Einen Schnitt machen: Chefs und ihre Messer

Der Schweizer Drei-Sterne-Koch Andreas Caminada entwickelte für das deutsche Traditionsunternehmen Güde eine eigene Messerserie.

© Güde

Der Schweizer Drei-Sterne-Koch Andreas Caminada entwickelte für das deutsche Traditionsunternehmen Güde eine eigene Messerserie.

© Güde

Handgeschmiedete japanische Messer gelten vielen Küchenstars als das ultimative Werkzeug. Zwei-Sterne-Koch Lukas Mraz aus Wien kann diese Begeisterung nicht so ganz teilen: »Sicher, das sind wahnsinnig schöne, wahnsinnig gut gemachte, extrem exakte Messer. Aber sie zeigen auch auf, wie verschieden unsere Welten und wie anders die Kultur dort ist.« Weil japanische Messer nur einseitig geschliffen sind, schneiden sie ganz anders als die nach westlicher Fasson beidseitig geschliffenen. »Und es ist verdammt schwer, sie korrekt nachzuschärfen«, sagt Lukas Mraz, nämlich so, dass der Schwung beim Schnitt so harmonisch bleibt, wie es der Schmied bei der Herstellung vorgesehen hat.  Wenn aber der Schliff nicht mehr exakt ist, nutzt das schönste Messer nur wenig.

Dennoch: Bei einem von Hand geschmiedeten Sushi-Messer wie dem Masamoto Yanagiba Honyaki mit einer Klinge von satten 33 cm, würde wohl auch Mraz schwach. Oder vielmehr scharf: Das trotz seiner Länge geradezu filigran wirkende, an chirurgische Präzision gemahnende Kunstwerk von einem Messer ist dafür gemacht, den Fisch für Sushi und Sashimi mit einem weichen, satten Schnitt zu portionieren – mit nur einer Handbewegung, damit die Schnittfläche makellos glatt bleibt. Bei einem Preis von 1700 Euro aufwärts wäre es freilich gut, wenn man sich in dieser wohl elegantesten Form des Schneidens möglichst täglich übt.

Fünf Messer braucht der Mann

Mraz selbst steht, seitdem ihm in der Berliner »Cordobar« einmal alle Messer abhandenkamen, auf die markante 1905-Serie des deut­schen Herstellers Friedr. Dick in Deizisau bei Stuttgart: »Da hab ich einmal eines geschenkt bekommen, das richtig gut in der Hand liegt«, sagt er, »und so hab ich mir nach und nach die vier oder fünf Messer, die ich brauche, von dieser Serie zusammengekauft.« Bis auf ein uraltes Ausbeinmesser der französischen Traditionsschmiede Opinel. »Das war ganz billig, funktioniert aber bis heute gut.«

Mit Andreas Caminada hat ein anderer Spitzenkoch gleich seine eigene Messerserie entwickelt. Der Schweizer Star wurde von der deutschen Top-Schmiede Güde beauftragt, eine nach ihm benannte Serie edler Kochmesser zu entwickeln, bei der er sich ausschließlich nach seinen eigenen, äußerst hohen Ansprüchen richten darf. Das Resultat? Extrem ausgewogen gewichtete, feinst abgestimmte Kochmesser der absoluten Spitzenklasse – und das vielleicht schärfste Brotmesser, das am Markt zu haben ist.

Apropos Messer mit ganz besonderer, auf eine Spezialaufgabe hin designter Funktion: Die traditionsreiche italienische Schmiede Coltellerie Berti in der Toskana hat neben allerhand prächtigen Chef-Messern auch ein ganz besonderes Schneidwerkzeug im Programm, das von Messersammlern in der ganzen Welt verehrt wird: Das Pastamesser mit 25 cm langer Klinge, exklusiv geschmiedet, um handgemachte Tagliatelle und Fettuccine, Pappardelle und Linguine mit akkuratem Schnitt in die richtige Form zu bringen. Die einfachen Freuden brauchen eben auch die passenden Werkzeuge.

Ganz zum Schluss muss aber doch noch einmal Asien ran – ganz einfach, weil das von der Hongkonger Schmiede Chan Chi Kee hergestellte Metzgermesser mit 44 cm Gesamtlänge und einem Aussehen irgendwo zwischen Machete und Lanzenspieß gar so fantastisch brachial daherkommt. Das chinesische Fleischhauermesser ist aus Car­bonstahl gehämmert, was mit erhöhter Empfindlichkeit gegen Feuchtigkeit einhergeht – aber auch mit extremer Schärfe. Kostet um die 100 Euro und lässt jeden Messerfreund mit Garantie Stieraugen kriegen … Einstweilen kann das wilde Teil aber nur über eine Website in den USA für Europa geordert werden – was natürlich erhebliche Versand- und Zollkosten mit sich bringt.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Man's World 01/2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Der Opernball für Couch-Potatoes

Falstaff präsentiert Tipps, um den Ball der Bälle genussvoll vor dem Fernseher zu zelebrieren.

News

Pierre Gagnaire: Herr der Sterne

Sein Flagship-Restaurant »Pierre Gagnaire« in Paris hält seit über 30 Jahren drei Michelin-Sterne. Auch die anderen zehn Betriebe des 69-Jährigen...

News

Genussvolle Highlights: Falstaff auf der Wohnen & Interieur

Auf Österreichs größter Möbelmesse bietet Falstaff Weinverkostungen mit Spitzenwinzern sowie Live-Koch-Action mit Julian Kutos.

News

Top 10: Frühstück & Brunch mal anders in Wien

Ob Steak, Sushi, mit Yoga oder einmal rund um den Globus – an diesen Adressen wird ein außergewöhnlicher Start in den Tag geboten.

News

Best of: Rezepte für den Valentinstag

Ob aphrodisierende Zutaten oder rosa-rote Optik – mit diesen Gerichten können Sie Ihre/n Liebste/n verwöhnen.

News

Best of Champagner-Hotspots in Wien

Wir haben die besten Adressen recherchiert, um den exklusiven Schaumwein aus Frankreich zu genießen und zu kaufen.

News

Best of: Aphrodisierender Genuss

Von A wie Austern bis Z wie Zimt: Mit diesen Zutaten und Lebensmitteln kommen Sie nicht nur am Valentinstag in Stimmung.

News

Vanille: Die Blüte der Backkunst

Die Wienerin Patricia Petschenig hat in Paris die ganz hohe Kunst der Pâtisserie erlernt. In ihrer »Parémi«-Backstube hat sie uns gezeigt, warum...

News

So gelingt der perfekte Milchschaum

Milchschaum schmeichelt dem Gaumen und legt die Basis für köstlichen Café au lait, Latte macchiato und Co. Wir erklären, welche Werkzeuge man dafür...

News

Best of Steakmesser

Selbst wenn das beste Stück Fleisch vor Ihnen liegt – geht es um wahrhaften Steak-Genuss, dann kann das falsche Messer ein echter Spaßverderber sein.

News

Imposante Klinge und gewaltige Schärfe: Das Messer »Ajax«

Friedr. Dick hat ein beeindruckendes Kochmesser geschaffen: das Kochmesser »Ajax« aus der Design-Serie 1905.

Advertorial
News

Fischküche: Best of Zubehör

Welche Werkzeuge sind für die heimische Küche unverzichtbar, wenn Fisch oder Meeresfrüchte auf dem Speiseplan stehen? Zwei Profis aus Hamburg...

News

Saubere Luft mit OZONOS

Dank Ozon zu einer sauberen und damit gesunden Raumluft. Ohne Gerüche, Bakterien, Viren, Keime und Pollenallergene. Ganz ohne Chemie, ohne spezielle...

Advertorial
News

Best of Gusseisen-Bräter: Einer für alles

Von Kupfer bis Teflon, von Eisen bis Email: Die Welt ist voller Töpfe und Pfannen, die wir alle wollen sollen – dabei reicht meist ein einziges...

News

Gastromedia: Das WLAN für Gäste

Gastromedia lanciert neues Produkt: Gäste-WLAN 2.0 für Gastronomie und Hotellerie – WLAN und Marketing Assistent in Einem.

News

Start-up unplugged: Verzicht auf Zusatzstoffe als Erfolgsgeheimnis

Wie Carina Pirngruber aus der Not eine Tugend machte und ihre Erfolge bei der Suche nach gut verträglichen Lebensmitteln teilt.

News

»Transgourmet Vonatur« steht für Nachhaltigkeit

»Transgourmet« hat eine neue Eigenmarke in Österreich auf den Markt gebracht. Unter dem Namen »Transgourmet Vonatur« wird ein nachhaltiges...

Advertorial
News

Süße Innovation im Marmeladenglas von Staud's

Mit der Verschmelzung von Frucht und Schokolade bringt das Wiener Traditionsunternehmen neue Geschmackserlebnisse ins Glas.

News

Baergfeuer: Die Schweizer Chilisauce

Die Chilisauce aus Haberno Chilis und Brantweinessig kommt nach Österreich.

Advertorial
News

Zwettler stellt streng limitiertes Austrian Porter vor

Das »Black Magic« zeugt von großem Brauhandwerk und ist in der Gastronomie vielseitig einsetzbar.