Tolles Design, aber wenig Kontinuität / Foto: beigestellt
Tolles Design, aber wenig Kontinuität / Foto: beigestellt

Drei Jahre, drei Betreiber. Das ist sicher ein Rekord – und ganz sicher kein beabsichtigter. Das 2010 von Media-Markt-Gründer Erich Kellerhals eröffnete Restaurant im Salzburger Viertel Parsch hat eine bewegte Vergangenheit. Im Jahr 2012 versuchte sich der Eigner selbst als der vierte Betreiber. Küchenchef Martin Pichler erntete dank guter Leistung ausgezeichnete Kritiken und dennoch ist nun nach der Festspielzeit wieder alles anders: Alle Mitarbeiter wurden gekündigt und laut offizieller Sprachregelung sucht man nach einem neuen Konzept.

Geschäftsführer Erich Schuhmacher bestätigt die vorübergehende Schließung auf Anfrage von Falstaff und spricht von »Betriebsurlaub«. Im Moment strebe man eine Wiedereröffnung am 21. September an. Da dies aber noch nicht sicher sei, sollte man lieber auf der Website (s.u.) Nachschau halten, ob binnen so kurzer Zeit tatsächlich schon wieder eine Brigade und ein Konzept gefunden werden konnte. Der Schlusstrich nach den Salzburger Festspielen erinnert an den September 2011, als das »Schmederer« mit 15 arbeitsrechtlichen Problemfällen bei der Arbeiterkammer in die Schlagzeilen geriet. (Falstaff hat berichtet)

Das Schmederer

Kreuzbergpromenade 2
5020 Salzburg
T: +43/(0)662/64 82 63
Di.–Sa. 12–14 und 18–22 Uhr
www.das-schmederer.at

von Bernhard Degen

Mehr zum Thema

  • Im vierten Anlauf klappt es endlich beim »Schmederer« / Foto: beigestellt
    04.07.2013
    Sixpack, Teil 2: Das Schmederer
    Nicht viele Restaurants schaffen es, optisch derart betörende Kompositionen auf die Teller zu bringen.
  • Gastraum des »Schmederer« an der Kreuzbergpromenade in Salzburg
    07.09.2011
    Im Salzburger »Schmederer« bleibt die Küche kalt
    Das Gourmetrestaurant musste seine Pforten schließen, die Arbeiterkammer berichtet von 15 arbeitsrechtlichen Problemfällen.