Drei Magnums Gemischter Satz Bio von Zahel gewinnen

Alex und Hilary Zahel

Foto beigestellt

Alex und Hilary Zahel

Foto beigestellt

Sie haben eben Ihren ersten Bio-Wein auf den Markt gebracht. Was war Ihre Motivation dafür?
Alex Zahel:
Der Zahel-Schmetterling ziert bereits seit vielen Generationen unser Logo und steht seit jeher für naturnahe Bewirtschaftung alle unserer Weingärten. Wir haben nie Herbizide oder Insektizide in unseren Weingärten verwendet und erste Weingärten bereits 2000 auf biologische Produktion umgestellt. Viele reden nur über Bio und nutzen dies im Marketing, was für uns so nie Thema war, da wir sehr von einer nachhaltigen Bio-Diversität unserer Weingärten überzeugt sind. Daher haben wir uns vor fünf Jahren dazu entschlossen, in den strengen Zertifizierungsprozess einzusteigen und mit 2017 sind alle unsere Wiener Weingärten zu 100 Prozent biologisch zertifiziert. Dies findet man auch auf jedem Zahel-Etikett ab der Ernte 2017 wieder.

Von mehreren möglichen Bio-Verbänden haben Sie mit Demeter den wohl strengsten gewählt. Was sind die wichtigsten Vorgaben, die Sie künftig im Weingarten und im Keller beachten müssen?
Ich weiß nicht ob Demeter der strengste Weg ist, er ist aber sicherlich der nachhaltigste und am weitesten denkende, der die Prinzipien von Rudolf Steiner umsetzt. Demeter ist der älteste, weltweit agierende biodynamische Verein (Seit 1924) und bringt dadurch sehr viel Erfahrung und Feingefühl mit dem Thema der Bio-Diversität mit – genau was wir auch machen wollen. Weniger ist mehr sowohl im Weingarten als auch im Keller, daher die Entscheidung für Demeter. Für uns ist der gesamte Kreislauf, angefangen von der Natur im Kreis der unterschiedlichen Einwirkungen kosmischer Kräfte von Sonne und Erde, über die gesamte Wertschöpfungskette bis zum Konsumenten wichtig. Ich möchte weiters betonen, dass wir erst in Umstellung der biodynamischen Richtlinien nach Demeter sind und sicherlich noch viele Jahre benötigen, um den gesamten Kreislauf nach unseren eigen Richtlinien und jenen von Demeter umzusetzen.

Bio ist für Alex Zahel keine bloße Marketing-Floskel.
Bio ist für Alex Zahel keine bloße Marketing-Floskel.

Foto beigestellt

Ihr erster Bio-Wein ist ein Wiener Gemischter Satz. Können Sie uns mehr über diesen Wein erzählen?
Der Wiener Gemischte Satz ist das wichtigste Produkt von Zahel und gleichzeitig der meist produzierte Wein. Er stammt von drei Gebieten (Nussberg, Oberlaa und Mauer) wodurch wir drei verschiedene Bodenstrukturen (Muschelkalkverwitterungsboden, Löss auf Eiszeitschotter und Flyschsandstein auf Dolomitkalk) mit sechs Rebsorten vereinen. Dies bedeutet für mich das größtmögliche Wiener Terroir in einer Flasche Wiener Wein.

Das Weingut und der Heurige Zahel sind echte Familienbetriebe. Wie werden die Aufgaben aufgeteilt?
Ich habe die ehrenvolle Aufgabe, dieses Familienunternehmen in der vierten Generation weiterzuführen, wobei es zu 100 Prozent Familien-geführt ist. Mein Onkel, Richard Zahel, kümmert sich mit seiner Frau Cornelia, Tochter Franziska, und Mutter Irmhilde Zahel um den Heurigen und man findet ihn im Sommer fast jeden Tag im Weingarten. Mein Bruder Gregor ist seit Oktober im Bereich Marketing und Sales bei Kunden national und international erfolgreich tätig. Meine Frau Hilary kümmert sich um unsere Website und den Webshop, um das Online-Marketing und unsere internationalen Partner. Mein Aufgabenbereich reicht vom Weingartenmanagement über den Kellermeister – speziell während der Ernte, bis die Weine gefüllt sind – bis hin zum internationalen Vertrieb.

Zahel ist stolz auf die Bio-Diversität im Weingarten
Zahel ist stolz auf die Bio-Diversität im Weingarten

Foto beigestellt

Worauf dürfen wir uns in Zukunft vom Bio-Weingut Zahel freuen?
Wir würden uns sehr freuen, die sehr genauen und nachhaltigen biodynamischen Richtlinien nach Demeter erfüllen zu können und in diese Familie mit unserem Bio-Weingut aufgenommen zu werden. Weiters arbeiten wir mit den führenden Wiener Weingütern gemeinsam intensiv an einer Lagenklassifikation in Wien in Kooperation mit den österreichischen Traditionsweingütern. Es wäre ein großer Traum von mir und dem Bio-Weingut Zahel hier schon bald die besten Wiener Lagen nach dem burgundischen Vorbild dem Kunden in biologischer Qualität anbieten zu können.

Sind Naturweine auch ein Thema?
Ich denke, dass jeder Wein von unserem Bio-Weingut ein Naturwein ist. Wir haben seit jeher immer alle unsere Trauben lange in der Presse auf der Maische mazerieren lassen, lange auf der Feinhefe belassen und schonend manchmal sogar ohne Filtration und Weinschönungen abgefüllt. Daher ist dies nichts Neues bei uns, wenngleich wir den Begriff »orange wine« nicht vordergründig für uns benutzen.

Seit 2017 ist Zahel im Master of Wine Programm
Seit 2017 ist Zahel im Master of Wine Programm

Foto beigestellt

Was sind Ihre persönlichen Ziele für die nächsten Jahre?
Es ehrt mich seit 2017 Teil der schwierigsten Weinausbildung weltweit – dem Master of Wine Studium – zu sein. Weniger als zehn Prozent schaffen dieses Studium und es gibt aktuell nur 370 Menschen aus 28 Ländern denen dies seit dem Jahr 1953 gelungen ist. Ich versuche natürlich mein Bestes zu geben wenngleich die Chancen sehr niedrig sind. In Österreich gibt es derzeit drei Master of Wine und nur drei Studenten, dies zeigt auch wie hart diese Ausbildung eigentlich ist. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, wenngleich meine Familie und das Bio Weingut der wichtigste Antrieb und Rückhalt für dieses Studium sind.

Das Weingut Zahel in der Falstaff-Datenbank

Tasting: Neues vom Weingut Zahel


Tipp: Das Weingut Zahel auf der ProWein

Von 18. bis 20. März 2018 können Sie das Weingut Zahel auf der ProWein in Düsseldorf besuchen – Stand 17A02.


Gewinnspiel

Wollen Sie die Bio-Premiere aus dem Weingut Zahel probieren? Wir verlosen drei Magnum-Flaschen des WIener Gemischter Satz Bio – jetzt Quizfragen beantworten und mitspielen!

Leider ist die Teilnahme an diesem Gewinnspiel nicht mehr möglich.