FRAG DEN KNIGGE! Danke für die Einladung!

© Gina Mueller

© Gina Mueller

»Sei aufmerksam und richte dich nach den Sitten des Hauses«, so Adolph Freiherr Knigge in seinem Buch »Über den Umgang mit Menschen«. Doch worauf sollten wir unsere Aufmerksamkeit richten? Acht Verhaltensempfehlungen für den guten Gast.

1. Bring etwas mit!

Schöne Geschenke erzählen eine gute Geschichte, sagt man. Je persönlicher, desto besser. Also: Schenken Sie ein Buch, das sie gerade begeistert, einen selbst gebackenen Kuchen, einen Strauß Wiesenblumen, weil die jeder liebt, oder Fotos aus gemeinsamen Studientagen. Oder geben Sie endlich die vor Monaten geliehene Salatschüssel zurück. Mit rosa Schleife drum, versteht sich. 

2. Beobachte! 

Wer sich nach den Sitten des Hauses richten will, der beobachte. Welche Bücher stehen im Regal? Wo steht der Fernseher? Welche Bilder hängen an der Wand? Wie förmlich geht es zu? Wie redet man miteinander? Was gibt es zu essen, was zu trinken? Werden Gäste einander vorgestellt oder gilt »Help yourself«? 

3. Wundere dich nicht! 

Einer meiner Lieblingssätze in dem Buch »Manieren« von Asfa-Wossen Asserate steht auf der ersten Seite und hat nur zwei Worte. Unter der Überschrift: »Was ich hässlich finde« steht dort: SICH WUNDERN. Wer sich wundert, der runzelt die Stirn und zieht die Augenbrauen hoch. Wer mit den Augen rollt, steht sich selbst im Weg, weil er sich doch nach den Sitten des Hauses richten wollte. 

4. Mach dich nützlich! 

Erkenne, wo Hilfe gebraucht wird, und lerne zu unterscheiden, wo deine Hilfe erwünscht ist und wo sie ein schlechtes Licht auf die Qualitäten des Gastgebers wirft.  

5. Trau dich! 

Wer kommt denn noch? Menschen sind Gewohnheitstiere und brauchen Sicherheit: Eine Einladung, wo man außer den Gast-gebern keinen kennt, ist nicht jedermanns Sache. Eine Einladung, von der man am nächsten Tag sagt: Ich habe gestern echt nette Menschen kennengelernt, hingegen schon!  

6. Und zeig dich! 

Gastgeber freuen sich riesig über Gäste, die mit Herz und Verstand auf andere zu-gehen, sich unterhalten, andere unterhalten und zu einer Stimmung beitragen, von der alle später sagen: Was für ein toller Abend!

7. Verabschiede dich! 

»Weißt du, Moritz, welche Gäste mir bei großen Feiern immer besonders gut gefallen?«, fragte mich meine Freundin Lisa nach ihrem 50. Geburtstag und lieferte die Antwort gleich mit: »Die Gäste, die sich auch um drei Uhr morgens nicht nur beim Gastgeber, sondern auch beim Servicepersonal für den tollen Abend bedanken!«

8. Erinnere dich! 

Es gibt eine schöne Knigge-Regel, wie man an den schönen Vortag oder Vorabend erinnert: Die Gastgeber schreiben allen Gästen eine Karte und loben sie dafür, dass die Schönheit des Abends ohne sie nicht möglich gewesen wäre. Gute Gäste warten nicht auf die Karte, sie schreiben selbst eine: Danke für die Einladung. Es war uns ein Fest!


Ihre Erfahrungen/Fragen

Moritz Freiherr Knigge gibt bei Falstaff Antworten für Genießer. Haben auch Sie eine Frage? Dann schreiben Sie an online@falstaff.at

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 06/2018
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Bachls Restaurant der Woche: Shokudo Kuishimbo

Japan-Küche einmal ohne Sushi: Das Ehepaar Numata aus Kyoto serviert im »Shokudo Kuishimbo« klassische japanische »Beisl-Gerichte«.

News

Bachls Restaurant der Woche: Maneki Neko

Etwas kulinarisch bunter ist Salzburg geworden: Yaoyao Hu aus dem »Maneki Neko« setzt alles auf seine Speisen und verzichtet auf Servicekräfte.

News

Zweite Ausgabe für Falstaff Gourmet Weekends

Nach dem großen Erfolg des ersten Bandes kommen nun zwölf neue Wochenend-Trips für Gourmets in Buchform auf den Markt.

News

Cortis Küchenzettel: Die Macht der Beständigkeit

Kalbsbries auf Grenobler Art ist ein großer Klassiker der französischen Küche. Severin Corti fragt sich, warum es nach der Stadt in den französischen...

News

Neueröffnung in Wien: Johann Frank

FOTOS: Vom Souterrain mit Club über das Restaurant im Erdgeschoss bis hin zur Bar im ersten Stock, lautet das Motto: Essen, Trinken & Tanzen – Johann...

News

Best of Kulinarische Adventkalender

24 ganz spezielle Türchen: Ob Tee, Gewürze, Speck oder Bier – für jeden Geschmack ist heuer was dabei.

News

Schenkel feiert 135. Geburtstag

Vom K&K Hoflieferanten zum modernen Feinkosthändler, der bereits in fünfter Generation weltweit tätig ist, um die besten Delikatessen nach Österreich...

News

Das sind die beliebtesten Bäckereien in Österreich 2018

Über 24.000 Stimmen aus der Community wurden abgegeben. Hier präsentieren wir alle Bundesland-Sieger im Überblick.

News

Bachls Restaurant der Woche: Stuwer

Ein kulinarisches Notstandsviertel hat sein Gasthaus bekommen: Das »Stuwer« bietet genussvolle Wiener Küche im »Stuwerviertel«-Grätzel.

News

Mikroplastik in aller Munde

Essen und trinken überall: Oft ist Kunststoff im Spiel – und der landet im Müll, am Straßenrand oder im Meer. Kleingeistig, sich darüber den Kopf zu...

News

Mimi Sheraton: »Ich bin ein Restaurant-Junkie!«

Sie war die erste Restaurantkritikerin der »New York Times«: Mimi Sheraton im Interview über gute Noten, schlechte Verlierer und die Frage, ob ein...

News

Alexander Mayer kocht bei Konstantin Filippou

Hochkarätiges Gastspiel im »O boufès«. Filippou brät derweil Käsekrainer und serviert dazu Krug-Champagner.

News

FRAG DEN KNIGGE! Darf ich vom Teller anderer probieren?

Feinschmecker Christian S. aus Wien probiert gerne auch vom Nachbarteller. Für Knigge eine Frage internationaler Esskultur.

News

FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn mich einer ungefragt duzt?

Nicht jeder findet das fröhlich-joviale »Du« in der Gastronomie gut. Für Knigge eine Frage des richtigen Abstandes.

News

FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn es nicht geschmeckt hat?

Was, wenn eine Leistung nicht den Erwartungen entspricht? Für Freiherr von Knigge eine Frage von Timing.

News

FRAG DEN KNIGGE! Darf ich eine ausgestreckte Hand ausschlagen?

Spitzenkoch Toni Mörwald beobachtet, dass sich Damen und Herren beim Empfang schwerer tun als früher. Für Knigge eine Entspannungs-Frage.

News

FRAG DEN KNIGGE! Schmeckt Pokémon zur Ochsenbrust?

Falstaff-Leser Andreas W. aus Wien lässt seine sechs Jahre alte Tochter auch in einem Spitzenrestaurant am Handy spielen. Wie sieht das der Knigge?

News

FRAG DEN KNIGGE! Wann ist Trinkgeld obsolet?

Falstaff-Leser Ludwig Killermann gibt gerne. Auch wenn er einmal nicht zufrieden war. Wie hält das der Knigge?

News

FRAG DEN KNIGGE! Muss ich dem Service danken?

Ein Gast sagt weder »Bitte« noch »Danke«. Rudi Obauer stört das. Für Knigge die Frage, wie König Kunde sich auch königlich verhält.

News

FRAG DEN KNIGGE! Darf ich eine Kellnerin »Fräulein« rufen?

Eine junge Wienerin verbittet sich eine traditionelle Anrede. Ist das überempfindlich? Für Knigge stellt sich hier vor allem die Frage, wie man Sachen...