Die renommierte Weinkritikerin Jancis Robinson war mehr als überrascht, als sie vor kurzem die Ergebnisse einer Blinddegustation von zwölf Top-Schaumweinen bekam. Zwei Sekte aus England schafften es, nicht weniger als acht Stars aus der Champagne zu übertrumpfen. Und die Weinwelt nahm mit einiger Aufregung zur Kenntnis, dass englische Schaumweine mitunter zu den besten der Welt gehören. Die beiden Überraschungen waren einerseits die Classic Cuvée Brut 2010 von Nyetimber und andererseits der Hambledon Classic Cuvée (Non Vintage). Im Stil unterscheiden sich die englischen Schaumweine, wiewohl mittels traditioneller Flaschengärung hergestellt, deutlich von den meisten Gewächsen aus der Champagne. Was sie vor allem auszeichnet, ist ihre lebendige Frische und ihre Trinkfreudigkeit – »so easy to like!«, schrieb Jancis Robinson.

Zwischen Brighton und Portsmouth
Die Trauben von Nyetimber wachsen in Sussex, im idyllischen Ort West Chiltington, rund 40 Kilometer von der Südküste Englands entfernt, etwa auf halbem Weg zwischen Brighton und Portsmouth. Das Klima wird durch den Golfstrom beeinflusst, weshalb die Auswirkungen des Klimawandels hier deutlicher zu spüren sind als in anderen Teilen Europas. Die Durchschnittstemperaturen haben sich denen der Champagne angenähert, die nach Süden ausgerichteten Hügel mit ihren Kreideböden werden auch dank des zunehmenden Alters der Rebstöcke immer spannender. Die ersten Rebstöcke wurden im Jahr 1988 gepflanzt: Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay. Nyetimber wurde so der erste englische Schaumweinproduzent, der ausschließlich mit Champagner-Sorten arbeitete.  

Nachfrage wächst
Natürlich haben wir gelernt, mit einer gewissen kritischen Distanz an derartige Verkostungsergebnisse heranzutreten. Bei der Gesamtwertung oben zitierter Probe waren die beiden englischen Schaumweine gar vorne weg. Allerdings haben die Champagnergüter zumeist über 200 Jahre Erfahrungsvorsprung, das wirkt sich neben dem Terroir natürlich auf die Qualität aus. Aber es war auch nicht das erste Mal, dass Schaumwein von der Insel aufgezeigt hat. Einzelne Spitzenrestaurants bieten alternativ zu Champagner bereits britische Perlen an. Nicht zuletzt wegen des Klimawandels werden die Rahmenbedingungen für englischen Sekt günstiger. Keine Frage, Ähnliches gilt für heimischen Winzersekt.

Erstmals in Österreich
Der britische Produzent Nyetimber reagiert auf die steigende Nachfrage sehr besonnen. Mit 170 Hektar ist es zwar eines der größten Weingüter Englands, aber doch viel zu klein, um den internationalen Markt zu befriedigen. Bislang exportierte der Schaumweinhersteller nur in zwei Länder: Japan und Dänemark. Ab sofort gibt es auch in Österreich Nyetimber Classic Cuvée 2010
 (49 Euro), Nyetimber Blanc de Blancs 2007
 (62 Euro) und Nyetimber Rosé non vintage (65 Euro). Importiert wird über den oberösterreichischen Weinhändler Erich Wagner. Spannend bleibt, ob sich britischer Schaumwein auch angesichts der Hochpreispolitik gegen Champagner durchsetzen kann.

(von Bernhard Degen)

Webtipp: Jancis Robinson

Mehr zum Thema

  • Die historische Sektkellerei lädt ein. / Foto beigestellt
    08.10.2015
    Mit Kattus ein Sekt-Dinner gewinnen!
    Bester Sekt und feinstes Essen erwarten den Sieger unseres Gewinnspieles.
    Advertorial
  • Die Geschenkbox ist für den Dom Pérignon Vintage 2006 und den Dom Pérignon Rosé Vintage 2004 erhältlich. / Foto beigestellt
    04.11.2015
    Dom Pérignon mit Björk und Chris Cunningham
    Das Champagnerhaus arbeitet in seinem neuesten Projekt mit den Avantgarde-Künstlern zusammen.
  • Renate Götschl, Evelyn Rillé, Anja Kruse, Renate Polz, Gabriela Urabl, Martina Illek und Walter Polz © Marcel Pail
    10.11.2015
    Ein prickelndes Fest am Pössnitzberg
    Beim Ladies Sekt Tasting wurde das Schaumwein-Thema von Renate Polz genussvoll inszeniert.
  • Sekt-Verkostung im Wiener MAK © Roland Unger
    21.10.2015
    Neue Qualitäts-Pyramide zum Feiertag des Sekts
    Klassik, Reserve und Große Reserve werden rechtlich verankert – aber nur aus österreichischen Trauben!