Kostprobe aus Hohensinn's Kaviar-Menür © Falstaff Verlag
Kostprobe aus Hohensinn's Kaviar-Menür © Falstaff Verlag

Delikater geht es nicht. Alleine beim Lesen der Menükarte mit den sechs Gerichten kommt man ins Staunen. Nicht, weil alle Gerichte mit und rund um Kaviar kreiert sind, sondern weil Küchenchef Josef Hohensinn sie so kreativ komponiert. So bildet etwa gelierter Oxtail mit Wodka-Creme und Kaviar (serviert in einem Martiniglas) den Auftakt. Es folgt ein Stück geräucherter Stör in brauner Butter auf Buttermilch mit Stör-Kaviar, Wildkräutern und roten Rüben – das schmeckt so frühlingshaft frisch, dass man sich fragt wieso Kaviar nur in der Vorweihnachtszeit so ungeheuer beliebt ist. Es geht, wie man sieht, ja auch anders. Ein wahres Highlight ist aber Gang Nummer Drei, das pochierte Ei auf Brunnenkresse mit herzhaftem Jamón de Pata Negra und Kaviar vom Sterlet. Die Aromen harmonieren so gut, die Konsistenz ist so weich, dass man davon gerne noch einen Teller essen will.
Aber es kommen ja noch drei – als nächstes nämlich die österreichische Version: Sterletkaviar auf Rindermark, das wiederum auf einem knusprigen, knoblauchgetränktem Schwarzbrot serviert wird. Die in Anthrazit schimmernden Körner des Sterletkaviars sind etwas kleiner als die des Sibirischen Störs, im Geschmack sind sie aber besonders fein, wenn sie sanft am Gaumen zerplatzen.

Sterlet ist die einzige bis heute heimische Störart und wird von Helmut Schlader im oberösterreichischen Steyrtal gezüchtet. Sein Kaviar ist es auch, der bei dem gesamten Menü zum Einsatz kommt. Noch ist Schlader recht neu in dem Geschäft, vor etwas mehr als einem Jahr hängte er seinen Job beim REWE-Konzern an den Nagel, um Kaviar zu züchten. Warum? Weil er bei seinen Dienstreisen in Rumänien die armen Menschen am Straßenrand gesehen hat, die ihre Arme ausgebreitet haben so breit wie ein Stör lang ist. Sie boten den vorbeifahrenden Autofahrern Kaviar an. Schlader hat gekostet, war begeistert und gründete seine Alpenkaviar-Zucht. Damit ist er neben Walter Grüll der zweite österreichische Störzüchter und das, was man heute klassisch »Ein-Mann-Unternehmen« nennt.

Er weiß, dass er in seiner Branche einen langen Atem braucht. Störe werden nämlich je nach Unterart zwischen sieben und zehn Jahren geschlechtsreif – erst dann kann man ihnen also den Kaviar entnehmen. Und der macht noch dazu nur acht bis zehn Prozent des Gesamtgewichts des Tieres aus. Zwar kann man auch das Fleisch verwerten, doch nur wenige Spitzenköche kommen dem bislang nach. Dabei beweist Josef Hohensinn, dass es sich wirklich lohnen würde. Als fünften Gang des Kaviarmenüs serviert er nämlich Filet und Kaviar vom Sterlet mit weißen Rüben auf Champagnerschaum. Sein süßes Finale findet das Dinner rund um den Kaviar vom Sterlet bei einer verführerischen Dessertvariation.

Alle Infos über Alpenkaviar: www.alpenkaviar.at  

Das Kaviarmenü gibt es von 10. bis 21. März um 185 Euro exkl. Getränke. Anmeldung: www.restaurant-hohensinn.at
Fuhrmanngasse 9
1080 Wien
Hohensinn im Falstaff Restaurantguide

(Redaktion)



Mehr zum Thema

  • Constantin Fischer und Walter Grüll sind stolz auf ihr neues Produkt: Strottarga / Foto beigestellt
    02.02.2015
    Kulinarische Weltneuheit: Grülls Strottarga
    Der Salzburger Kaviar-Experte begeistert mit dehydriertem, pulverisiertem Kaviar mit Blattgold.
  • Beluga-Kaviar stammt vom ­Europäischen Hausen und gilt als der beste. Die ­Fischeier ­haben mit etwa 3,5 mm den größten Durchmesser
    07.01.2013
    Störfall Kaviar - All about Beluga, Sevruga & Co.
    Das Know-how der Störzucht hat sich derart weiterentwickelt, dass Zuchtware in der Qualität von Wildkaviar kaum zu unterscheiden ist.
  • Mehr zum Thema

    News

    Bachls Restaurant der Woche: Das Schick

    Umbau und Kochwechsel im Hotelrestaurant »Das Schick«: Neuer Küchenchef Gerasimos Kavalieris serviert spanisch-österreichische Fusionsküche.

    News

    Neu am Markt: Golden Milk von Kotanyi

    Falstaff stellt Produkt-Innovationen auf dem Lebensmittel- und Getränke-Sektor vor. Mit allen Infos, Fotos und Bezugsquellen.

    Advertorial
    News

    Bachls Restaurant der Woche: Ludwig Van

    Gleiche Küchenlinie, neuer Koch: Im »Ludwig Van« schwingt zukünftig Bernhard Stocker den Kochlöffel und folgt Walter Leidenfrost nach.

    News

    Zucchiniblüten: Bei Hunger Blumen pflücken

    Mehr als nur schön anzuschauen: Zucchiniblüten sind in der Küche vielseitig einsetzbar und sorgen für abwechslungsreichen Biss in klassischen...

    News

    Im New Yorker Steakhimmel

    In den USA spielen Rinderzucht, Steakhaus und Burger eine so bedeutende Rolle wie in kaum einem anderen Land der Welt. New York ist dabei ein echtes...

    News

    Der Kobe-Kult

    In Japan ist Kobe Beef eine traditionelle Delikatesse. Längst ist das fettdurchzogene Fleisch weltberühmt. Aber was hat es mit all den Mythen, die...

    News

    Bachls Restaurant der Woche: Herzig

    Sören Herzigs neues Restaurant im ehemaligen Dorotheum: Etwas fernab des Wiener Zentrums verblüfft er mit hervorragendem Menü und gereiften...

    News

    LIVING hearts: Grillmeister

    Auch abseits der Glut will ein Grillabend gut ausgestattet sein. Wir zeigen Must-haves, die zu einem perfekten Grill-Ambiente dazugehören.

    News

    Rezeptstrecke: Mut zur Glut!

    Heizen Sie Ihren Grill an: Denn wir haben die perfekten Rezepte zu Fleisch und Fisch gefunden, mit denen Sie heuer ganz groß auftrumpfen werden.

    News

    Pairing: Ein Flotter Dreier

    Auch beim Grillen sind wir auf der Suche nach dem perfekten Begleiter: Welche Sauce passt zu welcher Speise? Und was trinkt man dazu? Die Lösung auf...

    News

    Hitze-Rezepte: Crudo e nudo

    Roh und pur: Mit diesen fünf italienisch inspirierten Rezepttipps übersteht man die heißen Temperaturen am besten.

    News

    Anthony Genovese ist »Ikarus«-Gastkoch im Juli 2019

    Die kulinarischen Notizen zum »Ikarus«-Gastkoch des Monats Juli 2019 im Hangar-7: Anthony Genovese, »Il Pagliaccio«, Rom.

    News

    Top 10 Don'ts bei Grillpartys

    Über die Grillart beschweren, den Grillmeister belehren oder schlechten Wein mitbringen. Wie man sich auf Grillveranstaltungen garantiert unbeliebt...

    News

    Kulinarik und Tanz im Turm

    Am 7. Juli veranstaltet Hansjörg Ladurner vom «Scalottas» mit dem Kulturveranstalter Origen einen kulinarischen Abend mit dem Wiener Staatsballett.

    News

    Top Fischrezepte für den Grill

    Beim Grillen von Fisch und Seafood kommt es vor allem auf die richtige Marinade an. Starkoch Sören Herzig zeigt seine Kreationen perfekt...

    News

    Cortis Küchenzettel: Hochgezwiebelte Kreation

    Die Region Katalonien mag längst für hochgezwirbelte Sterneküche berühmt sein, ganz traditionell und rustikal schmeckt es dort aber mindestens so gut!...

    News

    So geht Grillfisch

    Fleisch kann jeder. Für LIVING hat Top-Chef Sören Herzig den Grillspieß umgedreht und sich mediterranen Fischrezepten gewidmet.

    News

    Mostviertler Feldversuche: »Mut kann man nicht kaufen!«

    Unter diesem Credo gehen die besten Gastronomen, Winzer und Produzenten im niederösterreichischen Mostviertel neue Wege und begeben sich damit ganz...

    Advertorial
    News

    Zürich. Eine Stadt mit Geschmack

    Zürich, die Stadt an der Limmat hat sich zu einem ganz besonderen Gourmet-Hotspot entwickelt. Ein kleiner Lokal-Augenschein.

    Advertorial
    News

    Wie grillt Österreich?

    Das Grillverhalten und -wissen hat Petra Postl im Rahmen ihrer Ausbildung zur Fleischsommeliére analysiert. Die interessantesten Ergebisse gibt’s hier...