Die Sieger des Kremstal DAC Rieden Cup 2020

Gute Aussichten im Kremstal: Der Kremser Kreuzberg ist eine der besten Lagen.

© Marcus Wiesner

Gute Aussichten im Kremstal: Der Kremser Kreuzberg ist eine der besten Lagen.

© Marcus Wiesner

War es die Güte des Jahrgangs oder vielleicht auch das Fehlen von gewohnten Präsentationsmöglichkeiten? Der Andrang bei der diesjährigen Verkostung von Kremstal-DAC-Lagenweinen aus den Sorten Grüner Veltliner und Riesling war jedenfalls rekordverdächtig. Qua­litativ lässt der Jahrgang gerade in diesem Bereich keine Wünsche offen, es ist zudem ein Jahr, das einen sehr guten Blick auf das jeweilige Terroir der Weine eröffnet. Der Großteil der besten Grünen Veltliner kommt von Lössböden, die sich auf bei­den Seiten der Donau finden, speziell von der legendären Sandgrube am linken Ufer bis zum Kamptal hinab. Die Rieslinge findet man eher auf Konglomeratböden und auf Urgesteinsverwitterungsböden.

Nigl Salomon Kremstal Trophy

Martin Nigl jun. aus Senftenberg sowie Bert Salomon jun. aus Stein gehören zur Spitze der jungen Weinmacher-Generation und freuen sich über den Sieg im Rieden-Cup.

© Marcus Wiesner

Geschmack durch Terroir

Natürlich gibt es auch exzellente Rieden in Übergangszonen, wo sich der Löss mit Schotter mischt, wie in einem Teil der Further Gottschelle, am Hollenburger Goldberg, wo Konglomerate in Löss übergehen, oder in der für große Rieslinge bekannten Ried Steiner Grillenparz, wo neben Urgestein auch Löss-Anwehungen zu finden sind, die dem Wein eine üppigere Fruchtkomponente verleihen, als ein purer Steinboden das könnte. Nach einigen Jahren der Flaschenreife werden diese Weine des Jahrgangs 2019 als Lehrbeispiele dienen können, was die terroirspezifischen Eigenschaften der Einzellagen betrifft. Die beiden Siegerweine des diesjährigen Cups kommen beide von Terroirs, die sowohl Urgestein als auch Löss in unterschiedlicher Gemengelage verbinden. 

Terassenartige Lagen

Der Grüner-Veltliner-Sieger von Salomon Undhof von der Kremser Ried Lindberg, eine Terrassenlage im wärmeren Teil des Wachtbergs, verfügt über einen Untergrund aus Gneis und darüber kalkhaltigen Rigolboden aus Löss. Der Riesling-Sieger von Martin Nigl stammt aus der Senftenberger Ried Hochäcker, die auf einem Felsplateau über der Ried Pellingen liegt. Obenauf liegt gut wasserhältiger Humus auf Löss, der auf den steilen Hängen abgetragen ist. Hier treten die kristallinen Gesteine wie Paragneis, Glimmerschiefer sowie eingelagert Amphibolit und Marmor frei an die Oberfläche.

TASTING: ALLE VERKOSTUNGSNOTIZEN

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 07/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Wein-Charity-Auktion für das Integrationshaus

Die Versteigerung von besonderen Weinen und Raritäten für den guten Zweck hat mittlerweile schon Tradition. Corona-bedingt findet sie 2020 in...

News

Sauvignon Blanc: Eine Erfolgsgeschichte

Sauvignon Blanc führte in den heimischen Weinbergen lange Jahre ein Schattendasein. Erst in den letzten Jahrzehnten haben Winzer die Steiermark zu...

News

Frankreich: Genuss als Jungbrunnen?

Die Franzosen, so die Annahme, profitieren vom im Rotwein enthaltenen Resveratrol. Ist es tatsächlich ein Jungbrunnen?

News

Kattus präsentiert ersten Prosecco Rosé

Premiere für den Prosecco Rosé in Österreich - möglich gemacht dank einer Änderung im italienischen Gesetz.

News

Der Steirische Junker 2020 ist da!

Der Steirische Junker ist der Vorbote des neuen Jahrgangs – Fragen Sie nach dem Original!

Advertorial
News

Corona: Gratis Webshop zur Weinvermarktung

Winzern ohne eigenem Webshop bietet sich durch die Plattform winetoweb.net die Möglichkeit, ihre Weine auch in der Corona-Krise zu verkaufen.

News

Weingut Josef & Philipp Bründlmayer: Lagenpaket gewinnen

Weinbau mit Herz und Verstand – Vater und Sohn keltern im östlichen Kremstal herkunftsspezifische Weine mit Potenzial und Charakter. Wir verlosen ein...

Advertorial
News

Artur Toifl übernimmt Weingut Thiery-Weber

Der Kremstaler Winzer ist neuer Inhaber und Betriebsleiter des Familienweinguts in Rohrendorf, in dem er zuvor als Kellermeister tätig war.

News

Top 11 Rieslinge 2019 aus dem Kremstal unter 10 Euro

Preis-Leistungs-Tipps für erfrischenden Genuss auf der Sonnenterrasse.

News

Die Sieger des Kremstal DAC Cup 2020

Kremstal DAC bietet ein vielseitiges Sortiment an Grünen Veltlinern und Riesling an. Leo Müller belegte mit seinem Grünen Veltliner den ersten Platz,...

News

Die Sieger des Kremstal DAC Cups

Falstaff hat einmal mehr die Palette der Kremstal-DAC-Weine aus den Leitsorten Grüner Veltliner und Riesling probiert und die Sieger des Falstaff...

News

Winzer Krems stellen sich der Vergangenheit

Das Weingut, das nach dem Anschluss an Nazi-Deutschland arisiert wurde, arbeitete seine Geschichte auf und zieht einen Schlussstrich unter das...

News

Die Sieger des Falstaff Kremstal-DAC-Cup 2019

Der Jahrgang 2018 präsentiert alle Vorzüge, mit denen die Grünen Veltliner und Rieslinge ausgestattet sind. Sieger sind der Winzerhof Dockner und das...

News

Das Weingut Buchegger bleibt bestehen

Silke Mayr informiert nach dem tragischen Ableben von Walter Buchegger darüber wie es nun ohne ihn weitergehen soll und wie sein Herzensprojekt...

News

Kremstal DAC Cup 2018: Stoffige Sieger

Der Kremstal-DAC-Sorten-Cup eröffnet traditionell das Falstaff-Bewertungsjahr. Philipp Bründlmayer ist Riesling Cupsieger und Walter Buchegger ist...

News

Kremstal DAC Reserve Cup: Beste Qualität dem Hagel zum Trotz

Weit über hundert Topweine wurden beim aktuellen Kremstal DAC Reserve Cup in den Sortengruppen Riesling und Grüner Veltliner von Falstaff beurteilt.

News

Weingut Müller – Nachhaltig zum Erfolg

Als eines der ersten Weingüter Österreichs wurde das gesamte Sortiment des Kremstaler Top-Weinguts mit dem Nachhaltigkeits-Siegel zertifiziert.

Advertorial
News

Kremstal-DAC-Cup: Hitzetest bestanden

118 Rieslinge und Grüne Veltliner aus dem Jahrgang 2015 wurden verkostet und bewertet.

News

Herkunft trifft Handschrift – Weine von Philipp Bründlmayer

Wir verlosen fünf Kostpakete mit je sechs Flaschen des 2015er-Jahrgangs vom Kremstaler Spitzenwinzer.

Advertorial