Die Top 5 Kaffee-Trends

Barista und Kaffeeexperte Cem Korkmaz weiß worauf es bei gutem Kaffee ankommt.

© JDE

Barista und Kaffeeexperte Cem Korkmaz weiß worauf es bei gutem Kaffee ankommt

Barista und Kaffeeexperte Cem Korkmaz weiß worauf es bei gutem Kaffee ankommt.

© JDE

Kaffeekompetenz zwischen Tradition und Trend, Kaffee ist nicht gleich Kaffee. Ob Espresso über Verlängerten bis hin zum neuerdings wieder prominenten Filterkaffee – die Ansprüche an das Lieblingsgetränk der Österreicher steigen. Wachsendes Qualitätsbewusstsein und ein ausgeprägter Sinn für Genuss zeichnen den modernen Kaffeekonsumenten aus. Zahlreiche neue Strömungen und Begrifflichkeiten charakterisieren die Kaffeebranche. Einige davon gehen miteinander Hand in Hand und beeinflussen sich gegenseitig. In jedem Fall stellen sie die Kaffeehäuser und die österreichische Gastronomie vor neue Herausforderungen. Wer setzt auf Tradition, wer hat die neuesten Trends? Die Besten der Besten dürfen ihr Engagement vergolden – mit dem Qualitätssiegel »JACOBS Goldene Kaffeebohne«. Der Countdown dafür läuft noch bis Ende Juni!

Hier sind einige der wichtigsten Trends, über die Sie in Zukunft noch mehr hören, lesen und schmecken werden.

Trend 1: Bewusst ist »in«

Das letzte Jahrzehnt war die Kaffeebranche und noch mehr der Kaffeekonsum von folgenden Schlagworten geprägt: »schnell, auf Knopfdruck, bequem«. Kaffeegenuss wurde nicht zelebriert, sondern war etwas, dass man auf den Weg mitnahm. Coffee to go erlebte seine goldene Zeit, Kapsel- und Padmaschinen eroberten die Welt. Nun kristallisiert sich schon seit geraumer Zeit eine klare Gegenbewegung heraus: sich Zeit nehmen und den Kaffee bewusst als kleine Pause vom Alltag zu genießen. Dieser Trend wird mitunter auch als »Third Wave of Coffee« bezeichnet und hat seinen Ursprung in Australien, den USA und Großbritannien. Das Schöne daran: in Österreichs Kaffeehäusern haben Langsamkeit und Genuss seit jeher Tradition. Nicht umsonst gilt es als ein Ort, »in dem Zeit und Raum konsumiert werden, aber nur der Kaffee auf der Rechnung steht«.

Trend 2: Kaffee als Handwerk

In engem Zusammenhang mit der »Third Wave of Coffee« – Bewegung steht auch die neue Prominenz alternativer Zubereitungsarten abseits von Vollautomat, Kapsel und Co. Weg von der Automatisierung hin zum handwerklich, individuell zubereiteten Kaffee. Der Filterkaffee erlebt gerade eine Renaissance und hat dennoch nichts mit dem guten alten und vor allem bitteren »Oma-Kaffee« zu tun. Trends wie Pour-Over, French Press und Cold Drip basieren nicht einfach nur auf Kaffeepulver und heißem Wasser. Diese Zubereitungsarten verlangen einerseits nach einer gewissen Bereitschaft, sich mit dem Produkt und der Methode auseinanderzusetzen. Die unterschiedlichen Parameter müssen individuell angepasst werden – dies beginnt bei der Auswahl der Bohnen, über den Mahlgrad bis hin zu Brühtemperatur und –zeit. Andererseits wird man mit einer Vielfalt an Aromen belohnt. Der Kaffee schmeckt intensiver und es eröffnet sich geschmacklich eine Bandbreite an neuen Nuancen.

Trend 3: Qualitat und Transparenz

Was im Wein bereits eine lange Geschichte hat, nämlich das Wissen um Anbau, Herkunft und Qualität der Trauben, entwickelt sich nun auch im Kaffeebereich, so Cem Korkmaz: »Der Gast und Kaffeetrinker setzt sich gerne mit dem Produkt auseinander, will wissen, wie sich verschiedene Blends, Röstungen und Zubereitungsarten im Geschmack unterscheiden. Wie auch bei anderen Lebensmitteln sind Qualität und Nachhaltigkeit die großen Themen. Es gibt eine große Erwartungshaltung gegenüber hochwertigem Kaffee. Dafür ist der Kunde auch bereit, entsprechend zu bezahlen.« Gleichzeitig hat der bewusste österreichische Kaffeetrinker den Wunsch nach Transparenz in der Kaffeewertschöpfungskette. Wo und wie wurden die Bohnen angebaut, geröstet und weiterverarbeitet, bevor sie als Kaffee in der Tasse landen. Dies belegen nicht zuletzt eine ganze Reihe von Siegeln und Zertifizierungen, die dem Konsumenten Aufschluss über Anbau, Handel und Produktion geben.

Trend 4: Genuss ohne Grenzen

Die neuen Zubereitungsmethoden sowie das erstarkende Bewusstsein für das Produkt fördern Individualität und Vielfalt beim Kaffeegenuss. Auch wenn Melange, Cappuccino und Espresso nachwievor zu den Dauerbrennern in Österreich zählen, hat sich inzwischen die Erkenntnis durchgesetzt, dass Kaffee weit mehr zu bieten hat. Immerhin hat die Kaffeebohne mehr als 800 verschiedene Aromen, die alle darauf warten entdeckt und verkostet zu werden. Es gibt kein Müssen, sondern nur ein Können und Wollen. Während der eine die fruchtige Röstung bevorzugt und diese am liebsten pur, ohne Zugabe von Zucker und Milch, genießt, liebt der nächste seine Kreation mit Sirup, Streusel und Schlagoberstopping. Der neueste Hype ist der Rainbow – Coffee, bei dem in allen Farben schimmernder Milchschaum gute Laune macht. Als heiße Zukunftsaktie werden auch sogenannte Kombinationsgetränke gehandelt – Kreationen aus Kaffee und Tee. Dieser Trend ist besonders in Asien schon sehr populär und breitet sich gerade auf andere Teile der Welt aus. Beim Kaffeegenuss gibt es keine Dogmen: erlaubt ist, was schmeckt!

Trend 5: Wasser marsch!

Einer der großen Trends hat mit Wasser zu tun. Das mag auf den ersten Blick seltsam klingen, aber Wasser ist eine der wichtigsten Zutaten von Kaffee. Es macht rund 98 Prozent des Getränks aus, das in unseren Tassen landet. »Die Qualitätsanforderungen steigen Monat für Monat, bei allen - vom Kaffeebauern über den Röster bis hin zum Kunden. Die einzelnen Elemente in der Kette sind so eng miteinander verknüpft und an jedem Parameter lässt sich noch etwas optimieren. Das gilt vor allem auch für Wasser als Hauptbestandteil einer Tasse Kaffee. Hier bieten sich natürlich noch Möglichkeiten, um Aroma und Genuss zu maximieren,« ist sich Cem Korkmaz sicher. In Zukunft wird die Kaffeebranche deshalb mehr Augenmerk darauf legen, nicht nur was die Wasserqualität anbelangt. Coffee-Shops werden die Zubereitung von Kaffee mit unterschiedlichen Wasserarten anbieten, auch die Anreicherung des Wasser mit verschiedenen Stoffen, um das individuelle Geschmackserlebnis zu maximieren, ist denkbar.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Südtirol: Best of Pizzeria

Rund 350 Restaurants wurden für den Falstaff Restaurantguide Südtirol 2019 bewertet. Bei welchen dieser Betriebe es die beste Pizza gibt, erfahren Sie...

News

Skihütten: Aprés-Ski für Gourmets

Trüffel, Kaviar, Austern und Champagner – Klingt abgehoben, muss es aber nicht sein: Warum Bodenständigkeit trotz Höhenluft angesagt ist und welche...

News

Steak-Ketten: Saftiger Bestseller

Die Lust auf gegrilltes Rindfleisch ist ungebrochen und ließ innovative Steakrestaurants in den vergangenen Jahren zu internationalen Ketten...

News

Tischgespräch mit Gerhard Berger

Falstaff sprach mit dem ehemaligen Formel-1-Fahrer über gesunde Küche und süße Laster.

News

Südtirol: Best of Buschenschank

Hier werden ursprünglicher Genuss und beste Weine geboten – die besten Adressen aus dem Falstaff Restaurantguide Südtirol 2019.

News

Bio-Revolution im Burgenland

Das kleinste Bundesland möchte zum »Bioland« werden – ein ambitionierter Masterplan, auch wenn es das zu weiten Teilen bereits ist.

News

Braten: Wenn der Wein zur Sauce wird

Für große Saucen gilt: Wein muss rein! Sechs Rezepttipps, bei denen edle Tropfen nicht nur zum Essen serviert werden, sondern auch im Essen eine Rolle...

News

Nobuyuki Matsuhisa: King of Sushi

Der Starkoch gehört zu den berühmtesten Japanern der Welt und machte die Restaurantketten »Nobu« und »Matsuhisa« zu globalen Lifestylemarken.

News

Neu im »At Eight«: Küchenchef Alexandru Simon

Der versierte Jungkoch Alexandru Simon hat ein Faible für die Küchen dieser Welt. Sein Küchenstil: Puristisch. Ausdrucksstark. Aromenreich.

Advertorial
News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Von vegetarischen Köstlichkeiten im »Landhaus Bacher« zu unangenehmem Service im »Alto« und eine Reaktion des »s’Pfandl«: Falstaff präsentiert Kritik...

News

Auf der Suche nach echtem Emmentaler

FOTOS: Falstaff besucht die Emmentaler Schaukäserei in Affoltern und findet hervorragende Qualitäten ebenso wie spannende Fakten.

News

Bachls Restaurant der Woche: Zomm

In dem Tiroler Restaurant kommt alles »zomm«: Das Zusammenspiel mit regionalen Lieferanten, Offenheit gegenüber den Gästen und die beiden ehemaligen...

News

Rote Rübe: Das originale Aphrodisiakum

Die Rote Rübe gilt nicht zufällig als liebste Frucht der Aphrodite und hat durchaus das Zeug zum großen Auftritt.

News

Südtirol: Best of Gourmethütte

Top-Betriebe der Kategorie »Gourmethütte« aus dem Falstaff Restaurantguide Südtirol 2019 im Überblick.

News

Event-Cuisine: Ganz großes Kino

Einmal muss man den Fisch selbst angeln, anderswo versprühen Düsen Meeresduft zwischen den Gängen. Erlebnisgastronomie auf Spitzenniveau kennt...

News

»Gourmetfein & Zellinger«: Zusammenschluss der Fleischproduzenten

Neue Partnerschaft in Oberösterreich: Die zwei Fleischproduzenten »gourmetfein« und »G. Zellinger GmbH« gehen von nun an gemeinsame Wege.

News

Top 10 Brunch-Lokale in Österreich

»Glüxfall«, »Die Genusskrämerei« und »Kaffeewerkstatt« führen das Brunch-Ranking in den Bundesländern an.

News

Die Besten aus dem Falstaff Café Guide 2017

FOTOS von der stimmungsvollen Siegerehrung im »Coffee Pirates« mit allen Kategorie-Siegern und der Goldenen Kaffeebohne.

News

Die besten Rezepte für Frühstück und Brunch

Neben den besten Cafés bietet der Falstaff Café Guide 2017 auch kreative Rezeptideen – wir haben drei Tipps für Sie.

News

Falstaff Café Guide 2017: Das sind die Kategoriesieger

Falstaff ehrt im Café Guide 2017 die besten Betriebe in fünf Kategorien von klassisches »Wiener« Kaffeehaus bis Third-Wave-Coffee-Bar.