Die besten Pop-up-Hotels: Natur & Design im Einklang

Uyuni, Bolivien: Die Salzwüste am Fuße der bolivianischen Andengehört zu den außergewöhnlichen Orten, für die der Veranstalter Black Tomato weltweit sein »Blink«-Camp anbietet. blacktomato.com

Foto beigestellt

Uyuni, Bolivien: Die Salzwüste am Fuße der bolivianischen Andengehört zu den außergewöhnlichen Orten, für die der Veranstalter Black Tomato weltweit sein »Blink«-Camp anbietet. blacktomato.com

Foto beigestellt

Aus der Ferne leuchtet es wie eine Fata Morgana. Für eine Beduinenoase wirkt es jedoch zu futuristisch. Wenn man näher herantritt, fühlt man sich versetzt in ein Ambiente, das eher an eine Forscherstation erinnert. Die Uyuni-Wüste in Bolivien bietet Besuchern ein geradezu surreal anmutendes Naturschauspiel. Hier, inmitten der größten Salzseen der Welt und vor dem Panorama der schnee-befleckten Gipfel des Andengebirges, ist eine kleine Zeltsiedlung errichtet worden. Wer einzieht, gehört zu einem erlesenen Kreis von maximal sechs Personen. Denn er hat bei dem US-Reiseanbieter Black Tomato eine Exkursion zu dem weiß und blau glitzernden Ort gebucht. Die steht in keinem Katalog. Und das nach individueller Absprache mit allem Luxus ausgestattete Basislager wird später einfach wieder verschwinden.

Es ist eine Unterkunft auf Zeit, die mit 177.000 US-Dollar für vier Nächte seinen Preis hat. Doch dafür gibt es ein »Erlebnis, das Sie mit niemand anderem teilen müssen«, wirbt Black Tomato auf seiner Website weltweit um Kunden. Die »Blink«-Camps sind eine gesteigerte Variante des Glampings, des glamourösen Zeltens. Ob in Bolivien, in der afrikanischen Steppe oder zwischen den Gletschern von Island: Man kann aus diversen Destinationen auswählen und die Gestaltung seines Pop-up-Hotels selbst vorgeben: Material, Zeltform, Aufteilung, Extras. Dann machen sich die Designer an die Umsetzung. 

Woher kommt der Trend?

Temporäre Hotels müssen nicht so luxuriös sein. Das »Blink«-Konzept ist die Zuspitzung einer Entwicklung, die die gesamte Reisebranche erfasst hat. Denn mehr Privatheit und das intensivere Erleben und gleichzeitige Schonen der Natur wünschen sich immer mehr Menschen, wenn sie in einer vermessenen, globalisierten Welt unterwegs sind. Die Betonburgen des Massentourismus sind Geschmacksgleichmacher wie Landschafts­zerstörer. Und auch Nobel-Herbergen können sich einander gleichen wie Louis-Vuitton-Taschen. All das fördert den Wunsch nach individuellem Urlaub. Das Dach überm Kopf? Es darf einfach sein. Der Moment zählt, nicht der austauschbare Komfort. Die Sternekate­gorie liegt alleine im Auge des Bewohners. 

Idee am Strand  

Eines der ersten Pop-up-Hotels wurde im Jahr 2011 am Papaya Playa im mexikanischen Tulum errichtet. Ein Deutscher war auf die Idee gekommen, den bei Hippies und Hipstern beliebten Strand zu einem Testgebiet zu machen. Claus Sendlinger, Chef von Design Hotels, einem weltweiten Verbund von Boutique- und Designhotels, hatte sich von den aufkommenden Pop-up-Shops inspirieren lassen: »Für manche Leute mag das Konzept des ›Wieder-Verschwindens‹ das Gegenteil eines erfolgreichen Geschäftsmodells sein, das auf Stammkunden und Markenloyalität basiert. Doch Pop-up-Kunden suchen nicht nach Beständigkeit, sondern nach Einzigartigkeit.«Zunächst sechs Monate geöffnet, bildeten die 85 »Cabanas« ein Pop-up-Camp mit Rezeption und Bars. Sendlinger spricht von einem »Gypsy-Gefühl«, wichtig ist ihm, dass ausschließlich lokale Produkte verwendet wer­- den und erneuerbare Energien zum Einsatz kommen. Das Konzept kam so gut an, dass das Camp in sich ständig wandelnder Form bis heute weiterbesteht. Und es wurde zum Vorbild vieler weiterer Projekte.

»Pop-up-Kunden sind nicht auf der Suche nach Beständigkeit,
sondern wollen das Einzigartige.«
Claus Sendlinger CEO Design Hotels

Die Bandbreite ist groß: von einfachen Hütten und Zelten über Container-Module bis hin zu Gebäuden, die auf kleinstem Raum Architekten und Designer animieren. Denn parallel zur Entwicklung der Pop-up-Hotels wächst auch die Zahl der modernen Nomaden, die das Leben in temporären Häusern bevorzugen. Allen gemeinsam ist die Sehnsucht nach maximalem Wohlbefin­den bei minimalem Eingriff in die Natur.

Aus dem Living Magazin 03/2017.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Alexander Moj verlässt das Wiener Sofitel

Der General Manager wechselt in die Accor-Zentrale nach München, interimistische Nachfolgerin ist seine bisherige Stellvertreterin Diana Ketting.

News

Colombi Hotel heißt Gäste herzlich willkommen

Regional verbunden und weltoffen: Mit seinen 112 Zimmern und Suiten bietet das Haus seinen Gästen »a home away from home«.

Advertorial
News

Speisen wie ein Kaiser in der Villa Seilern

Mit viel Geschichte bietet die Villa Seilern die perfekte Umgebung für Gäste und Mitarbeiter. Neue Stellen sind zu vergeben.

Advertorial
News

Social Kür: Social Media-Tipps für die Branche

Wie man als Gastronom oder Hotelier damit umgeht und welche Food-Trends derzeit durchs Netz geistern: Experten verraten ihre Tipps.

News

Landdilemma: Gutes Personal am Land ist rar

Gutes Personal ist schwer zu finden. Am Land scheint es fast unmöglich zu sein. Welche Auswege führen aus dem Dilemma?

News

Luxusurlaub vor den Toren Venedigs

Auf der privaten Insel »Isola delle Rose« befindet sich ein 5-Sterne Hotel von Stararchitekt Matteo Thun mit vier Top-Restaurants und jeder Menge...

News

Vinum Hotels Südtirol: Genuss mit allen Sinnen

Die 29 Mitgliedshotels bieten ein besonderes Wein- und Genusserlebnis, sehen Sie hier einige konkrete Empfehlungen.

Advertorial
News

Ruf der Wildnis: Spektakuläre Unterkünfte

Wer sich dem neuen Trend zur Wildnis ausliefert, muss auf Luxus nicht verzichten. Ein Ausflug zu den entlegensten Unterkünften der Welt.

News

Die Krone von Lech baut Lodge für Mitarbeiter

2,4 Millionen Euro soll die neue Unterkunft der Mitarbeiter des Hotels Die Krone von Lech kosten. Zwölf Einzelzimmer und zwei Wohnungen sind geplant,...

News

Wien wird um ein Luxushotel reicher

Die Hongkong-stämmige Hotelkette Rosewood Hotels hat sich die ehemalige Zentrale der Erste Bank am Wiener Graben gesichert.

News

Neues Familienhotel im Salzkammergut

Der Dachsteinkönig bietet Kindern paradiesische Möglichkeiten und Eltern Zeit für Ruhe, Erholung und Genuss.

News

DogHouse: Weltweit erstes Craft Beer Hotel entsteht

Die schottische Brauerei BrewDog ralisiert in Columbus, Ohio ein durch Crowdfundig finanziertes Hotel-Projekt – Bier-Spa inklusive.

News

Christian Zandonella ist neuer Direktor im Ritz Carlton Vienna

Der gebürtige Südtiroler ist von seinen internationalen Erfahrungen her sehr gastronomisch orientiert und will die Talente im Haus fördern.

News

Kempinski eröffnet erstes Luxushotel auf Kuba

Das »Gran Hotel Kempinski Manzana La Habana« im Herzen der Alstadt von Havanna ist das erste Kempinski Hotel auf der Karibik-Insel.

News

Dubai bekommt neues Luxus-Wahrzeichen

»The Royal Atlantis Residences« soll 2019 auf »The Palm« eröffnen und durch außergewöhnliche Architektur Dubai zu neuem Aufschwung verhelfen.

News

Zeitmaschine & Zufluchtsort: La Colombe d'Or

Eine Reise an einen magischen Ort. In ein Hotel, das Kunst und Geschichte atmet. In ein Restaurant, in dem Bilder von Picasso, Matisse und Miró hängen...

News

Der Gast von heute

Angenehme klimatische Verhältnisse, unberührte Natur und die Sicherheit, zum nächsten Heurigen noch zu Fuß gehen zu können – Hoteliers und Wirte...

News

Tägliche Challenges des (Hoch) Alpinen Hoteliers

Globalisierung sei Dank erwarten Gäste heutzutage im Chalet auf 2.000 Meter ­Seehöhe den selben Service wie im New ­Yorker City-Hotel. Für Hoteliers...

News

Nichts für schwache Nerven: Helipad Sunset Supper in Abu Dhabi

Jeden zweiten Freitag der Wintermonate können je 20 Gäste ein exklusives Dinner und Sonnenuntergang am Hubschrauberlandeplatz des St. Regis Abu Dhabi...

News

Vivamayr: Spitzenküche statt Milch und Semmeln

Der hochdekorierte Koch Martin Stein verwöhnte Wiener Prominenz bei einem Gastspiel bei Marco Simonis.