Ein G’spritzter für alle Fälle

© ÖWM/Manuel Zauner – Blickwerk Fotografie

G’spritzter, Spritzer, Spritzwein

© ÖWM/Manuel Zauner – Blickwerk Fotografie

http://www.falstaff.at/nd/ein-gspritzter-fuer-alle-faelle/ Ein G’spritzter für alle Fälle Er sorgt für Erfrischung und ist dabei so vielfältig, dass er niemals fad wird. Dabei ist die Kombination so einfach: Wasser & Wein aus Österreich. Mehr braucht es nicht. http://www.falstaff.at/fileadmin/_processed_/e/4/csm_Gspritzter-2019-c-OEWWM-Manuel-Zauner-2640_f1cf6c2bfa.jpg

Er ist Österreichs Longdrink Nummer eins und passt wie kein anderes Getränk zum Sommer: Der G’Spritzte, auch bekannt als Spritzer oder Spritzwein, hat jetzt Hochsaison. Ins Glas kommen für ihn nur Wasser und Wein aus Österreich. Und schon hat man den perfekten Durstlöscher für jede Gelegenheit.

»Multi & Talent«: Erfrischung für alle Momente

Anlässe, um einen guten G’spritzten zu trinken, gibt es unzählige: mit Freunden beim »Stamm & Wirt«, zum Füße-Hochlegen am »Feier & Abend«, in trauter Zweisamkeit beim »Pick & Nick«, beim Heurigen zur »Brettl & Jause« sowieso. Kein anderer Drink begleitet die schönsten Sommermomente so versiert und unkompliziert wie die puristische Mischung aus 50 Prozent Soda- oder Mineralwasser und 50 Prozent österreichischem Wein.

© ÖWM/Manuel Zauner – Blickwerk Fotografie

»No & Go«: fehlerhafter Wein

Keinesfalls verträgt der G’spritzte lasche Weine ohne Säurerückgrat – oder noch schlimmer: unsaubere Weine. Die Kohlensäure wirkt wie ein Geschmacksverstärker und beendet den Genuss abrupt, wenn der Wein Fehltöne aufweist. Daher gilt auch beim G’spritzten ganz besonders: Qualität zuerst! Ein leichter österreichischer Qualitätswein mit rotweißroter Banderole ist somit die ideale Wahl, wenn es heißen soll: »Mei G’spritzter is net deppat!« 

»Lust & Laune«: G’spritzter-Sortenvielfalt

Welche Sorte ins Glas kommt, variiert nach Lust, Laune und manchmal auch nach Lokalpatriotismus: Während der Grüne Veltliner mit seiner würzigen Frische ein absoluter G’spritzter-Allrounder ist, schwören viele Burgenländer auf den knackig-strammen Welschriesling – eine Sorte, die neben dem feinblumigen Weißburgunder auch bei den steirischen Nachbarn großen G’spritzter-Durst auslöst. Für mehr Pfiff im Glas greifen die Steirer – und inzwischen auch viele andere Österreicher – immer öfter auch gerne zum aromatischen Muskateller. Das alles lässt die Wiener recht unberührt: In der Landeshauptstadt nimmt man für den Spritzer traditionell einen klassischen Gemischten Satz.

Alles, was man sonst zum G’spritzten wissen muss, findet sich auf der Website der Österreich Wein Marketing (ÖWM).

MEHR ERFAHREN

Der G’spritzte auf Facebook | Der G’spritzte auf Instagram

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

Rezept

Schinkenrollen vom Prosciutto crudo

Schinkenrollen liebt jeder, Parmaschinken ebenso – was liegt da näher, als den sommerlichen Klassiker einmal mit dem »ganz anderen Schinken« zu...

Rezept

Caprese mit spanischen Sardellen und Estragon

Tomaten mit Mozzarella und Basilikum, das ist der Italo-Klassiker an heißen Sommertagen. Mit lauwarmen Ofentomaten, köstlich schmelzigen Sardellen und...

Rezept

»Liptauer« Gegrillte Paprika mit Gebirgsbrimsen, Olivenöl und Kapern

Liptauer ist schon seit Jahrhunderten aus unserer Küche nicht wegzudenken. Für dieses Rezept haben wir den Heurigenaufstrich als Vorspeise in seine...

Rezept

Ceviche vom Presskopf

In Peru und Guatemala, wo ­Ceviche herkommt, wird es nicht nur mit Fisch und Meeresfrüchten, sondern auch mit Fleisch – und sogar Innereien – gemacht....

Rezept

Saures Rindfleisch mit vietnamesischen Kräutern und Sprossen

Kürbiskernöl passt verblüffend gut zur Aromenwelt Südostasiens. Daraus ist die Idee für dieses saure Rindfleisch entstanden, das auf einerseits...

Rezept

Lungauer Stampfkartoffel, Kaviar, konfirierter Eidotter & Sauerrahm

Zu diesem Gericht von Josef Steffner (»Mesnerhaus«, Salzburg), passt hervorragend ein Glas Kombucha Quitte oder ein Glas Champagner.