Frankreich: Genuss als Jungbrunnen?

© Gina Müller

Frankreich: Genuss als Jungbrunnen?

© Gina Müller

Resveratrol ist die bekannteste und wohl eine der am meisten beforschten Substanzen in der Gruppe der Polyphenole. Es kommt vor allem in der Traubenschale und aufgrund der Maischevergärung im Rotwein um ein Vielfaches mehr vor als im Weißwein.

Höchste Gehalte an Resveratrol weisen diese Rebsorten auf:

  • Pinot Noir
  • Merlot
  • St. Laurent

Das Polyphenol ist aber freilich auch in Tafeltrauben und Traubensaft sowie in beispielsweise Heidelbeeren, Cranberries, Erdnüssen und Kakao enthalten.

Gut für die Gesundheit

Mit einer regelmäßig hohen Aufnahme sind eine Reihe von gesundheitsrelevanten Wirkungen verbunden: niedrigerer Blutdruck, seltene Atherosklerose, ein besseres Blutfettprofil mit höheren Werten des »guten« Cholesterins (HDL), geringere Blutzuckerwerte, verbesserte Insulinsensitivität und dadurch ein selteneres Auftreten von Diabetes mellitus Typ 2. Auch das Risiko für unterschiedliche Krebsarten scheint Resveratrol reduzieren zu können.

Allerdings sind die Mengen, die in Studien eingesetzt werden, mit einem normalen Ess- und Trinkverhalten nicht zu erreichen. Denn in Zell- und Tierversuchen ebenso wie in Humanstudien mit Nahrungsergänzungsmitteln ist die Rede von 10 bis 500 mg pro Tag. Zum Vergleich: Ein Achtel Pinot Noir kommt auf 0,45 mg, Rotwein im Durchschnitt auf 0,24 mg, eine Handvoll Erdnüsse (25 g) auf 0,04 mg und 160 g rote Weintrauben auf maximal 1,25 mg. Es verwundert also nicht, dass Forscher der Johns Hopkins University keinen Zusammenhang zwischen einer natürlichen resveratrolreichen Ernährung und der Lebenserwartung bei Menschen feststellen konnten.

© Gina Müller

Kleine Mengen

Dennoch ist festzuhalten: Menschen, die täglich ein Glas Alkohol trinken – egal welchen –, haben statistisch ein niedrigeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ein selteneres Auftreten von Herzinfarkt und Schlaganfall und leben länger als Abstinente. Was ursprünglich im Rahmen des Französischen Paradoxons nur dem Rotwein zugeschrieben wurde, ist durch intensivere Forschung auf den Alkohol generell ausgeweitet worden. Wesentlich für den Effekt ist dabei das Maßhalten, also die Devise: Alkohol regelmäßig, aber in kleinen Mengen und am besten zum Essen trinken. 

ERSCHIENEN IN

Falstaff Rezepte 03/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • 23.05.2020
    Wissenschaft: Abwehrkräfte stärken!
    Ein starkes Immunsystem ist immer wichtig, derzeit aber natürlich ganz besonders. Schließlich können körpereigene Abwehrkräfte Erreger...
  • 03.04.2020
    Wissenschaft: Tierisch gut?
    Fleisch gerät zunehmend in Verruf. Ein hoher Konsum wird als Gesundheitsrisiko diskutiert, und immer häufiger erhält alles vom Tier den...
  • 08.03.2020
    Wissenschaft: Abwarten und Tee trinken
    Tee und teeähnliche Getränke stehen für Wärme, Wohlbefinden und Achtsamkeit. Vielen werden zudem gesundheitsfördernde Wirkungen...
  • 20.07.2019
    Wissenschaft: Bier-Märchen
    Rund um Bier ranken sich viele Mythen. Macht es dick, schläfrig oder schön? Ist es das ideale Getränk zum Regenerieren nach einer...
  • 24.07.2020
    Wissenschaft: Sonnenschutz von innen
    Schatten, Hut und Sonnencreme schützen vor Sonnenbrand. Dazu lässt sich ein Basisschutz von etwa 2–3 mit gelb-orange-rotem Obst und Gemüse...
  • 28.10.2020
    Wissenschaft: Warum wir scharf essen
    Schweiß auf der Stirn, Tränen in den Augen – der Körper kämpft. Scharfes Essen ist unweigerlich mit mehr oder weniger starken Schmerzen...
  • 22.02.2020
    Wissenschaft: Mit »Don Giovanni« zum Nachtmahl
    Ist unser Appetit auf Schnitzel, Braten, Fisch oder Süßes davon abhängig, was wir vorher gehört oder gesehen haben?
  • 13.05.2018
    Wissenschaft: Das mediterrane Geheimnis
    Ob der Sonne, der Meeresluft, des Essens oder der Siesta ­wegen: Den Griechen wird ein langes Leben zugesprochen. Und ­es sei ihnen...

Mehr zum Thema

News

Essay: Migration geht durch den Magen

Menschen, die gern gut essen, trinken und kochen, sind meist die angenehmeren Zeitgenossen. Denn kulinarisch Interessierte können gar nicht anders,...

News

Artischocke: Heilendes Distelgewächs?

Die Artischocke findet seit Jahrtausenden sowohl als Lebensmittel als auch als Heilmittel Verwendung. Was bleibt von der Tradition für...

News

Was Milch alles kann

Rund um die Milch ranken sich viele Mythen. Die Gruppe der Milchgegner ist groß und verunsichert oft mit ihren Behauptungen. Anlässlich des...

News

Gut gekaut ist halb verdaut

Es zählt zu den grundlegenden Regeln beim Essen: gut kauen, nicht schlingen! Wer hat das nicht in seiner Kindheit oftmals gehört? Lass dir Zeit! Aber...

News

Mikroplastik in aller Munde

Essen und trinken überall: Oft ist Kunststoff im Spiel – und der landet im Müll, am Straßenrand oder im Meer. Kleingeistig, sich darüber den Kopf zu...

News

Was ist dran an der Histamin-Hysterie?

Übelkeit, Migräne, rinnender Nase und Hautrötungen – Das Spektrum der Symptome einer Histaminintoleranz ist breit. Doch was ist dran am Histamin?

News

Ein Fest für die Nase

Wir schnuppern Bratäpfel, Kekse oder Glühwein, und im Nu werden Erinnerungen wach. Weihnachten hat seinen eigenen Duft. Manche sagen gar, es ist eine...

News

Gesunder Fisch aus Fluss, See und Meer

Welche Fische sind gesünder? Fische aus Flüssen und Seen oder die aus dem Meer? Wie sieht es mit der Belastung durch Schwermetalle aus? Wir haben die...

News

Wissenschaft: Ei, wie fein!

Jahrhundertelang schrieben Kulturen dem Ei magische Kräfte zu. Was ist davon übrig? Ein Update zur Hochsaison Ostern.

News

Fastenschwindel: Kaschiert, püriert, interpretiert

Mit kulinarischem Ideenreichtum und kuriosen Tricks wurden über Jahrhunderte Hunger und Gusto während der zähen und zahlreichen Fastenzeiten...

News

Fasten: Hunger oder Hölle?

Gefastet wird längst nicht nur mehr aus traditionell religiösen ­Motiven. Vielmehr geht es um die Gesundheit.

News

Wild: Genuss ohne Reue

Wildfleisch hat nicht nur ein besonderes Aroma, es zählt zu den wahrlich ökologischen Lebensmitteln und punktet obendrein mit gesundheitlichem...

News

So werden Kinder Genießer

Kinder sind von Geburt an kompetente Esser. Und doch müssen sie vieles noch lernen. Das oberste Ziel dabei: Sie sollen genussfähige, entspannte Esser...

News

Kraft der Kräuter

Wild wachsender Oregano am Straßenrand und Lavendel im Blick – Kräuter prägen die Küche der Provence. Aber sie haben auch gesundheitlichen Nutzen.

News

Urlaub für den Gaumen

Essen ist ein wichtiger Bestandteil eines gelungenen Urlaubs. Aber schmecken wir auch anders oder sogar besser, wenn wir frei haben?

News

Um Schimmels Willen!

Es gibt Schimmel zum Ekeln, und es gibt Schimmelarten, die Feinschmecker verzücken. Doch wo liegt der Unterschied?

News

Kein Kater danach... aber wie?

Auf eine feuchtfröhliche Nacht folgt häufig Katerstimmung. Dann wird aufs »Reparaturseidl«, das Katerfrühstück und auf Kaffee gesetzt. Doch was hilft...

News

Champagner, prickelnder Liebeszauber?

Was wäre ein Rendezvous ohne Musik, Kerzenlicht und ein Glas Champagner? Das festlichste aller Getränke zählt wohl zu den stilvollsten Arten, in Fahrt...

News

Wissenschaftscheck: Fisch am Tisch

Sechs Fragen rund um Fisch: Warum wird streng kontrolliert und wie oft sollte man Fisch überhaupt essen?

News

Weizen: Braucht es Alternativen?

Dem Weizen werden viele schlechte Auswirkungen auf den menschlichen Körper nachgesagt. Aber sind diese Zweifel an der Getreideart begründet?