http://www.falstaff.at/nd/es-geht-um-trinkfreudigkeit/ »Es geht um Trinkfreudigkeit« Falstaff-Herausgeber Wolfgang Rosam und Weinchefredakteur Peter Moser sprachen mit Marchese Piero Antinori in Wien.

Antinori wird heute von Marchese Piero Antinori geleitet, unterstützt von den drei Töchtern Albiera, Allegra und Alessia, die für unterschiedliche Unternehmensbereiche verantwortlich sind.

FALSTAFF: Alle Wein exportierenden Länder träumen heute vom »Reich der Mitte«. Ist China der Markt der Zukunft?
Piero Antinori: Ohne Zweifel darf man die Bedeutung Chinas als Weinmarkt nicht unterschätzen. Aber klar ist auch: Man muss den Chinesen noch Zeit geben. Was Weine aus Italien angeht, so läuft es im Moment noch nicht so gut, unsere Exporte werden sich wohl erst mittelfristig entwickeln. Derzeit sind die USA unser wichtigster Exportmarkt, Deutschland liegt auf Rang zwei, selbst Russland auf Platz sieben liegt noch weit vor China.

Heute ist viel von Bio-Wein, von Orange und Natural Wines die Rede, wie stellt sich das für Sie dar?
Das Thema Bio wird zunehmend wichtiger, das ist unübersehbar. Das Bewusstsein für Bio-Produkte steigt. Jahrzehntelang wurde in der Landwirtschaft mit Dünger und Pflanzenschutzmitteln übertrieben, jetzt schlägt das Pendel in die andere Richtung zurück. Auch die Art des Weinmachens ändert sich. Das Postulat lautet: Wein soll ein total natürliches Produkt sein. Klingt logisch, da wird aber viel gefordert.

Ihr Haus erzeugt eine große Bandbreite von Weinen; gibt es so etwas wie Modeweine?
Wir können feststellen, dass der Geschmack der Konsumenten einem ständigen Wandel unterliegt. Die Weißweine meiner Jugend waren dunkelgelb, lange gereift und oxidiert, mit einer neuen Kellerwirtschaft wurden sie hell, frisch und fruchtbetont. Früher waren die Rotweine fast schwarz und schwer, heute sucht der Weinfreund nach Balance, Eleganz und Finesse. Es geht um Trinkfreudigkeit.

Robert Parker hat viele Winzer beeinflusst, ihre Rotweine in eine Richtung zu lenken, von der sie sich höhere Bewertungen versprachen.
Richtig, das haben ohne Zweifel viele probiert. Tatsächlich entspricht das nicht dem Geschmack des größeren Teils der Konsumenten. Grundsätzlich stehe ich aber Weinbewertungen positiv gegenüber, denn viele Konsumenten brauchen eine professionelle Bestätigung für ihren Einkauf.

Sie sind der Schöpfer des legendären Tignanello und damit einer der Väter des Erfolgskonzepts der »Super Tuscans«. Wie kam es eigentlich dazu?
Bereits mein Vater Niccolò hatte in den Dreißigerjahren einige Cabernet-Sauvignon-Rebstöcke im Tignanello-Rebberg ausgepflanzt, der Wein namens Villa Antinori war in jener Zeit sehr erfolgreich. Der Cabernet wurde nach dem Weltkrieg wieder ausgerissen, in einem klassischen Chianti war er nicht erlaubt. Nachdem ich bei Professor Émile Peynaud in Bordeaux studiert hatte, beschloss ich, an die Erfolgsgeschichte meines Vaters anzuknüpfen und erneut Cabernet Sauvignon auszupflanzen, denn die Sorte verträgt sich ausgezeichnet mit unserem regionaltypischen Sangiovese. Da diese Cuvée nicht dem Chianti-Classico-Statut entsprach, wurde dieser Wein kurzerhand als Tafelwein deklassiert. Doch der Vino di Tavola mit der Lagenbezeichnung »Tignanello« sollte sich als ein wichtiger Turning Point für Antinori erweisen. Heute erzeugen wir in guten Jahren immerhin etwa 25.000 Kisten dieses Klassikers.

Das Interview führten Wolfgang Rosam und Peter Moser
Aus Falstaff Nr. 01/2015 bzw. Falstaff Detuschland Nr. 02/2015

Mehr zum Thema

News

NÖ Landesweinprämierung 2022: Innovation, die aus der Vielfalt kommt

So viele Winzerbetriebe wie noch nie haben mehr Weine denn je in den Wettbewerb geschickt: Die 35. NÖ Landesweinprämierung geriet zur Bühne für die...

Advertorial
News

Malta in einem hervorragenden Glas Wein

Ta' Betta und seine erlesenen Weine setzen Malta auf die Weinkarte.

Advertorial
News

Gewinnspiel: Der Sommer wird rosé

Rosé ist ein echter Alleskönner und liegt auch diesen Sommer im Trend. Wir haben eine Auswahl an Roséweinen zusammengestellt, die Sie sich nicht...

Advertorial
News

Jahrgang 2021: Ein Traumjahrgang in Weiß und Rot

Selten brachte ein Jahrgang über alle Weinbauregionen hinweg ein derart traumhaftes Ergebnis. Vor allem der großartige Herbst sorgte für perfektes...

News

»Balance sticht Biodynamie«: Michael Silacci und die Feinmechanik von »Opus One«

Elf Jahrgänge »Opus One« wurden beim Vintage-Weinhändler »Trinkreif« verkostet – kommentiert vom langjährigen Leiter der Napa Valley-Ikone, Michael...

News

Falstaff-Talk mit Vincent Chaperon, Kellermeister von Dom Pérignon

Das Champagnerhaus lancierte kürzlich den Dom Pérignon Vintage 2004 Plénitude 2. Falstaff sprach mit Vincent Chaperon, dem Kellermeister des Hauses,...

News

Wein aus Kärnten: Das sind die Landessieger 2022

Wir präsentieren die siegreichen Winzer der Kärntner Landesweinprämierung 2022.

News

Das war die Grüner Veltliner Gala 2022

Bei der diesjährigen Grüner Veltliner Gala wurden die drei Besten der österreichischen Nationalsorte ausgezeichnet. Wir präsentieren die schönsten...

News

Landessieger 2022: Das sind die besten Weine der Steiermark

Steiermarks beste Weine sind gekürt: Neben 18 Landessiegern geht der diesjährige Titel des »Weinguts des Jahres« an den Weinhof Platzer im Vulkanland.

News

Der Sommer kann kommen

Um eine passende Weinbegleitung in den Sommermonaten bereitzustellen, hat sich Sabrina Ferner für Lidl in der Wachau und am Wagram umgesehen und ist...

Advertorial
News

Landesweinprämierung 2022: Das sind Niederösterreichs beste Weine

Mehr Einreichungen denn je sowie drei neue Prämierungen: Das Resümee der Niederösterreichischen Landesweinprämierung 2022 zeigt eine beeindruckende...

News

Jahrgang 2020: Elegant und fruchtig im Jahr der Pandemie

Der Jahrgang 2020 gestaltete sich für Österreichs Winzer in vielfältiger Weise als Herausforderung. Zum einen stellte der sehr wechselhafte...

News

»Es geht um Struktur und Textur«: Veuve Clicquot-Kellermeister Mariotti im Gespräch

Frische und Lebendigkeit sind der Kern des Champagners. Und genau ihm setzt der Klimawandel massiv zu. So ist es kein Wunder, dass Didier Mariotti...

News

Liv-ex: Bordeaux 2021 En Primeur »Schlechteste Kampagne« des letzten Jahrzehnts

Die Bordeaux En Primeur-Kampagne 2021 lieferte ein »vorhersehbares Chaos«. Zu viele Weine boten, im Vergleich zu anderen verfügbaren Jahrgängen, ein...

News

Wein der Etrusker an der toskanischen Küste

Podere La Regola, ein Ort an dem, Natur, Menschen und Kunst aufeinandertreffen.

Advertorial
News

Spritzig sprudelnd: Die Top 5 Sommer-Schaumweine 2022

Erfrischend, komplex und herrlich perlend: Unsere Top-Schaumweine für leichtfüßige Abkühlung an heißen Tagen.

News

Ein Wein wie das Meer: Der brilliante Poggio alle Gazze dell’Ornellaia 2020

Ornellaia präsentiert seine neueste Edition des Poggio alle Gazze dell’Ornellaia – den Jahrgang 2020, dessen Raffinesse von dem Projekt »Botschafter...

News

Extraklasse: Conterno meets Hidalgo – Ein Dinner der Superlative

Auf Einladung von Otto Mattivi und Lissy Pernthaler pilgerten sämtliche Genussfreaks ins »AOMI« Restaurant im »Hidalgo« nach Südtirol. Denn...

News

Landessieger: Best of Burgenland 2022

Die Sieger der Burgenländischen Landesweinprämierung stehen fest. Neben 17 Landessiegern wurde das Weingut Markus IRO aus Gols als »Weingut des Jahres...

News

Kommentar: Warum wird im Médoc so viel rechts gewählt?

Die Weingüter in Médoc-Gemeinden wie Margaux, Pauillac und Saint-Estèphe florieren – doch die Bevölkerung der Gegend hat bei den französischen...