Die Qualität des österreichischen Sekts wird mit einer eigenen Klassifizierung forciert / Symbolbild © KFM, www.pixelio.de
Die Qualität des österreichischen Sekts wird mit einer eigenen Klassifizierung forciert / Symbolbild © KFM, www.pixelio.de

Erst im Frühjahr 2013 haben sich die renommierten Sekthäuser gemeinsam mit den versektenden Winzern unter dem Dach des Österreichischen Sektkomitees neu organisiert. Und sie haben bereits wichtige zukunftsweisende Schritte gesetzt. Nun wurde das Modell der 3-stufigen Qualitätspyramide vorgestellt. Diese nimmt in ihrer Spitzenkategorie Maß an den höchsten Standards der führenden Schaumweine der Welt – wie Champagner oder Franciacorta – und geht in manchen Punkten sogar darüber hinaus.

Drei Klassifizierungs-Stufen
Die Basiskategorie (Stufe 1) bedingt die Mindestanforderungen für österreichischen Qualitätsschaumwein. Sie garantiert vor allem die österreichische Herkunft der Trauben und Grundweine sowie eine Mindestlagerzeit des Sekts auf der Hefe von neun Monaten. Ab der zweiten Stufe sind ausschließlich Sekte zugelassen, die nach der Traditionellen Methode (Flaschengärung) produziert wurden. Die Trauben und Grundweine müssen hier aus einem generischen Weinbaugebiet stammen (Bundesland) und eine Reifezeit auf der Hefe von mindestens 18 Monaten ist vorgeschrieben. Für die höchste Stufe der flaschenvergorenen Spitzensekte dürfen die Trauben nur in einer einzigen Weinbaugemeinde gelesen und nach dieser bezeichnet werden (z. B. Poysdorf, Langenlois, Gols, Gamlitz…), wobei Lagenbezeichnungen möglich sind. Nach der Flaschengärung und der entsprechenden Hefe-Lagerzeit kommen die Sekte dieser Kategorie erst drei Jahre nach der Ernte auf den Markt.
 
»Sparkling Wine-Sommelier« und »Sparkling Wine-Connaisseur«
Auch im Bereich der Ausbildung und Schulung war das Österreichische Sektkomitee aktiv und konnte ein neues Modell vorstellen. So werden Schulungsunterlagen und Lehrmaterial für Sommelierausbildung und Weinakademie zum Thema »Österreichischer Sekt« sowie generell zu Schaumwein neu erstellt. Zudem bietet das WIFI in der Berufsausbildung ab dem nächsten Jahr eine eigene Zusatzausbildung an. Hier lernen die Teilnehmer in sechs Tagen den gesamten Umfang dieses detailreichen Genres. Die Absolventen dürfen sich nach erfolgreicher Prüfung »Sparkling Wine-Connaisseur« nennen, während bereits geprüfte Sommeliers das Diplom »Sparkling Wine-Sommelier« erhalten.

 

(Redaktion)
Symbolbild © KFM, www.pixelio.de

 

Mehr zum Thema

News

Neu am Markt: Neues von der Kultsardine – Nuri Olivenöl & Chili Öl

Falstaff stellt Produkt-Innovationen auf dem Lebensmittel- und Getränke-Sektor vor. Mit allen Infos, Fotos und Bezugsquellen.

Advertorial
News

Antonio Rallo: Kommt alle nach Sizilien!

Interview mit dem Leiter des sizilianischen Leitbetriebs Donnafugata: Über die Zukunft des Weinbaus in Sizilien.

News

Badens Genossenschaften: Einmal Reset, bitte!

Wenn alles so bleiben soll, wie es ist, dann muss sich alles verändern – das ist die Lösung der Stunde für Badens Genossenschaften.

News

Castillo Ygay: Iberische Legende

Die Rotweine von Château Ygay, heute als Castillo Ygay bekannt, zählen mittlerweile zu den besten der Welt.

News

Tinazzi-Weine mit passenden Rezepten für zu Hause

Die Chefköchin des »La Sanamente« Vanessa Lorenzetti verrät zwei nachhaltige Rezepte passend zu ausgewählten Weinen der Tinazzi Familie.

Advertorial
News

Scheiblhofer setzt Expansion unbeirrt fort

Wo andere Mitarbeiter abbauen sucht die Familie Scheiblhofer aus Andau Verstärkung. Der Vollbetrieb öffnet mit einem Pop-Up Heurigen am 29. Mai.

News

Wein-Legende Denis Durantou ist tot

Der Spitzenwinzer und Eigentümer des Weinguts L'Eglise Clinet prägte die Weinlandschaft im Bordeaux maßgeblich.

News

Die Sieger der Chardonnay-Trophy 2020

Zum zweiten Mal suchte Falstaff die besten Chardonnays des Landes. Wie schon im letzten Jahr schafften es gleich drei Bündner Gewächse auf das...

News

Castéja-Familie kauft Château Bas

Das 370 Hektar große »Weingut-Juwel« im Süden Frankreichs gilt als Touristenmagnet und lockt mit seiner spannenden Geschichte und Top-Weinen.

News

»Noma« eröffnet Outdoor-Weinbar

Im Garten des Kopenhagener Restaurants gibt es ab 21. Mai Wein und Burger mit Fermentiertem.

News

Rioja Weinakademie: Kurse für Weinfachleute

Die vom »DOCa Rioja Regulatory Council« geschaffene Rioja Weinakademie bietet Online-Kurse zur Weiterbildung über die spanische Weinregion.

News

Wiener Buschenschanken dürfen täglich offen haben

Die Stadtregierung unterstützt die Wiener Winzer und weitet die Öffnungszeiten aus: Statt nur Freitag bis Sonntag darf ab 15. Mai täglich Wein...

News

Erzherzog Johann Weine — »Herkunft hat Zukunft«

Die einzige steirische Winzervereinigung gibt sich ein neues Profil und will künftig stärker Weine mit erkennbarer Herkunft vermarkten. Wir verlosen...

Advertorial
News

500 Millionen Euro Wirte-Paket

Del Fabro Kolarik hat alle Informationen zusammengetragen, auch über vorgeschriebene Hygienemaßnahmen. Ab Montag ist der Abholstore wieder geöffnet.

News

Quiz: Testen Sie Ihr Weinwissen!

Beantworten Sie elf kurzweilige Fragen und küren Sie sich zum Weingott! Oder reicht Ihr Weinwissen gerade einmal für den Status als Cola-Rot-Trinker?

News

Frischer Wind in der Wachau

Wachau-DAC samt Herkunftspyramide ist nun auch offiziell besiegelt. Gastronomen und Winzer freuen sich ab 15. Mai auf die ersten Gäste.

News

Die Sieger des Kremstal DAC Cup 2020

Kremstal DAC bietet ein vielseitiges Sortiment an Grünen Veltlinern und Riesling an. Leo Müller belegte mit seinem Grünen Veltliner den ersten Platz,...

News

Alles neu bei Wein & Co auf der Mariahilferstraße

Fotos: Der Store auf der Wiener Einkaufsmeile erstrahlt bei der Wiedereröffnung am 15. Mai in neuem Glanz.