Käsekrainer © Eisenhut und Mayer
Käsekrainer © Eisenhut und Mayer

»Die Käsekrainer ist die beliebteste Grillwurst von Herrn und Frau Österreicher«, erläutert Franz Radatz, Geschäftsführer der gleichnamigen Fleischwaren-Firma. »Die Käsekrainer ist ein sehr österreichisches Produkt und ein kleiner Beitrag zur kulinarischen Vielfalt unserer heimischen Alltagsküche«, fügt Elisabeth Radatz-Fiebinger, Marketingleiterin von Radatz hinzu. Dem Wurst-Klassiker zu Ehren hat die Familie Radatz nun den »Tag der Käsekrainer« am 30. April ausgerufen.

So kam der Emmentaler in die Wurst
Die Geschichte der Käsekrainer beginnt in den siebziger Jahren in Salzburg, wo der damalige Radatz-Verkaufsleiter Helmut Brandl mit einem Einkäufer einer namhaften Supermarktkette zusammen eine Wurst entwickelt, die außer Brät auch etwas Käse enthält. In einer Zeit, wo auch am Würstelstand noch alle Würstel gekocht wurden, blieb die Innovation allerdings weitgehend unbeachtet. Erst als  ein Würstelstand beim Praterstadion begann, Würste auch zu braten, trat die Käsekrainer ihren Siegeszug an. Dank seiner enormen Verkaufserfolge wurden die anderen Wiener Würstelstände binnen kürzester Zeit ebenfalls mit Grilleinrichtungen aufgerüstet.

Elisabeth und Franz Radatz © Lisi Specht
Elisabeth und Franz Radatz © Lisi Specht

Elisabeth und Franz Radatz © Lisi Specht

Kaiserliche Familienbande
»Plötzlich spielten alle Faktoren zusammen: die Rezeptur vom Brät, die Beschaffenheit des Emmentaler-Käses, die Vorbehandlung der Wurst, das von mir entwickelte ›Stupfen‹, und das sich daraus ergebende »Käsefusserl«, sagt Christine Palfrader, ihres Zeichens Würstelstandlerin (»Big Mama«), und verwandtschaftlich eng verflochten mit der Familie Radatz. Als Schwester der Chefin, war sie auch gleich das erste Lehrmädchen und schon in den ersten Tagen mit von der Partie. Ihren Ehemann, den späteren Betriebsleiter, Pepi Palfrader hat sie auch dort kennen gelernt. (Sohn Robert Palfrader hat es nach ersten gastronomischen Erfahrungen in die Kabarett-Szene verschlagen.)

Das »Käsefusserl« machts aus
Christine Palfrader schwört jedenfalls auf folgende Zubereitung der Käsekrainer: »Bevor man die Käsekrainer auf die heiße Grillplatte legt, streicht man sie mit etwas Fett ein. Das ist nötig, damit die Haut aus Naturdarm nicht austrocknet. Dann greift man zu einer Gabel mit sehr spitzen, langen Zinken oder einer Nadel und sticht die Käsekrainer an«, erzählt die Expertin. Dieses Anstechen nennt man »Stupfen«, der Vorgang wird während des Bratens noch einige Male wiederholt. »Wenn die Käsekrainer heiß genug ist, tritt der Emmentaler an manchen Stellen aus der Wurst aus, brät sanft weiter und erzeugt eine Kruste. Dann wendet man die Käsekrainer nicht mehr, denn die Kruste ergibt als ›Käsefusserl‹ den intensiven Geschmack, den wir alle so besonders an der Käsekrainer schätzen«, erzählt Christine Palfrader.

Mit Holzspänen geräuchert
Die Käsekrainer besteht zu 62 Prozent aus Schweinefleisch, zu 20 Prozent aus Rindfleisch und zu 18 Prozent aus gereiftem Emmentaler. Zuerst wird das Fleisch klein geschnitten und nach der weiteren Zerkleinerung im Kutter im Fleischwolf fein faschiert. Zurück im Kutter vermengt man dann das Brät mit Salz, Pfeffer und Gewürzen, erst dann kommt der feingewürfelte Emmentaler zur Masse. Danach erfolgt die Füllung in Naturdärme, wodurch die Käsekrainer ihre Form erhält. Im darauf folgenden Selchvorgang, verliert die Käsekrainer noch an Feuchtigkeit und gewinnt somit an Konsistenz. Die Räucherung mit Holzspänen verleiht ihr das typische Aroma.

www.Radatz.at 

(bed)

Mehr zum Thema

News

Desserts: Süße Vermittler

Die Desserts der ehemaligen Kronländer: Die mitteleuropäischen Süßspeisen, die wir vorstellen, sind Zeugen der kulinarischen Verbundenheit von...

News

Bachls Restaurant der Woche: Ganko

Eines der exotischten Restaurants in Wien: Zaw Zaw Tun bespielt als One-Man-Show ein Grill-Lokal mit japanischen Spezialitäten.

News

Essay: Grün kommt von Grillen

Wer behauptet, dass Vegetarier beim Grillen Spaßverderber sind, hat die Freuden des fleischlosen Feuerkochens bloß noch nicht probiert. Das behauptet...

News

Auswärts Essen mit Star-Architekt Alexander Eduard Serda

Wo trifft neuestes Design auf gemütliches Ambiente, Kunst auf kulinarisches Konzept? Architekt Alexander Eduard Serda verrät seine Lieblingslokale und...

News

Küchen Update gefällig?

»Gear up« lautet das Credo für Hobby-Köche und Profi-Gastgeber! Eine neue Generation an Gadgets erobert den Markt und bringt neben allerlei...

News

Paul Cunningham im Salzburger Hangar-7

Die kulinarischen Notizen zum »Ikarus« Gastkoch des Monats Juni 2019: Paul Cunningham, »Henne Kirkeby Kro«, Dänemark.

News

»World wide wood«: Drei Experten laden zum Waldgenießen

Waldbaden, Waldwellness und Waldessen: Die drei Südtiroler Experten, Martin Kiem, Theodor Falser und Gregor Wenter, luden zu einem einzigartigen...

News

Edles Design trifft auf einzigartige Kulinarik

Am 22. Mai 2019 luden Strasser Steine und Falstaff zum Galadinner ins Wiener »Steirereck« – mit dabei war unter anderem Spitzenkoch Johann Lafer.

News

Wie kommt das Salz aus dem Meer?

Das Wasser glänzt weiß in der Bucht von Sečovlje. Hier werden seit Jahrhunderten dem Meer die Salzblüten abgetrotzt. Denn es ist eine Kunst, diesen...

News

Bachls Restaurant der Woche: La No

Neuer Look, gleiche Speisen: Die exzellente Trattoria »La No« zog in die Annagasse um. Die erfreuliche Weinkarte und hohe Produktqualität sind...

News

Rezeptstrecke: Kostbare Inselschätze

Sizilien mit seiner Vielfalt an hochwertigen Lebensmitteln ist ein Paradies für Köche – und Feinschmecker. Hier verraten drei hochdekorierte...

News

Einen Schnitt machen: Chefs und ihre Messer

MAN’S WORLD-Autor Severin Corti über jene Messer, nach denen sich die Top-Chefs gerade verzehren.

News

Premiere für die Wetscher Tour de Gourmet

Die schönsten Küchen, feine Kulinarik und ein entspanntes Lebensgefühl: Impressionen vom genussvollen Auftakt der Eventreihe in den Wetscher...

News

Beste Rohmilchqualität als oberstes Ziel

Die AMA kontrolliert 530.000 Milchkühe um höchste Milchqualität sicherzustellen.

News

Wilde Würze

Ohne ihre besonderen Kräuter, Wildpflanzen und Gemüsespezialitäten wäre die Küche der Alpe-Adria-Region nicht, was sie ist. Ein Streifzug durch...

News

Der perfekte Burger für zu Hause

Vom besten Fleisch über das Braten bis hin zur richtigen Technik fürs Käseschmelzen: So basteln Sie in sechs einfachen Schritten zu Hause den...

News

Tischgespräch mit Julian Rachlin

Falstaff spricht mit Geiger, Bratschist und Dirigent Julian Rachlin über die Leidenschaft zur Kulinarik und zum Reisen, die Bibel des Essens und altem...

News

Nachbericht: Una Serata Siciliana

FOTOS: Das mondäne Wiener Ringstraßenhotel »The Ritz-Carlton, Vienna« verwandelte sich in einen Hort sizilianischer Genusskultur.

News

Grillen: Glühende Liebe

Ein Feuer anzünden, herunterbrennen lassen und über der Hitze rohes Fleisch garen: Kaum eine Technik aus der Küche ist so alt wie das Grillen – und...

News

»Lido 84« gewinnt »Miele One to Watch Award«

Das familiengeführte Restaurant am Gardasee in Italien wurde von The World’s 50 Best Restaurants als Aufsteiger in der globalen Gastronomieszene...