Franciacorta-Pionier Maurizio Zanella im Interview

Kunstsammler Maurizio Zanella auf seinem Weingut Ca' del Bosco

© Ca del Bosco/Giuseppe La Spada

Kunstsammler Maurizio Zanella auf seinem Weingut Ca' del Bosco

Kunstsammler Maurizio Zanella auf seinem Weingut Ca' del Bosco

© Ca del Bosco/Giuseppe La Spada

Die Familie Zanella stammt ursprünglich aus Südtirol, zog aber im 20. Jahrhundert nach Mailand, wo der Vater von Maurizio Zanella eine sehr erfolgreiche Spedition aufbaute. Annamaria Clementi Zanella, die Mutter von Maurizio, vermisste die Natur und die Berge ihrer Heimat und erwarb Mitte der 60er-Jahre ein Haus auf einem Hügel in einem Kastanienwald bei Erbusco in der Franciacorta. Im lokalen Dialekt wurde es »ca’ del bosc« genannt, also »Haus im Wald«. Anstatt in die Fußstapfen seines Vaters zu treten reifte in Maurizio Zanella die Idee, Wein anzubauen. Ausgehend von der ersten Weißweinernte aus einem kleinen Weingarten im Jahr 1972 wuchs das Weingut Ca' del Bosco zum Leitbetrieb der Franciacorta mit rund 200 Hektar Anbaufläche.

Nach mehreren Studienreisen in die Champagne beginnt Zanella mit der Produktion von Schaumwein. Ziehvater des berühmten »Franciacorta« ist der erfahrende Champagner-Kellermeister Andrè Dubois (frei übersetzt passenderweise »vom Wald«), den Zanella für sein Weingut engagieren konnte. Mit der Lese von 1976 entstanden die ersten drei Spumanti: der Brut, der Dosage Zéro und der Rosé. Der Erfolg von Ca' del Bosco löste einen wahren Boom in der Franciacorta aus, die heute weltweit für ihre fein prickelnden Schaumweine bekannt ist. Im Gespräch mit Falstaff blickt der charismatische Zanella auf die Geburtsstunde seines Weinguts zurück:

Maurizio Zanella im Weingarten
Maurizio Zanella im Weingarten

© Ca' del Bosco/Giuseppe La Spada

Falstaff: Wenn Sie an italienischen Weinbau der 70er-Jahre denken, was haben Sie da in Erinnerung?
Maurizio Zanella: Wein war damals in erster Linie ein Lebensmittel und der Weinbau war auf maximalen Ertrag ausgerichtet. Die 70er markieren den Beginn der italienischen Wein-Renaissance, bei der führende Betriebe mit der Produktion von Spitzenweinen begannen. Ca' del Bosco war übrigens der erste Betrieb Italiens, der Pinot Noir und Chardonnay kultivierte. Auch beim Cabernet sind wir Vorreiter, nur Sassicaia hatte vor uns einen Cabernet-Blend auf den Markt gebracht.

Warum mögen Sie es nicht, wenn Franciacorta mit Champagner verglichen wird?
Franciacorta ist etwas komplett Eigenständiges, das kann man mit nichts anderem vergleichen! Der Chardonnay der Franciacorta ist ein ganz anderer als der der Champagne. Wir sagen auch nicht Non-Vintage, wie die Champagnerwinzer, wir sagen Multi-Vintage, mit der wir die gleichbleibend hohe Qualität garantieren.

Weltweit gibt es einen Trend zu biologischem Anbau. Welche Philosophie verfolgen Sie?
Wir stellen gerade auf biologische Bewirtschaftung um. Im Jahr 2018 sollte unsere gesamte Anbaufläche bio-zertifiziert sein. Wir machen das, aber nicht, um besseren Wein zu machen – Bioweine schmecken nicht besser! Wir machen das, weil wir eine Verantwortung für die Zukunft haben.

Apropos Zukunft, welche Pläne schmieden Sie für die nächsten Jahre?
Die fortschreitende Klimaerwärmung zwingt auch uns zu Maßnahmen. Die Weingärten werden künftig weiter oben angelegt werden. Außerdem arbeiten wir an einem neuen Projekt, bei dem wir eine alte lokale Rebsorte wieder kultivieren wollen. Zusammen mit vier bis fünf anderen Weingütern haben wir schon die ersten Versuche gestartet und sind auf der Suche nach dem besten Klon für eine Auspflanzung im großen Stil. Bis wir aber den ersten Wein in nennenswerter Menge haben, werden wohl noch zehn bis 20 Jahre vergehen.

Ich durfte Ihren Betrieb besichtigen, alle Produktionsschritte scheinen perfektioniert und die Qualität Ihrer Weine ist extrem hoch. Können Sie sich jetzt zurücklehnen und den Erfolg genießen?
Man kann nie 100prozentig zufrieden sein, wir wollen nicht das Niveau halten, sondern jedes Jahr ein Bisschen besser werden. Das bedingt auch die Suche nach neuen (höher gelegenen) Weingärten für unsere Grand Crus.

Das Weingut Ca' del Bosco
Das Weingut Ca' del Bosco

© Ca' del Bosco/Sandro Michahelles

Mehr zum Thema

News

Visionen für die Wiener Gastronomie

Falstaff sprach mit Peter Dobcak und Wolfgang Binder, Fachgruppenobmänner der Wiener Wirtschaftskammer, über Traditionen, Tellerränder und offene...

News

Vier Experten im Talk über Hotelkonzepte

Vier Experten über »Selbstoptimierung« und »Individualisierung« bis hin zu neuen Formen des Coworkings und zum Bedürfnis nach Entschleunigung als...

News

Simone Gastberger über Events und Inszenierungen

Neue Serie: KARRIERE stellt erfolgreiche Persönlichkeiten aus Gastronomie und Hotellerie vor. Den Start macht Simone Gastberger, Prokuristin und Head...

News

Hubert Wallner über Weiterbildung und Arbeitszeiten

Seit 2010 leitet der Niederösterreicher Hubert Wallner mit großem Erfolg das »See Restaurant Saag«, das mit 4 Falstaff-Gabeln und 3...

News

Alexander Aisenbrey im Talk über faire Arbeitsbedingungen

Mit der Initiative, dem Verein »Fair Job Hotels e. V.«, hat sich Alexander Aisenbrey dem schwierigen Thema der Mitarbeitersuche inklusive der fairen...

News

»Das ist Präzisionsarbeit, das ist Exzellenz«

Im Falstaff-Exklusivinterview verrät »Grand Chef« Pierre Gagnaire, was gute Köche ausmacht, wie er mit Erfolgsdruck umgeht und was er von dem Begriff...

News

Vom Koch zum Hotelier: Alban Pfurtscheller im Interview

Alban Pfurtscheller hat vor knapp einem Jahr die Geschäftsführung des Hotels »Happy Stubai« in Neustift übernommen. Im Interview erzählt er von diesem...

News

Ciao Giulia: Tamaris Auer über die Renovierung des »Seehofs«

Angetrieben von der Idee eines bestimmten Wunschgastes, führten die Hoteliers Tamaris und Andreas Auer eine umfassende Renovierung ihres »Seehofs«...

News

Interview mit Flippo La Mantia

Der in Mailand tätige Spitzenkoch ist gebürtiger Sizilianer und schwört auf traditionelle Rezepte von der süditalienischen Insel.

News

Lotte Tobisch im Talk: »Als ich Bruno Kreisky beim Würstelstand erwischte«

Dinner for two, aber richtig: Lotte Tobisch, legendäre Grande Dame der Wiener Gesellschaft, spricht mit Falstaff und verrät exklusiv das Rezept für...

News

Andreas F. Hölzl über Derag Livinghotels

Während die meisten Hotelketten auf Wiedererkennung und die konsequente Einhaltung des CI bis ins kleinste Detail setzen, haben sich die Derag...

News

Jägermeister Oliver Dombrowski über 50 Jahre Partnerschaft

Der Spirituosen-Profi spricht mit Falstaff über 50 Jahre Jägermeister, das Erfolgsrezept dahinter und seinen liebsten Jägermeister-Drink.

News

Nobuyuki »Nobu« Matsuhisa im Interview

Der japanische Spitzenkoch war anlässlich des zweiten Geburtstages seines einzigen Restaurants in Deutschland in München und stand Falstaff Rede und...

News

Star-Barkeeper Atsushi Suzuki im Interview

Der Head-Bartender der aktuell zweitbesten Bar Asiens war im Wiener Birdyard zu Gast und verriet dem Falstaff einige seiner besten Cocktail-Rezepte.

News

Maria Groß über Laufkundschaft und das »Ostzone«-Erlebnis

Die Sterneköchin matchte sich am 18. Februar mit Tim Mälzer in »Kitchen Impossible« und muss u.a. ein Original Croissant backen. PLUS: Interview mit...

News

Interview: Im Glas-Imperium

Maximilian Riedel leitet das Tiroler Glasunternehmen in elfter Generation. MAN’S WORLD traf den Firmenchef in Kufstein und erlebte eine...

News

Tim Raue kocht für »Pure Delight«

Falstaff traf den omnipräsenten deutschen Spitzenkoch zum Gespräch über gesunde Ernährung und seinen Alltag zwischen Restaurants und TV-Studios.

News

Starkoch Heiko Nieder: »Am Ende muss es schmecken«

Zum Auftakt der Nespresso Gourmet Weeks zauberte der Wahl-Schweizer ein großartiges Menü und sprach mit Falstaff über seine Küche und die Vorzüge der...

News

Steirische Sommelier-Power: Flieser-Just im Talk

Sabine Flieser-Just ist seit 2006 Präsidentin des Steiri­schen Sommeliervereins. Im Interview spricht sie über die Arbeit und Visionen in »ihrem«...

News

Struck: Hoteliers als ­Co-Working-Anbieter

Temporärer Arbeitsplatz inklusive: Michael Patrick Struck spricht im Interview über ­Co-working als neue Chance für die Hotellerie.