Die Lieferservices der Spitzenrestaurants

Ein saurer Rindfleischsalat: Das »Steirereck« will auch nach der Corona-Krise einige Gerichte in Gläser abfüllen.

Foto beigestellt

Ein saurer Rindfleischsalat: Das »Steirereck« will auch nach der Corona-Krise einige Gerichte in Gläser abfüllen.

Foto beigestellt

Steirereck Hausbesuch

Obwohl das Service »Steirereck Hausbesuch« heißt, dürften manche überrascht sein, wenn ihnen Patronne Birgit Reitbauer persönlich ihr Sackerl vor die Tür stellt. Die Nachfrage beim gastronomischen Leitbetrieb der Nation ist derart groß, dass täglich bis zu sechs Autos in ganz Wien unterwegs sind, um alte und neue »Gäste« mit feiner Kost zu versorgen. Eine Fuhre innerhalb des Gürtels übernimmt die Chefin selbst – aber erst, nachdem das neue »Mittagsgeschäft« fertig ist – die Verpflegung von Polizei, Feuerwehr und Caritas mit gespendetem Essen. Eigentlich wollten die Reitbauers ja schon länger eine Serie von Gerichten im Glas entwickeln. Nun machte die Krise unfreiwillig Kapazitäten für diese Idee frei.

Klar ist: Die hochkomplexe Küche von Heinz Reitbauer lässt sich nicht so leicht ins Glasl füllen. Wobei – stimmt gar nicht, sein »Pilz Beuschel« mit feinst geschnittenen Schwammerln, Schalotten, Rüben, Emmerweizen, Sauergemüse und einem Schuss Zitrone eignet sich perfekt als Mitnahmeartikel. Sonst spiegelt das adrett mit Spagat dekorierte Repertoire jene Art von Küche, die man von »Meierei« und »Pogusch« kennt. Da wird ein Rindfleischsalat abgefüllt, wie man ihn gern beim Heurigen hätte, aber nie mit solcher Fleischqualität und feinsaurer Marinade kriegt. Eine tolle Vorspeise: Salat vom Marchfelder Solo-Spargel mit Bioei und Kerbel. Und wer bei Schaffleisch den nichtssagenden Neuseeland-Ton nicht für das Maß der Dinge hält, wird beim geschmorten Pogusch-Lamm mit Wurzelgemüse und Rosmarin auf glückhafte Aromen stoßen. Zustellung gegen geringe Gebühr innerhalb Wiens oder Abholung in der »Meierei«. Eine kleine Getränkekarte gibt’s auch.

Abholwertung – Alexander Bachl

Essen 47 von 50
Kreativität 16 von 20
Auswahl 18 von 20
Wie im Lokal 7 von 10
GESAMT 89 von 100

Falstaff Restaurantguide 2020

Essen 50 von 50
Service 20 von 20
Weinkarte 19 von 20
Ambiente 10 von 10
GESAMT 99 von 100

Steirereck
Hausbesuch
Am Heumarkt 2a
1030 Wien
T: +43 (1) 7133168
steirereck.at


E.G.G.S.-Rex: Grüner & weißer Spargel, Sauerampferjoghurt, Naynar Kuhfrischkäse

Obauer E.G.G.S.

»Nix tan kenne ma net.« Grad heraus wie stets reagierte Rudi Obauer gemeinsam mit seiner Familie auf das Virus. Der erste Hit war ein Facebook-Video zur Herstellung von Pizzateig, selbst aus München kamen Rückmeldungen. Regelmäßige Rezept-Filmchen folgten. Und dann die Idee »E.G.G.S.« – »Einfache, gute, günstige & schnelle« Gerichte für Zuhause. Neckisch klein gedruckt darunter: »seit 2020«. Mehr hatte man nicht gebraucht. Der legendäre Forellenstrudel mit Champignonpüree und Veltlinersauce wurde gleich 91 mal geordert. Lammcurry und veganes Gemüsecurry stehen jede Woche auf der Karte.

Aber auch Gerichte, die stark ans Restaurant-Niveau erinnern und vorsichtig ins Rex-Glas geschichtet werden, sind im Sortiment: Hummer-Störsuppe mit Kohlrabi und Ingwer. Couscous-Salat mit Pfeffer-Lachsforelle, Gartenkräutern und Liebstöckelextrakt oder gesottenes Schweinsbackerl mit Spargel und Heurigen im Stil eines steirischen Wurzelfleisches. Rudis Sohn Berthold sorgt für die rechte Inszenierung in Instagram und ist erfreut, wie viele auch jüngere Abnehmer sich finden. Zudem greifen auch Firmen gern auf »E.G.G.S.« zurück. Stammgäste dürfen sogar per Handy-Hotline Sonderwünsche deponieren – etwa eine gefüllte Kalbsbrust für zwölf. Wie schon bisher zu haben: »Sepp Forcher-Speck«, ein paprizierter Lardo vom Mangalitza-Schwein. Beliefert wird bis 50 Kilometer Distanz – was exakt die Stadt Salzburg miteinschließt. Schon fix: Teile des neuen Angebots wird es auch »danach« zum Mitnehmen geben. Und auch von der großen Weinkarte darf aktuell geordert werden. O-Ton Rudi Obauer: »Was mir ham, verkauf ma.«

Abholwertung – Alexander Bachl

Essen 47 von 50
Kreativität 18 von 20
Auswahl 17 von 20
Wie im Lokal 8 von 10
GESAMT 89 von 100

Falstaff Restaurantguide 2020

Essen 50 von 50
Service 20 von 20
Weinkarte 20 von 20
Ambiente 9 von 10
GESAMT 99 von 100

Obauer
E.G.G.S.

Markt 46
5450 Werfen
T: +43 (6468) 5212
obauer.com


Der Picknickkorb des »Mühltalhofs« erfreut Gaumen und Börse.

Mühltalhof – Mise en place

Als notdürftigen Ersatz fürs Ostergeschäft kreierte Philip Rachinger eine »Mise en place box« und rechnete mit 50 Bestellungen. Als es 120 wurden, war dem jungen Oberösterreicher klar: »Fürs Radlfahren bleibt nicht mehr so viel Zeit.« Fortan bot die Küche des Mühltalhof sogar zwei Schienen – denn das Mühlviertel ist nicht gerade eine Hochpreisregion. Fürs kleinere Budget gibt’s einen Picknickkorb mit »Fernruf 7 Jausn« (Zwiebelmarmelade, Buttermilchbrot, Rilette und Kräuterlabneh), rustikalem Erdäpfel-Röhrlsalat mit Speckkrusteln und kalt geräucherter Lachsforelle mit »Raune-Kresse-Kren«.

Für etwas mehr Geld – 80 Euro für zwei – kommt ein Menü ins Haus. Dabei etwa ein Beef Tartar mit Bärlauchmayo und Buchweizen, bei dem ein kleiner Trick in Gestalt einer Prise brauner Zucker dafür sorgt, dass es am Weg nicht erblasst. Dann folgt geschmortes Junglamm mit Spargel Cassoulet, Kartofferln und Karotten. Und als Dessert ist Panna Cotta mit Rhabarber vorgesehen. Wer sich beim Erwärmen des Lamms, dem Glacieren der Gemüse und dem Anrichten Mühe gibt – und sich den Blick auf die Große Mühl dazu denkt –, sollte fast wie im Restaurant speisen, so Rachinger. »Wir nehmen die gleichen Saucen und Zutaten wie immer.« Geliefert wird bis Linz. Und so manches wird auch später erhalten bleiben – etwa die »Mühlviertler Bouillabaise« mit Flusskrebsen, Forelle, Grünspargel, Fenchel, Karotten und Ofentomate – eine perfekter Mitnahmeartikel. »In der Not haben wir gute Sachen geboren«, befindet Rachinger und wird auch den Picknickkorb fix ins Repertoire aufnehmen. Die Wein-Lieferliste spiegelt den Hang des Hauses zum Naturwein.

Abholwertung – Alexander Bachl

Essen 47 von 50
Kreativität 17 von 20
Auswahl 16 von 20
Wie im Lokal 9
von 10
GESAMT 89 von 100

Falstaff Restaurant Guide 2020

Essen 49 von 50
Service 18 von 20
Weinkarte 18 von 20
Ambiente 10 von 10
GESAMT 95 von 100

Mühltalhof
Mise en place box

Unternberg 6
4120 Mühltalhof
T: +43 (7282) 6258
muehltalhof.at


Große Bandbreit an  Gerichten: der »Menagedienst« von Alexander Mayer.

Mayer & Freunde – Menagedienst

Wer Alexander Mayer nicht kennt, könnte den bärtigen Mann mit Dauerhut und Jopperl angesichts von Facebook-Auftritt und lustigen Pickerln auf den Gläsern für einen kulinarischen Spaßvogel halten. Doch der Top-Koch, einst mit Stern, Hauben und allerlei sonst hochdekoriert, muss auch in seinem neuen Feinkost-Bistro äußerst ernst genommen werden. Als einer der ersten in Wien startete er einen «Menagedienst« und versorgt seine Aficionados mit teils komplexen Gerichten. »Steirische Klassik« nennt er eine sensationelle Stosuppe mit Backerln vom Mangalitza-Schwein, grünem Frühlingsgemüse, Schnittlauchöl und winzigen Grammelknödeln (hauchdünner Teig, superkrachige Grammeln, bekommt sonst nur Gerti Sodoma in dieser Liga hin). Alles wird getrennt verpackt, womit man das Ganze auch noch – wie im Lokal – prächtig arrangieren kann.

Sein Kalbsrahmgulasch vom Kremstaler Biokalb mit pannonischem Spitzpaprika und Sauerrahm setzt Maßstäbe. Beim Steirischen Wiesenhendl mit Spargel, Champignons, Zitronen-Estragon-Sauce und Safran – dazu Tagliolini – kann Mayer seine Frankophilie nicht mehr verbergen. Saucen dieser Spielklasse kennt man sonst nur aus den besten Bistros in Paris oder Lyon. Hinter Mayers Feinkostbudel liegen sowieso immer Köstlichkeiten wie Pâté en Croûte oder Jambon Persillé – eine Schinkensulz mit Petersilie und in Österreich sonst nicht zu haben. Ein Geheimtipp: Das wahrscheinlich beste Ragù bolognese der Nation – Sugo vom Txogitxu Beef mit Süßzwiebel, Tomaten und Olivenöl – zum Auslöffeln gut. Wein ist auch vorrätig – z.B. einfachere Bouteillen von Topwinzern wie Marchand-Tawse oder Foradori.

Abholwertung – Alexander Bachl

Essen 47 von 50
Kreativität 17 von 20
Auswahl 17 von 20
Wie im Lokal 8 von 10
GESAMT 89 von 100

Falstaff Restaurantguide 2020

Essen 46 von 50
Service 16 von 20
Weinkarte 18 von 20
Ambiente 8 von 10
GESAMT 88 von 100

Mayer & Freunde
Menagedienst

Jasomirgottstraße 4
1010 Wien
T: +43  (1) 5323276
facebook.com/mayerundfreunde


Italienisch, asiatisch oder NY Streetfood: Das »Esslokal« kocht auch »to go« nach Themen.

Esslokal – Abholservice

Heftiger geht’s kaum. Am 25. März wollte Roland Huber sein »Esslokal« in Hadersdorf am Kamp aufsperren. Dann kam der Lockdown. Statt eines Überbrückungskredits griff Huber, bislang hochdekorierter Küchenchef im Wiener Luxusrestaurant »Le Ciel«, zum Überbrückungsprogramm und schrieb wöchentlich eine neue Karte mit »Dingen die Spaß machen, aber nie Platz hatten«. Da gab es erst »Soulfood Asia« – Surf & Turf Roll, Gyoza-Tascherln mit Garnelenfülle, Schnittlauchvinaigrette und Soja. Oder Spargel-Tomaten-Ceviche mit Roskoff-Zwiebeln. Zunächst wollte Huber per Lieferservice zustellen, doch rasch quoll der Maileingang über. Die Woche darauf, beim »New York Streetfood«, gab es nur mehr Abholservice und binnen 90 Minuten wurden 345 Gerichte ausgegeben. Man hatte offenbar Appetit auf Pastrami-Baguette mit Coleslaw & Jalapeno, BBQ-Ribs vom Iberico-Schwein mit Ahornsirup und Schnittlauch oder NY Cheesecake.

Und während andere Betriebe Mitarbeiter abbauten, musste Huber sogar kurzfristig zwei Leute dazunehmen. Danach folgte unter dem Motto »Adieu Cordon Bleu!« aufwendige französische Bistronomie wie Spargel-Cassoulet mit Stundenei und wildem Kerbel oder Pot au feu mit Muscheln, Kabeljau, Fenchel und Safran. Diese Gerichte weisen den Weg in jene Richtung, in der Huber sein »Esslokal« betreiben wird – feines Essen und tolle Produkte, wie in all seinen Wirkungsstätten bisher, aber legerer und »chilliger« dargeboten. Für Huber hat sich die unfreiwillige Warteschleife rentiert, die Fixkosten waren gedeckt. Und sein Abholservice erwies sich als »coole Werbung« und dürfte in reduzierter Form erhalten bleiben.

Abholwertung – Alexander Bachl

Essen 46 von 50
Kreativität 18 von 20
Auswahl 17 von 20
Wie im Lokal 7 von 10
GESAMT 88 von 100

Für dieses Lokal liegt im Falstaff Restaurantguide noch keine Bewertung vor.

Esslokal
Abholservice

Hauptplatz 16
3493 Hadersdorf/Kamp
T: +43 (650) 4501355
esslokal.com


Kulinarische Kontaktpflege: Tatar  vom Bio-Weiderind mit Ofenparadeiser im Seerestaurant Saag.

Kulinarische Kontaktpflege: Tatar vom Bio-Weiderind mit Ofenparadeiser im Seerestaurant Saag.

Foto beigestellt

Restaurant Saag – Abholservice

Für Hubert Wallner fing die letzte Saison am Standort Techelsberg mit der Zwangsschließung an. Sein Abholservice betrachtet er weniger als Geldquelle – geht sich angesichts der Preise auch gar nicht aus: 10 Euro für Vorspeisen, 20 Euro für Hauptgerichte und schon fast skurrile 5 Euro für Desserts sollen primär dazu dienen, »mit den Gästen in kulinarischem Kontakt« zu bleiben. Zu denen zählen durchaus auch Wiener oder Burgenländer, die in Corona-Zeiten ihren Zweitwohnsitz am Wörthersee für virensicherer halten. Mit Wallners aufwändiger »Saag«-Küche hat die Abhol-Karte weniger zu tun. Er nennt das »eine lässige Bistro-Küche zu humanen Preisen, aber mit großen Portionen«. Das sprach sich am See herum, die Abholer wurden von Woche zu Woche mehr.

In die hochwertigen, wiederverwendbaren Boxen füllt Wallner etwa gebeiztes Lachsforellentartar »aus eigener Zucht in Feld am See« mit Ingwer, Zitrone, Gurke und Miso-Créme fraiche. Oder Parmesan-Soufflee mit Artischocken, Kirschparadeiser und Parmesanvelouté. Hauptgänge sind etwa Biokalb »Zürcher Art« oder geschmortes Schulterscherzl in Burgundersauce mit Erdäpfelpüree. Um den »Gästen« Mühsal zu ersparen, kann die ganze Box bei 80° C im Rohr erwärmt werden. Einziger Vorteil der Krise: Wallner kann sich vermehrt seinem neuen Projekt am Südufer widmen, wo er in einem neuen Objekt von Investor Hermann Unterkofler Hotel und Fine-Dining-Restaurant unweit seines »Bistro Südsee« betreiben wird. Was derzeit zusätzlich Abholer anlockt: ein »Wein-Buffet« mit Fixpreisen. Ein »Über die Gasse«-Geschäftsmodell soll aus der »Kompromiss-Corona-Kocherei« trotzdem nicht werden.

Abholwertung – Alexander Bachl

Essen 46 von 50
Kreativität 17 von 20
Auswahl 16 von 20
Wie im Lokal 6 von 10
GESAMT 85 von 100

Falstaff Restaurant Guide

Vier Falstaff Gabeln

Essen 50 von 50
Service 19 von 20
Weinkarte 19 von 20
Ambiente 10 von 10
GESAMT 98 von 100

Seerestaurant Saag
Abholservice

Saag 11
9212 Techelsberg
T: +43 (4272) 43501
facebook.com/saagja

Mehr zum Thema

News

Bachls Restaurant der Woche: Schualhus Chef’s Table

Im »Schualhus« wird am Abend zum »Chef’s Table« gebeten, wo Manuel Grabner nach präziser Choreografie zwölf bis 16 zumeist aufregende kleine Gänge...

News

Bachls Restaurant der Woche: Lisboa Lounge

Hugo da Silva übersiedelte mit seiner »Pessoa Lounge« und landete mit neuem Standort und dem neuen Namen »Lisboa Lounge« einen Volltreffer.

News

Bachls Restaurant der Woche: Buxbaum

Alter Ort und neuer Wirt. Aus dem »Hollmann« in der Wiener Innenstadt wurde das »Buxbaum«.

News

Bachls Restaurant der Woche: 57 Restaurant Meliá Vienna

Im Meliá Vienna genießen Sie Hotelessen mit aufregender Weinkarte im 57. Stock.

News

Bachls Restaurant der Woche: Zwischenbrückenwirt

Nach zwei Jahren wurde beim »Zwischenbrückenwirt« nun das Interior dem Essen angepasst. Das Ergebnis begeistert.

News

Bachls Restaurant der Woche: at eight

Andreas Klug begeistert mit seiner »Aromenküche« im »at eight« im Wiener Hotel »The Ring«.

News

Bachls Restaurant der Woche: Amador's Greißlerei

In der »Greißlerei« von Juan Amador gibt es Feinkost und mehr.

News

Bachls Restaurant der Woche: Kommod

Viel kleiner kann ein Gastronomie­betrieb nicht mehr sein. Fünf Tische, ein Raum, kein Personal.

News

Bachls Restaurant der Woche: Herbersteins Schlossbrasserie

Rudolf Grabner steht wieder am Herd und tischt in »Herbersteins Schlossbrasserie« feine Kompositionen auf.

News

Bachls Restaurant der Woche: Fuhrmann

Die Botschaft im »Fuhrmann«: Es geht um Wein. Essen gibt´s natürlich auch, aber dazu.

News

Bachls Restaurant der Woche: The Bank Brasserie & Bar

»The Bank« mutiert zur Brasserie und erstrahlt in neuem Glanz.

News

Bachls Restaurant der Woche: Paradoxon

Anita und Martin Kilga haben das »Paradoxon« übernommen und überraschen mit neuem Konzept.

News

Bachls Restaurant der Woche: Amador´s Wirtshaus & Greisslerei

Das Lokal von Juan Amador heißt zwar Wirtshaus, bietet aber große, allerfeinste Küche.

News

Bachls Restaurant der Woche: Die Liebe

Gastronomie mit sozialer Botschaft. Am Spittelberg eröffnet das Lokal »Die Liebe« in der Marktwirtschaft.

News

Bachls Restaurant der Woche: Alto

René Steindachner schnappt sich ein weiteres Lokal in Wien. Diesmal ist es eine Trattoria mit Bezug auf italienische und südtiroler Küche.

News

Bachls Restaurant der Woche: [wer ist] STRATMANN

Neues Lokal im Gusswerk-Gelände. Im »[wer ist] Stratmann« setzt man auf preiswerte Basserie-Küche mit Anspruch.

News

Bachls Restaurant der Woche: Das Schick

Trotz neuem Koch und neuem Sommelier wird das alte Konzept der spanisch-österreichischen Fusionsküche beibehalten.

News

Bachls Restaurant der Woche: Kuchlmasterei

Nach einem Blitzwechsel in der Küche setzt man in der Kuchlmasterei jetzt wieder auf klassische Speisen.

News

Bachls Restaurant der Woche: Das Wolf

Mit neuem Namen, neuem Ambiente und altem Team ist »Das Wolf« derzeit eine Top-Adresse.