Energie Steiermark: Nachhaltige Energie der Zukunft

Naturstrom aus der Steiermark.

© Karin Bergmann

Naturstrom aus der Steiermark.

Naturstrom aus der Steiermark.

© Karin Bergmann

Ökologisch nachhaltig, effizient und elektrisch. Hinter diesen Schlagworten stecken einige Trends, die derzeit die Tourismusbranche bestimmen und sich Kunden vermehrt von Hoteliers wünschen. Die Vereinbarkeit dieser Kundenwünsche mit attraktiven Einkaufskonditionen kombiniert der »hotelSTROM Plus«-Tarif der Energie Steiermark. Er bietet 100 Prozent Naturstrom aus der Steiermark, wovon der Großteil aus Wasserkraft, gefolgt von Wind- und Sonnenenergie, stammt.

Trend E-Mobilität

Der exklusive Tarif für Hotellerie-Kunden ermöglicht es Hoteliers in eine nachhaltige Zukunft ihres Betriebes zu investieren, die Wahrnehmung bei ihren Stammgästen zu stärken und die Attraktivität für neue Gäste zu erhöhen. Unter Hotelgästen und -inhabern ist in den letzten Jahren insbesondere die Elektro-Mobilität zum großen Thema geworden: Eine E-Ladestelle (Wallbox) gehört mittlerweile zum selbstverständlichen Angebot vieler touristischer Betriebe. Sie ist Teil eines nachhaltigen Gesamtkonzepts, entscheidender Erfolgsfaktor und Positionierungskriterium von Hotels – integrierte E-Mobilität ist das Zeichen der Zeit. Daher stellt die Energie Steiermark »Typ-2-Steckdosen« für alle E-Autos mit bis zu 22 Kilowattstunden Leistung zur Verfügung. Eine einfache Installation erfolgt über die Hauselektriker, finanzielle Förderungen zur E-Mobilität können angesucht werden.

Energiegeladene Partnerschaften

Michaela und Andreas Muster aus dem »Ratscher Landhaus« an der Südsteirischen Weinstraße gehen sicher in Richtung grüne Zukunft: »Gäste, die sich bei uns im ›Ratscher Landhaus‹ an der Südsteirischen Weinstraße eine Auszeit nehmen, können sich sicher sein, dass sie ein 100 Prozent grünes Urlaubserlebnis erwartet.« Mit dem Tarif kommt der gesamte Strom für ihr Hotel aus nachhaltigen Energiequellen in der Steiermark. »Und für E-Auto-Fahrer steht eine hoteleigene E-Tankstelle zur Verfügung.« Ebenfalls Kurs auf ein nachhaltiges Morgen nehmen Eveline Wild und Stefan Eder aus dem »Wilden Eder« in St. Kathrein am Offenegg. Auch sie profitieren von 100 Prozent Naturstrom und gehen verantwortungsvoll mit Ressourcen um. »Wir arbeiten schon seit Jahren nachhaltig in der Küche. Damit ist es für uns selbstverständlich, das Thema Nachhaltigkeit ganzheitlich zu denken und auch in weiteren Bereichen unseres Hauses zu leben«, schließen die steirischen Hoteliers.

e-steiermark.com

ERSCHIENEN IN

Falstaff Profi Magazin 03/2021
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Rezepte: Alaska is calling

Nach den Prinzipien wild, natürlich und nachhaltig hat sich Rainer Stranzinger mit Fischen und Meerestieren aus den klaren Gewässern Alaskas...

News

Soll Schaumwein dekantiert werden?

Sindy Kretschmar, Sommelière im »Ritz Carlton Vienna«, über den richtigen Umgang mit Schaumweinen und wie diese am besten zur Geltung kommen.

News

Weißes Gold: Welches Salz wofür?

Leonhard Pfandlsteiner (Salinen) weiß um das passende Salz. Plus: Profi-Köche verraten ihre Lieblingssalze.

News

General Manager Braun: »Wiederkehrende Lockdowns sind für Branche reines Gift«

Boris Braun spricht im Profi-Interview über was ein erfolgreicher Arbeitgeber bieten muss, Benefits für Mitarbeiter und den Branchen-Nachwuchs.

News

Umwelt: Transgourmet verwendet recycelbare Sicherheitsplatten

Der Standort in Graz-Seiersberg trifft eine umweltfreundlichere Maßnahme zur Transportsicherung in der Zustellung. 2,5 Millionen Meter Plastikmüll...

News

Den Lebensmittelkreislauf mit Organic Garden neu denken

Von der Farm bis auf den Teller alles aus einer Hand – so könnte man das nachhaltige Konzept von Organic Garden kurz und bündig beschreiben.

News

Kochbuch: »Restlos glücklich« mit Paul Ivić

Der »TIAN«-Spitzenkoch will mit bewusstem Genuss die Welt verbessern. Wir verraten drei Rezepte, mit denen das gelingt.

News

»Oft Länger Gut«: Neuer Mindesthaltbarkeits-Zusatz

Mit einer zusätzlichen Auszeichnung sollen Lebensmittel gerettet werden. UMFRAGE: Wie gehen Sie mit überschrittenem MHD um?

News

Top 3 Food & Beverage Packaging

Geht nicht, gibt's nicht: In Zeiten von Corona müssen sich Gastronomen, die Zustellung oder Take-Away anbieten, auf hochwertiges Packaging verlassen...

News

Ein Menü à la Foodwaste

Lebensmittelabfälle und Einweggeschirr müssen nicht sein. Mit dem Projekt »Wasteware« zeigen Kilga und Gollacker wie nachhaltig Design und Kulinarik...

News

Zero Waste: Leere Bio-Tonnen sind die Zukunft

Gutes Tun und damit auch noch Geld sparen: PROFI zeigt, dass leere Bio-Tonnen nicht nur ethisch vorbildlich, sondern auch Budget-freundlich sind.

News

Neue Weinflaschen aus Papier

Die nachhaltigen Flaschen sind zu 94 Prozent aus Pappe und fünf Mal so leicht wie eine Glasflasche. Die »Frugal-Bottles« können vollflächig bedruckt...

News

Weinguide 2020/2021: Nachhaltigkeits-Award für Weingut Müller

In der neuen Ausgabe des Standardwerks für Wein in Österreich und Südtirol vergibt Falstaff in Kooperation mit Vöslauer erstmals eine Auszeichnung für...

News

Theresa Imre: »Regionalität macht Sinn.«

Gerade in Zeiten der Corona-Krise ist die Unterstützung und Förderung der regionalen Produzenten essentiell. »markta«, Österreichs erster digitaler...

News

Better tomorrow: Weg vom Plastikstrohhalm

20 Minuten Vergnügen, 200 Jahre Zersetzungszeit. Die Rede ist vom Plastikstrohhalm. PROFI zeigt Alternativen auf.

News

Mehrweg: Egger investiert 25 Millionen Euro

Egger Getränke nimmt die neue Glasabfüllanlage in Betrieb: Sie kann in der Vollauslastung pro Jahr 60 Millionen Glas-Flaschen in unterschiedliche...

News

Was Essen Klimatarier?

Die Sorge um den Klimawandel ließ auch bei der Ernährung eine neue Bewegung entstehen, es gibt einen steigenden Bedarf an klimafreundlichen...

News

»Vertical Farming«: Salat aus dem Wohnzimmer

Mit den Plantcubes von »Miele« gelingen Salate und Microgreens in den eigenen vier Wänden – das erhöht nicht nur Frische und Nährstoffe, sondern ist...

News

Haubis befüllt »Too Good To Go«-Sackerln

Die App »Too Good To Go« hilft, Überschüsse aus Handel und Gastronomie sinnvoll zu verteilen. Nun ist auch Haubis Teil des Netzwerks.

News

»Spa Resort Styria«: Gelebte Regionalität und Nachhaltigkeit

Gemeinsam mit den kulinarischen Partnern Ölmühle Fandler, Brauerei Gratzer, Hofmolkerei Thaller, Weinhof Pichler und dem Biohof Schorrer lud man zu...