Jährlich werden in Österreich rund 52.000 Tonnen Paradeiser angebaut. / Foto © AMA
Jährlich werden in Österreich rund 52.000 Tonnen Paradeiser angebaut. / Foto © AMA

Am 8. August ist es wieder soweit: Die Tomate, das mit Abstand beliebteste Frischgemüse der Österreicher, feiert ihren großen Auftritt. Die Gärtner der LGV-Frischgemüse, Österreichs größtem Anbieter von frischem Gemüse, rufen gemeinsam mit der Agrarmarkt Austria den »Tag der Paradeiser« aus.

Die LGV-Gärtner zählten zu den ersten Paradeisergärtnern Österreichs und bauen Tomaten jetzt bereits seit fünf Generationen an. Die Österreicher sind in dieser Zeit eindeutig auf den Geschmack der Paradeiser gekommen: Lag der Pro-Kopf-Verbrauch 1994/95 noch bei 16 Kilogramm, so isst jede Österreicherin und jeder Österreicher heute beachtliche 27,7 Kilogramm Paradeiser pro Jahr (2011/12, Statistik Austria). Dies entspricht in etwa einer mittelgroßen Tomate an jedem einzelnen Tag des Jahres. Damit sind Paradeiser das bei weitem am häufigsten gegessene Frischgemüse.

Volles Aromenspektrum
Aufgrund der großen Beliebtheit beim Konsumenten wird heute eine umfangreiche Auswahl an Paradeisern für alle Gelegenheiten angebaut: von klein bis groß, süß bis herb, saftig bis fleischig und gelb bis rot. 13.000 Tonnen Paradeiser (2012) ernten die LGV-Gärtner pro Saison – das entspricht laut Statistik Austria einem Viertel der gesamten heimischen Paradeiserernte von 52.000 Tonnen.

Viele LGV-Frischgemüse-Gärtner spezialisieren sich aus Leidenschaft immer mehr auf einzigartige Tomatensorten, die sie mit ihrer über Generationen andauernden Erfahrung und viel Feingefühl anbauen. »Premiumsorten sind besonders schwierig anzubauen und brauchen viel Sorgfalt, Erfahrung und Zeit, damit sie ihr volles Aromenspektrum entwickeln können. Die Konsumenten schätzen aber, dass sie für jede Vorliebe und jedes Gericht die passende Paradeisersorte bei uns finden«, so Gerald König, Alleinvorstand der LGV-Frischgemüse.

Raritäten und alte Sorten
LGV-Gärtnermeister Franz Pannagl baut alte Sorten und Paradeiser-Raritäten an, von denen ein Mix an besonderen Leckerbissen heuer das Sortiment der LGV-Frischgemüse ergänzt: Im Raritäten-Mix findet sich die eindrucksvolle, alte Sorte Ochsenherzen, die von innen nach außen reift und perfekt für den Genuss ist, wenn die Schale sich von grün in Richtung gelb und rot zu verfärben beginnt. Es zahlt sich auch aus, die anderen Sorten des Rariäten-Mixes kennen zu lernen: Marmande Paradeiser sowie rote und rosa Fleischparadeiser. Diese süßen und milden Sorten mit ihren großen Früchten eignen sich besonders zum Füllen, für Sugos, Soßen und frische Salate.

In diesem Sinne: Lassen Sie sich von der Vielfalt der Paradeiser überraschen und probieren Sie zur Feier des Tages einen der nachstehenden Rezepttipps!

Ziegenfrischkäse in Facetten mit Tomate & Olive

Beiried vom Wassersmoker (oder Grill) mit römischer Erdäpfel-Tortilla und gefüllten Paradeisern

Gegrillte Langostinos mit Parmesan-Panna-cotta und Paradeisersugo


(top)