Erste Einblicke in das Post Palais neu

Frontansicht von der Dominikanerbastei aus.

© ZOOMVP

Frontansicht von der Dominikanerbastei aus.

© ZOOMVP

Dort wo einst Postbeamte ein- und ausgingen, Postkutschen stationiert waren und Brieftauben die erste Luftpost übermittelten, wird nun Platz für Wohn- und Lebensraum für gehobene Ansprüche geschaffen. Begrünte Innenhöfe, Indoor-Pool, Spa- und Fitnessbereich sowie Conciergeservice werden künftig sowohl Hotelgästen als auch Bewohnern des Post Palais zur Verfügung stehen. Der historische Gebäudekomplex, der von Wienern allgemeinhin als »Alte Post« bezeichnet wird, wird komplett saniert und den neuen Bedürfnissen angepasst. Die Amtsstuben müssen weichen und machen Platz für hochwertige Eigentumswohnungen mit einer Größe von 45 bis 450 Quadratmetern sowie für ein Luxus-Hotel weltstädtischen Formats. Die Fertigstellung des gesamten Projekts ist für Ende 2019 bzw. Anfang 2020 geplant.

Beim Post Palais handelt es sich nicht bloß um ein Immobilienprojekt, es geht um die Aufwertung und Wiederbelebung eines ganzen Viertels. Der größte der drei Innenhöfe wird für die Allgemeinheit geöffnet und kann als Passage von der Postgasse zur Dominikanerbastei genützt werden. Das Hotel wird den Plänen zufolge im Fünf-Stern-Bereich angesiedelt und soll neue Spitzengastronomie nach Wien bringen. Für deren Umsetzung konnte Lokalmatador Bernd Schlacher mit seiner Motto Group gewonnen werden. Mit der Realisierung des Hotels ist die Wertinvest beauftragt, über den künftigen Hotelbetreiber wird noch Stillschweigen bewahrt. Erste Impressionen und Renderings zeigen, was aus der »Alten Post« werden soll:

So wird das neue Post Palais aussehen

Wohnen wie der Hochadel

Das Ensemble, das größtenteils unter Denkmalschutz steht, bietet den idealen Rahmen für anspruchsvolle Wohnkultur mit einer Verknüpfung von historischer Bausubstanz und modernem Wohnraum mit Smart-Steuerung der Elektroanlagen. Eine vollständig eingerichtete Musterwohnung (siehe Fotos oben) vermittelt schon jetzt das Wohngefühl, auf das sich die künftigen Bewohner freuen dürfen. Besondere Schmuckstücke sind sicherlich die dem Innenhof zugwandten Wohnungen mit verglasten Balkonen und großzügigen Erkerzimmer. Ebenso stark nachgefragt sind dem Immobilien-Entwickler Soravia zufolge die Dachgeschoßwohnungen, die großzügigen Ausblick über Wien bieten. Der Wohnkomplex verfügt über mehrere separate Eingänge und zeigt sich schon in den Stiegenhäusern großzügig und repräsentativ. 

In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich der geschmackvolle Laden von »Edelgreißler« Marco Simonis, er nicht nur mit hochwertigen Lebensmitteln handelt, sondern auch Bücher und geschmackvolle Designstücke verkauft. Das Restaurant des international gefeierten Spitzenkochs Konstantin Filippou liegt direkt neben dem künftigen Hotel. Nebenan befindet sich außerdem Filippous Bistro »O Boufés«, das sich auf spannende Naturweine spezialisiert hat. Ganz genauso wie die Betreiber des »Taubenkobels«, die mit ihrem Popup »Brieftaubenkobel« in den Prunkräumen der »Alten Post« die Belle Époque wieder aufleben lassen (Falstaff war vor Ort). Somit halten die Brieftauben tatsächlich wieder Einzug in das historische Postgebäude – weder lebendig noch auf dem Teller, aber immerhin als dekoratives Element. Die denkmalgeschützten Prunkräume bleiben erhalten, werden aber zu repräsentativen Luxuswohnungen umgestaltet.

Alle Informationen zu den Apartments inkl. Besichtigungszeiten der Musterwohnung finden Sie hier:
www.postpalais.at

MEHR ENTDECKEN