FRAG DEN KNIGGE! Darf ich eine ausgestreckte Hand ausschlagen?

© Shutterstock

© Shutterstock

»Wen soll man zuerst begrüßen und wie reagiert man richtig, wenn man zwar eine Dame zuerst begrüßen möchte und mir deren Partner schon freudig die Hand entgegenstreckt?« 
Spitzenkoch und Multigastronom Toni Mörwald

»Jetzt bin ich verunsichert. Wie spreche ich Sie eigentlich richtig an?« Keine Frage habe ich öfter gehört. Und zahllose Antworten ausprobiert. »So lange Knigge darin vorkommt, fühle ich mich angesprochen.« Bei der bin ich geblieben. Weil sie mein Gegenüber zum Schmunzeln bringt. Ich mach mich locker, das entspannt andere. Meine Erfahrung lehrte mich, den traditionellen »Baron« ebenso stecken zu lassen, wie den demokratischen »Herrn Freiherr«. Herrlich, Entspannung. Beim Empfang geht es mir darum, möglichst fix entspannt ins Plaudern zu kommen. Dem ordne ich Tradition, Moden, vor allem aber meine Eitelkeiten unter. Das gilt auch für den Handschlag.

Früher war das anders. Früher war nicht alles besser. Aber manches einfacher.  Zumindest bei der Begrüßung. Bevor die Dame sich erhob, um Frau zu werden, durfte sie bei der Begrüßung sitzen bleiben. Bevor die Business-Etikette dem traditionellen Protokoll in die Parade fuhr, wurde die Dame vor dem Generaldirektor begrüßt. Auch wenn sie seine Sekretärin war. Heute haben sich Teamassistentinnen bei der Begrüßung hinten anzustellen. Die Begrüßung ist die erste Möglichkeit, einander wahrzunehmen. Wer grüßt stellt Weichen. Gegen chronische Verkrampfung und akute Verunsicherung wirken die selben Hausmittelchen wie eh und je: Lächeln, Blickkontakt und die Bereitschaft sich und andere vorzustellen. Brücken bauen statt Mauern. So einfach. Je schneller jeder jeden kennt, desto eher wird es locker.

Moritz Freiherr Knigge
Moritz Freiherr Knigge

© freiherr-knigge.de

»Weißt Du was mir immer total unangenehm ist, Moritz?« fragte mich eine Freundin kürzlich. »Dieses ›Ladies first!?‹ von der Seite, wenn ein Herr versehentlich einen Herrn vor mir grüßt. Und weißt Du warum? Weil mich jemand als Vorwand benutzt, um jemand anderen bloßzustellen.« Das beantwortet möglicherweise ihre wunderbare Frage, lieber Herr Mörwald: Nehmen Sie freudig die Hand des Herrn an. Auch die Damen im Raum werden es Ihnen danken.


Ihre Erfahrungen/Fragen

Moritz Freiherr Knigge gibt bei Falstaff Antworten für Genießer. Haben auch Sie eine Frage? Dann schreiben Sie an online@falstaff.at

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Kulinarische Einlassungen von Peter Handke

Der passionierte Pilzsammler über Kindheitserinnerungen und Orte, die Werk und Leben bestimmen...

News

Ein Prosit auf den Genuss

Dank der Qualität der ausgewählten Produzenten, der spannenden Weine und des vielfältigen Programms ist die viertägige Gourmet-Veranstaltung »Ein...

News

Bachls Restaurant der Woche: Sacher Grill

Alles neu im Grill vom »Sacher«: Name, Konzept, Interieur und Speisekarte. Diese verblüfft nun mit komplexen und ortsunüblichen Gerichten.

News

Desserts: Süße Vermittler

Die Desserts der ehemaligen Kronländer: Die mitteleuropäischen Süßspeisen, die wir vorstellen, sind Zeugen der kulinarischen Verbundenheit von...

News

Bachls Restaurant der Woche: Ganko

Eines der exotischten Restaurants in Wien: Zaw Zaw Tun bespielt als One-Man-Show ein Grill-Lokal mit japanischen Spezialitäten.

News

Essay: Grün kommt von Grillen

Wer behauptet, dass Vegetarier beim Grillen Spaßverderber sind, hat die Freuden des fleischlosen Feuerkochens bloß noch nicht probiert. Das behauptet...

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Von kulinarischem Hochgenuss und neuem Look zu Zeitdruck beim Kaffee trinken: Plus gibt es für das »ænd«, »Goldenes Bündl« und »Sacher Grill«, Minus...

News

FRAG DEN KNIGGE! Danke für die Einladung!

Gute Gäste warten nicht auf die Karte, sie schreiben selbst eine: Danke für die Einladung. Es war uns ein Fest!

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie bekomme ich schnell und höflich meine Rechnung?

Gerhard L. aus Wien ärgert es, wenn Wirte sich mit dem Kassieren viel Zeit lassen. Seine Theorie: Ein volles Lokal sieht immer besser als ein leeres...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wer soll das Restaurant zuerst betreten?

Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann stellt immer wieder fest, dass Paare zunehmend unsicher sind, wer das Restaurant zuerst betreten sollte. Und fragt...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie überbringe ich schlechte Nachrichten?

Franz L. aus Graz würde gerne auf mangelnde Hygiene in den Sanitärräumen hinweisen. Nach seiner Erfahrung sind die Gastronom dankbar, wenn man sie...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie gehe ich mit ungebeten Gästen um?

Herbert K. aus Zürich betreibt ein kleines Restaurant in Bahnhofsnähe. Es kommt vor, dass Gäste ihre Rechnung nicht bezahlen können oder wollen.

News

FRAG DEN KNIGGE! Müssen Hunde draußen bleiben?

Timo S. aus Stuttgart war unsicher, wie und wem er seine Unzufriedenheit über einen Hund im Restaurant kundtun sollte. Deshalb hielt er sich zurück.

News

FRAG DEN KNIGGE! Welche Kundenwünsche bleiben unerfüllt?

Robert L. ist Gastronom aus Leidenschaft. Aber es gibt Gäste, die ihn mit Sonderwünschen, Allergien und Unverträglichkeiten in den Wahnsinn treiben....

News

FRAG DEN KNIGGE! Einen rauschenden Abend höflich beenden?

Susanne D. aus Wien ist gern großzügige Gastgeberin aber ungern hartherzige Rausschmeißerin. Für Knigge ein Ruf zur Ordnung.

News

FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn der Wein korkt?

Was sage ich, wenn der Gönner Korken samt Zieher an sich reißt und du nippst und denkst: Wow. Waldorfschulfußboden!

News

FRAG DEN KNIGGE! Darf ich vom Teller anderer probieren?

Feinschmecker Christian S. aus Wien probiert gerne auch vom Nachbarteller. Für Knigge eine Frage internationaler Esskultur.

News

FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn mich einer ungefragt duzt?

Nicht jeder findet das fröhlich-joviale »Du« in der Gastronomie gut. Für Knigge eine Frage des richtigen Abstandes.

News

FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn es nicht geschmeckt hat?

Was, wenn eine Leistung nicht den Erwartungen entspricht? Für Freiherr von Knigge eine Frage von Timing.

News

FRAG DEN KNIGGE! Darf ich eine Kellnerin »Fräulein« rufen?

Eine junge Wienerin verbittet sich eine traditionelle Anrede. Ist das überempfindlich? Für Knigge stellt sich hier vor allem die Frage, wie man Sachen...