Das Motto Catering von Szenewirt Bernd Schlacher gibt momentan die Trends vor - unter anderem mit Flying-Service-Kreationen
Das Motto Catering von Szenewirt Bernd Schlacher gibt momentan die Trends vor - unter anderem mit Flying-Service-Kreationen / Foto: aKODU Mediendesign

Geht es um Catering, denkt fast jeder sofort an Do & Co. Das börsen­notierte Schlemmerimperium von Attila ­Dogudan ist eine Art Kulinarikfabrik für so ziemlich alle ­Bedürfnisse. Ob in Flugzeugen, bei internationa­len VIP-Events oder bei Sportveranstaltungen – von der Fomel 1 bis zum Fußball: überall Do & Co. Jetzt kommt auch noch die österreichische Bahn hinzu. Der Bereich »Private Catering« macht da nur einen kleinen Teil aus. Doch Do & Co ist auch auf diesem Sektor wohl das bekannteste Unternehmen und bietet einen weitgehend gleichbleibenden Standard bei Qualität und Service. Den Partyservice des Do-&-Co-Imperiums findet man unter »Henry – the art of living« – ein kulinarischer Service für zu Hause, Büro, Besprechungen oder einfach für zwischendurch.

Marktführer
Zu den Marktführern der Branche zählt ­Gerstner, unter anderem bekannt durch die ­berühmte Konditorei in der Kärntner Straße. Durch die bis 1847 zurückreichende Geschichte gibt man sich auch in Sachen Catering betont traditionell. Um sich davon einen Vorgeschmack zu holen, sollte

Traditionsunternehmen: Im Gerstner-Showroom in der Beletage des Palais Todesco können Geschirr, Besteck und Dekoration ausgesucht werden
Traditionsunternehmen: Im Gerstner-Showroom in der Beletage des Palais Todesco können Geschirr, Besteck und Dekoration ausgesucht werden

man am besten im Gerstner-Showroom in der Beletage des Palais Todesco (Kärntner Straße 51) vorbeischauen. Dort kann man zwischen verschiedenem Geschirr, Besteck und Dekorationen auswählen und auch Kostproben zu sich nehmen. Das Angebot reicht von Snacks, Fingerfood und Petits Fours über kalte und warme Buffets bis zum Sechs-Gänge-Gourmetmenü. Do & Co und Gerstner treten neuerdings neben einem dritten Unternehmen, der Copaloca Catering Company, als Catering­partner der Wiener Hofburg auf. Copaloca ist ein in der Branche renommierter Anbieter und liefert seit Jahren für viele Top-Events umfassende und modern kreierte ku­linarische Gesamtpakete. So bewirtete der Caterer heuer etwa die Pferdeshow in der ­Wiener Stadthalle mit 450 VIPs, den Orange Filmball im Wiener Rathaus mit 850 Gästen sowie den OSCE-Ball in der Hofburg mit immerhin mehr als 1000 Besuchern.

Bei Sim & More stehen Kreativität und das kulinarische Erlebnis im Vordergrund
Bei Sim & More stehen Kreativität und das kulinarische Erlebnis im Vordergrund

Individueller Service
Einer der besten Anbieter auf dem Markt ist Sim & More, ein Unternehmen, das den ­kulinarischen Erlebnisfaktor in den Vordergrund stellt. Individuell auf den Anlass abgestimmt bietet die 2008 von Ursula Simacek gegründete Cateringfirma einen Rundum­service: Von großen Galadiners über Themen­abende bis zum gemieteten Koch für private Dinnerpartys im Eigenheim ist Sim & More ­einer der verlässlichsten und kreativsten ­An­bieter auf dem heimischen Cateringmarkt. Das liegt nicht zuletzt am erlesenen Geschmack und Engagement der Chefin.

Trendsetter
Neben den bekannten Namen haben sich in letzter Zeit aber auch neue Spezialisten auf dem Markt etablieren können. Dazu zählt vor allem das Motto Catering von Szenewirt Bernd Schlacher, momentan eine der gefragtesten Adressen für die mobile kulinarische Versorgung frei Haus. Ein Unternehmen, das derzeit die Trends der Branche mitbestimmt. »Gesetzte Essen

Gesetzte Essen werden beim Motto Catering kaum noch gebucht
Gesetzte Essen werden beim Motto Catering kaum noch gebucht

oder Fingerfood nach altem Muster machen wir praktisch gar nicht mehr«, sagt Motto-Boss Schlacher. Stattdessen setzt man auf das Modewort »Flying Service«, eine Cateringvariante, bei der den Gästen winzige, kreativ gestaltete Häppchen auf kleinen Tellern direkt in die Hand serviert werden. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die Palette reicht von Parmesanpolenta mit Steinpilzen über Kalbs­backerl und Jakobsmuscheln mit Zitronengras bis zu Schnitzelpralinen mit Zitronenzeste, nicht größer als 1,5 Zentimeter im Durchmesser. Auch Süßwasserfische liegen voll im Trend. Schlacher: »Vor Jahren waren alle noch wild auf Thunfisch, jetzt sind heimische Fische ­gefragt.« Wichtig geworden ist inzwischen auch eine moderne Umsetzung: Es genügt nicht mehr, einfach gutes Essen zu liefern, es geht auch um die Inszenierung, um einen extravaganten Auftritt mit der richtigen Ausstattung bis zum geeigneten DJ, der die passende Musik aussucht.

Bio und regional
Das Cateringunternehmen Tip Top Table hat sich auf Bioprodukte von heimischen Produzenten spezialisiert. Unter dem Motto »Fingerfood Genussregion« werden etwa regionale Kreationen wie Schlierbacher Käse mit Traube und Nuss, Innviertler Surspeck mit rotem Pfeffer, rosa gebratenes Roastbeef vom Waldviertler Weiderind oder gesulzte Halászlé vom Waldviertler Karpfen

Tip Top Table hat sich auf Bioprodukte aus den Genussregionen Österreichs spezialisiert
Tip Top Table hat sich auf Bioprodukte aus den Genussregionen Österreichs spezialisiert

mit Sauerrahm an­ge­boten – oder für jene, die es noch deftiger wollen, ein Kümmelbraten vom Tullnerfelder Schwein. Auch das Cateringunternehmen der Erste Bank, EBR (Erste Bank-Restaurantsbetriebe), ­verwendet ausschließlich Lebensmittel aus bio­logischem Anbau, gewürzt wird nur mit natürlichen Aromen, sogar die Eier stammen ohne Ausnahme aus Bodenhaltung. Insgesamt gehören die EBR zu den verlässlichsten Anbietern – egal ob es sich um ein Fest für 20 Personen oder ein Großevent mit 500 Leuten handelt. Zu den momentan gefragtesten Dienstleistern auf dem Markt zählt auch Frederik’s Catering von Frederik Mayringer. Das Unternehmen ­beliefert in der Hauptsache Firmen oder liefert kulinarische Leckerbissen für größere Veranstaltungen mit 500 oder 600 Leuten, doch auch wer zu Hause eine Party mit 30 Personen steigen lässt, ist bei Frederik’s an der richtigen Adresse. Eines der Paradegerichte: Ildefonso vom ­Bio­saibling mit wildem Spargel und Avocado.

Preis, Leistung und Handeln
Was die Preise betrifft, so gilt zunächst die simple Faust- und Gaumenregel: Wer besser ­verhandelt, zahlt im Endeffekt weniger, denn der Konkurrenzkampf in der

Frederik's Catering beliefert vor allem größere Events mir 500 bis 600 Gästen
Frederik's Catering beliefert vor allem größere Events mir 500 bis 600 Gästen

Branche ist groß geworden. Im Fall des Motto Caterings muss man – je nach Art der Produkte – mit 25 bis 60 Euro pro Person rechnen. Frederik’s wiederum stellt für eine Party mit 30 bis 40 Personen zwischen 80 und 120 Euro in Rechnung. Der Preis ist natürlich auch abhängig von der Größe des Teams und den bestellten Zusatz­leistungen. Oft ein Problem dabei: Wer keine Köche mitbestellt, der scheitert nicht selten an der Zubereitung, weshalb bei der Wahl des Gesamtpakets der Koch nicht fehlen sollte. Ein Tipp: Grundsätzlich ist Handeln im Catering­geschäft Usus. Zwar ­betonen alle Anbieter, sie hätten fixe Preise, doch vor allem Kunden mit klingenden Namen gelingt es immer wieder, die Gesamt­kosten unterhalb der Listenpreise auszuhandeln. Denn Cateringunternehmen brauchen für ihre Referenzlisten prominente Namen. Wer keinen hat, tut sich schwerer.

Catering à la Mörwald

Seit mehr als 30 Jahren top in Linz: Fest & Gast
Seit mehr als 30 Jahren top in Linz: Fest & Gast

Außerhalb Wiens, in den Bundesländern, zählt vor allem das Catering von Multigastronom Toni Mörwald zu den bekanntesten. Mörwald hat in Sachen Catering jahrelange Erfahrung und hat alle Höhen und Tiefen dieses Metiers durchlebt. Seinem persönlichen Stil entsprechend bietet er eine möglichst breite Servicepalette und eine Unmenge an verschiedenen Menüs und Gerichten an. Die Auswahl ist so groß, dass allein schon das Durchackern der Angebotsliste eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt. Bei den Kreszenzen wird meist auf hauseigene Weine zurückgegriffen, beim Equipment setzt Mörwald auf schlichte weiße Tischwäsche und bei der Auswahl von Basisvarianten auf »Menü«, »klassisches Buffet« und »Cocktail mit Flying Service«.

Was der Seele gut tut
Ein zeitgemäßes Cateringangebot mit ­regionalen Schwerpunkten – von Mostbratl bis zu Kürbis-Espuma – bietet auch das Unternehmen Fest & Gast in Linz. Die Referenzliste ist lang und reicht von Brau Union bis Wiener Städtische Versicherung. Inhaberin Gabriele ­Hofstetter kann ebenfalls auf eine lange Fir­men­

Soulfood Catering liefert nur ausgesuchte Produkte, die der Seele guttun
Soulfood Catering liefert nur ausgesuchte Produkte, die der Seele guttun

geschichte verweisen, denn Fest & Gast ist ­bereits seit 1982 auf dem Markt. In Salzburg hat Gallbauer Catering einen guten Namen. Das aus einem historischen Feinkostgeschäft mit Gründungsdatum 1928 entstandene Unternehmen wird heute von Horst Gallbauer geführt, der erst im Vorjahr mit einer Innovation startete: Unter dem Titel »Daily 24« bietet der Cateringspezialist Essen für Büromitarbeiter in Klein- und Mittelunternehmen. Ab 7,60 Euro bekommt man von Fachleuten aus­getüftelte und meist dampfgegarte Speisen ins Büro geliefert, zur Auswahl stehen Salate, Suppen, Hauptspeisen und Desserts. Abgerechnet wird einmal im Monat.
St. Paul Soulfood Catering heißt der flie­­gende Verpflegungsbetrieb, den Claus Haslauer, Sohn einer bekannten Salzburger Gastronomiefamilie (St. Peter Stiftskeller), zusammen mit seiner Frau Veronika Kirchmair 2010 gegründet hat. Der Leitsatz lautet: Nur ausgesuchte Produkte, die der Seele guttun und in der jeweiligen Saison verfügbar sind. Das Unternehmen präsentiert sich betont modern und innovativ.

Eines der ältesten Traditionsunternehmen der Cateringbranche ist das Schwarze Kameel
Eines der ältesten Traditionsunternehmen der Cateringbranche ist das Schwarze Kameel

Unternehmen mit Tradition
Einer der ältesten Anbieter in Wien ist das Schwarze Kameel, ein Traditionsunternehmen mit gutem Ruf und einer klassisch österreichisch geprägten Speisenauswahl. Dort verweist man auch gern auf lang zurückliegende Events wie ­jenes Treffen von John F. Kennedy mit Nikita Chruschtschow im Juni 1961 bei einem Gala­diner im Schloss Schönbrunn. Besonders ­Chruschtschow soll damals über die edlen Häppchen der Kameel-Köche ins Schwärmen geraten sein. Nur das Wodka-Angebot war ihm angeblich nicht reichhaltig genug.

Adressen

WIEN

Copaloca The Catering Company
Staudgasse 79, 1180 Wien
T: +43/(0)1/957 89 85
www.copaloca-catering.at

Erste Bank-Restaurantsbetriebe
Petersplatz 4, 1010 Wien
T: +43/(0)5 01 00-50900
www.ebr.at

Do & Co, Henry - The Art of Living
Herrnhuterhaus, Neuer Markt, 1010 Wien
T: +43/(0)664/807 77 40 00

Henry ist der Partyservice im Do-&-Co-Imperium
Henry ist der Partyservice im Do-&-Co-Imperium

www.enjoyhenry.com, www.doco.com

Frederik's
Taborstraße 24a, 1020 Wien
T: +43/(0)1/214 99 99
www.frederiks.at

Gerstner Catering
Kärntner Straße 13-15, 1010 Wien
T: +43/(0)1/743 44 22
www.gerstner.at

Motto Catering
Schönbrunner Straße 35, 1050 Wien
T: +43/(0)1/585 23 03
www.motto-catering.at

Schwarzes Kameel
Bognergasse 5, 1010 Wien
T: +43/(0)1/533 81 25-27
www.kameel.at

Sim & More
Ignaz-Köck-Straße 8/6, 1210 Wien
T: +43/(0)1/350 60 70-0
www.simandmore.at

Tip Top Table Catering
Heumühlgasse 6, 1040 Wien
T: +43/(0)1/585 41 65
www.tiptoptable.at

NIEDERÖSTERREICH

Mörwald Gourmet Service Catering
Kleine Zeile 10-17, 3483 Feuersbrunn
T: +43/(0)2738/22 98-31
www.moerwald.at

OBERÖSTERREICH

Fest & Gast
Bismarckstraße 8a, 4020 Linz
T: +43/(0)732/71 90 00
www.festungast.at

SALZBURG

Gallbauer Catering - Daily 24
Siebenstädter Straße 8, 5020 Wien
T: +43/(0)662/43 21 09
www.gallbauer.at

St. Paul Soul Food Catering
St.-Peter-Bezirk 1/4, 5010 Salzburg
T: +43/(0)662/84 84 82-0
www.catering-salzburg.com


Text von Herbert Hacker
Aus Falstaff 04/2012


Mehr zum Thema

News

Bachls Restaurant der Woche: Sacher Grill

Alles neu im Grill vom »Sacher«: Name, Konzept, Interieur und Speisekarte. Diese verblüfft nun mit komplexen und ortsunüblichen Gerichten.

News

Wie gesund ist Grillen?

Das gesellige Zusammensein und die Röstaromen regen den Appetit an und sorgen für gute Laune. Doch Grillen will gelernt sein. Aus gesundheitlicher...

News

Desserts: Süße Vermittler

Die Desserts der ehemaligen Kronländer: Die mitteleuropäischen Süßspeisen, die wir vorstellen, sind Zeugen der kulinarischen Verbundenheit von...

News

Bachls Restaurant der Woche: Ganko

Eines der exotischten Restaurants in Wien: Zaw Zaw Tun bespielt als One-Man-Show ein Grill-Lokal mit japanischen Spezialitäten.

News

Essay: Grün kommt von Grillen

Wer behauptet, dass Vegetarier beim Grillen Spaßverderber sind, hat die Freuden des fleischlosen Feuerkochens bloß noch nicht probiert. Das behauptet...

News

Auswärts Essen mit Star-Architekt Alexander Eduard Serda

Wo trifft neuestes Design auf gemütliches Ambiente, Kunst auf kulinarisches Konzept? Architekt Alexander Eduard Serda verrät seine Lieblingslokale und...

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Von kulinarischem Hochgenuss und neuem Look zu Zeitdruck beim Kaffee trinken: Plus gibt es für das »ænd«, »Goldenes Bündl« und »Sacher Grill«, Minus...

News

Bad St. Leonhard: »streetfood auf lovntolerisch«

Beim Genuss-Festival von 25. bis 28. Juli präsentiert sich der Hauptplatz in Bad St. Leonhard wieder als »Genuss-Hauptplatz Kärntens«.

News

»Gourmet Royal« eröffnet in Tirol

Wellnesshotel trifft auf Spitzenküche: Robert Letz und Heinz Hanner wandeln die »Stube« des Herberge »Panorama Royal« in ein Gourmetlokal um.

News

Tel Aviv im Siebenten

Der israelische Starkoch Eyal Shani hat im neuen »Max Brown Hotel« in Wien Neubau das Restaurant »Seven North« eröffnet.

News

Küchen Update gefällig?

»Gear up« lautet das Credo für Hobby-Köche und Profi-Gastgeber! Eine neue Generation an Gadgets erobert den Markt und bringt neben allerlei...

News

Paul Cunningham im Salzburger Hangar-7

Die kulinarischen Notizen zum »Ikarus« Gastkoch des Monats Juni 2019: Paul Cunningham, »Henne Kirkeby Kro«, Dänemark.

News

»World wide wood«: Drei Experten laden zum Waldgenießen

Waldbaden, Waldwellness und Waldessen: Die drei Südtiroler Experten, Martin Kiem, Theodor Falser und Gregor Wenter, luden zu einem einzigartigen...

News

Edles Design trifft auf einzigartige Kulinarik

Am 22. Mai 2019 luden Strasser Steine und Falstaff zum Galadinner ins Wiener »Steirereck« – mit dabei war unter anderem Spitzenkoch Johann Lafer.

News

Wie kommt das Salz aus dem Meer?

Das Wasser glänzt weiß in der Bucht von Sečovlje. Hier werden seit Jahrhunderten dem Meer die Salzblüten abgetrotzt. Denn es ist eine Kunst, diesen...

News

Bachls Restaurant der Woche: La No

Neuer Look, gleiche Speisen: Die exzellente Trattoria »La No« zog in die Annagasse um. Die erfreuliche Weinkarte und hohe Produktqualität sind...

News

Rezeptstrecke: Kostbare Inselschätze

Sizilien mit seiner Vielfalt an hochwertigen Lebensmitteln ist ein Paradies für Köche – und Feinschmecker. Hier verraten drei hochdekorierte...

News

Einen Schnitt machen: Chefs und ihre Messer

MAN’S WORLD-Autor Severin Corti über jene Messer, nach denen sich die Top-Chefs gerade verzehren.

News

Premiere für die Wetscher Tour de Gourmet

Die schönsten Küchen, feine Kulinarik und ein entspanntes Lebensgefühl: Impressionen vom genussvollen Auftakt der Eventreihe in den Wetscher...

News

Beste Rohmilchqualität als oberstes Ziel

Die AMA kontrolliert 530.000 Milchkühe um höchste Milchqualität sicherzustellen.