Karl Stierschneider vom Kartäuserhof
Karl Stierschneider vom Kartäuserhof / Foto: Ingo Pertramer

Das Falstaff-Verkostungspanel freut sich Jahr für Jahr auf die Federspiel-Degustation, denn sie ist einer der ersten Höhepunkte der Saison. Auch heuer wurden an die zweihundert unterschiedliche Muster für die Blindprobe eingereicht, die sich über die Jahre als Gradmesser für die Qualität der mittleren Wachauer Kategorie etabliert hat. Das mit Abstand größte Kontingent, es umfasste mehr als einhundert Weine, viele davon mit Lagenbezeichnung, stellt die dominante Rebsorte der Region, der Grüne Veltliner. Darauf folgt die Kategorie Riesling, die mit mehr als 50 Proben ebenfalls sehr repräsentativ ausgefallen ist. Im Gegensatz zu den benachbarten DAC-Gebieten sind auch die weniger stark ausgepflanzten Sorten von der Federspiel-Kate­gorie nicht ausgeschlossen, solange sie die von der Vinea Wachau festgelegten Kriterien erfül­len. Diese sind ein Mostgewicht von mindestens
17 °KMW und ein Alkoholgehalt von 11,5 % bis 12,5 % auf dem Etikett.

Auch wenn die Wachau für ihre Weltklasse-Weißweine international bekannt ist, wird hier dennoch auch etwas Rot- und Roséwein erzeugt. Vom Jahrgang 2009 eingereicht wurden gute Vertreter der Sorten Neuburger, der typischen Wachauer Rarität, aber auch Weißburgunder sowie die Vertreter der »schmeckerten« Varietäten, nämlich Gelber und Roter Muskateller sowie Muskat-Ottonel. Das Verkostungspanel bestand aus Heinz Frischengruber, dem Chefkellermeister der Domäne Wachau, der den Vinea-Obmann Franz Hirtz­berger vertrat, sowie Willi Balanjuk, KR Heinz Pecenka, KR Helmut Touzimsky, Bernhard ­Degen und Peter Moser.

Der Wetterverlauf 2009
Blicken wir nochmals auf das Jahr 2009 zurück: Der Wetterverlauf war für die Wachauer eine Besonderheit: ein regenreicher März, tolles Sommerwetter im April. Es folgte eine frühe Blüte, allerdings auch eine starke Verrieselung beim Veltliner, was den Ertrag natürlich reduzierte. Trotz schwerer Unwetter im Sommer und viel Feuchtigkeit gab es nur sehr geringen Peronospora-Druck (wegen kühler Nächte und weil man aus dem Vorjahr gelernt hat) – es war viel Laubarbeit notwendig. Dann folgte viel Regen im September, der extremen Botrytisbefall und Wespenfraß (Gefahr von Essigstich) bedingte. Daher waren viele Vorlesedurchgänge nötig. Im Oktober gab es dann tolles Wetter, es war trocken und warm mit sehr kühlen Nächten, und schließlich stellte sich die physiologische Reife ein.

Federspiele gehen in Richtung Smaragd
Ungewöhnlich war in die­ser letzten Phase die enorme Zuckerzunahme in kurzer Zeit, bedingt durch hohe Temperaturen und Wind im Oktober. 2009 war wieder ohne Zweifel ein »Jahr der Winzer«, bei dem es auf akribische Selektion bei der Ernte ankam. So kam es insgesamt zu allgemein kräftigeren Weinen mit entsprechend hohen Extraktwerten, die Federspiel-Kategorie ist deutlich in Richtung Smaragdgrenze hin orientiert, manche der stoffigeren Exemplare würden in einem leicht­füßigeren Jahr taxfrei als Smaragde durchgehen. In der Stilistik schlägt sich das wie folgt nieder: Beim Grünen Veltliner ist das Säureniveau aufgrund der höheren Reife etwas geringer, es ist wenig verwunderlich, dass Weine aus den kühleren Teilen der Wachau insgesamt mehr Frische und Rasse aufweisen. Bei den Rieslingen wurde durchgängig sehr penibel gearbeitet, hier halten sich die Spuren von Botrytis erfreulicherweise sehr in Grenzen. Die Riesling-Federspiele präsentierten sich bei den Finalproben bereits sehr harmonisch und entgegenkommend, brillierten mit ausgezeichnetem Sortencharakter und stellten ihren jeweiligen Terroirbezug sehr gut dar.

Rieslinge höher als Veltliner eingestuft
Das Panel war daher der Ansicht, dass die Rieslinge im Federspielbereich des Jahrgangs 2009 das Prädikat »sehr gut« verdienen, während die Grünen Veltliner eher im Bereich »korrekt« bis »gut« gesehen wurden, da bleibt die weitere Entwicklung auf der Flasche aber noch abzuwarten. Eine gute Möglichkeit, sich ein Bild vom Jahrgang zu machen, bietet jedes Jahr der Weinfrühling am ersten Maiwochenende, an dem alle Wachauer Betriebe die Kellertüren öffnen und Einblick in ihr Schaffen gewähren. Ein Tipp für Oberösterreich: Am 6. Mai gibt es im »Josef« in Linz erstmals ein »Federspiel-Fest« (ab 17 Uhr), in Kooperation mit der OÖ Weinbruderschaft und Falstaff, bei dem 30 der besten aktuellen ­Federspiele zur Verkostung angeboten werden (www.josef.eu, € 20,–).

Die Veltliner-Sieger
Aus den mehr als einhundert Mustern der Kategorie Grüner Veltliner Federspiel 2009 wurden in Blindprobe folgende drei Cup-Sieger ermittelt: Den dritten Platz holte sich die Familie Schmelz aus Joching mit dem Grünen Veltliner Federspiel Loibner Gärten. Platz zwei geht an Leo Alzinger aus Unterloiben für den Federspiel aus der bekannten Riede Mühlpoint. Der Cup-Sieg in der Kategorie Grüner Veltliner Federspiel geht an Johann Donabaum aus Laaben im Spitzer Graben für seinen Grünen Veltliner Spitzer Point.

Die Riesling-Sieger
Beim Riesling waren folgende drei Weine erfolgreich: Platz drei geht an das Haus Franz Hirtzberger für den Riesling Federspiel Spitzer Steinterrassen, die Silbermedaille hat sich An­dreas Lehensteiner aus Weißenkirchen für den Riesling Terrassen Federspiel verdient, und der Cupsieg geht ebenfalls nach Weißenkirchen: an Karl Stierschneider vom Kartäuserhof mit dem Riesling Federspiel Alte Reben.

>> Zu den Verkostungsnotizen aller Weine

von Peter Moser

Den vollständigen Artikel lesen Sie in Falstaff 03/10

Mehr zum Thema

News

Sensationelle Weine für einen guten Zweck

Charity-Rekord für die Wein-Auktion von Wolfgang Rosam. Es wurde ein Gesamterlös von 53.797 Euro erzielt.

News

Wein am Rhein: Europas Hauptschlagader

Der Rhein entspringt in der Schweiz und fließt über Liechtenstein und Vorarlberg nach Deutschland. Die Winzer nützen jeden Flecken, um an Europas...

News

Bordeaux en Primeur 2018

Was ist vom Jahrgang 2018 zu halten? Falstaff kostete sich durch Hunderte Jungweinproben durch und konnte die Top 10 Favoriten 2018 an beiden...

News

Gemischter Satz: Wilde Mischung

Im Fahrwasser des höchst erfolgreichen Modells des Wiener Gemischten Satzes DAC erlebt dieser eine Renaissance.

News

SALON Tournee 2019 – Tickets gewinnen!

Bei der SALON Tournee im Juni können die 270 Siegerweine aus Österreichs härtestem Weinwettbewerb in Wien, Linz und Hall in Tirol verkostet werden.

Advertorial
News

Van Volxem steht vor Eröffnung des Neubaus

Erste FOTOS: Roman Niewodniczanski eröffnet demnächst seinen Kellerneubau mit fast 7000 Quadratmeter Nutzfläche und einmaligem Ausblick auf die...

News

Chris Yorke ab 2020 Geschäftsführer von Österreich Wein Marketing

Der Brite setzte sich im mehrstufigen Auswahlverfahren gegen 90 Bewerber durch und gilt als absoluter Experte im internationalen Weinmarketing.

News

Autochthone Weine: Bodenständig

Sie sind alteingesessen, werden aber zunehmend neu entdeckt: die vielen autochthonen Weinsorten des Friaul. Verduzzo, Friulano, Refosco – die...

News

Champagner-Hotspot: »Am Hof Schanigarten«

Der exklusive Schanigarten des »Park Hyatt Vienna« eröffnet mit Champagnerspezialitäten von Moët & Chandon.

News

Bregenzer Festspiele weiterhin mit Schlumberger

Im Rahmen der Festspiel-Programmpräsentation in den Schlumberger Kellerwelten wurde die Partnerschaft bis 2020 verlängert.

News

Landessieger 2019: Best of Burgenland

Mit der neuen Kategorie »Rosé« wurden erstmals 17 Landessieger prämiert. Erich Scheiblhofer erhält zum dritten Mal die Auszeichnung »Weingut des...

News

Genuss-Radeln in Niederösterreich

Weinkenner sprechen von Terroir, wenn sie die Herkunft, den Boden und das Mikroklima eines Weines beschreiben. Dieses Terroir erlebt man am besten,...

News

11. Juni: TOP Wein im Palais Niederösterreich

Die Finalisten und Landessieger der Landesweinprämierung NÖ 2019 bequem an einem Ort verkosten.

Advertorial
News

Maximilian Riedel denkt an ein eigenes Weingut

Interview mit dem Chef der Glas-Dynastie: über ein neues Zweigelt-Glas, Wein aus Schweden und dem Himalaya sowie neue Konkurrenz für die Weinwelt.

News

Flüssiges Europa: Die Donau und der Wein

Auf ihrem Weg vom Ursprung bis ins Schwarze Meer passiert der längste Strom Mitteleuropas viele Länder mit ausgewiesener Weinkultur.

News

Niederösterreich: Die Landessieger 2019

Die Besten der Besten wurden bei der NÖ Landesweinbewertung in 18 Kategorien gekürt, erstmals wurden die besten Muskateller prämiert. Weingut Hagn ist...

News

Abschied von Erich Wagner

Am 23. Mai ist der bekannte oberösterreichische Weinhändler Erich Wagner im Alter von nur 62 nach geduldig ertragener Krankheit verstorben.

News

Klosterneuburg: An der Quelle des Weinbaus

Eingebettet in die Region Wienerwald, hat Klosterneuburg landschaftlich viel zu bieten. Aber auch in puncto Kultur und Weinbau steht man hier auf...

News

Nachbericht: Una Serata Siciliana

FOTOS: Das mondäne Wiener Ringstraßenhotel »The Ritz-Carlton, Vienna« verwandelte sich in einen Hort sizilianischer Genusskultur.

News

Leo Hillinger in zwei Minuten

Falstaff erreichte Leo Hillinger in Luxemburg, um mit dem wohl meistbeschäftigten Winzer einen Wordrap durchzuführen.