Die Wachau ist auf dem Weg zum DAC-Status

Landschaftliche Schönheit, klare Herkunft.

© NÖ Werbung/Stukhard

Landschaftliche Schönheit, klare Herkunft.

Landschaftliche Schönheit, klare Herkunft.

© NÖ Werbung/Stukhard

Nur wenige Optimisten der heimischen Weinszene hätten noch damit gerechnet, dass sich die sonst so verschlossene Wachau öffnen und dem DAC-Gedanken anschließen will. Wie der »Kurier« berichtet, sind sich die Wachauer Winzer nach einigen Vorgesprächen und Diskussionsrunden einig, dass das Herkunftssystem gesetzlich etabliert werden soll. Emmerich Knoll, Winzer und Vorstand der Vinea Wachau, bestätigt auf Falstaff-Anfrage das Vorhaben und zeigt sich zuversichtlich, dass das DAC-System mit dem Jahrgang 2019 in der Wachau eingeführt wird: »Das würde sehr gut passen, denn bis dahin ist auch unser Riedenkataster fertig. Es handelt sich aber um ›work in progress‹«.

Die Pläne im Detail

Wie bereits in der Steiermark soll eine dreistufige Qualitätspyramide etabliert werden:

Die Qualitätsspitze sollen die Riedenweine darstellen, dafür sollen nur Grüner Veltliner und Riesling zugelassen werden. Knoll gesteht ein, dass es dadurch Einschränkungen für manche Winzer geben wird, die andere Sorten wie Weißburgunder im Top-Segment platziert haben.

Eine Stufe darunter soll der Ortswein kommen. Für ihn sind sieben regionstypische Sorten angedacht.

Spannend wird es bei der Basis der Pyramide, dem Gebietswein, bei dem die Wachauer Winzer gleich 17 Rebsorten zulassen wollen. Die bisherigen DAC-Gebiete haben sich auf weniger Rebsorten fokussiert und die Pläne des Regionalen Weinkomitees müssen erst vom Nationalen Komitee abgesegnet und in weiterer Folge per Verordnung in den Gesetzesrang gehoben werden.

Nein zu Lagenklassifikation, ja zu Smaragd & Co

Emmerich Knoll betont, dass Herkunft und Weinstil in der Wachau strikt getrennt voneinander gekennzeichnet werden. Bei den DAC-Plänen wird bewusst auf Mindest-Alkoholwerte und Vorgaben zum Verkaufsdatum verzichtet. Das bekannte System Steinfeder, Federspiel und Smaragd soll beibehalten werden und gibt bekannterweise Aufschluss über den Weinstil. Die Bezeichnungen der Weine werden sich auch in Zukunft nicht ändern, die DAC-Kennzeichnung soll hinter dem Begriff Wachau ergänzt werden.

Einer Klassifikation nach Erster Lage und Großer Lage wie das die Österreichischen Traditionsweingüter eingeführt haben, erteilt Knoll eine Absage: »Das ist in der Wachau nicht umzusetzen. Für uns ist das jetzt kein Thema, wenn es nach mir geht auch später nicht.«

Positive »Nebeneffekte«

Neben der klaren Bekenntnis zum Herkunftsgedanken, der in der Wachau ja ohnehin nicht neu ist, sieht Knoll andere Aspekte, die positive Auswirkungen haben: Mit dem DAC-Status soll gesetzlich festgelegt werden, dass die Riedenweine nicht aufgezuckert werden dürfen. Sowohl bei Rieden- als auch bei Ortsweinen darf kein schmeckbarer Holzeinsatz zulässig sein. Wer künftig »Wachau« auf sein Etikett drucken möchte, der muss alles per Hand lesen, somit ist keine Maschinenernte mehr erlaubt. Außerdem wird künftig klar reguliert, wer Wachauer Wein verkaufen darf – der Kauf von Wachauer Trauben wird bei Verarbeitung außerhalb er Region nicht mehr genügen.

Wer fehlt noch?

Nun kommen auch die verbliebenen Weinbaugebiete unter Zugzwang, die noch keinen DAC-Status haben: Wagram, Thermenregion, Carnuntum. Wenn diese weißen Flecken auf der DAC-Landkarte gelöscht sind, dann gibt es eine bundesweite Herkunftsregelung mit gesetzlicher Legitimation.

MEHR ENTDECKEN

  • Weinbaugebiet
    Wachau
    Niederösterreich, Österreich
  • 03.07.2018
    Drei neue DAC-Gebiete in der Steiermark
    Mit dem neuen Herkunftssystem werden Südsteiermark DAC, Vulkanland Steiermark DAC und Weststeiermark DAC etabliert.
  • Travelguide
    Long Weekend: Wagram und Wachau
    Toni Mörwalds Heimat ist der Wagram, eine noch eher unbekannte aber entdeckenswerte Wein­region. Bekannter ist die Wachau, die vom Boot aus bestaunt werden kann.
  • Travelguide
    Die andere Seite der Wachau
    Das rechte Ufer der Donau lag lange Zeit im Schatten der populären linken Seite. Heute gibt es auch bei Mautern oder Rossatz Top-Betriebe und -Winzer.
  • 22.05.2018
    Federspiel-Cup 2018: Eleganter Trinkgenuss
    Die Wachauer Federspiele des Jahres 2017 punkten mit Frucht und Würze. Die Domäne Wachau ist Riesling Cupsieger und Mathias Hirtzberger ist...

Mehr zum Thema

News

Top 6 Weine zu Hirsch

Das edelste Wild verlangt am Teller nach einer ebensolchen Weinbegleitung. Die Falstaff-Weinredaktion gibt Tipps für das perfekte Pairing.

News

Top 10: Cocktails mit Champagner

Champagner ist bereits pur ein exklusiver Genuss. Im Drink sorgt er für Eleganz und das besondere Etwas. Hier unsere Favoriten.

News

Weingut FX Pichler verlässt die Vinea Wachau

Lucas und FX Pichler beklagen vergebene Chancen, die bei der Einführung der DAC-Verordnung vertan wurden. Die Zuckerkategorien seien im Klimawandel...

News

Schwere Hagelschäden in der Wachau

Das Ende des Hochsommers brachte massiven Hagel und Starkregen. In der Region Spitz wurden einzelne Weingärten völlig zerstört.

News

Die Sieger des Federspiel Cup 2020

Perfekter Jahrgang 2019 in der Wachau: Cupsieger Veltiner ist das Weingut Prager. In der Kategorie Riesling belegt das Weingut Jamek den ersten Platz....

News

Frischer Wind in der Wachau

Wachau-DAC samt Herkunftspyramide ist nun auch offiziell besiegelt. Gastronomen und Winzer freuen sich ab 15. Mai auf die ersten Gäste.

News

wachau GOURMETfestival 2020 mit vielen Stars

Sterne, Hauben und Kronen strahlen von 19. März bis 2. April 2020 über dem wachau GOURMETfestival 2020, das in diesem Jahr zum 13. Mal über die Bühne...

Advertorial
News

Franz Prager: 1925 – 2019

Das Wachauer Urgestein verstarb kürzlich. Prager war erster Vinea Wachau Obmann und prägte den Weinbau in der Region maßgeblich mit.

News

Weinherbst-Tipps: »Lesefieber« in Niederösterreich

Der Weinherbst Niederösterreich bietet den perfekten Rahmen, um die Weinlese hautnah zu erleben und in den Weingärten selbst Hand anzulegen.

Advertorial
News

Wachau: Die Marillen sind wieder reif

Die Ernte der Frühsorten hat begonnen und an den kommenden beiden Wochenende wird das Steinobst in Krems und in Spitz gebührend gefeiert.

News

»Genuss Reisen«: Wein & Wellness in der Wachau gewinnen!

Auf die Spuren regionaler Genüsse kann man sich mit den maßgeschneiderten Reiseangeboten begeben. Wir verlosen einen Urlaubsgutschein für das...

Advertorial
News

Die Sieger des Falstaff Federspiel-Cup 2019

Die Frühjahrsprobe des Federspiel-Jahrgangs eröffnet den Verkostungsreigen. Beim Grünen Veltliner reüssiert das Weingut Schmelz, der beste Riesling...

News

Mathias Hirtzberger eröffnet neues Weingut

FOTOS: Die »Weinhofmeisterei« ist nach dem Restaurant »Hofmeisterei« der zweite Standort der Familie Hirtzberger in Wösendorf.

News

Genuss-Highlights beim 12. Wachau GOURMETfestival

Von 28. März bis 11. April gastieren internationale Koch-Größen in der Wachau. Gemeinsam mit den Lokalmatadoren und Spitzenwinzern sorgen sie für ein...

News

Domäne Wachau: Produktionsstätten für die Zukunft

Das größte bisherige Projekt der Domäne Wachau ist vollendet und wurde gebührend gefeiert.

News

Pures Weinvergnügen

Mag. Christian Klingler setzt mit Winemaker Hannes Trapl alles daran, sowohl mit den PUR-Weinen aus der Wachau als auch beim Roten aus Carnuntum...

News

Federspiel-Sets der Domäne Wachau gewinnen!

Mit unerschöpflicher Begeisterung widmet sich die Domäne Wachau der Vielfalt der Wachauer Rieden und bringt diese in herkunftsgeprägten Weinen zum...

Advertorial
News

Neue Weinlodge in der südlichen Wachau

FOTOS des beachtenswerten Projekts der Familie Siedler: Gästezimmer, Frühstücksbuffett, Bistro und Shop.

News

»Genuss Reisen«: Wein & Wellness in der Wachau gewinnen!

Regionale Spezialitäten und Schmankerl kann man mit den maßgeschneiderten Reiseangeboten entdecken. Wir verlosen einen Urlaubsgutschein!

Advertorial
News

Federspiel-Cup: Wachauer Sommerfrische

Für den »Federspiel-Cup 2016« hat Falstaff rund 180 Weine des Jahrgangs 2015 verkostet. Der beste Grüne Veltliner kommt vom Weingut Jamek, der...