Falstaff Lieblingswein 2019 – die Nominierten

Tobias Weickert, Gunther Hiestand und Gregor Meßmer.

© Foto beigestellt

Tobias Weickert, Gunther Hiestand und Gregor Meßmer.

© Foto beigestellt

Die Abstimmung ist bereits geschlossen, der Lieblingswein wird am 22. Februar im Rahmen der WeinTrophy bekanntgegeben!

Über jeweils ein Wein-Paket mit je 3 x 2 Flaschen der nominierten Weine freuen sich die Gewinner aus Albstadt, Düsseldorf, Eggstätt, Fürstenfeldbruck, Hürth, Mainz, München, Schwerin und Wiesbaden freuen. Der Hauptgewinn, die Teilnahme an der WeinTrophy 2019, geht nach Wülfrath. Herzlichen Glückwunsch!


Eine der wichtigsten Veranstaltungen im Falstaff-Jahr ist die WeinTrophy. Seit 2011 werden Winzer, Newcomer und Sommeliers im Rahmen einer Gala für ihre Leistung geehrt – dazu kommen Sonderpreise wie das Lebenswerk, das in unregelmäßigen Abständen verliehen wird oder der Publikumspreis, der 2017 aus der Taufe gehoben wurde.

Dabei lässt Falstaff seine verlässlichste Jury zum Zuge kommen: Die Community. Im Vorfeld der Gala auf Schloss Hugenpoet haben Weinaficionados die Möglichkeit, drei Weine zu verkosten und zu bewerten – und so ihren Lieblingswein 2019 zu küren.

Wie auch schon im vergangenen Jahr stehen auch dieses Mal ausschließlich Weißweine zur Wahl. Das Geheimnis, welcher Wein den Falstaff-Lesern am Besten mundet, wird am 22. Februar im Rahmen der WeinTrophy 2019 in Essen-Kettwig gelüftet.


Lieblingswein 2019 – die Nominierten:


2017 Guntersblum Gewürztraminer trocken

Foto beigestellt

»Die Falstaff-Jury bescheinigt dem klassisch im großen Holzfass ausgebauten Gewürztraminer aus Guntersblum im Herzen Rheinhessens eine »Elsässer Opulenz«. Dabei stehen die üppigen Aromen von Rose, Rauch und kandiertem Pfirsich aber nicht alleine. Zur Sortenwürze tritt ein steinig-mineralischer Ton hinzu. Am Gaumen überzeugte der Wein mit »butterzartem Ansatz« und einem durch und durch harmonischen Bau. Seine aufgeräumte und dabei unverkitscht trockene Abstimmung (nur 3,5 g/l Restzucker) empfiehlt diesen vielschichtigen Gewürztraminer auch als aromatischen, aber unaufdringlichen Begleiter bei Tisch, etwa zu orientalischen Speisen oder milden Currys.«

Über das Weingut Hiestand:

Seit mehr als sechs Jahrhunderten – so schreibt uns Gunther Hiestand – lebe seine Familie bereits im Einklang mit der Natur und den Reben. Und weiter: »Mehrjährige Brache der Weinberge, gezielte Einsaat von Begrünungspflanzen und der vollkommene Verzicht auf chemisch-synthetische Dünger und Pflanzenschutzmittel sind nur einige Eckpfeiler in unserem Qualitätsdenken.« Für uns war die Verkostung dieser Kollektion eine Wohltat: Die Weine heischen nicht nach Aufmerksamkeit, sie sind frei von Zuckerschminke und haben gerade darum eine makellose Balance. Das nennen wir grundsolide.



2017 Astheim Karthäuser Scheurebe trocken

Weingut Zehnthof Weickert, 2017 Astheim Karthäuser Scheurebe trocken

Foto beigestellt

»Es war 1916, als dem Rebenkundler Georg Scheu diese aromatische Züchtung aus Riesling X Bukettraube (= Silvaner X Trollinger) gelang. Ein gutes Jahrhundert später gehört Familie Weickert aus Sommerach in Franken zu den größten Experten für die in die Jahre gekommene Neuzüchtung. Unter dem halben Dutzend Scheureben, die im Zehnthof entstehen, ist diejenige aus der Lage Astheimer Karthäuser besonders bemerkenswert, denn sie wächst in einer Lage, die sonst vor allem für ihre weißen Burgunderweine bekannt ist. In seinen Aromen ist der Wein ganz Scheurebe: mit Aromen von Grapefruit und Zitronenblüte. Doch am Gaumen zeigt er jene burgunderhafte Seidigkeit, die den Weinen vom Muschelkalk zueigen ist.«

Über das Weingut Zehnthof Weickert:

Fünf verschiedene Scheureben aus vier verschiedenen Lagen – das dürfte ziemlich einmalig sein. Doch die Weine, die uns Familie Weickert vorgestellt hat, rechtfertigen die Unterscheidungsfreude vollauf: Wer die Sortenwürze in ihrer ganzen Pracht erfahren möchte, liegt beim Obervolkacher Landsknecht richtig, wer eine kalktönige Terroirprägung sucht, greift zum Astheimer Karthäuser, wer auf eine seidige Textur Wert legt, sollte den Volkacher Kirchberg versuchen. Auch Bacchus und Traminer sind ausgezeichnet – Tobias Weickert hat einfach ein Händchen für die Bukettsorten.



2017 Gelber Muskateller feinherb

Foto beigestellt

»Der feinherbe Muskateller aus dem angesehenen Südpfälzer Familienbetrieb ist ein verspielter Sortentyp von höchster Eleganz: Süße und Säure sind so raffiniert ineinander gewoben, dass der Wein zwar etwas süßer als »trocken« wirkt, aber zugleich auch irgendwie deutlich trockener als »feinherb«. Die Süße (13,5 g/l) geht dabei nur gerade so weit, wie es der Frucht als Resonanzboden dienlich ist. Und die saftige Säure sorgt dafür, dass der Wein erfrischend und unbeschwerlich bleibt. Dazu treten die nuancierten, duftigen Aromen von Muskat, Zitronenmelisse, Limette und Weihrauch. Ein Wein, der sich als Aperitif trinken lässt, oder zu scharf gewürzten asiatischen Speisen.«

Über das Weingut Herbert Meßmer:

Aus dem 300 Jahre alten Gutshof – seit 1960 im Besitz der Familie Meßmer – kommen Weine mit einer unverwechselbaren Handschrift: Sie sind durch die Bank keine Sumo-Ringer, sondern lassen das Pfälzer Feuer vornehm in ihrem Inneren lodern. Manchmal fast im Verborgenen. Beispielhaft hierfür steht der Schäwer Riesling aus einer der wenigen Schieferlagen der Pfalz: In seiner jugendlichen 16er Version zeigt sich dieser Wein als feinsinniger Terroirtyp, ganz entspannt und ohne jede Effekthascherei. Dasselbe solide Handwerk lassen auch alle anderen Weine erkennen.



Jetzt abstimmen und gewinnen!

Mit Ihrer Stimme können auch Sie gewinnen: Als Hauptpreis winkt eine Teilnahme an der WeinTrophy 2019 inklusive Übernachtung und Frühstück im Schloss Hugenpoet, die Plätze 2 bis 10 erhalten jeweils ein Wein-Paket mit je 3 x 2 Flaschen der nominierten Weine. Mitmachen lohnt sich!


Die Abstimmung ist bereits geschlossen, der Lieblingswein wird am 22. Februar im Rahmen der WeinTrophy bekanntgegeben!

Über jeweils ein Wein-Paket mit je 3 x 2 Flaschen der nominierten Weine freuen sich die Gewinner aus Albstadt, Düsseldorf, Eggstätt, Fürstenfeldbruck, Hürth, Mainz, München, Schwerin und Wiesbaden freuen. Der Hauptgewinn, die Teilnahme an der WeinTrophy 2019, geht nach Wülfrath. Herzlichen Glückwunsch!

Mehr zum Thema

News

Die Sieger der Barbera-Trophy 2019

Barbera ist die am häufigsten angebaute Rebsorte des Piemont. Falstaff kürt die besten drei – Das Weingut Coppo, Vajra und Braida.

News

Falstaff WeinTrophy 2019: Das sind die Gewinner

Zum neunten Mal ehrte Falstaff Deutschland die herausragenden Weinpersönlichkeiten. Für sein Lebenswerk wurde Hanno Zilliken geehrt, Mathieu Kauffmann...

News

Falstaff WeinTrophy 2019: Die nominierten Winzer

Am 22. Februar lädt Falstaff wieder zur beliebten WeinTrophy auf Schloss Hugenpoet und kürt unter anderem den »Winzer des Jahres«.

News

Falstaff WeinTrophy 2019: Die nominierten Sommeliers

Am 22. Februar lädt Falstaff wieder zur beliebten WeinTrophy auf Schloss Hugenpoet und kürt unter anderem den »Sommelier des Jahres«.

News

Nominé Newcomer des Jahres 2019: Jonas Seckinger

Gemeinsam mit seinen Brüdern Philipp und Lukas möchte der Jungwinzer die elterliche Rebfläche erweitern, ohne sich dabei zu verzetteln.

News

Nominé Newcomer des Jahres 2019: Moritz Haidle

Nach einem ordentlichen Umweg hat Haidle die »Faszination von Wein verstanden« und hat nach seiner Übernahme des elterlichen Weinguts auf biologischen...

News

Nominé Newcomer des Jahres 2019: Jörn Goziewski

Der Winzer kam später als manche Kollegen auf den Geschmack von Wein. Heute macht er sich für unfil­trierten Naturwein in Thüringen stark.

News

Falstaff WeinTrophy 2019: Die nominierten Newcomer

Im Falstaff Wein Guide Deutschland 2019 brillieren wiedermal junge Talente. Drei von ihnen hat die Falstaff-Jury als »Newcomer des Jahres« nominiert.

News

Lieblingswein 2019: Bestellen Sie Ihr Weinpaket! [ausverkauft]

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy verleihen wir auch 2019 wieder einen Publikumspreis – das dazugehörige Weinpaket ist allerdings leider bereits...

News

Falstaff WeinTrophy 2018: Das sind die Gewinner

Zum achten Mal ehrte Falstaff Deutschland die herausragenden Weinpersönlichkeiten. Für sein Lebenswerk wurde Helmut Dönnhoff geehrt, Sebastian Fürst...

News

Falstaff WeinTrophy 2018: Die nominierten Winzer

Falstaff lädt am 23. Februar zur WeinTrophy auf Schloss Hugenpoet und kürt unter anderem den »Winzer des Jahres«.

News

Falstaff WeinTrophy 2018: Die nominierten Sommeliers

Falstaff lädt am 23. Februar zur WeinTrophy auf Schloss Hugenpoet und kürt unter anderem den »Sommelier des Jahres«.

News

Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Schuh

Nein, Matthias Schuh betreibt keine Surfschule auf einer Karibikinsel. Obwohl sein Äußeres das vermuten lassen könnte. Der Mann ist Winzer. Durch und...

News

Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Schmitt

Wer bei den Rebsortenweinen von Bianka und Daniel Schmitt klischeehafte Frucht erwartet, wird womöglich ziemlich überrascht sein. Ein gelungenes...

News

WeinTrophy 2018: Der Falstaff Talenteschuppen

Bei der nachrückenden Winzergeneration ist der Anspruch an sich selber und an ihre Weine weiter gestiegen. Unsere nominierten »Newcomer« im...

News

Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Franzen

Die Begeisterung ist ihnen sichtbar ins Gesicht geschrieben. Die Franzens sind an ihren Aufgaben gewachsen.

News

Falstaff Lieblingswein 2018 – die Nominierten

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy 2018 kürt Falstaff in Kooperation mit Gerolsteiner auch in diesem Jahr eine Publikumstrophy!

News

Best of: Deutsche Weine

Deutscher Wein boomt: Von London bis Tokio reißen sich Kenner um die besten Flaschen – und ebenso in Österreich. Falstaff präsentiert deshalb die...

News

Falstaff WeinTrophy 2017: Das sind die Gewinner

Bereits zum siebten Mal ehrte Falstaff Deutschland die herausragenden Weinpersönlichkeiten. Konrad Salwey ist Winzer des Jahres.

News

Falstaff Wein Trophy 2016: Die Kandidaten

Falstaff kürt die Besten der Besten in drei Kategorien, nehmen Sie exklusiv an diesem besonderen Event teil!