerose, ein besseres Blutfettprofil mit höheren Werten des »guten« Cholesterins (HDL), geringere Blutzuckerwerte, verbesserte Insulinsensitivität und dadurch ein selteneres Auftreten von Diabetes mellitus Typ 2. Auch das Risiko für unterschiedliche Krebsarten scheint Resveratrol reduzieren zu können.

Allerdings sind die Mengen, die in Studien eingesetzt werden, mit einem normalen Ess- und Trinkverhalten nicht zu erreichen. Denn in Zell- und Tierversuchen ebenso wie in Humanstudien mit Nahrungsergänzungsmitteln ist die Rede von 10 bis 500 mg pro Tag. Zum Vergleich: Ein Achtel Pinot Noir kommt auf 0,45 mg, Rotwein im Durchschnitt auf 0,24 mg, eine Handvoll Erdnüsse (25 g) auf 0,04 mg und 160 g rote Weintrauben auf maximal 1,25 mg. Es verwundert also nicht, dass Forscher der Johns Hopkins University keinen Zusammenhang zwischen einer natürlichen resveratrolreichen Ernährung und der Lebenserwartung bei Menschen feststellen konnten.

© Gina Müller

Kleine Mengen

Dennoch ist festzuhalten: Menschen, die täglich ein Glas Alkohol trinken – egal welchen –, haben statistisch ein niedrigeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ein selteneres Auftreten von Herzinfarkt und Schlaganfall und leben länger als Abstinente. Was ursprünglich im Rahmen des Französischen Paradoxons nur dem Rotwein zugeschrieben wurde, ist durch intensivere Forschung auf den Alkohol generell ausgeweitet worden. Wesentlich für den Effekt ist dabei das Maßhalten, also die Devise: Alkohol regelmäßig, aber in kleinen Mengen und am besten zum Essen trinken. 

ERSCHIENEN IN

Falstaff Rezepte 03/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • 23.05.2020
    Wissenschaft: Abwehrkräfte stärken!
    Ein starkes Immunsystem ist immer wichtig, derzeit aber natürlich ganz besonders. Schließlich können körpereigene Abwehrkräfte Erreger...
  • 03.04.2020
    Wissenschaft: Tierisch gut?
    Fleisch gerät zunehmend in Verruf. Ein hoher Konsum wird als Gesundheitsrisiko diskutiert, und immer häufiger erhält alles vom Tier den...
  • 08.11.2021
    Wissenschaft: Abwarten und Tee trinken
    Tee und teeähnliche Getränke stehen für Wärme, Wohlbefinden und Achtsamkeit. Vielen werden zudem gesundheitsfördernde Wirkungen...
  • 20.07.2019
    Wissenschaft: Bier-Märchen
    Rund um Bier ranken sich viele Mythen. Macht es dick, schläfrig oder schön? Ist es das ideale Getränk zum Regenerieren nach einer...
  • 24.07.2020
    Wissenschaft: Sonnenschutz von innen
    Schatten, Hut und Sonnencreme schützen vor Sonnenbrand. Dazu lässt sich ein Basisschutz von etwa 2–3 mit gelb-orange-rotem Obst und Gemüse...
  • 28.10.2020
    Wissenschaft: Warum wir scharf essen
    Schweiß auf der Stirn, Tränen in den Augen – der Körper kämpft. Scharfes Essen ist unweigerlich mit mehr oder weniger starken Schmerzen...
  • 22.02.2020
    Wissenschaft: Mit »Don Giovanni« zum Nachtmahl
    Ist unser Appetit auf Schnitzel, Braten, Fisch oder Süßes davon abhängig, was wir vorher gehört oder gesehen haben?
  • 13.05.2018
    Wissenschaft: Das mediterrane Geheimnis
    Ob der Sonne, der Meeresluft, des Essens oder der Siesta ­wegen: Den Griechen wird ein langes Leben zugesprochen. Und ­es sei ihnen...

Mehr zum Thema

News

Was steckt hinter dem Soul Food Hype?

Essen hält Leib und Seele zusammen – das trifft auf Soul Food im wahrsten Sinne des Wortes zu. Es nährt quasi doppelt. Eckpfeiler sind zudem die...

News

Wissenschaft: Der perfekte Mittagsschlaf

Ein Nickerchen nach dem Mittagessen gehört in vielen südlichen Ländern dazu. Aber tut man seinem Körper damit wirklich etwas Gutes? Und wie lange...

News

Cholesterin: Besser als sein Ruf?

Wir sprechen vom »guten« und vom »bösen« Cholesterin. Wie ausschlaggebend sind Eier und andere tierische Lebensmittel wirklich für unsere...

News

Essay: Pasta als perfektes Soulfood

Sich rund um eine Schüssel Nudeln zu versammeln, bedeutet mehr, als nur seinen Hunger zu stillen. Pasta schafft Zusammenhalt. Und sie ist damit gerade...

News

Wie uns Essen glücklich macht

Essen macht glücklich – kaum jemand würde dem widersprechen. Aber warum eigentlich? Und wie genau? Auf der Suche nach dem Einfluss der Ernährung auf...

News

Macht Pasta wirklich dick?

Dick sollen sie machen und Diabetes fördern – die Fama um Nudeln hält sich hartnäckig. Während »Low Carb« die Kohlenhydrate verteufelt, raten einige...

News

Food-Trends: Unser Essverhalten im Wandel

Unser Essverhalten ist im Grunde recht konservativ – und doch hat es sich in den letzten 40 Jahren massiv gewandelt: Alles muss einfach und rasch...

News

Wissenschaft: Das müssen Sie über Vitamin D wissen

Die Eigenproduktion von Vitamin D ist im Winter oft nicht ausreichend. So können Sie mit bestimmten Lebensmittel Ihre Vitamin-D-Versorgung ganz leicht...

News

Apotheke Wald: Was bewirken welche Kräuter?

Unkraut oder Heilkraut? Was die einen mit aller Kraft aus dem eigenen Garten zu vertreiben versuchen, ist für die anderen schmackhafter...

News

Wie gesund sind Austern & Co.?

Unter ihrer harten Schale verbergen Muscheln delikates Fleisch, das nicht nur hervorragend schmeckt. Und angeblich wohnt den Muscheln auch der Zauber...

News

Die Bedeutung von Umami

Umami zählt neben süß zu den angeborenen gustatorischen Wahrnehmungen. Beide Geschmacksrichtungen sind in Muttermilch ­zu finden und sollen glücklich...

News

Wissenschaft: Brokkoli und Karfiol als Superfood?

Das Gemüse schmeckt nicht jedermann, aber es soll mit seinen Nährstoffen Zellen schützen und entgiften.

News

Im Rausch der Hormone

Geht es uns besser, wenn wir essen oder wenn wir nichts essen? Essen macht zufrieden, satt und oft glücklich. Doch auch der freiwillige Verzicht kann...

News

Kaffee: Darf es ein bisserl mehr sein?

Rund 1000 Tassen Kaffee trinkt hierzulande jeder pro Jahr. Bei manchen ist der Kaffeekonsum jedoch mit Restriktion verbunden, dabei wäre das gar nicht...

News

Energietank zu Erntedank

Die Natur schenkt uns im Herbst eine bunte Fülle an Obst, Gemüse und Getreide. Ideal zum Energietanken für den Winter. Denn bunt und vielfältig ist...

News

Glutamat: Was ist dran am schlechten Ruf?

Glutamat wird als Geschmacksverstärker nachgesagt, dass es dick macht, die Nerven beleidigt und generell die Gesundheit gefährdet. Was ist dran am...

News

Was beim Schmecken in der Nase passiert

Der Geschmack ist eine komplexe Sache und die Verarbeitung der Riechsignale erst recht. Die Wissenschaft erklärt die Phänomene.

News

Wie gesund ist Grillen?

Das gesellige Zusammensein und die Röstaromen regen den Appetit an und sorgen für gute Laune. Doch Grillen will gelernt sein. Aus gesundheitlicher...

News

Essay: Migration geht durch den Magen

Menschen, die gern gut essen, trinken und kochen, sind meist die angenehmeren Zeitgenossen. Denn kulinarisch Interessierte können gar nicht anders,...

News

Artischocke: Heilendes Distelgewächs?

Die Artischocke findet seit Jahrtausenden sowohl als Lebensmittel als auch als Heilmittel Verwendung. Was bleibt von der Tradition für...