Falstaff Rotweinguide 2018: Alle Sieger

Alle Sieger der diesjährigen Gala.

© Falstaff / APA-Fotoservice Schedl

Alle Sieger der diesjährigen Gala.

© Falstaff / APA-Fotoservice Schedl

Hunderte Rotweinfans pilgerten am 27. November in die Wiener Hofburg, wo sich im Rahmen der Rotweingala 2017 die heimische Rotwein-Elite ein Stelldichein gab. Das Highlight der 38. Rotwein-Prämierung war zweifelsohne die Kür der drei Falstaff-Sieger. Platz eins geht in diesem Jahr an das Weingut Anita und Hans Nittnaus aus Gols. John Nittnaus ist ein Vordenker unter den österreichischen Rotweinwinzern. Mit seinem Leithaberg DAC Gritschenberg Jois 2015 versah ihn die Jury mit der Bestwertung. Auf Platz zwei findet sich das Weingut Gerhard Markowitsch aus Göttlesbrunn – ebenfalls kein Unbekannter auf dem Siegertreppchen bei der Falstaff-Rotweingala – mit dem Ried Rosenberg 2015. Das Sieger-Trio komplett macht das Weingut Niki Windisch aus Groß-Engersdorf, der mit seinem Blaufränkisch Ried Leithen 2015 Platz 3 in der Gesamtwertung belegt.

  1. Platz: Leithaberg DAC Gritschenberg Jois 2015, Weingut Anita und Hans Nittnaus, Gols – Neusiedlersee
  2. Platz: Ried Rosenberg 2015, Weingut Gerhard Markowitsch, Göttlesbrunn – Carnuntum
  3. Platz: Blaufränkisch Ried Leithen 2015, Weingut Niki Windisch, Groß-Engersdorf – Weinviertel

Der Jahrgang

Mit dem Jahrgang 2015 können die heimischen Winzer Grund zur Freude haben, gilt er doch als toller Rotweinjahrgang. Vor allem bei den Traubensorten Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent und Pinot Noir kündigen sich große Weine an.

Aber es war alles andere als ein Bilderbuchjahr, und so richtig aufatmen konnten Österreichs Winzer erst nach dem Ernteabschluss. 2015 erbrachte nämlich nicht nur schöne Qualitäten, sondern auch sehr ordentliche Mengen. Nach dem sehr schwierigen Jahr 2014 sorgt nun der Jahrgang 2015 für frohe Gesichter in der Winzerschaft. Auf das schöne Frühjahr und die gute Blüte folgte ein Sommer, der für überraschungen sorgte. Heiße Tage und Nächte waren Grund zu etwas Sorge, doch Mitte August gab es meist ausreichend Niederschlag. Die letzte Hitzeperiode Ende August verhalf den Reben zu sehr guter Reife, kühlere Nächte führten zu optimaler Aromaentwicklung. Ein guter Wetterverlauf im Herbst erlaubte eine entspannte Lese ohne Zeitdruck durch nahende Schlechtwetterfronten.

Die Siegerehrung in der Wiener Hofburg

Die Sortensieger

Die Falstaff-Weinexperten verkosteten in den vergangenen Wochen über 1.500 Weine. Die herausragendsten davon bewertete die Fachjury unter der Leitung von Falstaff Chefredakteur Peter Moser erneut. In diesem Finaldurchgang wurden aus den punkthöchsten Weinen die bereits erwähnten Falstaff-Sieger sowie die Falstaff-Sortensieger bestimmt:

  • Blauer Zweigelt 2015: Neusiedlersee DAC Reserve Ried Waldacker 2015, Weingut Kiss, Halbturn – Neusiedlersee
  • Cabernet Sauvignon 2015: The Cabernet Sauvignon 2015, Weingut Erich Scheiblhofer, Andau – Neusiedlersee
  • Blaufränkisch 2015: Leithaberg DAC Gritschenberg Jois 2015, Weingut Anita und Hans Nittnaus, Gols – Neusiedlersee
  • Cuvée 2015: Ried Rosenberg 2015, Weingut Gerhard Markowitsch, Göttlesbrunn – Carnuntum
  • Merlot 2015: The Merlot 2015, Weingut Erich Scheiblhofer, Andau – Neusiedlersee
  • St. Laurent 2015: St. Laurent Holzspur 2015, Weingut Johanneshof Reinisch, Tattendorf – Thermenregion
  • Pinot Noir 2015: Pinot Noir »P« 2015, Weinbau Karl Fritsch, Oberstockstall – Wagram
  • Syrah 2015: Syrah Alte Reben 2015, Weingut Ceel, Rust
Andi Kollwentz
Andi Kollwentz

© Achim Bieniek

Falstaff Reserve Trophy 2017

Vor 15 Jahren wurde im Rahmen der alljährlichen Falstaff-Rotweinprämierung mit der Reserve Trophy eine gesonderte Kategorie für Spitzenweine eingerichtet, die länger als andere im Fass und auf der Flasche ruhen dürfen, bevor sie in den Verkauf gelangen. In dieser Gruppe wurden Weine aus unterschiedlichen Rebsorten verkostet; bewertet werden neben der Qualität auch die Struktur und das Reifepotenzial dieser Produkte. So stehen Cuvées neben reinsortigen Weinen, und die Jury hatte in der blind gehaltenen Finalverkostung die Aufgabe, die Favoriten zu ermitteln. Der Hauptanteil der hier eingereichten Weine – die Gesamtzahl lag bei 169 Weinen – kam erwartungsgemäß aus den Jahrgängen 2014 und 2013. Besonderes Augenmerk verdienen auch hier die reinsortigen Blaufränkischweine, die mehr als die Hälfte der Finalrunde ausmachten.

Als Sieger geht in diesem Jahr der Großhöfleiner Spitzenwinzer Andi Kollwentz mit seinem reinsortigen Blaufränkisch 2013 aus der Ried Setz hervor. Und damit wiederholte sich der Erfolg aus dem Jahr 2013, als man mit dem Blaufränkisch Setz 2009 bereits einmal die Reserve Trophy gewinnen konnte. Bevor der Blaufränkisch aus der Ried Setz das Rotweinsortiment der Familie Kollwentz erweiterte, war Andi Kollwentz bereits mit seinem Blaufränkisch Ried Point aus den Jahrgängen 2003 und 2008 Gewinner der Reserve Trophy, ein unglaublicher Beweis für die große qualitative Konstanz des Winzers.

Die Sieger im Überblick
  1. Platz: Blaufränkisch Setz 2013, Weingut Kollwentz, Großhöflein – Leithaberg
  2. Platz (ex aequo):
    Blaufränkisch Eisner 2013, Weingut Toni Hartl, Reisenberg – Leithaberg
    Blaufränkisch V-MAX Grande Réserve 2013, Rotweine Lang, Neckenmarkt – Mittelburgenland
Die Grand-Prix-Sieger bei den jungen Rotweinen: Erich Scheiblhofer, Paul Achs, Silvia Heinrich.
Die Grand-Prix-Sieger bei den jungen Rotweinen: Erich Scheiblhofer, Paul Achs, Silvia Heinrich.

© Konrad Limbeck


Junge Rote im Rotwein Grand Prix 2017

Die durch die Spätfröste entstandenen Mengenausfälle des Jahrgangs 2016 spiegeln sich bereits in der Jungweinkategorie klar wider: Es ist zu befürchten, dass sich dieser Trend im kommenden Rotweinguide noch weiter verfestigen wird. Waren es mit 2015 noch 333 Jungweine, die in den drei Kategorien eingereicht worden sind, so waren es aus 2016 knapp weniger als 200, die als empfehlenswert in den aktuellen Guide aufgenommen werden konnten. Es ist wichtig zu betonen, dass es nicht an der Qualität der Weine liegt, sondern nur an deren Verfügbarkeit. Zum zweiten Mal werden daher auch aus 2016 drei Grand-Prix-Sieger ausgezeichnet. Die höchsten Punkte bei den roten Jungweinen erzielte Paul Achs mit seinem Zweigelt Alte Reben 2016.

Da die Kategorie Junge Rotweine im alltäglichen Konsum eine bedeutende Rolle spielt und sich der bisher durchgeführte Zweigelt Grand Prix am Markt sehr bewährt hat, war es nur naheliegend, diesen Bereich auf eine breitere Basis zu stellen. Das Angebot der Preis-Leistungs-Weine ist hier so groß wie in keinem anderen Bereich, hier bekommt man, speziell aus einem für Rotwein qualitativ durchaus vorteilhaften Jahrgang wie 2016, wirklich sehr viel für sein Geld geboten.

Die Grand Prix Sieger im Überblick
  • Rotwein Grand Prix 2017 und 1. Platz in der Kategorie Zweigelt 2016: Zweigelt Alte Reben 2016, Weingut Paul Achs, Gols – Neusiedlersee
  • 1. Platz in der Kategorie Blaufränkisch 2016: Blaufränkisch Classic 2016, Weingut Erich Scheiblhofer, Andau – Neusiedlersee
  • 1. Platz in der Kategorie Cuvée 2016: Siglos 2016, Weingut J. Heinrich, Deutschkreutz – Mittelburgenland

HINTERGRUND: Die Sieger im Portrait


Falstaff Rotweinguide 2018

In diesem Guide veröffentlicht die Falstaff-Redaktion unter Chefredakteur Peter Moser die besten Rotweine Österreichs. Über 1.500 Weine sind darin beschrieben und bewertet. Die Produkte mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis sind gesondert ausgezeichnet. Der Falstaff Rotweinguide ist ab sofort im Handel bzw. auf www.falstaff.at/guides zum Preis von € 14,90 erhältlich.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Ein Wochenende bei Monteverro

Zur Lese September 2017 verbrachten die Falstaff-Gewinner ein Wochenende in dem Weingut, das in einem der mineralhaltigsten Anbaugebiete der Welt...

Advertorial
News

Es grünt so grün: Verdejo aus der Rueda

In der Weißwein-Oase Spaniens wird trinkfreudiger Verdejo gekeltert. Einige Weingärten haben die Reblaus überdauert und sind über 150 Jahre alt.

News

Australien: Mythos Barossa

Die Australische Weinbauregion Barossa besteht aus zwei Teilen: Im extrem heißen Barossa Valley wachsen Power-Rotweine aus der würzig-­fruchtigen...

News

World Champions: Louis Roederer

Das Champagnerhaus Louis Roederer ist heute der größte unabhängige Betrieb, der sich über Generationen hinweg in Familienbesitz befindet.

News

Wein aus Apulien: Weit mehr als Primitivo

Lange Zeit war Apulien für Tafeltrauben und Fassweine bekannt. Damit wurden meist Weine aus dem Norden aufgepeppt. Das hat sich geändert.

News

Rebenverwandtschaft: Grauburgunder & Pinot Gris

Grauburgunder ist ein Wein mit vielen Gesichtern und ebenso vielen Namen: Pinot Gris, Ruländer, Pinot Grigio, Sivi Pinot sind alles Bezeichnungen für...

News

Uwe Schiefer und Hans Kilger machen gemeinsame Sache

Der Winzer aus dem Südburgenland bekommt Unterstützung vom Münchner Unternehmer und übernimmt die Verantwortung für die Rotweine der Domaines Kilger.

News

Imperialer Wein für guten Zweck

Bis Mitte November kann auch heuer wieder der rare Wiener Gemischte Satz DAC von der historischen Lage »Liesenpfennig« für einen guten Zweck...

News

Bacchuspreis für Thysell und Kutscher

Die beiden Weinexperten wurden im Wiener Rathaus für ihre Verdienste um Wein aus Österreich ausgezeichnet, zudem wurde der Weinjahrgang 2017 getauft.

News

Top-Weine kommen für guten Zweck unter den Hammer

Am 16. November findet in Wien eine hochkarätige Weinversteigerung zugunsten des Integrationshauses statt.

News

Neustart für Weinhändler »Just Taste«

Logistik-Profi Michael Weiss übernimmt Idee, Strukturen und Shop von Gründer Oliver Sartena, der mit seinem Know-how fortan beratend zur Seite steht.

News

Neusiedlersee DAC Cup 2017: Die Sieger

Markus Iro aus Gols, sowie das Weingut Familie Riepl und die Familie Gartner aus Illmitz konnten heuer mit ihren Neusiedlersee DAC Weinen überzeugen.

News

Kamptal DAC Rieden Cup 2017: Die Sieger

Dieses Jahr holt sich Ludwig Hiedler den Rieden-Cup-Sieg 2017 und Michael Moosbrugger präsentierte ein wahres Veltliner-Monument.

News

Tischgespräch mit Christopher Ventris über...

… Shiraz-Abende in mehreren Gängen.

News

Stefan Metzner ist Champagne Botschafter 2018

Der deutsche Sommelier und Mitinhaber des Weininstitut München wurde in der Champagne ausgezeichnet.

News

Sicilia DOC: Ein Mosaik der Geschmäcker

Entdecken Sie den spannenden Facetten- und Aromenreichtum der Weine von der Mittelmeer-Insel.

Advertorial
News

Peter Moser erhält die höchste Auszeichnung der Champagne-Winzer

Der Falstaff Chefredakteur Wein wurde mit der Grande Médaille d’Argent Saint Vincent geehrt.

News

Ein Fest für Masseto

Das legendäre toskanische Weingut und die bayrische Weinhandelsfamilie Bovensiepen luden einen kleinen Kreis von Weinfreunden zu einem Abend der...

News

Tasting Report: Granato im Fluss der Zeit

Die Grande Dame des Trentiner Weines, Elisabetta Foradori, war auf Wienbesuch. Sie brachte zehn Jahrgänge ihres Spitzenweines Granato mit. Verkostet...

News

Wein-Adventkalender der Selektion Vinothek Burgenland gewinnen!

Die Gebietsvinothek wartet mit dem größten Wein-Adventkalender auf. Das Gewinnspiel mit dem exklusiven, mit 24 Top-Weinen aus dem Burgenland...

Advertorial