http://www.falstaff.at/nd/filippou-eroeffnet-pilgerstaette-fuer-natural-wine-freunde/ Filippou eröffnet Pilgerstätte für Natural Wine Freunde »o boufés« heißt die Weinbar mit spannender Speisekarte in der Wiener City.

»Wir wollen gar nichts anderes mehr trinken«, sagt Konstantin Filippou unmittelbar vor der Eröffnung seines Weinbistros »o boufés«. »Für mich ist das kein Hype, sondern selbstverständlich. Ich trinke seit zehn Jahren nur noch Natural Wines.« Grund genug für Filippou und seine Frau Manuela aus der Leidenschaft eine Weinbar zu machen. Bis zu 300 Natural Wines haben die beiden Gastronomen im Angebot, »Ich nenne sie real wines«, erzählt der Koch schmunzelnd. Doch nur Wein auszuschenken ist dem Herdvirtuosen natürlich zu wenig. Für ihn sind Natural Wines nicht nur deshalb so großartig, weil sie gut schmecken, sondern vor allem, weil sie sich hervorragend als Speisebegleiter eignen.

Von Schweinebauch bis Sepia
»o boufés« ist griechisch und bedeutet so viel wie »das Buffett«. Ein erster Blick auf die Speisekarte zeigt uns aber, dass das wohl nur Understatement sein kann. Filippou wird Köstlichkeiten aus der traditionellen (und unbekannten) griechischen Küche anbieten, sich aber keineswegs darauf beschränken. Auf der Charcuterie Platte (15 Euro) werden Spezialitäten aus dem gesamten mediterranen Raum angerichtet. Aber auch österreichische Schmankerl sind im Angebot: Marinierter Schweinebauch mit Erbsenpüree, Senfkaviar und Junglauch (11 Euro), Hühnerinnereien mit Ei, Parmesan und Zwiebel (11 Euro) oder gebackenes Kalbsbries mit Verjus und grünen Oliven (13 Euro). Bei den Hauptgerichten wird es wieder international: Rinderbackerl Stifado mit Schalotten, Speck, Pflaumen und Mais (21 Euro), mit Linsenragout und Gänseleber gefüllte Wachtel (17 Euro) oder den Filippou-Klassiker Sepia mit Blunze, Vogerlsalatz und marinierten Kartoffeln (18 Euro).

Auch die Wand im Lokal wird »natural« belassen / © Falstaff, Degen
Auch die Wand im Lokal wird »natural« belassen / © Falstaff, Degen

Auch die Wand im Lokal wird »natural« belassen / © Falstaff, Degen

Bis zu 300 verschiedene Natural Wines wird es im »o boufés« geben / © Falstaff, Degen
Bis zu 300 verschiedene Natural Wines wird es im »o boufés« geben / © Falstaff, Degen

Bis zu 300 verschiedene Natural Wines wird es im »o boufés« geben / © Falstaff, Degen

Bouteillen ab 19 Euro
Die offensichtlich attraktive Kalkulation setzt sich auch bei den Weinen fort. Aus der Weinkarte können die Gäste einen Wein wählen und sich bei den Kühlschränken im Sousterrain gleich selbt bedienen. Die preisliche Range beginnt bei Erich Anderts »Gmischta Sotz« 2014 für 19 Euro pro Bouteille. Weitere Beispiele sind der Weißburgunder Handwerk 2013 vom pfälzischen Weingut Leiner für 28 Euro oder Vingt Neuf 2014 von Bertin-Delatte aus dem Loiretal um 32 Euro. Natürlich gibt es auch zahlreiche Verlockungen darüber. Es wird rund 15 Weine in der glasweisen Ausschank geben, wirtschaftlich gesehen ist man aber sicherlich besser bedient, wenn man gleich eine ganz Flasche nimmt. Auswahl und Einkauf der Weine ist Chefsache, die jüngsten Entdeckungen wurden zuletzt auf der »Raw« in London gemacht. Für das Weinservice ist Sommelier Stephan Martin verantwortlich, der eng mit dem Sommelier des benachbarten Hauptrestaurants, Emanuel Hofmann, zusammen arbeitet.

Puristisches Ambiente
Die Einrichtung ist ebenso »raw« wie die Weine. Bei der Bar setzt Filippou auf schwarz-goldene Retro-Akzente, die Wände sind so naturbelassen wie man sich das nur vorstellen kann. Die 40 Sitzplätze verteilen sich auf einen Bar-Bereich und einen leicht erhöhten Gastraum, alles sehr offen gehalten. Filippous neues Projekt hat alle Zutaten für eine neue Kult-Weinbar in Wien, das Soft-Opening beginnt mit 18. Juni, ab dann kann man sich selbst ein Bild machen.

(von Bernhard Degen)

o boufés
Dominkanerbastei 17
1010 Wien
www.konstantinfilippou.com

Mehr zum Thema

  • 11.03.2015
    Michelin: Erstmals Stern für Salzburger »Senn's«
    Alle bisherigen Sterne-Restaurants in Österreich wurden im neuen Guide Main Cities of Europe 2015 bestätigt.
  • 20.03.2014
    Konstantin Filippou ist »Neueinsteiger des Jahres«
    Er bringt Pep in Wiens Restaurantszene und landete mit seinem neuen Gourmettempel einen Volltreffer.
  • 23.04.2015
    Das »Pub Klemo« bezieht eine Sommer-Dependance
    Die Lieblingsbar der Winzer eröffnet eine Freiluft-Filiale am Wiener Donaukanal.
  • 15.06.2015
    Juan Amador lässt Wiener »Renz«-Projekt platzen
    Der Spitzenkoch verrät dem Falstaff exklusiv: »Ich steige aus diesem Drei-Sterne-Zirkus aus!«
  • 20.05.2015
    Erster Besuch im »Slow Tacos« am Donaukanal
    Im Pop-up-Restaurant von Brian Patton und Peter Zinter gibt es Schweinefüße, Kutteln und mehr.
  • Mehr zum Thema

    News

    Falstaff Restaurant- und Gasthausguide 2023: Die besten Restaurants Deutschlands

    Im neuen Restaurant- und Gasthausguide 2023 präsentiert Falstaff die besten Restaurants Deutschlands – von München über Köln bis nach Berlin.

    News

    Falstaff Restaurant- und Gasthausguide Deutschland 2023: Robin Pietsch ist Gastronom des Jahres

    In seinen Restaurants »ZeitWerk« und »Pietsch« serviert Robin Pietsch eine regionale sowie kreative Küche.

    News

    Falstaff Restaurant- und Gasthausguide Deutschland 2023: Sonderpreis Special Selection

    Niemand geht in der deutschen Spitzenküche so virtuos mit Gemüse um wie Andree Köthe und Yves Ollech. Sommelier Ivan Jakir liefert dazu die...

    News

    Geburtstagsmenü Nummer Sechs - 30 Jahre ŠKODA Österreich

    Mit der Weltpremiere des Škoda Yeti im Jahr 2009 legte der Automobilhersteller den Grundstein für seinen Erfolg im SUV-Segment.

    Advertorial
    News

    Ein Freudenfest für den Gaumen

    Kommen Sie mit auf eine vorweihnachtliche Genussreise durch Oberösterreich

    Advertorial
    News

    Der perfekte Winterurlaub für Gourmets in Italien

    In der italienischen Region Trentino lassen sich Wintersport und Kulinarik bestens kombinieren. Wir zeigen Ihnen, welche Stationen Sie auf der Piste...

    Advertorial
    News

    In der Weihnachtsbäckerei ist nicht alles Leckerei: Finger weg von alten Gewürzen

    Wer mit Gewürzen aus dem Vorjahr den typischen Adventsgeschmack erreichen will, sollte aufpassen.

    News

    Tristan Brandt eröffnet Restaurant »Tambourine Room« in Miami

    Gemeinsam mit dem »Carillon Miami Wellness Resort« eröffnet Tristan Brandt in Florida ein Fine-Dining-Restaurant, in dem klassisch-französische Küche...

    News

    Diese Kekse essen die Österreicher besonders gerne

    Vanillekipferl, Lebkuchen oder doch Etwas aus klassischem Mürbteig?

    News

    »Faces of Gastronomy«: Am kulinarischen Puls Berlins

    In ihrem neuen Buch nehmen Melanie Greim, Robert Schlesinger und Hinnerk Clausen ihre Leser mit auf eine inspirierende Reise durch Berlins Gastronomie...

    News

    Neuartige Ballaststoffe machen Pizza, Pasta & Co. gesünder

    In Australien haben Forscher neuartige Ballaststoffe entwickelt, die beispielsweise ballaststoffarmen Lebensmitteln wie Pizza zugefügt werden können,...

    News

    Typische Weihnachtsessen rund um den Globus

    Der traditionelle weihnachtliche Festschmaus beim Fastfood-Riesen, am Grill oder dem Buffet. Falstaff blickt auf die Weihnachts-Teller rund um den...