Die Top 100 Weine Spaniens

Spaniens Weinanbau ist im Umbruch: Das individuelle Terroir der jeweiligen Region rückt ins Zentrum – hier eine Lage bei Briñas in La Rioja.

© Getty Images

Spaniens Weinanbau ist im Umbruch: Das individuelle Terroir der jeweiligen Region rückt ins Zentrum – hier eine Lage bei Briñas in La Rioja.

© Getty Images

Der weltweite Rosé-Trend ist ungebrochen. Auch für die spanische Weinindustrie sind pinkfarbene frische Weine derzeit von großer Bedeutung. Doch der wahre Trend in Spaniens Weinwelt ist für das Land selbst von weit größerer Tragweite: Seit der Jahrtausendwende findet auf der Iberischen Halbinsel ein wahrer Paradigmenwechsel statt – und dieser beschränkt sich nicht nur auf eine einzelne Weinfarbe. Während früher die Reifezeit ­eines Weins als Maßstab für die Qualität diente, ist es heute vielmehr die einzigartige Herkunft, die einen wachsenden Teil der Spitzenweine prägt. Klassische Qualitäts­bezeichnungen wie Crianza, Reserva oder Gran Reserva rücken in den Hintergrund. Das zeigt sich etwa in der Region Rioja, wo Einzellagenweine seit 2017 offiziell klassifiziert werden können. Zu den besten Rioja-Crus der Falstaff-Selektion gehört der Viña El Pisón des Weinguts Artadi – eine der Speerspitzen dieser »Grand Cru statt Gran Reserva«-Entwicklung. Seit Anfang der 1990er-Jahre wird der Wein aus einer ge­rade einmal 2,4 Hektar großen Einzellage produziert. Die Tempranillo-Reben wurden 1945 auf reinem Kalkstein gepflanzt. Es handelt sich um eine besonders hohe Lage in der Rioja, was zu einer perfekten Balance aller natürlichen Elemente führt. Ergebnis: ein delikater Rotwein von großer mineralischer Tiefe und fast schon burgundischer Finesse.

Die Pflanzung der Weinlage Viña El Pisón kann in mehrfacher Hinsicht als Pionierleistung angesehen werden. Denn erstklassige Lagen wie diese sind nicht nur in der Rioja, sondern in fast allen spanischen Regionen en vogue. Das zeigen die Bestrebungen der Winzervereinigung Grandes Pagos de España genauso wie die 2003 eingeführte höchste Qualitätsstufe Vino de Pago im spanischen Weingesetz, die Gütern mit einzigar­tigen Weinlagen vorbehalten ist. Die spanischen Weinmacher suchen die Frische, und zwar nicht nur durch die Eroberung höherer Lagen, sondern auch durch die Bepflanzung ganz neuer, weniger exponierter Weinberge, durch die Besinnung ­auf angepasste, heimische Sorten und auch durch das Vorziehen des Erntezeitpunkts. Bei der letzten Maßnahme allerdings ist Vorsicht geboten, damit die volle Reife und damit Harmonie erreicht werden kann.

Heimische Frische

Die autochthonen Sorten, meist bereits ­perfekt an ihre Umgebung angepasst, sind diesen Bestrebungen zuträglich, da sie oft frischer ausfallen als internationale Pendants. Garnacha oder Grenache ist ebenso heimisch in Spanien wie der allgegenwär­tige Tempranillo oder die Sorte Cariñena, die als Carignan in Frankreich bekannt ist. Einer der Weine, den die Falstaff-Redaktion zum wiederholten Male mit 100 Punkten bedachte, zeigt exemplarisch, welches Potenzial in Spaniens Ursorten steckt: der exklu­sive, gesuchte L’Ermita von Alvaro Palacios aus dem Priorat. Der Wein besteht aus den Sorten Garnacha und Cariñena, die ihren Ursprung vermutlich in Nordostspanien ­haben und wohl nirgendwo auf der Welt größer gelingen als hier.

Eine neue Winzergeneration

Es ist eine junge, neue Winzergeneration, die den Umschwung prägt. Neben dem Anbau macht sich das insbesondere im Ausbau der Weine bemerkbar. Die Natürlichkeit und der Ausdruck der Frucht zählen dabei zu den Maximen. Logisch also, dass das für Spanien typische amerikanische Holzfass heute nicht nur an Bedeutung verliert, sondern bei vielen mittlerweile sogar verpönt ist. Zu den Erneuerern Spaniens gehört etwa der bärtige Raúl Pérez, der überraschende Weine von großer Eleganz und Filigranität auf die Flasche bringt. Ihr wichtigstes Merkmal: Pérez’ Weine sind vom Terroir geprägt und in keinster Weise vom Ausbau. Das Önologenteam Envínate gehört zum selben Dunstkreis. Die Weine, die oft nur in Kleinstmengen verfügbar sind, genießen so etwas wie Kultstatus in progressiven Weinkreisen. In der Falstaff-Bestenliste sind sie gleich zwei Mal zu finden: einmal mit ihrem Táganan Parcela Margalagua aus einer Einzellage auf Teneriffa und einmal mit dem Tinta Amarela Parcela Valdemedel aus einer Lage in der südspanischen Region Extremadura. Der letztgenannte Wein zeigt auf herrliche Weise, wohin die Reise in Spanien geht: Die Sorte Tinta Amarela heißt im benachbarten Por­tugal Trincadeira, ist also autochthon. Die Lage aus kalkhaltigen Lehmböden liegt auf 500 Metern über dem Meer und ist nach Norden ausgerichtet, also von der Sonne abgewandt. Vinifiziert wird so zurückhaltend wie nur möglich, ausgebaut in großen, neutralen 500-Liter-Fässern aus französischer ­Eiche. Das Resultat ist frisch, würzig, fruchtig und ganz einfach grandios.

Die derzeit stattfindende Erneuerung des spanischen Weinbaus ist also keine Neuerfindung, sondern eine Rückbesinnung auf alte Werte und Methoden. Damit einher geht der Trend, dass klassische spanische Weingüter, die immer schon auf Tradition und althergebrachte Machart setzten, derzeit einen Aufschwung erleben. Allen voran gilt das für Sherry. Die hohen Noten der Falstaff-Verkoster und die vergleichsweise moderaten Preise in dieser Kategorie zeigen, dass es sich mehr als nur lohnt, diese althergebrachten und genau darum so zeitgemäßen spanischen Weine kennenzulernen.


Zwei Welten – Beide grandios

Die Region Rioja lässt sich längst nicht mehr über einen Kamm scheren: Klassiker, die vom Ausbau in amerikanischen Eichenholzfässern geprägt sind, gehören ebenso zur Spitze der Region wie fast schon burgundisch anmutende moderne Interpretationen. La Rioja ist vielfältig wie nie!

TOP 10 – Rioja

100 Punkte

  • Castillo Ygay Gran Reserva Especial 2010
    Marqués de Murrieta
    vinos.de, 99,90 Euro

 99 Punkte

97 Punkte

96 Punkte

95 Punkte


Rotweine von Weltformat

Die Region Ribera del Duero zählt seit vielen Jahren zu den großen Terroirs der Iberischen Halbinsel. Zu den Geheimnissen der Region gehört insbesondere die große Menge an teils uralten Rebbeständen – ein Garant für natürlich harmonische, lagerfähige Weine von Weltformat.

Top 10 – Ribera del Duero

100 Punkte

99 Punkte

  • Unico Gran Reserva 2009
    Vega Sicilia
    vinorama.at, 362,07 Euro

98 Punkte

97 Punkte

  • Valbuena 5° 2014, Vega Sicilia
    vinorama.at, 146,20 Euro
  • Cuesta de las Liebres 2015
    Bodega Pago Carraovejas
    belvini.de, 129 Euro

96 Punkte

  • Aalto PS 2017, Bodegas y Viñedos Aalto
    hawesko.de, 85 Euro
  • Sei Solo 2016, Bodegas Sei Solo
    vinos.de, 55,90 Euro

95 Punkte

  • Hacienda Monasterio 2016
    Hacienda Monasterio
    vinorama.at, 39,90 Euro

94 Punkte

  • Alión 2015, Bodegas Alión   
    vinorama.at, 74,90 Euro
  • Viña Pedrosa Reserva 2015       
    Hermanos Pérez Pascuas
    vinos.de, 29,90 Euro

Schaumweine der Extraklasse

Der spanische Cava galt lange als Schaumwein zweiter Klasse. Es ist Spitzenproduzenten wie Gramona, Recaredo oder Agustí Torelló zu verdanken, dass Cava & Co. endlich den Ruf haben, den sie auch verdienen – spanische Prickler spielen längst in der ersten Liga.

Top 10 – Cava & Co.

97 Punkte

  • Gramona, Enoteca Brut Nature 2002
    vinos.de, 129 Euro
  • Recaredo, Recaredo Turó d’en Mota Grand Reserva Brut Nature 2004
    vinos.de, 119 Euro

96 Punkte

  • Codorníu, Ars Collecta Finca La Fideuera
    Gran Reserva 2009
    hispavinus.de, 88,90 Euro
  • Gramona, Celler Batlle Corpinnat 2007
    vinatero.de, 59,90 Euro

95 Punkte

  • Agustí Torelló, Torelló Gran Torelló Brut
    Nature Corpinnat 2011
    wein-handlung.at, 19,50 Euro
  • Pere Ventura, Gran Vintage Cava 2014
    elvinjo.de, 24,80 Euro

94 Punkte

 93 Punkte

  • Juvé y Camps, Reserva de La Familia 2015
    weinco.at, 19,95 Euro

Die weiteren Top 10 Rankings lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Falstaff Magazins:

  • Castilla y León
  • Priorat
  • Sherry
  • Südspanien
  • Roséweine
  • Weissweine
  • Inseln

ZUM TASTING

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 03/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • Tasting
    Spanien Trophy 2020
    Während lange Zeit die Masse beeindruckte, ist es mittlerweile vor allem die hohe Qualität, die besticht und Spaniens Weine zu Exportschalgern macht. Nachfolgend die besten Weine der Falstaff Spanien Trophy. Notizen von Dominik Vombach, Benjamin Herzog, Peter Moser und Ulrich Sautter.

Mehr zum Thema

News

Die Sieger der Rosé Trophy Italien 2020

Rosé-Weine, in Italien meist Rosato genannt, erobern den Markt. Wir gratulieren den Weingütern Masciarelli, Rivera und Guerrieri Rizzardi – die...

News

Weinguide 2020/2021: Nachhaltigkeits-Award für Weingut Müller

In der neuen Ausgabe des Standardwerks für Wein in Österreich und Südtirol vergibt Falstaff in Kooperation mit Vöslauer erstmals eine Auszeichnung für...

News

Probushof: Wiederbelebung des Traditionsheurigen

Nach Neuübernahme eröffnet der neue Betreiber Christian Ebner die Sommersaison in der Wiener Heurigen-Legende.

News

Top 11 Ribera del Duero ab dem Jahrgang 2015

Ribera del Duero gilt als eine der aufstrebendsten Weinregionen Spaniens und bringt sensationelle Rotweine hervor. Wir haben für Sie die besten Weine...

News

Deutscher Sekt 2.0

Für viele Winzer war Sekt nur ein Nebenprodukt. Das hat sich geändert. Denn auf guten Sekt muss man gezielt hinarbeiten.

News

Die besten Weißweine Spaniens aktuell verkostet

Bei der Spanien Trophy wurden die 100 besten Weine Spaniens ermittelt. Wir holen die Weißweine vor den Vorhang.

News

Spaniens Weinwelt im Umbruch

Die neue Winzergeneration setzt auf fast vergessene Rebsorten, Terroirausdruck und Zurückhaltung in Keller und Weinberg.

News

González Byass investiert im Ribera del Duero

Das spanische Familien-Unternehmen ist damit in den zehn wichtigsten Weinregionen Spaniens mit eigenen Weingütern vertreten.

News

Gonzáles Byass stellt Singular Estates Collection vor

Der spanische Weingrande hat die Juwelen seiner Boutique Wineries zusammengesucht und in eine edle Plexiglas-Schatulle gepackt.

News

Oriol Castro im Gespräch

Der Spanier Oriol Castro führt erfolgreich zwei Restaurants, darf sich über einen Michelin Stern und die Ehrungen »Restaurant des Jahres 2016« sowie...

News

Neue Gastronomie für das Kempinski Marbella

FOTOS: Schiffe, Weltreisende und Witzbolde – Die Inspiration der ungarischen Zsidai Group für die neuen Restaurants im Kempinski Hotel Bahia in...

News

Es grünt so grün: Verdejo aus der Rueda

In der Weißwein-Oase Spaniens wird trinkfreudiger Verdejo gekeltert. Einige Weingärten haben die Reblaus überdauert und sind über 150 Jahre alt.

News

Sara Pérez und René Barbier im Falstaff Interview

Die spanischen Winzer-Stars adelten ein hochkarätiges Menü von Felix Albiez im Wiener Restaurant »Das Schick« und verzauberten die Gäste mit ihrer...

News

Spanische Weißweine als perfekte Speisebegleiter

Im 12. Stock des Hotels Am Parkring kreierte Felix Albiez ein fulminantes Menü mit spannender Weinbegleitung von der Bodega Rioja.

News

Vega Sicilia will zukünftig Flaschenkork selbst produzieren

Am Rande eines Tastings in Hamburg spricht Pablo Álvarez über Investitionen in die Zukunft seiner Weingüter.

News

Torres zu Gast in Wien

Die Weinfamilie aus dem spanischen Penedès zählt zu den größten Namen in der Weinwelt.

News

Rioja Reloaded

Tradition und Moderne, Burgund und Bordeaux – Spaniens Rotwein-Eldorado Rioja steht wie kaum eine andere Weinbauregion im Spannungsfeld...

News

Alvaro Palacios über Kultweine und Terroirs

Der spanische Starwinzer plaudert mit Falstaff über seine Erfolgsgeschichte und Visionen.

News

Torres: Ein Visionär der alten Schule

Miguel A. Torres ist der Doyen des spanischen Weins – ein Unternehmer, beseelt von der Begeisterung für sein Produkt.