Fangfrisch aufgetischt - am Badeschiff gibt's Köstlichkeiten aus Fluss, See und Meer.
Fangfrisch aufgetischt - am Badeschiff gibt's Köstlichkeiten aus Fluss, See und Meer. / Foto: Herbert Lehmann

Fischhandel am Wiener Donaukanal hat Tradition: Bereits Mitte des 18. Jahrhunderts befanden sich dort erste Fisch-Verkaufsstände, 1904 wurde am
Franz-Josefs-Kai der Zentrale Fischmarkt mit Hochquell-Wasserbecken für lebende Fische eröffnet. 1972 wurde der Handel mit den Spezialitäten aus See, Fluss und Meer wegen mangelnden Bedarfs eingestellt. Nun aber soll der Fischmarkt am Donaukanal wieder aufleben. Die Badeschiffbetreiber Geri Ecker und Christian Petz haben sich mit »Frische Fisch- & Feinkost-Spezialitäten«, das Fischmarktlabel des renommierten Gastronomie-Fischlieferanten Cernys, zusammengetan und bieten ab Donnerstag, dem 5. Mai - auf diesen Tag fällt auch der 822. Geburtstag des legendären Hamburger Hafens -, nachhaltig gefangene oder biologische Fische aus Süß- und Meerwasser zum Verkauf.

Frische Forellen/Foto: P. Barci
Frische Forellen/Foto: P. Barci

Jede Woche von Donnerstag bis Samstag, jeweils von 10 bis 18 Uhr, ist also Fischmarkt beim Badeschiff. Zu kaufen gibt es österreichische und mediterrane Frisch- und Räucherfische sowie Meeresfrüchte vorwiegend aus biologischer oder nachhaltiger Zucht und Feinkostprodukte aus der Cernys-Feinkostmanufaktur. Nicht nur das, selbstverständlich wird am Markt auch gleich alles verbraten: Steckerlfisch und diverse andere Fisch-Spezialitäten kommen vom Grill, und dass sich die Fische in Christian Petz’ Töpfen und Pfannen im »Holy-Moly«! ebenfalls tummeln werden, versteht sich von selbst. Neben dem Grill werden im »Susi-Haus« Champagner und feine Weine ausgeschenkt. Die »Hafenparty«, die an den Eröffnungstagen stattfindet, bietet ein schräges Programm für große und kleine Fischliebhaber.

Ein erstes Mini-Loft am Badeschiff-Sonnendeck lädt übrigens bereits zum Verweilen. Serviert wird exklusiv aus der Holy-Moly!-Küche, Platz ist in der »kleinen Hütte« für bis zu sechs Personen. Das Loft kann nach jeweiligem Bedarf zu speziellen Konditionen gemietet werden.


BADESCHIFF WIEN

Restaurant Holy-Moly! - ab Mai täglich von 10 bis 1 Uhr, Küche von 11 bis 17 und 18 bis 23 Uhr. Mittags Suppito-Suppen und Holy-Moly!-Tagesgerichte, abends Holy-Moly! only.
Reservierung online auf www.badeschiff.at, telefonisch unter +43 (699) 151 307 50 oder per E-Mail unter reservierung@badeschiff.at.

Nähere Informationen zur Hafenparty von Donnerstag bis Samstag, 5. bis 7. Mai 2011, zu Poolbetrieb und Strandbad sowie zu den Veranstaltungen im Laderaum auf www.badeschiff.at.

 

(top)

Mehr zum Thema

News

Alles Käse im Alpe-Adria-Raum

Die Käseproduktion im Alpe-Adria-Raum hat sich über Jahrhunderte entwickelt, jedes Tal und jede Alm hat einzig­artige lokale Spezialitäten. Dennoch...

News

Grenzenloser Genuss in der Alpe Adria Region

»Mandi« sagt man zur Begrüßung im Friaul. »Komm herein, nimm Platz und iss mit mir.« Der herzliche Willkommensgruß spiegelt nicht nur...

News

Neu am Markt: Red Bull Summer Edition

Falstaff stellt Produkt-Innovationen auf dem Lebensmittel- und Getränke-Sektor vor. Mit allen Infos, Fotos und Bezugsquellen.

News

Top 10 Tipps für das Salzkammergut

FOTOS: Zehn Seen, zehn Einkehrmöglichkeiten. Die herrliche Landschaft lockt Spaziergänger, aber auch an der verführerischen Gastronomie kommt man kaum...

News

Bachls Restaurant der Woche: DEVAL

Ein neues schickes Bistro ziert das Wiener Regierungsviertel: Benannt nach Märchenfiguren, erzählt das »DEVAL« zu jeder Speise eine Geschichte.

News

Rezepte: Wein muss rein

Wein macht beim geselligen Dinner nicht nur als unterhaltsamer Nebendarsteller eine hervorragende Figur, auch die Hauptrolle steht ihm prächtig. Den...

News

Genusstour zu den schönsten Häfen

Von Capri bis Saint Tropez: Im Rahmen der SeeEssSpiele 2019 wird im Veldener Casino Restaurant »Die Yacht« ein maritimes Menü der Extraklasse geboten....

Advertorial
News

Wo sich die Käfigeier zu Ostern verstecken

In der Gastronomie und bei verarbeiteten Produkten werden immer noch Eier aus Käfighaltung verwendet. Die AMA startet eine Initiative für mehr...

News

Donauradweg: Der Weg ist das Ziel

Kulinarische und kulturelle ­Höhepunkte auf dem Donauradweg. Vom Trappistenbier bis zu den gefragten Weinen der Wachau. Vom Stadttheater in Grein bis...

News

Gastkoch im Hangar 7: Joachim Wissler

Die kulinarischen Notizen zum »Ikarus«-Gastkoch des Monats April 2019: Joachim Wissler, »Vendȏme«, Bergisch-Gladbach.

News

Bachls Restaurant der Woche: Porto

Das »Porto« ist das neue fesche Bistro im Designhotel »Das Triest« im vierten Bezirk in Wien. Serviert werden hier kleinen Snacks, aber auch...

News

Cortis Küchenzettel: Kichern über Cicero

Kichererbsen sind nicht lustig. Das eine oder andere G’schichtl – etwa über den berühmten römischen Politiker, der ihr seinen Namen verdankt – geht...

News

Falstaff sucht den beliebtesten Fleischhauer

Wo gibt es die beste Beratung, die beste Qualität und ein hochwertiges Sortiment? Welcher ist Ihr favorisierter Betrieb?

News

Alpe Adria: Schlemmen de Luxe

Die Alpe-Adria-Region ist ein Paradies für Feinschmecker. Ob Kärnten, Friaul-Julisch Venetien oder Slowenien – all diese Gegenden verbindet eine Küche...

News

Slow Food: Bringen Sie Zeit mit

Zeit und Muße sind eigentlich das Wichtigste auf unserer Reise zu den Wurzeln und Helden des guten Geschmacks. Über allem leuchtet eine Idee: Slow...

News

Schwarztee de Luxe: Les Domaines du Thé

Aus Indien stammt einer der edelsten Tees überhaupt: Darjeeling. Wer es noch differenzierter mag, wählt die Pflanzen aus Einzelgärten, den Single...

News

Hofer-»Beef Maker« im Falstaff-Test

Mit 800 Grad zum perfekten Steak. Aber auch eine Pizza lässt sich dank einer einsetzbaren Steinplatte in 90 Sekunden backen.

News

»Mehr als nur pfeffrig scharf«

Foodscout Jörn Gutowski (Online-Shop Food Explorer) im Interview mit Falstaff über die Faszination exotischer Pfeffersorten.

News

Waadt: Das Beste aus der Terroirküche

Lokale Produkte und ­traditionelle Rezepte ­bietet der Kanton Waadt zuhauf. Nicht nur im Sterne­segment, auch in der bodenständigen ­Gastro­­nomie ist...