Heinz Velich © Andreas Jakwerth/Falstaff
Heinz Velich © Andreas Jakwerth/Falstaff

Wien, 3. Juni 2012; Falstaff, Österreichs führendes Wein- und Gourmetmagazin, zeichnet jährlich den »Winzer des Jahres« aus. Wolfgang Rosam, Herausgeber des Falstaff: »Mit der Auszeichnung ›Winzer des Jahres‹ würdigen wir einerseits herausragende Leistungen in der österreichischen Weinszene und rücken andererseits unsere heimischen Winzer auf dem internationalen Parkett in den Vordergrund.« 2012 geht der begehrte Titel an Heinz Velich aus Apetlon im Burgenland. Das Weingut Velich wurde 1933 von Otto Velich gegründet, ist als Familienbetrieb über die Jahrzehnte gewachsen und hat heute eine Rebfläche von zehn Hektar. Was den Weinkeller mit einer Produktion von 60.000 bis 80.000 Flaschen pro Jahr verlässt, zeichnet sich durch erstklassige Qualität aus und trägt eine klare Handschrift – die eines passionierten Winzers mit den höchsten Ansprüchen.

Der Schlüssel zum Erfolg
Die Familie war seit jeher für ihre ausgezeichneten Süßweine bekannt. Einen weiteren Schritt im erfolgreichen Ausbau des Betriebes versprach man sich von einem trockenen Weißwein. Dies einerseits aus der Tradition des Weinbaugebietes heraus und andererseits waren über 30 Jahre alte Rebstöcke vorhanden, die das Fundament für Velichs Durchbruch als Winzer lieferten: den im Barrique ausgebauten Chardonnay Tiglat.

Der Erfolg stellte sich mit einer fulminanten Bewertung im Rahmen einer Blindverkostung ein, woraufhin sich der Tiglat innerhalb kurzer Zeit zu einem der gesuchtesten Weine Österreichs entwickelte. Bis heute zählt er in diesem Land zu den absoluten Höhepunkten auf dem Weißweinsektor. Seinem damals gewählten Weg blieb Heinz Velich bis heute treu: Er produziert Weißweine, die nicht nur in Österreich sondern auch international große Anerkennung finden. Und in Jahren mit Edelfäule werden – gemäß dem Ursprung des Weinguts – auch Beeren- und Trockenbeerenauslesen erzeugt. Diese gehören zu den Besten, die der Seewinkel zu bieten hat. »Heinz Velich hat mit dem Top-Chardonnay aus der Lage Tiglat nicht nur einen der besten Weißweine Österreichs kreiert, sondern zugleich einen Wein, der international höchsten Ansprüchen gerecht wird«, so Falstaff-Chefredakteur Peter Moser. Wenn man Heinz Velich nach dem größten Kompliment fragt, das er für seine Leistungen im Weinbau bisher bekommen hat, dann fällt die Antwort leicht: »dass meine Weine so schmecken, wie die Natur aussieht«, denn das entspricht ganz seinem Regionalitätsgedanken.

Bildmaterial für redaktionelle Zwecke frei:
- Heinz Velich (Fotocredit: Andreas Jakwerth / Falstaff)

- Wilhelm Klinger, Heinz Velich und Peter Moser (Fotocredi: Falstaff)

- Peter Moser überreicht die Urkunde (Fotocredit: Falstaff)

- Heinz Velich mit Vater, Frau und Peter Moser (Fotocredit: Falstaff)

- Heinz Velich mit dem Falstaff (Fotocredit: Falstaff)

- Heinz Velich und Peter Moser (Fotocredit: Falstaff)

- Heinz Velichs Weine (Fotocredit: Falstaff)

Kontaktdaten:
Weingut Velich
Seeufergasse 12, 7143 Apetlon
Tel: +43 2175/3187, Mobil: +43 664/4216843
www.velich.at, E-Mail: weingut@velich.at

Rückfragehinweis:
Rosam Change Communications
Alexa Kazda-Klabouch, +43 (0)1 90 42 142 – 211, alexa.kazda@rosam.at und
Alexandra Seyer, +43 (0)1 90 42 142 - 217, alexandra.seyer@rosam.at