»Eckel«-Team für Besten Service ausgezeichnet

Leopold Ebner / Gerhard Föderler / Markus Föderler

© Rudy Dellinger

Leopold Ebner / Gerhard Föderler / Markus Föderler

© Rudy Dellinger

Den »Eckel« gibt es – man kann es ruhig so sagen – seit einer gefühlten Ewigkeit. Und er war immer schon so etwas Ähnliches wie das Lieblingsgasthaus der Döblinger. Nicht ohne Grund: Der prachtvolle Gastgarten ist einer der schönsten Wiens, die Küche mit einigen Klassikern, die seit Jahrzehnten auf der Karte stehen, ein Idealfall an Kontinuität.

Es ist aber auch der Verdienst dreier Herren im Service, die mit ihrer enormen Erfahrung und ihrem besonders freundlichen Wesen dazu beitragen, dass ein Aufenthalt beim »Eckel« einen hohen Wohlfühlfaktor hat: Da wäre einmal Gerhard Föderler, Jahrgang 1958. Er arbeitet schon seit 1973 beim »Eckel«, hat dort seine Lehre absolviert und ist nur einmal kurz für eine Wintersaison nach Kitzbühel ausgebüchst, um dann schnell wieder zurückzukehren. Leopold Ebner, Jahrgang 1967, kam 1989 als Kellner zum »Eckel«, arbeitete dazwischen ein paar Jahre im »Steirereck« und kehrte ebenfalls wieder zurück. Der Treueste ist gleichzeitig der Jüngste des Trios: Markus Föderler, Jahrgang 1977. Er hat vor mehr als 20 Jahren beim »Eckel« begonnen und ist bis heute nie von dort weggegangen.

Das Restaurant »Eckel« in der Falstaff-Datenbank.

Restaurant App


MEHR ENTDECKEN