Die Vielfalt des Alto Piemonte

Unter den Dachpergeln in der Valdossola

Foto beigestellt

Unter den Dachpergeln in der Valdossola

Unter den Dachpergeln in der Valdossola

Foto beigestellt

Es gibt viel zu entdecken im Alto Piemonte! So vielfältig dieser Landstreifen des nördlichen Piemonts ist, umso schwieriger ist es, ihn auf einfache Art und Weise zu erzählen. Die Weinbaugebiete, die man im Alto Piemonte vorfindet, haben klingende Namen wie Boca DOC, Bramaterra DOC, Colline Novaresi DOC, Coste della Sesia DOC, Fara DOC, Gattinara DOCG, Ghemme DOCG, Lessona DOC, Sizzano DOC und Valli Ossolane DOC. Sie sind über vier Provinzen verteilt und überschreiten in manchen Fällen sogar deren Grenzen. Die interessierten Provinzen lesen wir im Uhrzeigersinn: Verbano-Cusio-Ossola, Novara, Vercelli, und Biella im Osten.

Alto Piemonte

Verbano-Cusio-Ossola: Valli Ossolane DOC
Novara: Boca Doc, Colline Novaresi Doc, Fara Doc, Ghemme Docg, Sizzano Doc
Vercelli: Bramaterra Doc, Coste della Sesia Doc, Gattinara Docg
Biella: Bramaterra Doc, Coste della Sesia Doc, Lessona Doc

Foto beigestellt

»Laut Geologen ist es theoretisch unmöglich ist, in Boca Wein zu pflanzen. Die Praxis sieht glücklicherweise ganz anders aus«, lacht Silvia Barbaglia vom Weingut Barbaglia. Die junge und energiegeladene Winzerin ist sehr stolz auf ihr Gebiet. Unermüdlich propagiert sie ihren Betrieb und das Alto Piemonte in Italien und im Ausland. Sie ist überzeugt: »Einige der besten Weine Italiens kommen aus Boca. Wir wurden nur vergessen.«

Punktlandung! Um die Jahrhundertwende war das gesamte Alto Piemonte ein einziger zusammenhängender Rebgarten. Tausende Hektar lieferten Wein für den täglichen Gebrauch der Arbeiter und Bauern. Mit der zunehmenden Industrialisierung wanderte die junge Generation vom Land ab und suchte Arbeit in den Städten und in neuen Fabriken, die Reben wurden nach und nach aufgelassen. So ist es heute keine Seltenheit im Wald über abbröckelnde Weinterrassen zu stolpern. So vielfältig wie dessen Geschichte, ist das Gebiet auch aus geologischer Sicht: in der Ebene findet man vorwiegend Reisfelder, gegen Norden steiler werdende Hügel und Gebirgsketten, bis hin zum Lago Maggiore mit seiner Jahrtausende alten Tourismusgeschichte.

König Nebbiolo

Vielfältigkeit dominiert auch den Ausdruck der Weine, die sich massiv je nach Herkunftszone unterscheiden. Zwar regiert hier König Nebbiolo (lokal Spanna oder Prünent genannt), lässt aber wohlwollend einige rote Prinzessinen an seiner Seite zu: Uva Rara, lokal »Bonarda Novarese«, Vespolina und Croatina. Je nachdem in welcher Zone des Alto Piemonte der Nebbiolo gepflanzt wird, drückt er sich anders im Glas aus. Hauptgrund dafür ist die verschiedene und vielfältige Bodenbeschaffenheit, die sich von Gebiet zu Gebiet ändert. Hier findet man innerhalb weniger Kilometer Sedimentgestein neben Vulkangestein und Porphyr.

Boca befindet sich auf einem Jahrmillionen alten Krater des Supervulcano della Valsesia. Ebenso Bramaterra. Hier wachsen die Reben großflächig auf einem riesigen Porphyrblock, das Gebiet ist hügelig und die Rebgärten umgeben von Wald. Als Gegenstück steht im Süden Lessona, flach, der Boden mit Sedimentgestein bedeckt. In Gattinara finden wir ockerbraunen Porphyr, sehr kompakt und sehr hart, extrem brüchig an der Oberfläche, in der Tiefe fast undurchdringlich. Auf den Colline Novaresi finden wir dieselben roten Porphyrböden wie in Boca, sie sind so brüchig, dass sie fast schon staubig sind, gänzlich ohne Humus.

Entlang der Ostküste erstrecken sich von Norden nach Süden die Gebiete Ghemme, Fara und Sizzano, welche aus geologischer Sicht sehr homogen sind. Lockere, durchlässige Böden mit Kiesel, sehr reichhaltig an Eisen und Magnesium, sind hier vorzufinden. Ganz im Norden, in den Tälern der Ossola, finden sich steile Terrassen. Dieses Gebiet ist stark von Moränenböden geprägt, mit hohem Granit-Anteil und reichhaltigen Mineralstoffen.

Die Moränen-, Sandböden und vulkanischen Porphyr-Böden des Alto Piemonte sind sehr saure Böden, die den lokalen Weinen komplexe und taktil-mineralische Struktur abgeben. Zudem sorgen kalte Winde, die vom Monte Rosa, dem zweithöchsten Berg Europas, abfallen, für einen hohen Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht. So werden die aromatisch-duftigen Komponenten der Trauben besonders ausgeprägt und reichen von medizinalen Kräutern bis hin zu balsamischen Nuancen. Es wundert nicht, dass der Nebbiolo hier tausend Facetten erlangt.

Bei einer technischen Verkostung, mit präzisem gelegtem Fokus auf die Produzenten und deren autonom angestellten Jahrgänge, konnten wir unsere Top 5 heraus degustieren:

Unsere Top 5

  • Podere Ai Valloni - Vigna Cristiana Boca DOC 2012
  • Mirù – Vigna Cavenago Ghemme Riserva DOCG 2015
  • Travaglini – Gattinara Riserva DOCG 2015
  • Cantine Garrone – Prünent 10 Brente Valli Ossolane Nebbiolo Superiore DOC 2016
  • Massimo Clerico – Lessona Riserva DOC 2014

Mehr zum Thema

News

Tessin: Italien auf schweizerisch

Das Tessin ist der mediterranste aller Schweizer Kantone. Mit seinen Spitzenwinzern, einem breiten kulinarischen Angebot und vielen Top-Hotels ist er...

News

World Champions: Familie Henschke

Ihre Vorfahren mussten die deutsche Heimat aus religiösen Gründen verlassen. In Australien fand die Familie Henschke im Weinbau das Glück. Ihr Shiraz...

News

Die Top 10 Weinhotels der Welt

Wohin in den Urlaub, wenn man ausgezeichneten Wein aus der Region trinken möchte? Falstaff hat die besten Weinhotels recherchiert.

News

Die Sieger der Rosé Trophy Schweiz 2021

Sommer-Zeit ist Rosé-Zeit: Wir haben die besten Schweizer Winzer unter die Lupe genommen. Als Sieger der Falstaff-Trophy gehen Michael Broger, Weingut...

News

Weinbau in den Alpen: Die Berge im Glas

Mitten in den Alpen entstehen einige der spannendsten Weine Europas. Häufig noch unentdeckt, denn viele Gebiete in den Alpen sind auf der...

News

Kraftvolle Rote aus dem Piemont

»Marchesi di Barolo« zählt zu den Traditionsbetrieben in den Hügeln der Langhe

Advertorial
News

Piemont: Die rare Rebsorte Ruchè im Porträt

Die Falstaff Weinredaktion Italien hat die Weine der einmaligen Appellation Ruchè von Castagnole Monferrato im Piemont probiert und präsentiert die...

News

»Casamon«: Neues Ferienhaus der Familie Gaja im Piemont

FOTOS: Die weltberühmte Winzerfamilie Gaja steht hinter dem neuen Hotelprojekt »Casamon«. Das Hotel liegt in der malerischen Weinbauregion der Langhe.

News

Top 10 Barbaresco Sorì San Lorenzo von Angelo Gaja

Zehn Jahrgänge des legendären Barbaresco des piemontesischen Kultwinzers Angelo Gaja. Fünfmal 98 Punkte, einmal 99.

News

Die Sieger der Nebbiolo Trophy 2020

Nebbiolo ist eine spät reifende Rebsorte, die im Piemont und in der Lombardei verbreitet ist. Die Top drei unter den Winzern sind das Weingut Rosso,...

News

Das Barolo & Barbaresco World Opening 2020

Rund 1600 Besucher, 148 Produzenten und über 400 Weine aus den Langhe vereint beim Grand Opening in New York. Zudem standen ein Spitzenmenü von...

News

Damilano: Exklusive Weine aus der Lage Cannubi gewinnen!

Auf dem Cannubi-Hügel in den Langhe gedeihen die beiden Prestigeweine des Spitzen-Weinguts: Barolo Cannubi und Barolo Riserva Cannubi »1752«.

News

Die Sieger der Barbera-Trophy 2019

Barbera ist die am häufigsten angebaute Rebsorte des Piemont. Falstaff kürt die besten drei – Das Weingut Coppo, Vajra und Braida.

News

Pio Cesare: Der Vorzeigebetrieb aus dem Piemont

Pio Boffa, Mastermind des Weinguts Pio Cesare in Alba, setzt auf Tradition und Innovation für seine Weine. Seit fünf Generationen werden hier Barolo...

Advertorial
News

Piemont-Reisetipps: Genuss mit Geduld

Touristisch ist das Piemont ein Spätzünder, wurde es doch erst in den vergangenen 20 Jahren entdeckt. Kulinarisch allerdings schöpft die Region im...

News

La Tonda Gentile: Die Königin unter den Haselnüssen

Die »Sanfte Runde» ist die beste Haselnuss der Welt. Zur Hochform läuft sie im Hügelgebiet der Alta Langa südlich des Piemonteser Städtchens Alba auf.

News

Die Top 10 im Piemont: Winzer & Weine

Die Hügel um die Stadt Alba sind im Herbst ein Hotspot für Genießer. Das verdankt das südliche Piemont auch den beiden Königsweinen, die hier...

News

Piemont: Das kleine Weinlexikon

Infos zum Weinbaugebiet sowie Definitionen zu Barolo und Barbaresco lesen Sie hier.

News

Jahrgang 2016 im Piemont: Gute Qualität und Quantität

Der Jahrgang 2016 verspricht einer zu werden, wie man ihn schon lange nicht mehr gesehen hat. Nur in wenigen Regionen gab es wetterbedingte...

News

Die großen Jahrgänge im Piemont

Seit 2006 erlebte das Piemont eine ganze Serie von großartigen Jahrgängen. Worin unterscheiden sie sich aber, wie zeigt sich der jeweilige Charakter?