Umweltstadträtin Ulli Sima und Gerald König, Vorstand von LGV-Frischgemüse, präsentieren die ersten »Riesen von Aspern«.
Umweltstadträtin Ulli Sima und Gerald König, Vorstand von LGV-Frischgemüse, präsentieren die ersten »Riesen von Aspern«. / Foto: Christian Houdek / PID

Knackige Radieschen, saftige Gurken, frischer Salat - Gemüse aus der Region schmeckt einfach besser. Das wissen auch die Wiener, denn dank der LGV (Landwirtschaftliche Gemüse- und Obstverwertungsgesellschaft) kommen auch die Bewohner der Bundeshauptstadt in den Genuss regionaler Gemüsespezialitäten. Bereits Mitte März ist das erste heimische Gemüse reif: Umweltstadträtin Ulli Sima und Gerald König, Vorstand der LGV-Frischgemüse ernteten zum traditionellen Frischgemüse-Saisonauftakt die ersten »Riesen von Aspern« - eine alte Radieschensorte. »Produkte aus der Region zu kaufen, hat einen mehrfachen Nutzen«, unterstreicht Umweltstadträtin Ulli Sima. »Zum einen wird damit guter Geschmack garantiert, denn die Ware kommt innerhalb von 24 Stunden vom Feld ins Verkaufsregal. Zum anderen kann durch die kurzen Transportstrecken viel Kohlendioxid eingespart werden - das ist ein wichtiger Beitrag zum aktiven Klimaschutz!«

Selbstversorger mit Tradition
Mehr als 6.000 Hektar werden in Wien landwirtschaftlich genutzt, das entspricht etwa 16 Prozent der Fläche der Bundeshauptstadt. Jährlich werden dort unter anderem rund 900.000 Bund »rote Riesen«, 18.000 Tonnen Paradeiser, 35 Millionen Stück Gurken und 6 Millionen Salathäupteln geernet. Eine Besonderheit: Wien könnte sich als einzige Stadt in Europa täglich selbst mit Frischgemüse aus der Region versorgen. »Wir freuen uns, auch dieses Jahr wieder als erfahrenster Gemüseproduzent in die Saison zu starten und den Auftakt miteinzuläuten«, so LGV-Vorstand König. Mit bis zu 60 Prozent des frischen Gemüses beliefert die LGV den Lebensmittelhandel.

Bereits seit dem 15. Jahrhundert ist in Wien und seiner unmittelbaren Umgebung gewerblicher Gemüseanbau nachgewiesen. Seit 1946 gibt es die Genossenschaft LGV-Frischgemüse, die die gemeinsame Vermarktung des Wiener Gemüses übernommen hat. In Wien bewirtschaftet LGV-Frischgemüse eine Fläche von 240 Hektar für den Gemüseanbau in den Bezirken Simmering und Donaustadt.

Nützlinge statt Chemiekeule
Die Wiener Gärtner betreiben eine naturnahe und schonende Landwirtschaft. »Das beginnt bereits beim Anbau, so werden seit mehr als 20 Jahren Hummeln zum Bestäuben der Pflanzen eingesetzt. Und anstelle von Chemiekeulen verwenden die Gärtner Nützlinge zur Schädlingsbekämpfung«, betont Umweltstadträtin Ulli Sima und garantiert zugleich: »Darüber hinaus ist Wiener Gemüse gentechnikfrei. Bei Produkten aus der Region wissen die Konsumenten immer, woher diese kommen.« Gekennzeichnet ist das LGV-Gemüse mit entsprechenden Tafeln bzw. Etiketten bei den Preisschildern. Damit ist für die Kunden auf den ersten Blick erkennbar, welche Produkte aus Wien stammen.

Nachfrage steigt
Aß jeder Österreicher vor rund zehn Jahren (1999/2000) noch 99,2 Kilogramm Gemüse jährlich, so waren es zuletzt (2009/10) bereits 110 Kilogramm pro Person.  Das entspricht einer Steigerung von rund zehn Prozent (Statistik Österreich/AMA Marketing). »Gemüse beinhaltet alles, was wir zum Leben brauchen«, so LGV-Traditionsgärtner Alexander Ableidinger. »Wir LGV-Gärtner legen höchsten Wert auf die Qualität und die Naturbelassenheit unserer Gemüsesorten. Wir verbringen ja selbst den ganzen Tag bei unseren Pflanzen.« Die Gärtner der LGV-Frischgemüse bieten über die Saison vierzig verschiedene frische Gemüsesorten an, von Brokkoli über Tomaten, Paprika und Gurken bis Zucchini.

Auch bei den »roten Riesen von Aspern« legen die Gärtner nach wie vor selbst Hand an. Bereits seit fünf Generationen ziehen und vermehren sie die Samen der besten Knollen für die kommende Saison. 2009 wurde der »Riese von Aspern« sogar von der Slow Food-Initiative als besonders wertvolles Gemüse-Kulturgut ausgezeichnet. Sima: »Das bestätigt, dass mit dem Anbau dieser Sorte wesentlich zur Artenvielfalt und Nachhaltigkeit beigetragen wird.«

www.lgv.at

 

(top)

Mehr zum Thema

News

Bachls Restaurant der Woche: Geschwister Rauch

Exquisite Gaumenfreuden im ehemaligen »Steira Wirt«: Mit Richard Rauch hinter dem Herd und Sonja Rauch als Gastgeberin klettert das Restaurant langsam...

News

Kulinarische Einlassungen von Peter Handke

Der passionierte Pilzsammler über Kindheitserinnerungen und Orte, die Werk und Leben bestimmen...

News

Garmethoden am Grill: Feuer frei!

Einfach nur den Grill anzünden und das Fleisch auflegen? Das war einmal. Für ein Grillerlebnis der Extraklasse kommt es entscheidend darauf an, wie...

News

Ein Prosit auf den Genuss

Dank der Qualität der ausgewählten Produzenten, der spannenden Weine und des vielfältigen Programms ist die viertägige Gourmet-Veranstaltung »Ein...

News

Best of Steakmesser

Selbst wenn das beste Stück Fleisch vor Ihnen liegt – geht es um wahrhaften Steak-Genuss, dann kann das falsche Messer ein echter Spaßverderber sein.

News

Bachls Restaurant der Woche: Sacher Grill

Alles neu im Grill vom »Sacher«: Name, Konzept, Interieur und Speisekarte. Diese verblüfft nun mit komplexen und ortsunüblichen Gerichten.

News

Wie gesund ist Grillen?

Das gesellige Zusammensein und die Röstaromen regen den Appetit an und sorgen für gute Laune. Doch Grillen will gelernt sein. Aus gesundheitlicher...

News

Desserts: Süße Vermittler

Die Desserts der ehemaligen Kronländer: Die mitteleuropäischen Süßspeisen, die wir vorstellen, sind Zeugen der kulinarischen Verbundenheit von...

News

Heidi Neuländtner kocht am Meidlinger Markt

FOTOS: Die »Wirtschaft am Markt« hat eben eröffnet und lockt mit raffinierter Wiener Küche. Dazu wird eine reiche Auswahl an heimischen Weinen...

News

Bachls Restaurant der Woche: Ganko

Eines der exotischten Restaurants in Wien: Zaw Zaw Tun bespielt als One-Man-Show ein Grill-Lokal mit japanischen Spezialitäten.

News

Essay: Grün kommt von Grillen

Wer behauptet, dass Vegetarier beim Grillen Spaßverderber sind, hat die Freuden des fleischlosen Feuerkochens bloß noch nicht probiert. Das behauptet...

News

Auswärts Essen mit Star-Architekt Alexander Eduard Serda

Wo trifft neuestes Design auf gemütliches Ambiente, Kunst auf kulinarisches Konzept? Architekt Alexander Eduard Serda verrät seine Lieblingslokale und...

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Von kulinarischem Hochgenuss und neuem Look zu Zeitdruck beim Kaffee trinken: Plus gibt es für das »ænd«, »Goldenes Bündl« und »Sacher Grill«, Minus...

News

Tel Aviv im Siebenten

Der israelische Starkoch Eyal Shani hat im neuen »Max Brown Hotel« in Wien Neubau das Restaurant »Seven North« eröffnet.

News

Küchen Update gefällig?

»Gear up« lautet das Credo für Hobby-Köche und Profi-Gastgeber! Eine neue Generation an Gadgets erobert den Markt und bringt neben allerlei...

News

Das sind die beliebtesten Eissalons Österreichs 2019

»Isola bella« aus Großenzersdorf gewinnt die NÖ-Landeswertung und verzeichnet österreichweit die meisten Stimmen. Überraschungssieger in Wien ist...

News

Paul Cunningham im Salzburger Hangar-7

Die kulinarischen Notizen zum »Ikarus« Gastkoch des Monats Juni 2019: Paul Cunningham, »Henne Kirkeby Kro«, Dänemark.

News

»World wide wood«: Drei Experten laden zum Waldgenießen

Waldbaden, Waldwellness und Waldessen: Die drei Südtiroler Experten, Martin Kiem, Theodor Falser und Gregor Wenter, luden zu einem einzigartigen...

News

Edles Design trifft auf einzigartige Kulinarik

Am 22. Mai 2019 luden Strasser Steine und Falstaff zum Galadinner ins Wiener »Steirereck« – mit dabei war unter anderem Spitzenkoch Johann Lafer.

News

Wie kommt das Salz aus dem Meer?

Das Wasser glänzt weiß in der Bucht von Sečovlje. Hier werden seit Jahrhunderten dem Meer die Salzblüten abgetrotzt. Denn es ist eine Kunst, diesen...