For Forest: Der Wald im Stadion

Max Peintner, »Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur«, Bleistiftzeichnung 1970/71, handkoloriert von Klaus Littmann 2018.

© Klaus Littmann

Max Peintner, »Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur«, Bleistiftzeichnung 1970/71, handkoloriert von Klaus Littmann 2018.

Max Peintner, »Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur«, Bleistiftzeichnung 1970/71, handkoloriert von Klaus Littmann 2018.

© Klaus Littmann

Inspiriert von Peintners Zeichnung wird ab September das Wörthersee Stadion zum Spielfeld für die Kunst und für zwei Monate komplett von mehreren Hundert sehr hohen Bäumen als Mischwald bedeckt sein. Von den Rängen aus können die Zuschauer das Kunstwerk täglich von 10 bis 22 Uhr bei freiem Eintritt bestaunen. Begleitend wird es ein umfassendes Rahmenprogramm geben (Infos unter forforest.net). Umstritten, unglaublich, warum in Klagenfurt? Die Reaktionen sind mehr als ambivalent. Vier Fragen an Klaus Littmann.

FALSTAFF: Wie kam es zu dieser außergewöhnlichen Projektidee?
Klaus Littmann:
Ich habe in den 80er- Jahren das Bild von Peintner entdeckt, wollte zuerst eigentlich nur die Zeichnung kaufen. Sie war aber damals schon in einer Sammlung. Und so habe ich nun 30 Jahre lang das Vorhaben in mir getragen, die peintnersche Bildidee zu realisieren. Es ist doch erstaunlich, dass er diese Vision schon 1970 hatte:  Menschen bestaunen in einer Art »Kraterarchitektur«, wie ich solche Stadien nenne, die Natur, wie sie es sonst mit Tieren im Zoo tun. Und Klagenfurt hat mir die Möglichkeit gegeben, das umzusetzen.

Klaus Littmann ist ein international freischaffender Vermittler zeitgenössischer Kunst mit großem Beziehungsnetzwerk und Gespür für verborgene Talente.
Klaus Littmann ist ein international freischaffender Vermittler zeitgenössischer Kunst mit großem Beziehungsnetzwerk und Gespür für verborgene Talente.

© C. Lucian Hunziker

Wie finanziert sich so ein ungewöhnliches Projekt?
Ich wusste von Anfang an, dass es sich hier um ein Projekt handelt, das nicht von Steuergeld finanziert wird. Und ich sagte sofort, dass ich mich um die Finanzierung kümmern werde. Es ist kein Sponsoring, denn das gibt es für mich nur im Sport. Ich spreche von »Ermöglichern«. Und solche »Ermöglicher« habe ich zu ¾ in der Schweiz gefunden, wo das Mäzenatentum ausgeprägter ist.

Darf man den Wald betreten? Und was machen Sie mit den Bäumen nach Abschluss der temporären Kunstaktion?
Nein, den Wald darf man nicht betreten, sondern ihn nur von den Rängen betrachten. Und gerade rundet sich das Projekt perfekt ab. So, wie es jetzt aussieht, gehen die Bäume in den Lakeside Park und werden 1:1 wie im Stadion als Kunstwerk oder Installation definitiv verpflanzt. Dazu kommt ein Holzpavillon zur nachhaltigen Dokumentation der Geschichte. Ich schenke also am Ende Klagenfurt einen Wald.

Von Klagenfurt in die Welt?
Das Bild, das wir realisieren, ist radikal. Und es wird um die Welt gehen. Das ist ein Selbstläufer.

Das Wörthersee Stadion in Klagenfurt mutiert im Herbst zum Kunst-Wald.
Das Wörthersee Stadion in Klagenfurt mutiert im Herbst zum Kunst-Wald.

© Puch Johannes

ERSCHIENEN IN

Falstaff Spezial Alpe Adria
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • Themenspecial
    Alpe Adria: Grenzenloser Genuss
    Die schönsten Plätze, die besten Kulinarik-Adressen, Ausflugs-Tipps und viele weitere Empfehlungen für Kärnten, Slowenien und Italien.
  • 28.03.2019
    Alpe Adria: Eintauchen, abtauchen, untertauchen
    Gletscher, Sandstrände, stille Seen, brausende Gebirgsbäche, unterirdische Höhlengewässer und tosende Wasserfälle. Den Alpe-Adria-Raum...
  • 02.04.2019
    Alpe Adria Trail: Der Weg ist das Ziel
    Drei Länder, drei Kulturen, eine Faszination: vom Gletscher bis zum Meer. Der Alpe-Adria-Trail zählt zu den schönsten Weitwanderwegen der...
  • 05.04.2019
    Alpe Adria: Schlemmen de Luxe
    Die Alpe-Adria-Region ist ein Paradies für Feinschmecker. Ob Kärnten, Friaul-Julisch Venetien oder Slowenien – all diese Gegenden verbindet...
  • 25.04.2019
    Alpe Adria: Ölkompetenz
    Die meisten Europäer denken nicht an den Alpe-Adria-Raum, wenn sie an Olivenöl denken. Sollten sie aber, denn die Triestiner, slowenischen...
  • 28.04.2019
    Wasser-Spiele im Alpe-Adria-Raum
    Die Alpe-Adria-Region lockt wie kein anderes Gebiet mit schönen Plätzen am Wasser. Unternehmungslustige werden hier ebenso fündig wie...
  • 19.04.2019
    Alles Käse im Alpe-Adria-Raum
    Die Käseproduktion im Alpe-Adria-Raum hat sich über Jahrhunderte entwickelt, jedes Tal und jede Alm hat einzig­artige lokale Spezialitäten....
  • 18.04.2019
    Grenzenloser Genuss in der Alpe Adria Region
    »Mandi« sagt man zur Begrüßung im Friaul. »Komm herein, nimm Platz und iss mit mir.« Der herzliche Willkommensgruß spiegelt nicht nur...
  • 24.04.2019
    Wilde Wasser, sanfte Touren
    Soča, Möll und Tagliamento sind nur drei der atemberaubenden Alpe-Adria-Flüsse, deren Fluten als Quell der Lebensfreude gelten. Tauchen Sie...