Eine wilde Party: Kulinarik am Jägerball

Symbolbild © Shutterstock

Symbolbild © Shutterstock

Prickelnder Genuss mit Schlumberger

Die hervorragenden Schaumweine der Sektkellerei Schlumberger, die allesamt nach der in der Champagne erfundenen »Méthode Traditionelle« hergestellt werden, sind auch dieses Jahr auf dem Jägerball vertreten. Zur Auswahl stehen Grüner Veltliner Klassik und Sparkling Klassik. In der spanischen Hofreitschule wird es eine eigene Schlumberger Bar geben. Jede Flasche Schlumberger reift in ca. zwei Jahren sorgfältigster Handarbeit. Der beliebte Sekthersteller stellt für jede Dame ein Glas Schlumberger Grüner Veltliner Klassik gratis zur Verfügung. Einfach den dafür vor­gesehenen Abriss der Eintrittskarte bei der Bar vorweisen und genießen! www.schlumberger.at

© Schlumberger


Fleischerei Aigner: Wildes vom Hochschwab

Fleischerei Aigner: Wildes vom Hochschwab

Foto beigestellt

Am Fuße des Hochschwabs, im Kurort Aflenz, befindet sich seit 1980 das Stammhaus der Fleischerei Aigner. Hans Georg Aigner übernahm im Jahr 2007 das Unternehmen von seinen Eltern und stellt dort unter anderem seine berühmten Hirsch­käsekrainer vom Hochschwabwild her. Was die so besonders macht? Die Würste beinhalten einen Anteil von mindestens 60 % Hochschwabhirschfleisch, den Rest teilen sich hochwertigster Schweinespeck sowie Rinderbrät aus eigener Schlachtung. Bei den saftigen Käsekrainern handelt es sich freilich um ein rein regionales Produkt – alle Tiere kommen ausschließlich von Bauern aus dem Hochschwab-Gebiet. www.fleischerei-aigner.at


Gourmet-Gebäck von Felber

Gourmet-Gebäck von Felber

© Andreas Wastian

Seit über 60 Jahren steht Felber für das Kulturgut Backen in seiner ursprünglichen Form und Reinheit. Dazu bedarf es neben traditionellem Handwerk und überliefertem Wissen der Verwendung echter Holzbacköfen und vor allem der langjährigen Erfahrung im Einsatz der allerbesten regionalen Rohstoffe. Das Bio-Landgut Esterházy und Felber passen daher perfekt zusammen. Aus »pannonischem Bio-Getreide« wird so das exklusive »Bio-Pannonier-Brot«, das speziell für den Jägerball die Form kleiner Brötchen annimmt, in die Gourmet-Wildleberkäse gepackt wird. Auch der Wildleberkäse selbst stammt aus dem Hause Esterházy und überrascht die Gäste des Jägerballs als herzhafter, köstlicher Imbiss, der bodenständige Genießer und exklusive Gourmets gleichermaßen überzeugen wird. www.felberbrot.at


Esterházy-Schinken: Gut Ding braucht Weile

Esterházy-Schinken: Gut Ding braucht Weile

Foto beigestellt

Bei Pannatura werden vor allem Hirsche und Wildschweine zu edlen Wildspezialitäten verarbeitet. Der Esterházy-Wildrohschinken ist ein reines Naturprodukt, frei von jeglichen künstlichen Konservierungsstoffen oder Nitritpökelsalz. Für den Hirsch­rohschinken wird die ausgelöste Hirschkeule verwendet und mit natur­belassenem Salz sowie feinen Kräu­tern eingerieben. Anschließend erfolgt eine dreiwöchige Surphase und die gerollten Fleischstücke werden dann schonend über Buchenholz geräuchert und luftgetrocknet. Auf Geschmacks­verstärker oder Nitritpökelsalz wird bewusst verzichtet. Haltbar­macher sind auch gar nicht nötig, dafür reicht die Sur. Die Reifezeit von bis zu acht Monaten ist im Vergleich zur konventionellen Schinkenproduktion vielfach länger, dadurch wird aber auch eine künst­liche  Abtrocknung erzielt – so können sich die unverwechselbare, typisch dunkelrote Wildschinken­­farbe und der elegant-würzige Geschmack optimal entfalten. www.pannatura.at


Gut Leutasch: Immer der Nase nach

Hirschtrüffelsalami von Gut Leutasch

Foto beigestellt

Die Tiroler Metzgerei mit Sitz in – nomen est omen – Leutasch auf dem Seefelder Plateau hat sich der hochwertigen Fleischverarbeitung verschrieben. Verarbeitet werden regionale Spezialitäten, die nach Belieben und Geschmack verfeinert werden. Ein ganz besonderes Schmankerl des Hauses ist dabei die Trüffel-Salami. In der Herstellung wird ausschließlich echter, weißer Trüffel verwendet – dieser ist zwar weniger gut sichtbar, entfaltet sein kraftvolles und unverwechselbares Aroma aber auch im kalten Zustand. Als Basis dieser Köstlichkeit dient Hirschfleisch, dazu kommen Rind- und Schweinefleisch von erstklassiger Qualität. www.gutleutasch.at


Tirol Milch: Gut gereift

Felsenkellerkäse von Tirol Milch

Foto beigestellt

Zu einem Käsekaiser wird man nicht über Nacht. Ein Faktum, das der Tiroler Felsenkeller nicht leugnen kann. Hinter diesen hohen Würden steckt viel Liebe zum Erzeugnis und mindestens gleich viel Geduld bei der Reifung. Über sieben Monate lässt sich der Tiroler Felsenkeller Käse Zeit, um zu dem heranzureifen, was ihn so unvergleichlich macht. Im Kitz­büheler Felsen­keller entwickelt er sich bei konstantem Raumklima. Während dieser Zeit unterzieht er sich sorgfältiger, händischer Pflege mit Rotkulturen. Daraus resultieren sein würzig-kräftiger, charaktervoller Geschmack und das unverkennbare Aroma. Er ist ein Käse mit Charakter und einer ganz besonderen Geschichte. www.tirolmilch.at


ERSCHIENEN IN

Jägerball Spezial 2019
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

Bachls Restaurant der Woche: Geschwister Rauch

Exquisite Gaumenfreuden im ehemaligen »Steira Wirt«: Mit Richard Rauch hinter dem Herd und Sonja Rauch als Gastgeberin klettert das Restaurant langsam...

News

Kulinarische Einlassungen von Peter Handke

Der passionierte Pilzsammler über Kindheitserinnerungen und Orte, die Werk und Leben bestimmen...

News

Ein Prosit auf den Genuss

Dank der Qualität der ausgewählten Produzenten, der spannenden Weine und des vielfältigen Programms ist die viertägige Gourmet-Veranstaltung »Ein...

News

Wie gesund ist Grillen?

Das gesellige Zusammensein und die Röstaromen regen den Appetit an und sorgen für gute Laune. Doch Grillen will gelernt sein. Aus gesundheitlicher...

News

Desserts: Süße Vermittler

Die Desserts der ehemaligen Kronländer: Die mitteleuropäischen Süßspeisen, die wir vorstellen, sind Zeugen der kulinarischen Verbundenheit von...

News

Bachls Restaurant der Woche: Ganko

Eines der exotischten Restaurants in Wien: Zaw Zaw Tun bespielt als One-Man-Show ein Grill-Lokal mit japanischen Spezialitäten.

News

Essay: Grün kommt von Grillen

Wer behauptet, dass Vegetarier beim Grillen Spaßverderber sind, hat die Freuden des fleischlosen Feuerkochens bloß noch nicht probiert. Das behauptet...

News

Auswärts Essen mit Star-Architekt Alexander Eduard Serda

Wo trifft neuestes Design auf gemütliches Ambiente, Kunst auf kulinarisches Konzept? Architekt Alexander Eduard Serda verrät seine Lieblingslokale und...

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Von kulinarischem Hochgenuss und neuem Look zu Zeitdruck beim Kaffee trinken: Plus gibt es für das »ænd«, »Goldenes Bündl« und »Sacher Grill«, Minus...

News

Küchen Update gefällig?

»Gear up« lautet das Credo für Hobby-Köche und Profi-Gastgeber! Eine neue Generation an Gadgets erobert den Markt und bringt neben allerlei...

News

Das sind die beliebtesten Eissalons Österreichs 2019

»Isola bella« aus Großenzersdorf gewinnt die NÖ-Landeswertung und verzeichnet österreichweit die meisten Stimmen. Überraschungssieger in Wien ist...

News

»World wide wood«: Drei Experten laden zum Waldgenießen

Waldbaden, Waldwellness und Waldessen: Die drei Südtiroler Experten, Martin Kiem, Theodor Falser und Gregor Wenter, luden zu einem einzigartigen...

News

Edles Design trifft auf einzigartige Kulinarik

Am 22. Mai 2019 luden Strasser Steine und Falstaff zum Galadinner ins Wiener »Steirereck« – mit dabei war unter anderem Spitzenkoch Johann Lafer.

News

Rezeptstrecke: Wild gekocht

Tiroler Gams, Wildente, Hirsch & Co. – nicht nur unter Jägern erfreuen sich diese Köstlichkeiten höchster Beliebtheit.

News

Tischgespräch: Clemens Unterreiner über Wild und Wein

Clemenes Unterreiner, Solist und Ensemblemitglieder der Wiener Staatsoper, ist Weinpate des Jägerball-Weins. Falstaff spricht mit ihm über seine tiefe...

News

Wildes Wintergrillen: Reh, Rost & Frost

Grillen im Sommer kann jeder! Grillweltmeister Adi Matzek heizt jedoch auch bei Schnee und Eis seine Geräte an. Christa Kummer besuchte ihn im...

News

Winzer und Waidmann aus Passion

Eine Eigenschaft brauchen Winzer und Jäger gleichermaßen für den Erfolg: Geduld. Und die Herren des Weingut Topf verfügen über das nötige Quantum...

News

Runder Tisch: »Jagd sichert Arbeit«

Soravia und Siegfried Wolf sind Jäger aus Leidenschaft. Falstaff-Herausgeber Wolfgang Rosam bat sie zum Gespräch über schlechtes Image, gesellige...

Rezept

Hirschrückenfilet mit Wokgemüse und Rougette-Grillkäse

Auch im tiefsten Winter wirft Adi Matzek Zuhause den Griller an. Bei Schnee und Eis bereitet er köstliche Wildspezialitäten zu.

Rezept

Wildentenbrust, Chicorée, Hagebutte & vegetarische Jus

Für alle Wild-Fans: Ein Wildentenrezept von Daniel Archilles, zuletzt Restaurant »reinstoff« in Berlin.