Die Südtirol-Sieger aus dem neuen Falstaff Weinguide

Das idyllische Weindorf Tramin, Heimat großartiger Weiß- und Rotweine.

© Florian Andergassen

Das idyllische Weindorf Tramin, Heimat großartiger Weiß- und Rotweine.

Das idyllische Weindorf Tramin, Heimat großartiger Weiß- und Rotweine.

© Florian Andergassen

Südtirol hat sich längst als Premium-Weinbauregion etabliert. In den maßgeblichen Führern folgt Südtirol in der Regel unmittelbar nach den großen Regionen Toskana, Piemont und Venetien. Setzt man das zur produzierten Weinmenge in Relation – Südtirol erzeugt lediglich 0,7 Prozent des gesamten italienischen Weins –, so ist das Land im Herzen der Alpen absolute Spitzenklasse.

Es sind vor allem die Weißweine, die begeistern. Hier kann Südtirol die Bandbreite von Höhenlagen zwischen 250 und 1300 Metern ebenso ins Spiel bringen wie die große Sortenvielfalt. Waren es früher vor allem Fülle und Frucht, die überzeugten, kommt in den Weinen nun zunehmend eine kristalline Finesse zum Tragen – ganz so, wie es der Lage inmitten der Berge entspricht.

Der Jahrgang 2019 war etwas kühler im durchschnittlichen Verlauf – für schwere Rotweine nicht unproblematisch. Hervorragend waren dafür die Bedingungen für Weißwein und auch für den Vernatsch. Als bester unserer Verkostung steht aber doch ein wesentlich reiferer Wein an vorderster Stelle: der Weißburgunder »Rarity« der Kellerei Terlan aus dem Jahr 2007.

Knapp dahinter folgt die Phalanx der neuen »Super-Südtiroler« wie »Appius« und »WeinCollection« der Kellerei St. Michael-Eppan, »Primo« von Terlan, »LR« von Schreckbichl, »Ganger« von der Kellerei Girlan, »Rachtl« und »Toren« von Tiefenbrunner oder »Kressfeld« von Kornell. Eine spannende Variante vom Gewürztraminer liefert Martin Abraham mit seinem »Upupa Orange«. Nicht minder spannend übrigens: Das aktuelle Ergebnis zeigt auch, dass sich Südtirols Winzer nicht mehr nur auf das traditionelle Handwerk verlassen, sondern zunehmend neue Wege gehen. Das bringt frischen Wind ins Land!

Weinguide 2020/21

Was der umfangreichste Weinguide Österreichs bietet

Den Kern der 23. Ausgabe des Falstaff Weinguide bilden der Jahrgang 2019 sowie all jene Reserve-Weine, die im Lauf des Jahres 2020 auf den Markt kommen bzw. noch präsentiert werden. 467 Weingüter aus Österreich, darunter wieder einige neue Namen, haben dafür ihre Weine zur Bewertung vorgelegt. Exakt 3677 Weine waren es, die Falstaff-Wein-Chefredakteur Peter Moser binnen vier Monaten zu beurteilen hatte. Dazu kommen 413 Weine von 63 Weingütern aus Südtirol, diese wurden von der italienischen Falstaff-Redaktion verkostet. Umfangreiche ergänzende Daten zu den vorgestellten Weingütern sowie Bezugsquellen für deren Weine, aber auch kulinarische Empfehlungen in den einzelnen Herkunftsregionen runden den Inhalt harmonisch ab.

Der Falstaff Weinguide 2020/21 ist ab sofort zum Preis von 16,90 Euro am Kiosk und im gut sortierten Buchhandel sowie unter www.falstaff.at/guides erhältlich.

JETZT BESTELLEN


Best of Vernatsch

  • 93 PUNKTE
    Gschleier Alte Reben Vernatsch 2018 Südtirol DOC
    Kellerei Girlan, € 15,50
     
  • 93 PUNKTE
    St. Magdalener Vigna Rondell 2018 Südtirol DOC
    Glögglhof, € 14,–
     
  • 92 PUNKTE
    Morit St. Magdalener 2018 Südtirol DOC
    Weingut Loacker, € 11,90
     
  • 92 PUNKTE
    Der Keil Kalterersee Classico Superiore Südtirol DOC
    Manincor, € 11,90
     
  • 92 PUNKTE
    Arena 2016
    Weingut Oberstein, € 18,50
     
  • 92 PUNKTE
    St. Magdalener Antheos 2019 Südtirol DOC
    Ansitz Waldgries, € 16,–
     
  • 92 PUNKTE
    Vernatsch 2019 Südtirol DOC
    Weingut Donà, € 10,–
     
  • 92 PUNKTE
    Vernatsch Alte Reben 2019 Südtirol DOC
    Glögglhof, € 8,50
     
  • 92 PUNKTE
    Magdalener Hub 2018 DOC
    Untermoserhof, €15,50
     
  • 92 PUNKTE
    Annver St. Magdalener Classico Südtirol DOC 2017
    Pfannenstielhof, € 17,50

Best of Blauburgunder

  • 97 PUNKTE
    Pinot Noir Riserva The Wine Collection 2016 Südtirol DOC
    Kellerei St. Michael-Eppan, € 110,–
     
  • 95 PUNKTE
    Vigna Ganger Pinot Noir Riserva 2017 Südtirol DOC
    Kellerei Girlan
     
  • 95 PUNKTE
    Mason di Mason Pinot Nero 2017 Südtirol DOC
    Manincor, € 57,–
     
  • 94 PUNKTE
    Renaissance Pinot Noir Südtirol Riserva 2016 Südtirol DOC
    Gump Hof, € 57,–
     
  • 94 PUNKTE
    Abraham Art Pinot Noir 2016 IGT
    Weingut Abraham, € 36,60
     
  • 94 PUNKTE
    Vigna Zis Mazzon Blauburgunder Riserva 2016 Südtirol DOC
    Brunnenhof Mazzon, € 60,–

Best of Lagrein

  • 93 PUNKTE
    Taber Lagrein Riserva 2017 Südtirol DOC
    Kellerei Bozen, € 45,–
     
  • 93 PUNKTE
    Gran Lareyn 2018 IGT
    Weingut Loacker, € 20,90
     
  • 93 PUNKTE
    Staffes Lagrein Riserva 2017 Südtirol DOC
    Tenuta Kornell, €23,–
     
  • 93 PUNKTE
    Porphyr Lagrein Riserva 2017 Südtirol DOC
    Kellerei Terlan, € 39,20
     
  • 93 PUNKTE
    Rubatsch Lagrein 2018 Südtirol DOC
    Manincor, € 27,50
     
  • 93 PUNKTE
    Abtei Muri Lagrein Riserva 2017 Südtirol DOC
    Muri Gries, € 21,–
     
  • 93 PUNKTE
    Lagrein Riserva 2017 Südtirol DOC
    Glögglhof, € 20,–
     
  • 93 PUNKTE
    Lagrein Berger Gei 2017 Südtirol DOC
    Ignaz Niedrist, € 26,50

Wie wir die Bestenlisten erstellen

In den ausgewählten Kategorien wurden die Weine anhand der Ergebnisse des neuen Wein­guides nach Punkten gereiht. Bei Punkte­gleichstand wurden die Weine alphabetisch bzw. nach den von den Betrieben kommunizierten Verkaufspreisen ab Hof gereiht und, wo nötig, nochmals nach der Rangziffermethode in Blindprobe beurteilt. Es gibt im neuen Weinguide zusätzlich zu den hier explizit angeführten natürlich noch eine große Zahl weiterer Spitzenweine zu entdecken.

Weitere Bestenlisten finden Sie im Falstaff Magazin Juli/August

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 05/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN