Conrad Seidl
Conrad Seidl © Ingo Pertramer

Weißbier, das ist Bayern pur – sagen die Bayern. Und übersehen dabei, dass einer der wichtigsten Impulse für die Weizenbierbrauereien im damaligen Herzogtum Bayern ausgerechnet aus dem heutigen Österreich kam, genauer gesagt: aus Mattighofen. Diese Marktgemeinde liegt im Inn­viertel, das bekanntlich bis zum Vertrag von Teschen, der 1779 den Bayerischen Erbfolgekrieg beendete, zu Bayern gehörte. Und Mattighofen hatte eine Brauerei im herzoglichen Besitz – der Bayernherzog hatte aber auch seit dem Reinheitsgebot von 1516 (das den Untertanen vorschrieb, zum Brauen nur Gerste, Hopfen und Wasser zu verwenden) ein Monopol für die Weizenbierherstellung.

Daher wurde das Mattighofer Brauhaus nach einem Brand 1607 als eine der ersten reinen Weizenbierbrauereien Bayerns neu aufgebaut. Das Mattighofer Weißbier wurde dann zu Markttests in andere Städte gebracht. Wo es erfolgreich war, wurden gleich weitere »Weisse Brauhäuser« errichtet. Die vielen Hofbräuhäuser dürften dem Hof in München gute Einkünfte gesichert haben – als das Weizenbiermonopol 1798 endlich aufgehoben wurde, gab es gut sechs Dutzend »Weisse Brauhäuser«. Aber da hatte das einst so beliebte Weißbier schon einiges an Popularität eingebüßt.

Das ist in der Geschichte öfter vorgekommen, auch beim Bier gibt es ja Moden: Bierstile kommen und gehen, werden wiederentdeckt oder modifiziert – in
den 1980er-Jahren trank man in Österreich etwa bevorzugt fil­triertes Kristallweizen, das inzwischen fast gänzlich von hefe­trüben Weizenbieren aller Farbschattierungen und Stärken abgelöst wurde. Weizenbier wurde auf diese Weise zur vielfältigsten Bierfamilie des deutschen Sprachraums. Als das Weizenbier in den 1970er-Jahren in Österreich wiederentdeckt wurde, gab es nur in Salzburg (»Die Weisse« seit 1901) und in Ried im Innkreis (1933 bis 1981) spezielle Weißbierbrauereien. Ab 1972 wurde dann in Obertrum »Weizengold«, ab 1986 in Kaltenhausen »Edelweiss« gebraut. Gerade die Edelweiss-Marke ist eine internationale Erfolgsgeschichte – immer wieder können sich die Edelweiss-Biere in internationalen Konkurrenzen gegen bayerische Mitbewerber durchsetzen. Vor drei Jahren wurde ihre Produktion nach Zipf übersiedelt.

Während der Trend heute zu halbdunklen und dunklen Weizenbieren geht, ist das international als »South German Style Hefeweizen« bekannte helle Hefeweizen weltweit der gängigste Stil: Goldgelb bis hellbernsteinfarben soll es sein, ein wenig trüb, ziemlich spritzig und nicht zu bitter. Und man erwartet einen Hauch Banane und eventuell gewürzhafte Aromen (Nelken, Muskat).

Die Wiederbelebung des Stils ist Werner Brombach von Erdinger Bräu zu verdanken: Er erkannte in den 1960er-Jahren, dass kaum noch jemand Weizenbier trinken wollte. Also trimmte er sein Weizenbier auf eine hellgoldgelbe Farbe, gleichmäßige Trübung und schönen Schaum, stellte den Geschmack gefällig ein und erreichte eine extreme Drinkability – im Falstaff-Test kam sein Bier auf
93 Punkte.

Erst der Erdinger Erfolg hat viele andere auf den Plan gerufen – Franziskaner etwa im Jahr 1974. Heute ist der Stil weltweit gefragt, aber auch wenn Hefeweizen aus Oregon, Russland oder eben aus Österreich kommt, bleibt der Geschmack doch typisch für Bayern!


DIE BEWERTUNGEN

Naturtrübes Weissbier Familienbrauerei Jacob, Bodenwöhr / Foto: beigestellt
Naturtrübes Weissbier Familienbrauerei Jacob, Bodenwöhr / Foto: beigestellt


96 Punkte

Naturtrübes Weißbier
Familienbrauerei Jacob, Bodenwöhr
Braumeister: Holger Becker
Alkohol: 5,4 % ABV
Bierstil: Hefeweizen hell
Goldgelb mit gleichmäßiger Trübung, Aromen von Bananenschalen und Vanil­le zeichnen dieses Bier aus der Oberpfalz aus, das als »das wahrscheinlich beste Weißbier der Welt« angepriesen wird. In der Blindverkostung sticht es durch fruchtige Frische bei leichter Süße hervor. Es ist sehr ausbalanciert, nur ganz leicht bitter und lässt im Nachtrunk die Süße einem trockenen Eindruck weichen.
www.brauerei-jacob.de

 

 


Paulaner Hefe-Weißbier / Foto: beigestellt
Paulaner Hefe-Weißbier / Foto: beigestellt

 

95 Punkte
Paulaner Hefe-Weißbier
Paulaner Brauerei, München
Braumeister: Christian Dahncke
Alkohol: 5,5 % ABV
Bierstil: Hefeweizen hell

Intensiv trübes, hellorange leuchtendes Bier mit unaufdringlichem Bananenaroma, begleitet von einem Duft nach Ananas, Mango und Grapefruit. Schöner Schaum. Rund und dennoch spritzig mit etwas pfeffriger Note, langer, milder Bittere und einem auffallend weichen Mundgefühl. Eine unaufdringliche Bittere unterstützt den Eindruck von Ausgewogenheit und trockenem Nachtrunk.
www.paulaner.de

 

 

Duckstein Weizen-Cuvée / Foto: beigestellt
Duckstein Weizen-Cuvée / Foto: beigestellt

 

95 Punkte
Duckstein Weizen Cuvée
Mecklenburgische Brauerei Lübz
Braumeister: Michael Jakob
Alkohol: 5,7 % ABV

Die fast an Kastanien erinnernde braune Farbe führte bei diesem Bier zu einer Abwertung in der Kategorie heller Weizenbiere – Aroma (Veilchen, Ananas) und schlanker, weicher Trunk mit vielschichtigen Weizenaromen bestätigen in der Blindverkostung aber Kategorisierung und hohe Punktezahl. Gehopft ist dieses Bier mit Saphir und Perle, beide Hopfensorten halten sich aber mit der Bittere zurück.
www.duckstein.de

 

 

Murauer Weißbier / Foto: beigestellt
Murauer Weißbier / Foto: beigestellt

 

 94 Punkte
Murauer Weißbier
Brauerei Murau, Murau
Braumeister: Günter Kecht
Alkohol: 5,6 % ABV
Bierstil: Hefeweizen hell

Sehr helles, nach Banane, Mandarine, Vanille und Ananas duftendes Weizenbier mit schöner, nicht sehr dichter, aber gleichmäßiger Trübung und einem schlanken, erfrischenden, ein wenig an Bitterorange erinnernden Trunk. Dieses erst kürzlich auf den Markt gekommene Bier hat eine sehr gute Vollmundigkeit, ohne dabei zu süß zu wirken, es klingt angenehm trocken und leicht herb aus.
www.murauerbier.at

 

 

Weihenstephaner Hefe-Weißbier / Foto: beigestellt
Weihenstephaner Hefe-Weißbier / Foto: beigestellt

 

92 Punkte
Weihenstephaner Hefe-Weißbier
Bayerische Staatsbrauerei ­Weihenstephan, Freising
Braumeister: Hans Wolfinger
Alkohol: 5,4 % ABV
Bierstil: Hefeweizen hell

Kräftig-trübes Goldgelb mit schönem weißem Schaum. Gewürzaromen (Nelken, Koriander), zudem Bananen, Zitrusschale, Biskuit und Vanille – etwas stechender lederartiger Geruch. Erfrischender, gerade noch nicht süßer Geschmack, weniger weiches Mundgefühl.
http://weihenstephaner.de

 

 

 

Edelweiss Hefetrüb / Foto: beigestellt
Edelweiss Hefetrüb / Foto: beigestellt

 

91 Punkte
Edelweiss Hefetrüb
Brau Union Österreich, Zipf
Braumeister: Günther Seeleitner
Alkohol: 5,3 % ABV
Bierstil: Hefeweizen hell

Die hellgoldgelbe, intensiv trübe Version ist etwas seltener zu finden, hat aber in Fachkreisen viele Auszeichnungen erhalten, etwa Bronze beim World Beer Cup 2012. Verhaltenes Bananenaroma und ein leichter Duft nach Blumenwiese. Sehr fruchtig und erfrischend prickelnd im Antrunk, ausbalanciert und weich im Trunk, leicht im Gesamteindruck.
www.edelweissbier.at

 

 

Franziskaner Weißbier / Foto: beigestellt
Franziskaner Weißbier / Foto: beigestellt

 

90 Punkte
Franziskaner Weißbier ­Naturtrüb, Spaten-Franziskaner Brauerei, ­München
Braumeister: Josef Kronast
Alkohol: 5,0 % ABV
Bierstil: Hefeweizen hell

Stark trüb, orangebernsteinfarben, Vanille, Nelken, dazu Bananen. Der Antrunk wirkt relativ mild, das Mundgefühl ist cremig und weich. Obwohl wenig CO2 zu spüren ist, tritt die Bittere recht deutlich hervor und hält lang an. Die hohe Drinkability hat die Weißbiermarke zur zweitgrößten Deutschlands gemacht.
www.franziskaner-weissbier.de

 

 

 

Stiegl Weisse / Foto: beigestellt
Stiegl Weisse / Foto: beigestellt

 

86 Punkte
Stiegl Weisse
Stiegl Brauerei, Salzburg
Braumeister: Christian Pöpperl
Alkohol: 5,1 % ABV
Bierstil: Hefeweizen hell

Orangebernsteinfarben, gleichmäßig trüb, in der Nase Bananen und Nelken, eventuell auch Ananas. Spritziger Antrunk, begleitet von einer leichten, etwas harzig wirken­den und lang anhaltenden Bittere. Das Mundgefühl ist cremig, das Bier den­noch leicht zu trinken – sehr im Mainstream sommerlicher Weizenbiere, ein recht guter Begleiter zu Fisch.
www.stiegl.at

 

 

von Conrad Seidl
aus Falstaff Nr. 3/2013

Mehr zum Thema

  • Conrad Seidl
    21.06.2010
    Das Match am Rande des Fussballfeldes
    Wenn zwei mal elf Mann zweimal 45 Minuten um den Meistertitel kämpfen, steht der kommerzielle Sieger schon fest: die Brauwirtschaft. Die WM...
  • Conrad Seidl
    20.03.2013
    Glänzende Entwicklung für trübes Bier
    Wenn alle Biere glanzfein filtriert sind, ist die Trübung von Zwicklbieren ein gutes Differenzierungsmerkmal. Konnte man Zwickl früher nur...
  • Conrad Seidl
    11.10.2012
    Spannend: Bier aus dem Barrique
    Bier aus dem Holzfass feiert derzeit eine Renaissance. Allerdings ist nicht jeder Bier­typus dafür geeignet – und nicht jedes Holz. Die neue...
  • Conrad Seidl
    24.05.2011
    Prost ohne Promille
    Wie der Alkohol ins Bier kommt, ist Mittelschulwissen. Wie er wieder herauskommt, ist Hochtechnologie. Biertrinker wollen vollen...
  • Conrad Seidl
    20.04.2011
    Klare Perspektive für trübes Bier
    Noch vor drei Jahrzehnten hielt man Trübungen im Bier für einen Fehler. Nur in den Brauereien ging man gelegentlich »einen Hund schießen«,...
  • Conrad Seidl
    17.03.2011
    Neubewertung in Schwarz
    Dunkles Bier steht in einem zweifelhaften Ruf: Ist das nicht ein klebrig-süßes Zeug mit wenig Alkohol und noch weniger Aroma? Ja, manchmal....
  • Conrad Seidl
    26.11.2010
    Bier jenseits der Eckkneipe
    Zu Kaisers Zeiten war Berlin die Hochburg des deutschen Biers – in mehr oder weniger freundlichem Wettstreit mit den Bayern. Die Bierszene...
  • Conrad Seidl
    27.10.2010
    Mühlviertel goes New York
    Möglicherweise ist die Hofstettner Brauerei die älteste Braustätte Österreichs. Der junge Brauerei- besitzer Peter Krammer nutzt das Erbe:...
  • Conrad Seidl
    28.01.2010
    Biere Des Jahres
    Jahr für Jahr kürt Conrad Seidl die zehn Bier­­innovationen des Jahres. Schon vor Erscheinen seines Bierguides verrät Seidl hier, welche...
  • Conrad Seidl
    22.03.2010
    Ein Bier wie der Monat März
    Märzen – das ist die gängigste Bierbezeichnung in Österreich. Mit dem ursprünglichen Märzenbierstil hat unser Märzenbier allerdings nur...
  • Conrad Seidl
    04.05.2010
    Das Bier feiert Geburtstag
    Das Reinheitsgebot vom 23. April 1516 markiert die Geburtsstunde der modernen Bierkultur. Im Sinne der Biervielfalt können sich Bierfans...
  • Conrad Seidl
    12.02.2013
    Der Salvator und seine Verwandten
    »-ator« – diese Endung bei einem Biernamen verspricht Kraft. Der Doppelbock ist zwar nicht doppelt so stark wie ein Bock, aber er stellt...
  • Conrad Seidl
    28.06.2011
    Wein im Bier, das rat ich dir
    Jahrhundertelang hat man Bier und Wein zu völlig unterschiedlichen Getränken entwickelt: Was Alkohol auf der Basis verzuckerter Stärke...
  • Conrad Seidl
    24.08.2011
    Wieso ist die Weisse weiß?
    Weißbier ist der vielfältigste Bierstil des deutschen Sprachraums. Dabei war das aus Weizen gebraute Bier schon mehrfach beinahe...
  • Conrad Seidl
    14.10.2011
    Bier findet Glas
    Ohne Biergläser gäbe es die moderne Bierkultur nicht: Denn erst seit der Entwicklung preisgünstiger Gläser hat es Sinn, helle Bierstile zu...
  • Conrad Seidl
    07.02.2012
    Ein gar nicht so altes Bier
    Der für Düsseldorf typische Bierstil ist nur dem Namen nach »Alt«. Tatsächlich ist die Bezeichnung recht jung. Und der Geschmack liegt im...
  • Conrad Seidl
    12.04.2012
    Jenseits von Pils und Märzen
    Von Italien bis in die USA, von Brasilien bis Finnland und Belgien sind kleine Brauereien mit handwerklich gebrauten Bieren sehr...
  • Conrad Seidl
    21.05.2012
    Brezel, Radi, Bierkäse & Co.
    Es scheint so selbstverständlich, dass Salz­gebäck und Bierkäse zum Bier passen, dass wir über Alternativen gar nicht mehr nachdenken. Doch...
  • Conrad Seidl
    26.06.2012
    Kein Bier, kein Grill
    In der einen Hand die Grillzange, in der anderen eine Flasche Bier: So sehen sich Männer gerne beim sommerlichen Grillvergnügen. Ab und zu...
  • Conrad Seidl
    23.08.2012
    Aus dem Dunkel der Geschichte
    Dunkle Weizenbiere werden immer beliebter: Die Kombination unterschiedlicher Malze mit den aromaintensiven Hefestämmen der »Weissen...
  • Conrad Seidl
    21.11.2012
    Bitter. Aber eben nicht nur bitter.
    Hopfen galt lange Zeit als notwendige, aber problematische Bierzutat: Er sollte die Biere haltbar machen, ohne den Trink­genuss zu...
  • Mehr zum Thema

    News

    Bier-Quiz: Hopfen, Malz & Co.

    Wie gut kennen Sie sich in der Welt von Stout, Märzen und Porter aus? Hier können Sie Ihr Wissen unter Beweis stellen.

    News

    Quiz: Sind Sie Oktoberfest?

    München im Ausnahmezustand – und Sie mitten drin? Machen Sie den Test, bis es wieder heißt: »O'Zapft is!«

    News

    Die besten aus der Kategorie »Pils«

    Alle Ergebnisse in der Kategorie »Pils« der Falstaff Bier Trophy 2020.

    News

    Die besten aus der Kategorie »Lagerbier«

    Alle Ergebnisse in der Kategorie »Lagerbier« der Falstaff Bier Trophy 2020.

    News

    Schweizerhaus startet in 100. Saison

    Zwei Monate später als geplant läutet der »Garten der Wiener« sein Jubiläumsjahr ein. Das Eröffnungswochenende ist ausreserviert.

    News

    Oktoberfest 2020 ist abgesagt

    Die Münchner Wiesn findet in diesem Jahr aufgrund des Corona-Virus nicht statt.

    News

    #AllesWirtGut: Stiegl unterstützt Gastronomie

    Die Stieglbrauerei zu Salzburg startet in ihrem Webshop eine österreichweite »Trinkgeld«-Aktion für Gastronomen.

    News

    Stiegl Brauerei setzt auf individuelle Lösungen

    Nachdem den Gastronomiebetrieben das Geschäft über Nacht weggebrochen ist, hat die Brauerei als Erstreaktion das Zahlungsziel für die Pacht...

    News

    Brau Union Österreich verzichtet auf Miete

    Solidarität für die Gastronomie: Die Brau Union Österreich unterstützt Gaststätten und verzichtet bis vorläufig Ende April auf Miete und Pacht.

    News

    Webshops: Kein Ostern ohne Bier

    Diese Online-Shops stellen Bier-Spezialitäten zu, von Craft Beer bis zu Märzen, Zwickl & Co.

    News

    Das echte Ale

    Ein goldbraunes Ale, per Handpumpe vom Fass ins Pint befördert, gehört zu einem englischen Pub wie die Gespräche über Fußball und deftige Snacks.

    News

    Das sind Österreichs beliebteste Kleinbrauereien 2020

    Die Falstaff-Community hat ihre Favoriten unter den Klein-, Mikro- und Gasthausbrauereien in allen neun Bundesländern gekürt. Hier sind die Sieger!

    News

    Weltweit erste BrewDog Alkoholfrei-Bar in London

    Die schottischen Craft-Brauer servieren in ihrem neuen AF-Lokal in der Londoner Old Street 15 Biersorten – allesamt ohne Alkohol!

    News

    Riesige Gasthofbrauerei eröffnet im Belvedere

    FOTOS: Trio aus historischer Geschichte, österreichischer Kulinarik und vor Ort gebrautem Bier hinter den Gemäuern des Belvederes.

    News

    Fassgereifte Biere

    Holzfassgereifte Biere sind komplex im Aroma und stark im Geschmack. Wie edle Weine sind sie nicht in erster Linie da, um unseren Durst zu löschen,...

    News

    Medaillenregen für heimische Brauereien

    European Beer Star 2019: Der Ottakringer Bock ist das beste Bockbier Europas und das Raschhofer Zwickl das beste Kellerbier. Alle Preisträger im...

    News

    Falstaff On Tour: Biergala im Casino Baden

    FOTOS: Einzigartige Kreationen und die Siegerbiere der Austrian Beer Challenge gab es am 20. September bei der Falstaff Biergala zu entdecken und zu...

    News

    Neue Sieger bei der Austrian Beer Challenge

    Die jungen Brauereien Gärage und Muttermilch setzten starke Zeichen. Von den großen Brauereien konnte Ottakringer am besten mithalten.

    News

    Neuer Waldbier-Jahrgang 2019 »Elsbeere«

    Die Naturbrauerei Kiesbye aus Obertrum hat gemeinsam mit den Österreichischen Bundesforsten die »schöne Else« eingebraut und im Wiener »Bruder« das...

    News

    Craft Beer-Neuheit: Das Maiwipferlbier

    Gemeinsam mit Thomas Winkler und Harald Kristen von »Tom & Harry Brewing« und Edgar Wernbacher von den geichnamigen Trachtenwelten stellte Familie...