Die Winzerfamilie vom Weingut F. X. Pichler aus Oberloiben war mit dem Grünen ­Veltliner ­Federspiel aus dem ­Frauenweingarten siegreich
Die Winzerfamilie vom Weingut F. X. Pichler aus Oberloiben war mit dem Grünen ­Veltliner ­Federspiel aus dem ­Frauenweingarten siegreich / Foto: beigestellt

Auch wenn die stoffigen Smaragdweine als das Aushängeschild der Wachauer Winzer gelten, so machen doch die Weine der Kategorie Federspiel den Löwenanteil der jährlichen Produktion der beliebten Weinbau­region aus. Das Falstaff-Magazin hat gemeinsam mit der Vinea Wachau auch heuer wieder die Winzer eingeladen, die Weine des jüngsten Jahrgangs für den traditionellen Federspiel-Cup anzumelden. Nie zuvor wurden so viele Jungweine für diese Probe eingereicht. So konnten wir uns einen fast lückenlosen Überblick über die Sortenvielfalt verschaffen. Neben Grünem Veltliner und Riesling, die die tragenden Säulen der Region sind, wurden auch zahlreiche Vertreter der Muskateller-Familie eingebracht, außerdem Neuburger, Weißburgunder und Frühroter Veltliner.

Das Prinzip von Ursache und Wirkung
Das Wetter meinte es im Jahr 2011 gut mit den Winzern. Nach einem der schönsten Aprilmonate seit Langem gab es einen frühen Austrieb. Während der Blüte herrschten gute Bedingungen, und sie fand bereits Anfang Juni ihren Abschluss. Der Sommer war witterungsbedingt eher durchwachsen und trotz vereinzelter Nieselregen relativ trocken, sodass es in manchen Terrassenlagen zu kurzfristigen Vegetationsstopps kam. Die stetigen Winde im Donautal verhinderten das Auftreten von gröberen Krankheiten, der recht kühle August vereitelte eine frühe Ernte. Im September sorgte ein echter Altweibersommer für überdurchschnittlich hohe Temperaturen, die auch in den Nächten anhielten – und vielleicht ein wenig an Säure und Finesse kosteten. Andererseits kam es zu keinerlei Fäulnisproblemen, und man erntete schließlich bis in den November hinein gesunde Trauben. Die Edelfäule Botrytis blieb aus, und die Wachauer Winzer konnten sich in allen ­Kategorien über glockenklare, mineralisch ­geprägte Weine freuen.

Die Weine sind durchschnittlich etwas kräftiger als im Vorjahr aus­gefallen, was gerade in der Kategorie der Federspiele deutlich wird. Mit einem maximalen Alkoholwert von 12,5 Volumenprozent kommen viele der Weine dieser Kategorie bereits nahe an die Smaragde heran, sie stehen diesen in Körper, Aromatik und Länge kaum nach. Die Rieslinge zeigten sich in der Probe bereits gut entwickelt, die Säurestruktur ist nicht ganz so ausgeprägt, wodurch die Weine bereits zugänglich wirken. Die Grünen Veltliner gefallen durch Harmonie, Mineralik und feine Würze, hier kann man bei den Federspielen aus dem Vollen schöpfen wie selten zuvor.

Die Besten der Besten
Den diesjährigen Cup-Sieg in der Kategorie Grüner Veltliner holte sich das Weingut F. X. ­Pichler aus Oberloiben mit dem Federspiel aus dem Frauenweingarten, Platz zwei geht an Rudi Pichler aus Wösendorf und der dritte Rang an Josef Högl für sein Federspiel aus der Ried Schön. Der sympathische Winzer holte sich in der Sortengruppe Riesling aus dem Spitzer Graben mit Ried Bruck den ersten Platz ab, ganz nebenbei stellte er auch den bestbewerteten Wein der Gruppe der Muskateller. Den zweiten Rang bei den Rieslingen belegt Franz Hirtzberger aus Spitz mit den Steinterrassen vor einem weiteren Spitzer Winzer, nämlich Franz-Josef Gritsch vom Mauritiushof mit dem 1000-Eimerberg.

Das Gesamtniveau der Probe mit 185 Weinen war höchst erfreulich, nicht weniger als 33 Weine wurden mit 90 Punkten oder mehr bewertet. ­Betrachtet man dazu die Ab-Hof-Preise, dann ist ein Besuch in der malerischen Wachau ein umso lohnenderer. Am 5. und 6. Mai hat man die Möglichkeit, die Qualität des neuen Jahrgangs vor Ort kennenzulernen. 101 Winzer laden von 10 bis 18 Uhr zum Wachauer Weinfrühling in die einzigartige Kulturlandschaft. Am Samstag, den 5. Mai findet ab 18 Uhr im Schloss Spitz die »Steinfeder-Night« statt, bei der man sich nach den Verkostungen auf den Weingütern bei Musik und Schmankerln trifft und neben den zarten Steinfeder-Weinen auch die Federspiele noch einmal Revue passieren lassen kann. ­Spätestens aber bei der Vie­Vinum, die Anfang Juni in der Wiener Hofburg stattfindet, kann man sich von dem attraktiven Jahrgang ein gutes Bild machen. Die Adressen aller Betriebe finden Sie auf www.vinea-wachau.at.

> Zu den Verkostungsnotizen

Text: Peter Moser
aus Falstaff 03/2012

Mehr zum Thema

News

Spaniens Wein-Ikone: Best of Vega Sicilia

Mit dem legendären Único erklomm der spanische Traditionsproduzent Vega Sicilia den Wein-Olymp. ­Dort hat die Kult-Bodega aus Ribera del Duero seither...

News

Die Sieger der Friaul-Trophy 2021

Das Friaul beeindruckt nicht nur mit fülligen Weißen, sondern auch mit spannenden Rotweinen. Zu den besten Weingütern zählen unter anderem Vie di...

News

Best of Preis-Leistungs-Weine von 25 bis 50 Euro

Auch in der schon nicht mehr ganz so alltäglichen Preisklasse gibt es Schnäppchen: Für 30 Euro hat die Falstaff-Redaktion so manchen Wein gefunden,...

News

Corona: Die VieVinum wird auf 2022 verschoben

Trotz aller Energie, die in ein innovatives Sicherheitskonzept investiert wurde, muss die österreichische Wein-Leitmesse für dieses Jahr abgesagt...

News

Wie Schweizer Spitzenwinzer den Dôle retten

Der Dôle passt in die moderne Weinwelt wie kaum ein anderer Schweizer Traditionswein. Und trotzdem soll seine DNA verändert werden. Walliser...

News

Henkell Freixenet: Größter Schaumwein-Produzent der Welt

Mit rund 1,3 Milliarden Euro Umsatz (im Jahr 2019) ist das Wiesbadener Unternehmen Henkell Freixenet ein Gigant in der fantastischen und extrem...

News

Best of Preis-Leistungs-Weine von 12 bis 25 Euro

Erstaunliches Niveau bescheinigt die Falstaff-Redaktion den Weinen der mittleren Preisklasse: Schon für 15 Euro gibt es Weine mit großer...

News

Mondavis »Reserve To Kalon« im Falstaff-Test

Robert Mondavi Winery präsentiert 
»The Reserve To Kalon Cabernet Sauvignon« als Mini-Vertikale. Jahrgang 2016 mit 97 Falstaff-Punkten!

News

Falstaff wünscht frohe Ostern zu Hause!

Mit unseren Empfehlungen wird Ostern zum Genuss: Rezepte von Osterschinken bis Osterbrot, Webshop-Tipps und tolle Preise in unserem Osternest.

News

Welschriesling: Wissenswertes & Weintipps

Die Rebsorte nimmt rund sieben Prozent von Österreichs Weinbaufläche ein und wird als »Allrounder« zu Sekt, Süß- oder Stillwein verarbeitet. PLUS:...

News

Best of Preis-Leistungs-Weine von 7 bis 12 Euro

Die Güte eines Weinbetriebs zeigt sich am aussagekräftigsten in den Weinen im günstigsten Preissegment. Falstaff weist den Weg zum sorgenfreien...

News

Zwei neue VDP-Mitglieder in der Pfalz

Mit den Weingütern Jülg und Odinstal bekommt der Verband Deutscher Prädikatsweingüter gleich doppelten Zuwachs.

News

»Hommage Camille«: Premiere für Stillweine von Roederer

»Climate change« macht’s möglich – Falstaff hat die zwei Champagne-Stillweine in Weiß und Rot verkostet, die ihren Namen zu Ehren der Urgroßmutter von...

News

Interview: Wolf Wilder über Nachfolgebegleitung bei Weinbaubetrieben

Weinunternehmer und Coach Wolf Wilder hat die Erfahrung gemacht, dass Weinbaubetriebe oft nicht optimal weitergegeben werden. Wie man es besser macht,...

News

Pairingtipps: Die besten Weine zur Lammkrone

Lamm hat zu Ostern Tradition: Wir haben acht Spitzen-Sommeliers gefragt, welche Weine sie zu dem Festmahl empfehlen.

News

Top 100 Preis-Leistungs-Weine

Viel Weingenuss für wenig Geld: Die Falstaff-Weinchefredakteure präsentieren die besten Weine in drei Preiskategorien.

News

Vier Weinbaubetriebe keltern für das Freigut Thallern

Das Freigut Thallern wird von vier renommierten Betrieben bewirtschaftet, die die traditionsreiche Weinbaugeschichte weitertragen und den Weinen ein...

News

Amanda Wassmer-Bulgin ist Schweizer Sommelière des Jahres

Mit viel Leidenschaft und Passion wirkt die Britin seit vielen Jahren in den besten Restaurants der Schweiz. 
Falstaff Schweiz kürt sie zur Sommelière...

News

Trauer um Josef »Sepp« Moser

Winzer Josef »Sepp« Moser starb am 24. März 2021. Von seinem Vater, dem Weinbaupionier Prof. Dr. hc Lenz Moser, lernte er die Liebe zum Weinmachen,...

News

Steirische Eruption Winzer erfinden sich neu

Die Winzervereinigung aus dem steirischen Vulkanland zählt drei neue Mitglieder, einen neuen Obmann und feilt an einer Lagenklassifizierung.