17.000 Gourmetclubmit­glieder testen für den Falstaff Res­tau­rantguide 1400 Restaurants und senden uns ihre positiven und negativen Erleb­nisberichte. Hier ein kleiner Auszug.

 

 

Restaurant nimmt sich Kritik zu Herzen
Ein Gourmetclubmitglied beschwert sich über das »Lugeck Figlmüller« in Wien – und bekommt prompt eine erfreuliche Antwort.
»Nach unserem ersten, leider enttäuschenden Besuch im ›Lugeck Figlmüller‹ – zu viel verrechnet, lange Wartezeiten, desorientierter Service – teilte ich dies dem Restaurant per E-Mail mit. Das Management bedauerte die Vorkommnisse sehr und sendete uns, zu unserer Überraschung, einen Gutschein als Wiedergutmachung zu. Als wir endlich Zeit fanden, diesen einzulösen, bot sich uns ein völlig anderes Bild. Das Service hatte sich mittlerweile perfekt eingespielt. Den ganzen Abend über war unser Kellner sehr bemüht und aufmerksam. Auch die Speisen waren wieder in gewohnter ›Figlmüller‹-Manier. Schön, dass hier so toll auf Kritik eingegangen wird.«


Service punktet mit gutem Zeitmanagement
Obwohl drei Gäste nur wenig Zeit hatten, ging sich im »Knappenstüberl« in Reiche­nau sogar noch ein Dessert aus.

»Vor unserem Festspielbesuch in Reichenau haben wir uns im ›Knappenstüberl‹ gestärkt. Zwar hatten wir die negative Kritik aus dieser Rubrik im Vorjahr noch in Erinnerung, wollten aber nicht vorschnell urteilen. Die Anreise etwas unterschätzt, sind wir mit Verspätung angekommen. Alles kein Problem. Wir haben dem Kellner von unserer Zeitnot erzählt und umgehend unser geordertes Beef Tartar bekommen. Sogar ein Dessert – Marillenknödel – ist sich ausgegangen. Wir kommen gerne wieder!«


Trotz Mittagspause waren Gäste willkommen
Das »Weingut Nigl« in Senftenberg ließ Wanderer im schattigen Innenhof ausruhen und servierte sogar eine Erfrischung.
»Auf unserem Ausflug zur Ruine Senftenberg ist uns bei 30 Grad im Schatten nach einiger Zeit zu heiß geworden. Also haben wir am frühen Nachmittag beschlossen, die Tour abzubrechen und stattdessen das nahe gelegene Weingut Nigl zu besuchen. Als wir dort ankamen, stand das Hoftor zur Hälfte offen, und die Tische waren eingedeckt. Außer uns war jedoch noch niemand da – das Restaurant ist zwischen 14 und 18 Uhr nämlich ge­­schlossen. Ganz selbstverständlich hat man uns trotzdem einen herrlichen Rosé-Traubensaft serviert. Wir konnten uns mit Blick auf die Ruine Senftenberg ausruhen und fühlten uns trotz Mittagspause sehr willkommen. Vielen Dank!«

 

Maître belehrt seine Gäste: »Uns passieren keine Fehler!«
Ein Gast musste seinen reservierten Tisch wieder verlassen und erlebte uneinsichtiges
Personal in der Neusiedler »Mole West«.

»Nachdem wir nach unserer Ankunft in der ›Mole West‹ schon fünf Minuten auf die Tischzuweisung gewartet hatten, haben wir am einzigen freien Tisch in der ersten Reihe Platz genommen – ich hatte schließlich einen solchen reserviert. Kaum hingesetzt, kam aber schon die unfreundliche Aufforderung, den Tisch zu verlassen, da er anderwärtig reserviert sei. Auf meine Anmerkung hin, dass bei den Reservierungen wohl ein Fehler passiert sei, hat der Maître bloß geantwortet: ›Uns passieren keine Fehler!‹. Selbst als ich ihm die Be­­stätigung auf dem Handy gezeigt habe und er die Reservierung gefunden hat, gab es keine Entschuldigung!«

 

Kellner weigerte sich, seine Gäste zu bedienen
In der »B-Lounge« des Unteren Belvedere in Wien musste eine schwangere Frau durstig in der Sommerhitze stehen.
»Neulich habe ich mit meinen Kindern eine Veranstaltung im Unteren Belvedere besucht. Wegen der Hitze wollten wir vorher noch etwas trinken. Da alle Tische in der ›B-Lounge‹ besetzt waren, haben wir uns an den Kiosk nebenbei gestellt. Der Kellner hat uns mitgeteilt, dass wir uns setzen müssten, um etwas zu konsumieren. Ich habe geantwortet, dass wir – so wie die Gäste neben uns – nur etwas trinken möchten. Da ist er wortlos verschwunden. Ein weiterer Versuch zu bestellen, ist mit einem ›Nein!‹ quittiert worden. Auf meine Bemerkung, dass wir, eine schwangere Frau und drei Kinder, die Getränke nicht geschenkt wollen, drehte der Kellner sich wortlos um.«


Der »Panhans Wintergarten« am Semmering. © Martin Wieland
Der »Panhans Wintergarten« am Semmering. © Martin Wieland

REAKTIONEin Patzer im Service verärgerte Gäste im »Panhans Wintergarten«. Das Team entschuldigt sich.Die Frage nach den Weinen wurde lediglich mit »weiß oder rot« quittiert, um die Speisekarte mussten die Gäste extra bitten – wir haben in der letzten Ausgabe darüber be­­richtet. György Dobrovolszkij, Geschäftsführer des Semmeringer »Panhans Wintergarten«, nimmt nun Stellung: »Wir bedauern, dass der Weinservice den Erwartungen nicht entsprochen hat. Eine neue, offensichtlich noch zu wenig geschulte Mitarbeiterin, konnte die Gästewünsche nicht umsetzen. Wir sehen hier Verbesserungsbedarf und setzen bei der Mitarbeiterschulung auch in Zukunft auf Höflichkeit und Kompetenz.«

© Fotos: Nigl: Christian Prenner; Panhans Wintergarten: Martin Wieland; Mole: Herbert Lehrmann;

Die Redaktion behält sich vor, dem Falstaff zugesandte Berichte aus Platzgründen für die Veröffentlichung zu kürzen. Wenn auch Sie von »bemerkens­werten Erlebnissen« in Restaurants berichten können, senden Sie diese bitte an redaktion@falstaff.at.

 

Aus Falstaff Nr. 06/2015

Mehr zum Thema

  • 09.06.2015
    Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm
    Plus für »Huth Stadtkrug« und »Monte Rosa«, Minus für »Caramé«, »Schloss Wolfsberg Stölzl« und »Artner am Franziskanerplatz« sowie eine...
  • 22.05.2015
    Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm
    Plus für »Österreicher im MAK«, »Huth da Moritz« und »Paznauner Stube«, Minus für »Le Salzgries« und »Murmeli« sowie eine Reaktion aus dem...
  • 19.04.2015
    Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm
    Plus für »The Bank«, »Herberstein« und »Der Reisinger«, Minus für »Aurelius« und »Hermesvilla« sowie eine Reaktion aus dem »Mercado«.
  • 25.02.2015
    Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm
    Plus für »Do&Co«, »Kellerbauer« und »Pfarrwirt«, Minus für »Gösserbräu« und »Mercado« sowie eine Reaktion aus dem »Skopik & Lohn«.
  • 03.12.2014
    Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm
    Plus für »Hubertus«, »3er Haus« und »Servitenwirt«, Minus für »Ando« und »Skopik & Lohn« sowie eine Reaktion vom »Herztröpferl«.
  • 12.10.2014
    Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm
    Plus für »Hanner« und »Bierfreihof Napoleon«, Minus für »Regina Margherita« und »Herztröpferl« sowie eine Reaktion vom »Knappenhof«.
  • 14.07.2015
    Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm
    Plus für »Die Küche«, »Flatschers« und »La Tavola e Castelloteca«, Minus für »Panhans Wintergarten« und die »Weinschenke St. Michael« sowie...
  • Mehr zum Thema

    News

    Spitzenkoch Jürgen Csencsits verrät sein Lieblingswirtshaus

    Falstaff hat dem Spitzenkoch seine Geheimtipps für das Südburgenland entlockt. Diese Buschenschänken und Gasthäuser sollte man unbedingt besuchen.

    News

    Selbstversuch: Käse zu Hause selber affinieren

    Wie man zu Hause Käse affinieren kann – und wie man ihn am besten lagert.

    News

    Quiz: Food-Know-How – Teil 1

    Wie gut kennen Sie sich mit Lebensmitteln aus? Im ersten Teil dreht sich alles um Obst, Gemüse, Gewürze & Co.

    News

    Best of: Streetfood to go in Wien

    Kaiserschmarrn, koreanische Corndogs, Dumplings und Knödel: Wiens Take-Away-Angebote sind so vielfältig wie noch nie. Wir verraten unsere Favoriten.

    News

    Die Zukunft der begehrten Kaffeebohnen

    Die Zukunft der Kaffeebohnen ist angesichts des Klimawandels in Gefahr. Was tun, um neue, aggressive Pilzarten, starke Preisschwankungen und...

    News

    Die Top 7 Kurse für Foodies

    Kochen ist eine Kunst, aber es gibt auch viele kulinarische Fertigkeiten, die weit über das Zubereiten von Mahlzeiten hinausgehen. Hier sind sieben...

    News

    Craft-Beer-Boom im Burgenland

    Ein klassisches Bierland ist das Burgenland, dessen Landschaft von Weingärten und dem Neusiedler See geprägt ist, ja nicht. Doch der Craft-Bier-Boom...

    News

    Umfrage: Was würden Sie auf keinen Fall essen?

    Von Koriander bis Froschschenkel – auf welche Zutaten oder Lebensmittel verzichten Sie lieber?

    News

    Die besten Veggie-Restaurants

    Von Kopenhagen bis New York: Diese Restaurants gelten international als Places to be für Veggies.

    News

    Tim Raue im Interview über Veganismus und andere Glaubensfragen

    Anlässlich des Veganuary und seiner neuen »Planted Limited Edition« haben wir Tim Raue die aktuelle Gretchen-Frage gestellt: Wie hält es der Berliner...

    News

    Der Boom der alkoholfreien Spirituosen-Alternativen

    Alkoholfreie Spirituosenalternativen boomen. Und das, obwohl es – gelinde gesagt – schwierig ist, Gin, Whisky, Rum & Co ohne den wichtigen...

    News

    Wissenschaft: Darm und Immunsystem

    Die Beziehung zwischen Darm und Immunsystem ist kompliziert und komplex. Man weiß, dass man bei Weitem noch nicht alles weiß, und ist auch schon mal...

    News

    Burgenland: Wandern zum Wein, wohnen beim Winzer

    Burgenland-Besucher werden mit einer Fülle von Eindrücken belohnt. Vor allem aber mit der Kulinarik um die unterschätzten »Berge« des Bundeslands.

    News

    Das steckt hinter dem Veggie-Boom

    Wer dauerhaft oder teilweise auf tierische Produkte verzichtet, zelebriert Ernährung als Lifestyle. Und kann dank kreativer Köche trotzdem auf...

    News

    Drei neue Mitglieder für Jeunes Restaurateurs

    Die österreichische Sektion der Jeunes Restaurateurs (JRE) hat drei neue Mitgleider aufgenommen: das »Esslokal«, den »Molzbachhof« und den...

    News

    Hangar-7 Gastköche 2022: Daniel Höglander und Niclas Jönsson

    Die kulinarischen Notizen zu den »Ikarus«-Köchen des Monats Jänner 2022 im Hangar-7: Daniel Höglander & Niclas Jönsson, »ALOĖ«, Stockholm.

    News

    Kulinarik im Iran: Orient trifft Asien

    Durch die wechselvolle Geschichte Persiens und die Lage des Landes an der historischen Seidenstraße ist die iranische Küche zu einer attraktiven...

    News

    Bachl's Restaurant der Woche: Das Blaufränkisch

    Optisch ein biederes Landhotel. Auf den Tisch kommt in dem Restaurant im burgenländischen Deutschkreutz Asia-Küche vom Ex-»Yohm«-Koch.

    News

    Heiße Suppen und Currys für kalte Tage

    Ob klassische Fleischbrühen, exotische Phos oder würzige Currys: Diese wärmenden Gerichte machen die aktuelle »Eiszeit« erträglicher.

    News

    Milch – Herrliche Vielfalt in weiß

    Seit Jahrtausenden zählt Milch zu unseren wichtigsten Nahrungsmitteln und wird in einer unglaublichen Vielzahl an verschiedenen Produkten verwendet –...

    Advertorial