Dominik Stolzer, der neue Executive Chef im Bristol / Foto beigestellt
Dominik Stolzer, der neue Executive Chef im Bristol / Foto beigestellt

Ein wahres Art Déco-Juwel war jahrzehntelang hinter der eigenwilligen Architektur des Restaurants »Korso« versteckt. Zum Vorschein kam ein wunderschöner und repräsentativer Saal mit dunkler Holzvertäfelung, vielen Spiegeln, einem mächtigen Kamin und einer prächtigen Stuckdecke. »Seit 1973 war die originale Stuckdecke hinter einer abgehängten Decke versteckt und zum großen Teil zerstört. Wir haben sie freigelegt und in hunderten Arbeitsstunden aufwändig renoviert, ebenso wie die Holzvertäfelung an den Wänden. Auch der historische Kamin wurde mit viel Aufwand wieder aktiviert«, erklärt Eigentümer-Vertreter Matthias Winkler.

Das kulinarische Konzept sieht nun ein »All-Day-Dining« vom Frühstück über Lunch bis zum Dinner vor. Für die Umsetzung wurde der erst 31-jährige Steirer Dominik Stolzer beauftragt, der zuletzt im Loisium Ehrenhausen in der Südsteiermark tätig war. Einschlägige Hotel-Erfahrung konnte er davor schon im La Pura Women's Health Resort im Kamptal sammeln. Hoteldirektor Gerald Krischek unterstreicht den direkten Bezug zur benachbarten Staatsoper, der sich auch in der Küche widerspiegeln soll. Entsprechende Wiener Klassiker findet man dann auch auf der Karte der Bristol Lounge: Wiener Schnitzel vom  Milchkalb (25 Euro) oder Tafelspitz (27 Euro). Ansonsten ist die Karte zwar sehr kreativ formuliert, beinhaltet aber doch vor allem Standards wie Beef Tartar, Frittatensuppe, Steinbutt oder Filetsteak. Die Pläne sind sehr ambitioniert, doch zeigt uns die Erfahrung, dass es Küchenchefs mit einem »All-Day-Dining« schwer haben, in den absoluten Gourmet-Olymp aufzusteigen.

Zur feierlichen Präsentation der gelungenen Umbauten war viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur geladen. Die Beziehung zur benachbarten Oper spielte auch beim Eröffnungsprogramm eine tragende Rolle: Der gefeierte Pianist Arseni Sadykov und die großartige Sopranistin Alexandra Reinprecht begeisterten die anwesenden Gäste, die sich selbst ein Bild von den Umbauten im Wiener Bristol machen wollten. Was sich abgesehen von der Lounge noch geändert hat, sehen Sie in obiger Bilderstrecke.

www.bristolvienna.com

(von Bernhard Degen)

Mehr zum Thema

  • Siegfried Kröpfl / Foto: beigestellt
    03.07.2015
    Kröpfl verabschiedet sich aus dem Meliá Vienna
    Der Tiroler will seine vegane Schiene weiter verfolgen, nach einem Nachfolger wird noch gesucht.
  • Die größten Veränderungen in der Bristol Bar sind unsichtbar / Foto: PR
    06.05.2013
    »Facelift« für die legendäre Bar im Hotel Bristol
    Die Hotel-Bar am Kärntner Ring erstrahlt in neuem Glanz. Der Chef legte beim Umbau selbst Hand an.
  • Michael Junghans, Wolfgang Hofer (beide B&C), Elisabeth Gürtler (Sacher Gruppe), Thomas Willms (Starwood)
    16.06.2011
    Sacher-Chefin Elisabeth Gürtler kauft das Bristol
    Imperial und Goldener Hirsch werden von Starwood übernommen, die Gruppe wird alle drei Häuser führen.