Bio-Essen und Bio-Wein auf dem Prüfstand / Foto © Anständig essen & Erik Turek
Bio-Essen und Bio-Wein auf dem Prüfstand / Foto © Anständig essen & Erik Turek

Wie gut ist bio wirklich? Was bringt bio? Und schmeckt Bio-Wein wirklich besser? Diese und andere Fragen rund um den bio-Trend stehen im Mittelpunkt des 3. Gasteiner Food-Symposiums »Anständig essen«. Gastgeber und Autor Christian Seiler hat sich zahlreiche prominente Persönlichkeiten eingeladen, die dem Thema in spannenden Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Verkostungen auf den Grund gehen werden. Das zweitägige Symposium am 27. und 28. März in Bad Hofgastein soll sowohl Profis als auch interessierte Laien ansprechen. Tag eins steht im Zeichen der Gespräche, Tag zwei bietet Verkostungen und ein Dinner rund ums Thema.


Freuen kann man sich auf die Beiträge von Konstantin Filippou und Roland Düringer / Fotos © Gerhard Wasserbauer, Jeff Mangione

Roland Düringer, System-Verweigerer und Kabarettist, plädiert etwa in seinem Vortrag »Das wahre Bio: kein Auto, kein Handy, kein Internet.« für einen grundsätzlichen Wandel. Danach widmet sich die Agrarwissenschafterin Andrea Heistinger in ihrem Vortrag »Wie das Neue in den Biolandbau kommt« den Pionieren und neuen Kooperations-Modellen zwischen Stadt und Land. »Besser essen - besser leben. Die Erfolgsgeschichte von Ja! Natürlich.« heißt es bei Martina Hörmer, der Geschäftsführerin der erfolgreichen Marke. Im Anschluss daran plädiert Gastronom Walter Eselböck in seinem Pamphlet "Wir kochen nur das Beste - und Bio ist das Beste!" dafür, noch viel mehr auf die Herkunft zu achten. Zur abschließenden Diskussion »Was bringt bio wirklich?« ist das Publikum herzlich eingeladen. Mitdiskutieren wird auch der gebürtige Gasteiner Bio-Bierbrauer »Schmaranz-Bauer« Markus Viehauser.

Tag zwei ist den praktischen Genüssen gewidmet. Gastrosoph und Autor Jürgen Schmücking bittet zur großen Bio-Verkostung »Wie gut schmeckt bio wirklich?« und probiert mit seinen Gästen Gemüse, Milch, Käse, Fleisch und Wurst. Dem Thema Wein ist ebenfalls eine große Veranstaltung gewidmet. Der Demeter-Winzer Eduard Tscheppe stellt Weinen aus konventionellem Anbau solche aus biologischem oder biodynamischem gegenüber. Welche sind besser? Das abschließende Sterne-Dinner mit Gasteiner Bio-Produkten kommt von einem der besten Köche Österreichs, Konstantin Filippou: »Das Gasteiner Meistermenü«.

ANSTÄNDIG ESSEN - FOOD-SYMPOSIUM IN BAD HOFGASTEIN
Freitag & Samstag, 27. bis 28. März 2015
Reservierung: Gasteinertal Tourismus
Telefon: +43 6432 3393-113,
E-Mail: anstaendigessen@gastein.com
www.anstaendigessen.com
www.facebook.com/anstaendigessengastein

Programm:

Freitag, 27. März, Kursaal Bad Hofgastein

17 Uhr - Vortragsreihe

Eintritt frei

Roland Düringer, Kabarettist und System-Verweigerer

»Das wahre Bio: kein Auto, kein Handy, kein Internet.«


Andrea Heistinger, Agrarwissenschafterin und Autorin

»Wie das Neue in den Biolandbau kommt.«

Martina Hörmer, Geschäftsführerin von Ja! Natürlich

»Besser essen - besser leben. Die Erfolgsgeschichte von Ja! Natürlich.«

Walter Eselböck, Gastronom und Hotelier

»Wir kochen nur das Beste - und Bio ist das Beste!«, Das Bio-Pamphlet des Spitzenkochs.

Pause

19 Uhr - Podiumsdiskussion

»Was bringt bio wirklich?«

Am Podium: Roland Düringer, Andrea Heistinger, Martina Hörmer, Walter Eselböck, Schmaranz-Bauer Markus Viehauser und Christian Seiler. Publikumsbeteiligung.


Samstag, 28. März

14 Uhr am Kräuter- und Genussbauernhof Mühlhof

Gastrosoph Jürgen Schmücking von Biogenussmarketing
»Wie gut schmeckt bio wirklich?« - die große Bio-Verkostung

Unkostenbeitrag: 20 Euro

17 Uhr im Weitmoser Schlössl

Biodynamiker & Winzer Eduard Tscheppe von Gut Oggau
»Schmeckt Bio-Wein besser?«

Unkostenbeitrag: 25 Euro

19 Uhr im Weitmoser Schlössl

Sternekoch Konstantin Filippou vom gleichnamigen Restaurant

»Das Gasteiner Meistermenü« mit Gasteiner Bio-Produkten

Preis für das Menü: 99 Euro und die Weinbegleitung/Gut Oggau: 45 Euro

(Redaktion)

Mehr zum Thema

  • © Shutterstock / havel & petz
    09.12.2014
    Zielorientiertes Messe-Consulting von havel & petz
    Damit Ihr Messeauftritt nicht nur Kosten verursacht sondern auch nachhaltig etwas bringt.
    Advertorial
  • Green-Team (v.l.): Sylvia Petz, Ruth Havel und Anna Deutsch / © Heribert Corn
    19.10.2013
    Events mit gutem Gewissen
    Die Wiener Agentur havel & petz erhielt die die Lizenz für Green Events.
  • Frische Marillen und eine rasche Verarbeitung sind für die Konservierung des natürlichen Geschmacks entscheidend
    12.06.2012
    Falstaff Produkttest: Marillen-Marmelade
    23 Produkte im Vergleich: Hans Staud dominiert die Verkostung, es gibt aber auch einige Überraschungen.