Dominique Meyer: Sinn für Vorzüglichkeit

© Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

© Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

Ich erinnere mich gut an den Blick aus dem Fenster meines -Gymnasiums im elsässischen Thann: Man sah die kleine Kapelle Saint-Urbain, umgeben von Weinbergen – damals begnügte ich mich mit dem Blick auf eine schöne Landschaft. Erst später erfuhr ich, dass es sich dabei um die besten Weinlagen im Elsass handelte.

Die Hanglage ist so extrem, dass die Weinbauern, ähnlich den Alpinisten, die Ernte mithilfe von Seilschlingen vornehmen müssen. Die Erträge sind daher entsprechend gering – fünfzehn Hektoliter pro Hektar – und die Weine wunderbar reichhaltig. Am Fuße des Hügels fließt der Thur, der im Herbst für Nebel sorgt, welcher dann wiederum die Entwicklung des Schimmelpilzes Botrytis cinerea fördert.
Diesem verdanken einige Elitewinzer der Gegend – Zind-Humbrecht, Schoffit, Wolfberger – unter anderem ihre exquisiten Spätlesen. Nur die edelsten Weinsorten stammen von dort: der Gewürztraminer, der Pinot Gris und natürlich der Riesling.

Als ich nach Österreich kam, war ich aufs Neue begeistert vom Blick auf die Weinberge, von der durch den Weinbau geprägten Landschaft. Und es war der Riesling, der mir als Brückenschlag von den elsässischen zu den österreichischen Weinen diente. Darüber hinaus ermöglichten mir einige Edelwinzer wie Michael Moosbrugger (Schloss Gobelsburg), F. X. Pichler und Willi Bründlmayer (Langenlois) die Entdeckung ihrer österreichischen Spezialität: des Grünen Veltliner.

Diese drei Weinbauern haben zudem eines gemeinsam: die Liebe zur Musik im Allgemeinen und zur Oper im Besonderen.

Wie zahlreiche Musiker, insbesondere aber die Wiener Philharmoniker, organisiert beispielsweise auch Andreas Großbauer weltweit »Philharmonic Taste – die Verschmelzung von Musik und Wein«,
und der frühere philharmonische Primgeiger Günter Seifert begleitete mich einmal mit einer Gruppe von Musikern zum Festival »Musique et Vins« ins Schloss Meursault im Burgund.

Wie schön, dass sich in Österreich die musikbegeisterten Weinbauern und die Künstlerinnen und Künstler als Botschafter des Weins begegnen, denn beide haben etwas gemeinsam: den Sinn für Vorzüglichkeit.

Aus dem Falstaff Spezial Opernball 2017.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Die Demokratisierung des Jahreskalenders

Die »Master Collection Annual Calendar« von Longines macht das möglich! Einst als kleine Komplikation deutlich unterhalb eines ewigen Kalendariums...

News

Der perfekte Festspielsommer

Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler lenkt seit 23 Jahren die Geschicke der Salzburger Festspiele. Hier gibt sie vier Tipps für einen gelungenen...

Advertorial
News

Die neue Jaeger-LeCoultre »Polaris«-Kollektion

Im Jahre 1968 wurde ein ganz besonderer Armbandwecker, die U(h)rmutter dieser Kollektion, vorgestellt. 50 Jahre später gestaltet Jaeger-LeCoultre eine...

News

Falstaff on Tour: der neue Ford Ranger im Weinberg-Test

Über (Wein)Stock und Stein: Falstaff hat den neuen Ford Ranger gemeinsam mit Matthias Pitra und Steve Breitzke vom »MAST Weinbistro« getestet. Die...

Advertorial
News

Nostalgie: Und ewig lockt die Riviera

Die Riviera ist die Königin der Küstenstriche, der Inbegriff von Glamour und Dolce Vita. Seit mehr als einem Jahrhundert zieht sie Menschen mit Geist,...

News

Falstaff on tour: Paul Ivićs kulinarische Interpretation des Maserati Quattroporte

Drei österreichische Spitzenköche, drei Zacken, drei Interpretationen: Falstaff on Tour mit Tian-Chefkoch Paul Ivić und dem Maserati Quattroporte.

Advertorial
News

Wie Karl Lagerfeld zu seiner Krone kam

Die Tiara für die Opernball-Debütantinnen hat dieses Jahr die Mode-Ikone für Swarovski entworfen. Blick hinter die Kulissen dieser glitzernden Liaison...

News

150 Jahre Donauwalzer: Die heimliche Hymne

Der welt­berühmte Walzer steht wie kein anderes Musikstück für Österreich und seine Einwohner. Heuer zelebriert er seinen 150. Geburtstag. Wie die...

News

Ballroben: Brautkleid vs. »Krampusfarben«

Im Falstaff-Talk spricht Designerin Lena Hoschek über aktuelle Trends und No Gos bei Ballroben.

News

Vienna City Guide für den Opernball

Falstaff hat sich nach den besten Restaurants, Würstelständen, Frühstücks-Locations und Bars in Wien umgesehen.

News

Große Genuss-Arien

Champagner, Fasan und »Götterwein«: Kulinarische Genüsse spielen in Opern wichtige Rollen. Immerhin waren viele große Komponisten ebenso...

News

Schnaken & Schnurren: Opernball Anekdoten

Falstaff hat sich auf die Suche nach den unbekannten Gourmet-Seiten der Wiener Staatsopern-Familie gemacht.

News

Opéra Culinaire

Die Wiener Küche wird nicht nur in Opern besungen: Die berühmten Plachutta Brüder zeigen, wie Ihnen eine traditionelle Schöberlsuppe, Tafelspitz und...

News

Herwig Pecoraro: Der Balsamico Tenor

Eigentlich war er Polizist. Zum Glück ist er dann doch noch Tenor geworden. Und zwar ein wirklich guter. Ganz nebenbei macht er auch noch »Aceto...

News

Opera Gourmet: Kulinarische Ballfreuden

Der Opernball 2017 überrascht mit einem neuen kulinarischen Konzept. Traditionsreiche Institutionen und junge Slow-Food-Künstler sorgen für die...

News

Adi Schmid: Der Opernball-Sommelier

Seit über vierzig Jahren ist Adi Schmid Sommelier im Wiener »Steirereck«. 2017 zeichnet er für die Weinauswahl am Ball der Bälle verantwortlich.

News

In Vino Opera

Prickelndes von Schlumberger und Spitzenkreszenzen von heimischen Top-Winzern – auf diese Weinbegleitung dürfen sich die Gäste Opernballs freuen.

Cocktail-Rezept

L'Elisir d'Amore

Am Opernball wird wieder mit einem eigens kreierten Cocktail angestoßen. 2017 kommt er von einem der besten Barkeeper des Landes – und ist ein...

News

Der Opernball wird kulinarischer

Heimische Spitzen-Winzer und -Produzenten geben ihr Bestes: FX Pichler, Franz Hirtzberger, Walter Grüll, Andreas Gugumuck, Johannes Lingenhel u.v.m.

News

Schlumberger präsentiert offiziellen Opernball-Sekt 2017

Der Grüne Veltliner ist der Ballgast mit der wohl längsten Vorbereitungszeit und Aushängeschild für Österreich in der Welt.